1.02 Aufbruch in eine neue Welt – Teil 2
Rising – Part 2

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Sheppard: Unsere Leute sind in der Hand des Feindes, Doktor. Wissen Sie, was das bedeutet? Es ist lediglich eine Frage der Zeit, bis die Wraith herausfinden, dass hier die Basis unserer Operationen ist.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Szene: Wald / Dorf, Planet

Die Bewohner rennen durch die Wälder.

Halling: Jinto? Jinto?

Sumner rennt durch das Dorf. Über ihm fliegen die Gleiter: Von der anderen Seite kommen Halling und Fred angelaufen. Direkt über ihnen befindet sich ein Gleiter. Es geht ein Strahl von dem Fluggerät aus, der die Personen, die in seine Quere kommen einfach verschluckt werden.

Sumner: Auf das Zielobjekt feuern!

Es wird geschossen und geschossen, aber niemand scheint wirklich zu treffen. Plötzlich dreht sich Sumner zur Seite, ein Schatten taucht neben ihm auf. Ein weiterer vor ihm. Verwirrt sieht er sich um.


Teyla und Sheppard rennen jetzt durch den Wald.

Sheppard: Teyla!

Sie rennt viel schneller als er.

Marine (über Funk): Colonel, sie sind am Boden. Sie sind überall.

John bleibt stehen. Ein Gleiter fliegt über ihn hinweg.

Sheppard: Teyla?

Dann sieht auch er es und feuert. Doch dann tritt Teyla durch einen Schatten hindurch.

Teyla: Sie sind nicht wirklich hier. (Er sieht sie geschockt an) Traut euren Augen nicht. Die Wraith bringen einem dazu Dinge zu sehen, die es nicht wirklich gibt. Schnell weiter!

Sie rennen weiter.

Der Angriff der Wraith hört nicht auf. Sumner weiß nicht wohin er zuerst schießen soll.

Sheppard (über Funk): Colonel, hier ist Sheppard, was Sie am Boden sehen, sind nur Illusionen. Konzentrieren Sie Ihr Feuer auf die Schiffe.

Sumner (dreht sich zu seinen Männern um): Feuert auf die Schiffe! Feuert auf die Schiffe!

Sie fangen an auf die Schiffe zu feuern. Sumner läuft zu Bates, dem Marine, der die Stadt entdeckt hat. Bates scheint in weniger guter Verfassung zu sein. Er scheint kurz davor zu stehen seinen Verstand zu verlieren. Sumner packt ihm am Kragen

Sumner: Bates, reißen Sie sich zusammen!

Bates: Sie sind überall, Sir!

Sumner reißt ihn los und deutet auf einen Gleiter.

Sumner: Holen Sie das Teil da runter!

Bates schießt und trifft. Doch zu früh gefreut. Kaum der erste Erfolg, werden die beiden von einem Strahl erfasst. Dasselbe passiert auch mit John und Teyla. Der Strahl jagt die beiden. John kann sich zur Seite schmeißen, Teyla verschwindet aus dem Bild.

Sheppard: Teyla? Teyla!

Marine (über Funk): Sir, der Colonel wurde erwischt.

Sheppard rennt alleine zurück zum Dorf.


Szene: Tor, Planet

Das Tor beginnt sich anzuwählen. Auf dem DHD leuchten die Tasten auf.

Ford: Das Gate springt wieder an. Zwei feindliche Schiffe im Anflug.

Sheppard (über Funk): Lasst sie durch. Sie haben Leute von uns an Bord. Sehen Sie sich die Wählscheibe an. Prägen Sie sich die Symbole verdammt gut ein.

Die Schiffe fliegen durch das Tor und es schließt sich. Die Symbole erlischen.


Szene: Dorf, Planet

Im Dorf herrscht die totale Verwüstung. Feuer, kaputte Zelter, vereinzelt sprühen Funken. Unter einen der herumliegenden Kanister bewegt sich noch eine abgetrennte Hand eines Wraith.

Sheppard: Ich glaub, ich spinne.

Er feuert mehrmals auf das Ungetüm.

Jinto (kommt zu ihm gerannt): Hilfe! Helfen Sie mir!

Die Hand bewegt sich nicht mehr.

Jinto: Ich finde meinen Vater nicht.

John legt eine Hand auf seine Schulter.


Szene: Atlantis

Peter steht an dem Fenster mit dem Blick auf das Meer. Liz kommt zu ihm.

Peter: Da sieht man es.

Weir: Worauf muss ich achten?

Peter: Da. (Wir sehen etwas aufblitzen) Ein weiterer Teil des Kraftfeldes ist ausgefallen. Wir haben wohl nicht mehr viel Zeit.

Liz atmet einmal tief durch.


Szene: Kontrollraum, Atlantis

McKay ist am arbeiten, er läuft mit einzelnen Platten durch die Gegend, als Liz den Kontrollraum betritt.

Weir: Wie sieht’s aus?

McKays Antwort ist ein Stöhnen.

Weir: Wenn wir noch einen Tag rausschinden können, dann schaffen wir es vielleicht.

McKay: Die Stadt gibt Teile von sich selbst auf, um zentrale Bereiche zu schützen, aber der totale Zusammenbruch ist unvermeidbar.

Weir: In meinen kühnsten Träumen habe ich nicht damit gerechnet die Stadt der Antiker so unberührt vorzufinden, so perfekt und jetzt haben wir keine andere Wahl als sie zu verlassen?

McKay: Damit sie gerettet wird.

Weir: Für wen denn gerettet wird? Wir haben nicht genug Energie, um eine Nachricht zu schicken und was die Erde angeht, werden wir einfach als vermisst gelten oder tot.

McKay: Wir kommen zurück. Wir finden irgendwo eine Energiequelle.

Weir: Wir haben kein Okay von Colonel Sumner und wir wissen nicht, was da draußen lost ist.

McKay: Wir können nicht warten. Wir müssen verschwinden. Jetzt.

Die beiden starren sich einen Augenblick an, bevor Liz ihr Funkgerät nimmt und auf die Brücke verschwindet.

Weir: Achtung an alle Mannschaften, hier ist Weir. (Sie wird unterbrochen durch ein Beben) Bereit machen für sofortige Evakuierung! Das Gate anwählen!

Rodney tut, was ihm gesagt wird. Doch das Tor wählt weiter, obwohl er nur eine Taste gedrückt hat.

McKay: Das ist ein eingehendes Wurmloch.

Die Iris legt sich schützend über das Tor.

Peter: Erfasse Lieutenenant Fords Identifizierungscode.

Weir: Lassen Sie sie rein!

Die Iris verschwindet.

Sheppard kommt als erstes durchs Tor, doch nach ihm folgen die überlebenden Bewohner.

Sheppard: Hereinspaziert, Leute.

Liz traut ihren Augen nicht. In nur wenigen Sekunden ist sie auf der Treppe und schon fast bei ihm. Währenddessen bebt es weiter vor sich hin.

Sheppard: Geht von dem Gate weg.

Weir: Major Sheppard! Major Sheppard, wer sind diese Menschen?!

Sheppard: Überlebende aus der Siedlung. Wir wurden angegriffen. Sumner und ein paar unserer Leute wurden erwischt. Was ist hier los?

Weir (nimmt ihm am Arm): Wir sind im Moment nicht in der Lage jemanden zu helfen.

Sheppard: Was zum Teufel ist hier los?

Weir: Wir wollten die Stadt eben verlassen.

Sheppard: Eine gute Idee dahin zurückzukehren.

Weir: Major Sheppard, das Kraftfeld hält nicht mehr lange und das Meer stürzt über uns zusammen. Haben Sie einen besseren Ort für uns?

Sheppard: Jinto, hast du eine andere Adresse für das Gate?

Jinto: Ja, viele.

Weir: Was wollen Sie denn von dem Jungen?

Sheppard läuft zu ihm und nimmt ihn mit.

Jinto: Ich bin Jinto.

Sheppard: Sie freut sich, dass du da bist.

McKay: Das Kraftfeld bricht zusammen!

Ein großes Beben, begleitet von einem hellen Blitz erschüttert die Stadt. Es wird immer stärker und stärker.

Peter: Ich wähle eine Adresse an.

Weir: Nein, warten Sie!

McKay: Sie hat Recht.

Anstatt, dass Wasser über sie hineinbricht, beginnt die Stadt sich zu bewegen.

Sheppard: Wir bewegen uns.

Die Stadt findet ihren Weg zurück an die Oberfläche. Nach und nach tauchen einzelne Türme der Stadt aus dem Wasser auf. Wasser perlt von den Gemäuern als die gigantische Stadt aus den Tiefen des Meeres wieder auftaucht.

Liz läuft die Treppe hinauf. Noch einzelne Rinnsale laufen die Scheiben hinunter.

Ford: Wir sind an der Oberfläche.

Weir: Ich hatte mir einen Tag gewünscht, offensichtlich haben wir gerade viel mehr gekriegt. Das wollen wir nicht vergeuden.

Einzelne Wellen breiten sich von der Stadt aus. Die Reste ihrer Reise.

Ford (läuft durch den unteren Torbereich): Mal herhören, Leute. Keiner ruht sich aus. Jeder räumt erst einmal zwei Ausrüstungsgegenstände von diesem Deck. Also los.

Liz kehrt von der Brücke in den Kontrollraum zurück.

McKay: Das letzte Zero Point Modul ist erschöpft. Aber es gibt wieder begrenzte Energie. Die Generatoren müssen ja jetzt kein Meer mehr zurückdrängen. Die Lebenserhaltungssysteme laufen, aber die Atmosphäre des Planeten ist okay, abgesehen von den unvermeidlichen aller Gene.

Weir: Liefern die Naquada-Generatoren genug Energie, um die Schilde bei Gefahr zu aktivieren?

McKay: Nicht im Ansatz.

Sheppard: An der Oberfläche ohne Schutzschilde? Ein Zielschießen wird das.

McKay: Ich bin mir dessen bewusst, Major, aber danke für die Bestätigung.

Sheppard: Wann erfahre ich, wohin die Wraith Colonel Sumner und die anderen gebracht haben.

McKay: Ha, selbst mit den sechs Symbolen von Lieutenant Ford gibt es noch hunderte von Permutationen.

Sheppard: Siebenhundertzwanzig.

McKay: Ja. Ich weiß das, ich frage mich nur woher Sie das wissen.

Sheppard: Die Koordinaten ohne Gegenmeldung ziehen Sie ab und Sie haben es. Dann schicken Sie das MALP los.

McKay: Ähm…uhm….(Er verschwindet)

Weir: Major, auf ein Wort.

Sheppard (seufzend): Ja.

Er folgt ihr hinaus auf den Balkon. Eine leichte Brise weht.

Weir: Wow.

Die beiden gehen bis zur Brüstung und schauen beide nach unten.

Sheppard: Darf ich raten? Sie wollen mir die Rettung meiner Leute verbieten.

Er entfernt sich von ihr.

Weir: Major. Sie wissen noch nicht einmal ob sie noch leben.

Sheppard: Man lässt niemanden in den Händen des Feindes zurück. Und die Tatsache, dass wir diese Unterhaltung unter vier Augen führen, zeigt mir verdammt genau, dass Sie wissen, dass Sie falsch liegen. Und dass das Ihre Führungsqualitäten untergräbt. Als Ranghöchster Militäroffizier –

Weir (hebt ihre Hand): Schon gut. Halten Sie den Mund und hören Sie mir einen Moment zu. Kommen Sie, was wissen wir über die Wraith? Zu den wenigen Dingen gehört, dass wir wissen, dass sie der Feind sind, die die Antiker vernichten hat. Als wir das Stargate auf der Erde das erste Mal benutzen, haben wir ernste Schwierigkeiten gekriegt. Und -

Sheppard: Ich verzichte auf Geschichtsunterricht.

Weir: … wozu? Weil die Verantwortlichen nicht die Konsequenzen bedacht hatten, bevor sie reagiert haben.

Sheppard: Sie haben unsere Leute verschleppt. Wie soll ich denn sonst reagieren?

Weir: Sie selbst haben doch gesagt, dass wir hier schutzlos sind! Woher wollen Sie wissen, ob eine völlig überhastete Rettungsmission nicht dazu führt, dass auf einmal der Feind vor unsere Nase auftaucht?

Sheppard: Wäre gut möglich. Trotzdem müssen wir es tun und wieso? Weil es *richtig* ist!

Weir: John –

Sheppard: Wenn wir nicht handeln – und zwar sofort – können wir gleich den Schwanz einziehen und davonlaufen, denn die werden kommen.

Weir: Das wissen wir nicht.

Sheppard: Unsere Leute sind in der Hand des Feindes, Doktor. Wissen Sie, was das bedeutet? Es ist lediglich eine Frage der Zeit, bis die Wraith herausfinden, dass hier die Basis unserer Operationen ist.

Weir: Ich brauch einfach mehr Informationen. Ich meine, wer weiß, vielleicht können wir uns ja irgendwie einigen. Eine friedliche Lösung.

Sheppard: Friedlich? Meinen Sie das ernst? Wir waren nur ein paar Stunden da und schon tauchten die auf.

Weir: Sind die möglicherweise Ihretwegen aufgetaucht? (Sheppard nickt leicht mit dem Kopf) Und hat vielleicht jemand von denen, die Sie mitgebracht haben einen Hinweis gegeben?

Sheppard: Ja, möglicherweise.

Weir: Sehen Sie, dass ist genau einer von diesen plötzlichen Entschlüssen von denen ich rede.

Sheppard: Das sind nicht alles nur schlechte Menschen. Glauben Sie mir. Und Sie wissen genau, wenn wir eine Weile hier bleiben wollen, brauchen wir Freunde.

Weir (nickt): Okay, ich habe verstanden und jetzt hören Sie mir zu. Ich werde keine Rettungsaktion autorisieren, es sei denn ich kann sicher sein, dass auch nur der Hauch einer Chance auf Erfolg existiert. Ich schicke nicht noch mehr fähige Leute – Sie eingeschlossen – in den Tod.

Sheppard: Okay.

Er verlässt den Balkon und Liz atmet einmal tief durch. Sie dreht sich zurück zur Brüstung und schaut hinaus auf das Meer.


Szene: Wraith Schiff

Teyla erwacht in einer Zelle. Halling und Fred sind an ihrer Seite.

Fred: Alles in Ordnung?

Teyla: Wo sind wir?

Sumner (steht am Gitter): Haben Sie ne Ahnung, was uns erwartet?

Teyla (schaut sich um): Nein.

Sumner: Ihr Freund war es, der meinte, die Wraith würden kommen, wenn wir die Ruinen betreten.

Halling: Sie hätten auf seine Warnung hören sollen.

Sumner: Woher weiß ich, dass Sie sie nicht informiert haben?

Im Hintergrund sind Schritte zu hören.

Halling: Da kommt jemand.

Sumner dreht sich genau in diesen Augenblick um, in dem ein Wraith um die Ecke kommt. Erschrocken geht er einen Schritt zurück. Ihr Anführer trägt ein langes, schwarzes Gewandt, seine Haare sind weiß und reichen bis zu seinen Hüften. In einem halben Zopf sind sie nach hinten zusammengebunden. Wirklich freundlich sieht er nicht aus. Das Gitter öffnet sich, als er zur Zelle kommt. Hinter befinden sich zwei Wachen, die beiden tragen Masken, während sich der Anführer die Gefangenen ansieht.

Sumner (geht auf ihn zu): Ich bin Colonel Marshall Sumner –

Weiter kommt er nicht, denn mit nur einem Griff hat der Wraith Sumner in die nächst hinterste Ecke katapultiert. Der Wraith hat sein Augenmerk auf Fred gerichtet. Er gibt ein merkwürdiges Zischen von sich und eine der Wachen kommt nach vorne und greift nach ihm. Sie schleifen ihn raus.

Teyla: Lasst ihn frei! Nehmt mich!

Sumner (aus seiner Ecke): Nein, nehmt mich! Ihr seid doch hinter mir her, oder? Ich bin ihr Anführer.

Der Wraith dreht sich um und verschwindet. Das Gitter schließt sich.

Teyla: Die haben es nicht nötig mit einem zu reden.

Sumner: Ja, so viel ist klar.


Szene: Kontrollraum, Atlantis

Ein MALP wurde durch das Tor geschickt. Es ist alles dunkel und flackernd.

Peter: Empfangen visuelle Telemetriedaten.

Weir: Ich kann nichts erkennen.

McKay: Keine atmosphärischen Daten.

Das MALP reist weiter, als plötzlich etwas über den Bildschirm huscht.

Sheppard: Hey, was war das?

McKay: Drehen Sie die Kamera.

Ein weiteres Leuchten und noch mehr. Das Bild dreht sich und wir erkennen ein schwebendes Stargate mit einem Planeten gleich neben an. Wir sind im Weltraum.

McKay: Tja, auf Wiedersehen, MALP.

Sheppard: Es ist im Weltall.

McKay: Es ist im Orbit, über einen Planeten am anderen Ende der Galaxie.

Weir: Ist das sicherlich die richtige Adresse?

McKay: Die einzige, die eingerastet ist.

Weir: Also schön, schalten Sie ab. (Sie geht zu John) Tut mir leid.

Er nickt nur.

McKay: Kommen Sie mit, Major.

Sheppard folgt ihm.


Szene: Jumper-Raum, Atlantis

Zurück zu den Raumschiffen. Sie betreten eines der Schiffe. Es scheint auf John zu reagieren. Er geht weiter zu Cockpit, die Lichter leuchten und er legt seine Hand auf eine Schalttafel, die augenblicklich zum Leben erwacht.

McKay: Können Sie das fliegen?

Sheppard: Finden wir es doch einfach raus.

Er setzt sich in den Sessel und legt die Hände um den Knüppel.


Szene: Labor, Atlantis

In der Zwischenzeit seziert Beckett das abgeschnittene eiskalte Händchen von dem Wraith. Er hält ein Gerät unter die Lupe, welches er entnommen hat.

Weir: Dr: Beckett, was wollten Sie mir zeigen?

Er nimmt die Hand hoch und dreht sie um, so, dass sie mit der Handfläche nach oben zeigt.

Beckett: Diese Zellen besitzen keine der normalen hemmenden Proteine eines Menschen. Das verleiht ihnen die unglaubliche Fähigkeit sich zu regenerieren.

Weir: Er hat sich laut Major Sheppard bewegt. Wie gibt’s das?

Beckett: Was dieses 'sich bewegen’ betrifft, denke ich, was er gesehen hat, wurde durch interne Steuerbefehle in den abgetrennten Nervenenden verursacht.

Weir: Ahm, na schön, sonst noch was?

Beckett (holt einmal Luft): Das Wesen, zu dem dieser Arm gehörte… ich würde darauf wetten, dass es recht alt war. Ich meine so richtig alt.

Weir: Wie alt?

Beckett: Solange die Zellen ausreichend versorgt werden, würde ich sagen, diese Lebensform wird sicherlich nicht an Alterschwäche sterben, so wie wir und wird verdammt schwer zu töten sein.

Weir: Das hört sich gar nicht gut an.

Beckett: Kann ich nachvollziehen.


Szene: Jumper-Raum

McKay und Liz betreten den Raum. Es ist ein lautes Rauschen zu hören.

Weir: Was ist das für ein Lärm?

McKay: Ich… ich weiß nicht. Er war eben noch hier. Major!

Plötzlich bewegt sich vor ihnen die Luft. Umrisse werden deutlich. Der Jumper steht jetzt sichtbar vor ihnen.

Sheppard: Sie wollten doch einen taktischen Vorteil.

Weir: Also schön, Sie können das Ding also fliegen. Das heißt aber nicht, dass Sie das Okay kriegen.

Sheppard: Doktor, deswegen haben Sie mich doch mitgenommen.

Da kann sie nix mehr sagen.


Szene: Kontrollraum, Atlantis

Liz kommt eine Treppe heruntergelaufen.

Weir: Fertig?

McKay (wirft eine Platte auf die Konsole): Ich habe keine Ahnung. Diese Technologie ist uns dermaßen weit vorraus, ich habe keinen blassen Schimmer womit wir es hier zutun haben. Ich weiß nur –

Liz schaut ihn an.

McKay: Ja… fertig.


Szene: Jumper

Ford und ein paar Männer befinden sich im hinteren Teil des Schiffes. Die Luke schließt sich und Ford kommt zu Sheppard nach vorne ins Cockpit. Er setzt sich auf den Platz des Co-Piloten.

Ford: Gate-Schiff 1 startklar.

Sheppard: *Gate-Schiff 1*? Ein kleiner Puddle-Jumper wie der?

Ford: Ein Schiff, das durch das Gate fliegt. Gate-Schiff 1.

Sheppard: Ah, nein, nein, nein, das lassen wir schön.

Ford: Doktor McKay fand es cool.

Sheppard: Oh! Okay, dann ist es offiziell. Sie werden hier nichts mehr taufen. Nie mehr. Zentrale, hier ist … (er sieht zu Ford) Puddle-Jumper. Wir sind startklar.


Szene: Kontrollraum, Atlantis

McKay: Hier Zentrale. Hatten, hatten wir nicht gesagt ‚Gate-Schiff’?

Sheppard: Negativ, Zentrale.

McKay: Augenblick. (Er stellt den Funk aus und wendet sich an Liz, die ihn fragend ansieht) Es ist ein Schiff, das durch das Gate fliegt, also ein… schön! Puddle-Jumper, Sie haben Startfreigabe.


Szene: Jumper

Sheppard: Adresse eingeben, Lieutenant.

Ford gibt auf einem internen DHD die Adresse ein. Das Tor wird angewählt und durch eine Luke in er Decke fliegt der Jumper in den Torraum und verschwindet durch das Tor. Liz schaut ihnen mit wenig Zuversicht hinterher.

Weir: Passt auf euch auf.


Szene: Weltall

Der Jumper kommt aus dem Tor geschossen und wird augenblicklich wieder unsichtbar.

Sheppard: Wow. Das ist echt cool.

Ford: Sieht aus als hätten Sie’s geschnalllt.

Sheppard: Ich sag Ihnen was, Lieutenant, ich kenne einen Haufen Kampfpiloten, die so etwas gerne fliegen würden. Als könnte es Gedanken lesen. Verrückt.

Plötzlich taucht vor ihnen ein Hologramm mit verschiedenen Daten auf.

Ford: Waren Sie das?

Sheppard: Ich habe mich nur gefragt, wie es von hier aus weitergehen mag.

Ford: Das heißt dann wohl ja. Wie finden wir sie nach der Landung?

Sheppard: Das habe ich mir auch schon überlegt, Lieutenant.

Wie von Zauberhand taucht plötzlich neben John ein kleines Handgerät aus der Wand auf. Er nimmt es an sich und steckt es ein.

Sheppard: Jetzt denke ich an ein leckeres Truthahnsandwich.

Nichts passiert.

Er schielt zur Seite.

Kein Sandwich.

Ford: Netter Versuch.


Szene: Planet / Wraith-Mutterschiff

Auf dem Planeten befindet sich ein riesiges Wraith-Mutterschiff. Die Kavallerie aus den drei Wraith taucht erneut vor der Zelle auf. Diesmal bleibt der Wraith vor Sumner stehen. Er kneift kurz seine Augen zusammen und gibt anschließend einen merkwürdigen Ton von sich. Seine Wahl ist getroffen. Ohne Widerstand folgt Sumner den drei Gestalten aus der Zelle.


Szene: Planet

Inzwischen ist der Jumper in einiger Entfernung gelandet. John und Ford tauschen besorgte Blicke aus. Ford steht auf und geht zu den Soldaten in den hinteren Bereich.

Ford: Laden und entsichern.

Die Luke des Transporters öffnet sich

Sheppard: Okay, Zweierteams bilden. Findet raus was ihr könnt und bildet die Verteidigung so gut wie möglich. Ich will dem Laden hier Dampf machen können, falls es nötig wird. Zweimal drücken heißt, meldet euch. Kontakt mit dem Feind wird vermieden. (Zu Ford) Sie kommen mit.


Szene: Halle, Schiff

Sumner wird in eine große Halle geführt. Über dem Boden liegen Nebelschwaden, während in der Mitte ein unbequemer Tisch zu einem noch unbequemeren Stuhl steht, auf dem ein Skelett sitzt. Essensreste liegen auf der Tischplatte. Sumner betrachtet die Kleidung des Skelettes und weiß ab diesem Moment, dass dieses Skelett vor vielleicht ein paar Stunden noch bei ihm lebendig in der Zelle gesessen hat. Er sieht sich weiter um, aber bis auf Nebel ist nicht viel zu sehen. Ein Geräusch hinter ihm. Schnell dreht er sich um und wie können sehen, wie ein Wraith plötzlich auftaucht. Wie eine Fledermaus von der Decke gefallen.

Dieser Wraith scheint jedoch anders zu sein. Erstens sieht es irgendwie weiblich aus und hat rote Haare und trägt ein dünnes Kleid, welches besser mehr verdecken als zeigen sollte. Sumner dreht sich um.

Königin: Du musst inzwischen ziemlich hungrig sein.


Szene: Wraith-Mutterschiff, Korridor

Eine Wache geht durch den Gang. John und Ford bleiben unentdeckt und sie schlüpfen aus ihren Verstecken als die Luft wieder rein ist.

Ford (platziert ein C-4-Sprengstoff am Balken): Ich dachte reinzukommen wäre das schwierigste. Er ist der erste, den wir sehen.

Sheppard zieht sein kleines Handgerät aus der Tasche. Punkte sind auf dem Bildschirm abgebildet.

Sheppard: Er müsste der sich bewegende Punkt sein. Gehen Sie da rüber.

Gesagt getan, Ford geht auf die andere Seite.

Sheppard: Ja, das sind Sie.

Ford: Oh, dann ist das so was wie ein Lebenszeichendetektor.

Sheppard: Einen Namen finden wir noch.

Sie setzen ihren Weg fort.


Szene: Zelle, Wraith-Mutterschiff

Sheppard und Ford haben es geschafft.

Teyla: Major?

Sheppard: Shhh. (Schleicht sich zu ihnen; flüsternd) Seid ihr okay?

Teyla (flüsternd): Wie haben Sie uns gefunden?

Halling: Ist mein Sohn noch am Leben?

Sheppard: Er ist okay und wartet auf Sie. Wo ist Colonel Sumner?

Bates: Wurde von den Wraith abgeholt.

Teyla: Wir wissen nicht wohin.

Sheppard: Wisst ihr wann das war?

Teyla: Vor kurzem.

Sheppard: Ich wusste, es würde was schief laufen. (Er klickt zweimal auf sein Funkgerät.)

Marine: Hier ist Steakhouse, ich höre Sir.

Sheppard: Ich brauche gleich ein Ablenkungsmanöver. Ihr müsst da draußen richtig Krach machen.

Marine: Ja, Sir.

Sheppard (zu Ford): Nehmen Sie genügend C-4 für ein schönes Loch und schaffen Sie die Leute auf mein Zeichen hier raus. (Schaut auf das Handgerät) Ich kann den Colonel hiermit aufspüren. So viele Wraith gibt’s hier nicht. Ich sollte das schon irgendwie schaffen. Wenn ich in zwanzig Minuten nicht zurück bin, dann sprengen Sie die Zellen und verschwinden.

Ford: Sie sind der einzige, der die Leute rausfliegen kann.

Sheppard: Ja, ich werde uns alle hier rausfliegen – auch den Colonel.

Ford: Ich meinte, ich müsste ihn eigentlich suchen, Sir.

Sheppard: Zwanzig Minuten. Ich finde ihn.

John macht sich auf den Weg und Ford an die Arbeit das C-4 zu verteilen.


Szene: Halle, Wraith-Mutterschiff

Königin: Wie nennt man dich? Wie heißt du?

Sumner (geht langsam auf das Ungetüm zu): Colonel Marshall Sumner, United State Marine Corp.

Königin: So wenig Furcht. (Sie geht um ihn herum) Ist das Tapferkeit oder Ignoranz?

Sumner: Wir durchquerten das Stargate als friedliebende Forscher.

Königin: Du musst dich nähren und doch widerstehst du deinem Hunger. Wieso?

Sumner: Sie haben meine Leute gefangen genommen. Wieso?

Königin: Ihr haltet euch unbefugt auf unserem Weidegrund auf.

Er dreht sich langsam zu ihr um und sieht sie geschockt an.

Sumner: Weidegrund?

Königin: Alle Lebewesen müssen sich nähren. Darin sind wir uns sicherlich ähnlich. Du verspürst sogar jetzt Hunger, das kann ich fühlen. Und doch kämpfst du dagegen an. Wieso?

Sumner: Was kümmert Sie das?

Königin: Ah, Hunger ist uns zuwider.

Er schaut auf das Skelett am Tisch und so langsam scheint sich Verständnis in ihm breit zu machen.

Sumner: Ich habe den Eindruck, dass ihm das Essen nicht bekommen ist.

Königin: Darin sind wir ziemlich unterschiedlich, Colonel Sumner. (Sie geht zu dem Skelett und stellt sich hinter dem Stuhl und streicht mit einem Finger über seinen Schädel) Wir verlangen nicht, dass uns unsere Nahrung bekommen muss.


Szene: Korridor, Wraith-Mutterschiff

Sheppard schleicht weiter durch die Gänge, immer auf der Suche nach dem Colonel. Sein Handgerät scheint ihm den richtigen Weg zu zeigen.


Szene: Halle, Wraith-Mutterschiff

Königin: Nun, wie nennt ihr eure Welt? (Ihre Stimme verzerrt sich, so als ob sie in seinen Kopf eindringen würde) Wie nennt ihr eure Welt?

Und sie dringt in seinen Kopf an. Hallend echot sie wieder. Sumner versucht sich dagegen zu wehren, aber selbst da scheint seine Ausbildung zu versagen.

Sumner (unter Schmerzen und Widerstand): Erde.

Königin: Sie liegt nicht zwischen unseren Sternen.

Sumner: Nein.

Königin: Erzähl mir von der Erde. Wie viele gibt es noch von deiner Art? Tausende? Millionen? Mehr… Unsere Weidegründe waren seit zehntausend Jahren nicht mehr so reich gefüllt.


Szene: Korridor, Wraith-Mutterschiff

Sheppard nähert sich seinem Ziel.


Szene: Halle, Wraith-Mutterschiff

Sumner scheint wie erstarrt auf der Stelle zu stehen. Schock oder steht noch unter ihren Bann?

Königin: Dein Wille ist stark. (Deutet auf das Skelett) Dieser da bettelte um sein Leben.

Sumner: Ist das die Art von Behandlung, die ich und meine Leute zu erwarten haben?

Königin: Wie ich schon sagte, alle Lebewesen müssen sich nähren.

Sumner: Dann haben wir genug geredet.

Königin: Das glaube ich nicht. Knie nieder.

Er weigert sich. Sie hebt ihre Hand, doch Sumner hält sie auf, als sie seinen Kopf berührt. Einer ihrer langen Finger streicht über die Seite seiner Schläfen.

Königin: Knie nieder.

Unter Schmerzen bricht Sumner zusammen.

Königin: Solch eine Willensstärke habe ich seit langem nicht mehr gekostet.

Mit ihren überlangen Fingernagel reißt sie in einem Zug sein Hemd auf, so dass er mit entblößter Brust vor ihr kniet.

Sumner: Fahr zur Hölle.

Königin: Die Erde zuerst.

Mit ihrer Handfläche stößt sie in seine Brust. Sein Schrei hallt durch das ganze Schiff. Auch Sheppard hört es und rennt sofort weiter.

Königin: Wie viele Jahre wirst du verbrauchen, bevor du mir sagst, was ich wissen will? Oder willst du, dass ich sie alle auf einmal hole?

Sheppard ist jetzt ganz in der Nähe. Um genauer zu sein befindet er sich oberhalb von der Halle und kann das ganze Geschehen verfolgen.

Königing: Wo ist dieser neue Weidegrund?

Sumner (unter Schmerzen): Das… sage ich nicht.

Sheppard schleicht sich auf eine gute Position. Er sieht, was die Königin mit Sumner macht. Und auch wir können langsam das Resultat sehen. Er sieht älter aus. Seine Augen sind getrübt. Er feuert ein paar Mal auf die Königin. Sie dreht sich zu ihm und er feuert auf die beiden nebenstehenden Wachen, und kann einem entgegenkommenden Schuss gerade noch ausweichen. Die Königin setzt ihr Unterfangen fort. Diesmal in schnelleren Schritten. Während Sumners Körper erschlafft, beginnen ihre Wunden zu heilen. Er feuert erneut. Und anstatt eines jungen, kräftigen Sumner sieht er jetzt einen alten Greis, der sich nur noch durch die Hand in seiner Brust auf den Knien alten kann.

Es scheint als würden sich Sumner müder, lebloser und sein Blick treffen. In diesem Moment trifft er die Entscheidung, dass der Colonel keine weiteren Qualen mehr erleiden soll und anstatt auf die Wraith zu schießen, verpasst er Sumner einen Gnadenschuss.

Entrüstet dreht sich die Königin zu ihm um. Es ist ein Moment, in dem er nicht aufpasst. Ein Moment der Unachtsamkeit und ein Betäubungsschuss trifft ihn. Aus dem Schatten tritt der Wraith, der die Gefangenen aus ihren Zellen geholt hat.

Königin: Bringt ihn zu mir.

Keine Minute später wird Sheppard mit einem festen Griff um seinen Hals auf den Tisch geworfen. Die Königin geht zu ihm.

Sheppard: Wie geht’s Ihrer Hand?

Königin (hält die Hand hoch; die Wunde verheilt): Schon viel besser.

Sheppard: Tut mir leid das zu hören.

Dann sieht sie das Antiker-Handgerät und zieht es aus seiner Brusttasche. Es ist inaktiv.

Königin: Wie ist das in deinen Besitzt gelangt?

Sheppard: Das weiß ich nicht mehr.

Sie ist gar nicht erfreut. Doch plötzlich ertönen Schüsse und es ist Ford, der Sheppard jetzt zur Hilfe eilt. Er schießt auf die Wachen.

Sheppard (über Funk): Jagt es hoch!

Und rollt sich vom Tisch.

Eine riesige Explosion ist von außerhalb zu erkennen.

Wir haben es jetzt mit einer sehr wütenden Königin zutun. Als die anderen Wraith versuchen zu ihr zu eilen, explodieren einzelne Korridore. Die Wege sind abgeschnitten


Szene: Zelle, Wraith-Mutterschiff

Bates: Deckung!

Sie verschwinden in den hinteren Teil der Zelle, als das Gitter vor ihnen explodiert.


Szene: Halle, Wraith-Mutterschiff

Unterdessen setzt Ford eine weitere Wache außer Gefecht. Sheppard schnappt sich die Waffe einer Wache und ersticht damit die Königin.

Sheppard: Das musste ich erledigen.

Er lässt sie zu Boden fallen.


Szene: Zelle, Wraith-Mutterschiff

Teyla, Bates und die restlichen Gefangenen flüchten aus der Zelle.


Szene: Halle, Wraith-Mutterschiff

Sheppard: Wie haben Sie mich gefunden?

Ford: Fußabdrücke. Routinesache, Sir, und jetzt los.

Königin: Ihr wisst nicht, was ihr angerichtet habt. Wir sind bloß die… die Wache halten für diejenigen, die schlafen. Durch meinen Tod werden die anderen erwachen… und zwar allesamt.

Sheppard legt die Waffe zurück und nimmt sich sein kleines Handgerät.

Ford: Was redet die da? Wie viele sind noch übrig?

Auf der kleinen grafischen Oberfläche des Gerätes tauchen immer mehr und mehr Punkte auf. Über ihnen beginnt die Decke zu leuchten und wir sehen, dass es Art Kokons sind. Nach und nach erwachen die anderen Wraith.

Ford (gibt Sheppard eine Waffe): Sir, wir müssen hier weg.

Sheppard (über Funk): Basis, wir sind unterwegs.

Marine: Wir auch. Und Colonel Sumner?

Sheppard: Negativ.


Szene: Torbereich, Atlantis

Besorgt steht Liz mit verschränkten Armen vor dem ruhenden Tor. McKay kommt die Treppe herunter und geht zu ihr.

McKay: Dr. Weir, wir erhalten Berichte aus allen Teilen der Stadt. Ziemlich interessantes Zeug dabei. Wir konnten nur einzelne Abschnitte mit Strom versorgen, aber selbst dann sind die eintreffenden Meldungen einfach –

Er stoppt, als sie nicht reagiert, sondern weiterhin nur auf das Tor schaut.

Weir: Ich hätte sie niemals gehen lassen dürfen.

McKay: Wenn Sie mich fragen, Sie haben richtig entschieden. Warten Sie ab.

Er geht wieder zurück an seine Arbeit und Liz schlägt sich weiterhin mit ihren Vorwürfen herum.


Szene: Planet

Marine: Major Sheppard, der Jumper ist bis auf weiteres gesichert, aber wir haben ein großes Problem.

Die Flüchtlinge rennen durch den Wald zu ihrer Rettung.

Sheppard (zu Ford): Lieutenant, Sie decken uns den Rücken. Ich bringe die anderen zurück zum Jumper.

Ford (läuft zurück): Habe verstanden!

Von dem qualmenden Mutterschiff werden einzelne Gleiter losgeschickt, die jetzt auf Jagd gehen.

Teyla bleibt mitten in ihrem Schritt stehen und rennt zurück in die andere Richtung. Ford schaut nach allen Richtungen. Er hört Dinge, sieht Schatten und feuert schließlich. Es ist Teyla, die ihm die Waffe abnimmt.

Teyla: Da ist nicht das Geringste.

Ford: Ich bin sicher, dass ich was gesehen habe.

Teyla: Nur das, was sie Sie sehen lassen wollen. Durch herumschießen verraten Sie nur unsere Position. Kommen Sie schon!

Er folgt ihr.

Am Jumper versuchen sie die Stellung zu halten. Sheppard kommt mit den ersten zurück.

Sheppard: Alle einsteigen!

Er tauscht seine Pistole gegen eine MP aus und läuft wieder zurück. Teyla und Ford rennen durch den Wald als hinter ihnen ein Beamstrahl auftaucht. Teyla kann sie beide gerade noch rechtzeitig zur Seite schmeißen. Vor ihnen fallen Schüsse, sie gehen erneut zu Boden. Sheppard versucht die beiden Gleiter, die die beiden einkesseln abzuschießen. Einer wurde getroffen und geht qualmend und mit einer lauten Explosion zu Boden.

Ford: Danke, Sir.

Sheppard: Das wollen wir aber nicht zur Gewohnheit werden lassen.

Sheppard hilft ihnen auf und sie laufen gemeinsam zurück zum Schiff. Gerade noch rechtzeitig verschwinden sie im Inneren.

Marine: Feind ist im Anflug!

Sheppard läuft durch bis nach vorne ins Cockpit.

Sheppard: Okay…Woran denke ich jetzt wohl?

Der Jumper startet und wird unsichtbar.

Sheppard (dreht sich zu den anderen um): Ist bei euch alles in Ordnung?

Teyla: Uns geht es gut genug.

Ford kommt zu ihm nach vorne. Er setzt sich auf seinen Platz.

Ford: Das war, hoffe ich, das schwierigste.

Leider nicht ganz. Im Orbit um den Planeten – genauer gesagt um das Stargate herum – lauern bereits die nächsten Wraith-Gleiter. Und davon nicht gerade wenig.

Sheppard: Mist. Ich fürchte, das schwierigste kommt erst noch.

Teyla gesellt sich ebenfalls zu ihnen.

Teyla: Was können wir tun?

Ford: Solange sie uns nicht sehen, sind wir sicher.

Sheppard: Sie müssen uns gar nicht sehen. Es gibt für uns nur einen Fluchtweg. Sobald wir das Stargate aktivieren, können sie wild drauf los ballern und uns beim Anflug wegpusten.

Ford: Wie kommen wir dann durch?

Sheppard: Wir müssen sie erst weglocken und dann umkehren.

Er hebt ihren Unsichtbarschutz auf und die Wraith springen drauf an. Der Jumper fliegt vom Stargate weg und die ganzen Gleiter folgen im.

Sheppard: Bereitmachen zum Anwählen des Gates auf mein Zeichen.

Ford hält sich bereit. Natürlich bleibt es nicht bei einer einfachen Verfolgungsjagd. Die Gleiter versuchen den Jumper abzuschießen.

Sheppard: Sehen Sie vielleicht so etwas wie eine Gefechtskonsole?

Gefragt und ausgeführt aus den Seiten des Jumpers fahren ganze Paletten mit den kleinen gefährlichen Drohnen, die auch schon zu Beginn John und Jack gejagt haben. Der erste Schuss ein Volltreffer.

Ford: Schalten Sie wieder auf Unsichtbar.

Sheppard: Ich versuch’s ja. Muss defekt sein! Gate anwählen.

Ford hämmert die Adresse ein.


Szene: Kontrollraum / Torbereich, Atlantis

McKay: Das Gate wird aktiviert!

Weir: Schutzschild hochfahren.


Szene: Orbit

Das Wurmloch wird etabliert und das Feuer wird ausgebreitet. Weitere Drohnen zerstören einen Gleiter.

Sheppard: Bereitmachen zur Code-Eingabe beim nächsten Anflug.

Ford (holt sein Gerät heraus): Welche Reichweite haben diese Dinger?


Szene: Kontrollraum, Atlantis

Weir: Haben wir einen Identifizierungscode?

McKay (rennt zum Laptop): Nein, noch nicht.


Szene: Orbit

Noch ein Gleiter wird von den kleinen Squidies ausgelöscht.

Sheppard: Geben Sie Ihren Code ein. Festhalten!


Szene: Kontrollraum, Atlantis

McKay: Ich empfange Lieutenant Fords Code.

Weir: Lasst sie rein.

Das Schild wird deaktiviert.


Szene: Orbit

Sheppard geht auf’s Ganze und hält direkt auf das Tor zu. Schüsse hinter ihnen machen die Sache nicht einfacher.


Szene: Atlantis

Schüsse, die den Jumper verfehlen gelangen durch das Wurmloch nach Atlantis und hinterlassen dort ihre Marken.

Weir: Geben Sie ihnen noch ein paar Sekunden!


Szene: Orbit

Starr fliegt John auf das Stargate zu.

Ford: Wir sind zu schnell.

Sheppard: Ich weiß.

Er schließt das Waffenarsenal und verschwindet geradewegs durch das Tor, gefolgt von drei Gleitern.


Szene: Atlantis

Der Jumper kommt durch das Tor geschossen und das ABS-System ist schon ein Rätsel für sich. Ohne irgendwelchen Bremsweg hält der Jumper direkt vor der großen Treppe.

Weir: Schutzschild wieder hochfahren!

Das Schutzschild steht und wir hören und sehen drei kräftige Erschütterungen, bevor sich das Wurmloch schließt. McKay und die anderen atmen einmal tief durch. Ein Lächeln zeichnet sich auf Liz’s Lippen ab, als der Jumper langsam im Jumper-Raum verschwindet.

Sheppard (leicht außer Puste): Sehr geehrte Damen und Herren, Willkommen in Atlantis. Bitte bleiben Sie noch so lange sitzen, bis der Jumper vollständig zum Stehen gekommen ist.

Teyla und Halling tauschen einen erleichterten Blick aus.


Szene: Atlantis

Eine kleine After-Work-Party. SGA-Mitglieder als auch die Einwohner sind froh das erste Abendteuer heile überstanden zu haben.

Ford und Sheppard bahnen sich ihren Weg durch die Menge auf den Balkon. Inzwischen ist es Abend und die Sterne leuchten klar am Himmel.

Ford: Anscheinend ist das jetzt unser Zuhause.

Sheppard: Anscheinend.

Ford: Ich denke da an ein kleines Häuschen mit Meerblick. Ab vom Schuss.

Liz kommt zu ihnen. In der Hand hält sie drei Tassen.

Weir: Major. Lieutenant.

Die beiden drehen sich zu ihr um.

Weir: Ich denke wohl, dass ist die passende Gelegenheit anzustoßen. Mit Empfehlungen von General O’Neill.

Sheppard: Zum Wohl.

Sie prosten sich zu und nehmen einen Schluck von dem Sekt.

Weir: Sie haben das Richtige getan, John.

Sheppard: Na, ich weiß nicht so recht.

Weir: Hey, es gab keine Möglichkeit Colonel Sumner zu befreien.

Sheppard: Ich werde damit leben müssen. (Liz nickt) Langsam fange ich an Ihnen Recht zu geben. Ich habe alles nur noch verschlimmert. Ich habe uns nicht viele Freunde da draußen gemacht.

Weir: Nein? Sehen Sie sich doch um.

Bilder von den Einwohnern werden gezeigt. Jinto mit seinem Vater wieder vereint. Teyla gesellt sich zu ihnen.

Teyla: Das denke ich auch, Major Sheppard.

Sie legt beide Hände auf seine Schulter und beugt ihren Kopf. Nach leichtem Zögern tut es John ihr nach, bis sich ihre beiden Stirnen berühren. Ford lacht sich ins Fäustchen

Teyla (schaut zu ihm auf): Sie haben beides gewonnen; sowohl meine Freundschaft als auch die meines Volkes. Und mit unserer Hilfe gewinnen Sie noch mehr Freunde.

Sie lächelt ihn an. Irgendwo in der Menge werden die beiden von Beckett und McKay (wie üblich am Essen) beobachtet.

Beckett: Warum finde ich niemanden wie die?

McKay: Sie müssen mehr rausgehen.

Beckett: Wir sind in einer anderen Galaxie. Wie weit soll ich denn noch raus?

McKay (riecht an dem Hühnchen): Ist da Zitrone drin?

Sheppard scheint immer noch nicht ganz überzeugt zu sein.

Weir: Eines noch, Major. Etwas, das Sie überschlafen sollten. Ich habe mir so meine Gedanken gemacht.

Sheppard: Gedanken? Worüber?

Weir: Welche Mitglieder wohl in Ihr Team passen würden.

Sheppard: Mein Team?

Weir: Sie sind jetzt der Ranghöchste Militäroffizier, oder muss man Sie etwa daran erinnern? Wir müssen wieder da raus und unseren Auftrag erfüllen.

Sie lehnt sich gegen das Geländer und schaut hinaus über die Stadt und das Meer. John stellt sich neben sie.

Sheppard: Ihnen ist doch wohl klar, dass uns das jede menge Ärger einbringt, oder?

Liz nickt nur langsam und John sieht sie mit einer ‚Ich hab’s ja nur gesagt’-Geste an. Und ganz langsam zoomt die Kamera heraus. Wir sehen noch einmal das Ausmaß und die gigantische Größe von Atlantis. Das wohl neue Zuhause unserer Erdlinge.

ENDE

+[Transcript und Layout by Destiny]+