9.18 Arthurs Umhang
Arthur's Mantle

+++++++++++++++++++++++
Carter: Aber wenn er aufgestiegen war, musste er die menschliche Form wieder annehmen, um seine Forschung zu vollenden. Ich verstehe das nicht. Welche Erfindung war denn so wichtig, dass er dafür den Aufstieg aufgegeben hat?

Daniel: Eine Waffe. Eine Waffe, die aufgestiegene Wesen vernichtet.
+++++++++++++++++++++++

Christopher Judge: Was bisher bei Stargate geschah:

Episode: 9.01 Avalon -Teil 1

Mitchell: Merlin? König Artus und die Ritter der Tafelrunde. Einer davon war Merlin?

Daniel (nickt): Ja.

Mitchell: Der war ein Antiker?

Daniel: Es sieht so aus.

++++

Landry: Was hat das damit zu tun, wo der angebliche Schatz vergraben ist?

Episode: 9.02 Avalon – Teil 2

Mitchell steckt das Schwert zurück in den Stein.

Daniel (Voice Over): Es gibt Hinweise auf die Ritter der Tafelrunde, die große Schätze aus den entferntesten Winkeln von Artus Reich zusammentrugen und in der magischen Festung von Avalon versteckten.

Nachdem Mitchell das Schwert in den Stein gesteckt hat, tauchen genau diese Schätze auf.

Episode: 9.08 Babylon (Babylon)

Mitchell wird von einem Krieger angegriffen, der offenbar wieder von den Toten auferstanden ist. Er erschießt ihn mit einer Stabwaffe.

Teal'c (Voice Over): Alle freien Jaffa hatten immer den größten Respekt vor den Kriegern der Sodan.

++++

Volnek: Dass du mir die Freiheit schenkst, ändert nichts, Mitchell. (Er geht die Rampe zum Stargate hinauf) Wir treffen uns wieder.

++++

Szene: Lees Labor, SGC

Sam arbeitet mal wieder. Müde streckt sie ihren Kopf, als Mitchell in der Tür steht.

Mitchell: Sie arbeiten also immer noch an dem Ding?

Carter: Oh. Hi.

Mitchell: Haben Sie letzte Nacht hier geschlafen?

Carter (sieht ihn nicht an): Natürlich nicht... sondern den Gang runter im meinem Zimmer.

Mitchell (geht zu ihr): Sam...

Carter: Dieses Gerät wurde aus der Höhle von Glastonbury geborgen. Wer weiß, welche Antikergeheimnisse es verbirgt?

Mitchell: Wenn ich das richtig sehe, weder Sie noch Doktor Lee, der sich schon seit was? Seit sechs Monaten mit dem Ding abmüht... Wir sollten vielleicht die Superhirne aus Area 51 da dran lassen?

Carter (flehend): Noch nicht. Ich, ich mache tatsächlich Fortschritte.

Mitchell: Das haben Sie gestern auch schon gesagt. (Sam schielt zu ihm hoch) Und ich bin ganz wild auf ein paar Bratkartoffeln. Also, gehen wir jetzt gepflegt frühstücken!

Er marschiert bereits zur Tür.

Carter (arbeitet aber noch weiter): Hey. Das ist interessant. Ich erhalte gerade zum ersten Mal auf meine Verifizierungsscans ein positives Resultat.

Mitchell: Das heißt dann wohl, ich kann mein Frühstück vergessen?

Carter: Es bedeutet, dass dieses Gerät interaktiv ist. Ich bekomme einen elektromagnetischen Output, der zwischen hohen und niedrigen Frequenzen fluktuiert. Ich versuche ihn zu stabilisieren.

Mitchell: Na klar. Was haben Sie zu verlieren?

Sam lächelt und macht sich an die Arbeit. Das Gerät leuchtet plötzlich auf. Es sieht, als seine mehrere Platten stufenförmig übereinander geschoben. In der Mitte befindet sich ein rechteckiger Kristall. Sam und Mitchell werden von dem Licht geblendet und verschwinden plötzlich.

INTRO

Szene: Lees Labor, SGC

Sam und Mitchell reiben sich die Augen. Sie befinden sich anscheinend noch immer im Labor.

Carter: Alles okay?

Mitchell: Ja, bestens. Was war das gerade?

Das Gerät funktioniert. Es leuchtet jetzt rot auf. Ein Strahl schießt nach oben und auf der Fläche tauchen Antikische Schriftzeichen auf.

Mitchell: Wow. Sieht echt schick aus. Können Sie das lesen?

Carter: Mein Antikisch ist etwas eingerostet.

Mitchell: Genau, wir brauchen Jackson.

Carter: Ja.

In diesem Moment betritt Doktor Lee das Labor. Er trägt ein Tablett mit Essen.

Carter: Hey, Bill. Gutes Timing! Sehen Sie sich das hier an.

Doch Bill reagiert nicht. Stattdessen schnappt er sich einen blauen Wackelpudding und will ihn Sam bringen, aber die ist nicht mehr an ihrem Arbeitsplatz. Irritiert stellt er die Sachen ab.

Mitchell: Hey, Doc. Wir haben hier ne tolle Entdeckung gemacht!

Doch auch weiterhin keine Reaktion.

Carter: Hey, Bill, alles okay?

Mit ihm ist alles okay. Mit Sam scheint etwas nicht zu stimmen, denn Bill geht geradewegs durch sie hindurch. Erschrocken fahren sie und Mitchell zusammen.

Mitchell: Hey! Was zum Teufel...?

Sam tastet ihren Körper ab. Er sieht sich das Gerät an, scheint nichts zu erkennen und verschwindet dann wieder. Mit offen stehenden Mündern sehen Sam und Mitchell ihm nach.

Mitchell: Was war denn das?

Carter: Keine Ahnung.

Vorsichtig stupst Cameron Sam und sie ihn. Da scheint nichts falsch zu sein. Er schubst sie leicht, sie schupst zurück.

Mitchell: Okay. Sie sind kein Geist.

Carter: Es war das Gerät. Durch seine Aktivierung müssen wir eine begrenzte Wirkung ausgelöst haben.

Mitchell: Mit 'begrenzt' meinen Sie doch uns beide?

Carter: Ja. (schaut auf die Kaffeetasse, die Lee stehen gelassen hat) Heben Sie mal die Kaffeetasse an.

Mitchell versucht es, aber es klappt nicht. Er kann sie nicht greifen.

Carter: Oh Mann. Wir müssen Daniel finden.

Szene: Korridor, SGC

Die beiden laufen den Korridor entlang.

Mitchell: Phasen verschoben? Was bedeutet das?

Carter: Wir können in eine alternierende Dimension gerutscht sein.

Mitchell: Und es gibt unendlich viele alternierende Dimensionen?

Carter: Nein, nein, Sie meinen alternierende Realitäten.

Mitchell: Als die anderen SG-1 auftauchten...

Carter: Ein vollkommen andere Problem. Sehen Sie, nach der M-Theorie, die die fünf Superstring-Theorien vereint, gibt es mehrere räumliche Dimensionen. Insgesamt elf, die parallel zu unserer physischen Realität existieren. Und diese höheren Dimensionen -

Mitchell: Nein, nein ich glaube Ihnen jedes Wort. Das war ne alternierende Realität, das war war ne alternierende Dimension... Hey, jetzt brauche ich nur noch ein gutes Zeitreisenabenteuer und ich habe den SG-1 Dreier erwischt. Aber wie soll Jackson uns dabei helfen können?

Carter: Na ja, vor Jahren ist ihm etwas ähnliches passiert.

Obwohl die beiden nicht gesehen werden können, weichen sie den Personen, die ihnen entgegenkommen aus.

Mitchell: PX7-377. Der Kristallschädel.

Carter: Sie haben wirklich alle Berichte über jede Mission, die wir unternommen haben, gelesen.

Mitchell: Ich war relativ lange im Krankenhaus und die waren ziemlich spannend.

Carter (lacht): Jedenfalls, in dieser verschobenen Phase konnte ihn niemand sehen, bis auf seinen Großvater – Nicholas Bellard.

Mitchell: Denn Bellard war etwas ähnliches in Belize passiert, deshalb müsste Jackson uns jetzt sehen können. Weil wir alle zum selben Club gehören.

Carter: Genau.

Mitchell (schnippst): Super.

Szene: Umkleideraum, SGC

Teal'c geht zu seinem Schrank. Er trägt Sportkleidung. Eine schwarze Hose und ein rotes Achselshirt. Landry kommt herein. Er hat eine Akte bei sich.

Landry: Teal'c, hast du Colonel Mitchell gesehen?

Teal'c: Habe ich nicht.

Landry: Ich muss mit eurem Team sprechen. SG-12 kam gerade von P8T-474 zurück und es sah aus, als gäbe es einen Zeitplan für das, was die Priore für die Zukunft planen. Wenn das, was hier drin steht, wahr ist, könnte der Untergang von dem die Priore immer reden, bloß noch Tage entfernt sein.

Teal'c: Ich werde die anderen informieren.

Landry nickt und verschwindet.

Szene: Korridor, SGC

Sam und Mitchell gehen gerade um eine Ecke und sehen Daniel.

Mitchell: Jackson! Genau der Mann, der uns bei unserem Problem helfen kann!

Aber Daniel läuft mit gesenkten Kopf und schnellen Schrittes den Gang hinunter, geradewegs durch Mitchell hindurch.

Mitchell: Oder auch nicht.

Carter: Die Dimension, in der wir uns befinden, muss eine andere sein, als die in der er war.

Mitchell: Alternative alternierende Dimension?

Carter (nickt verzweifelt): So ungefähr, ja.

Mitchell: Okay. Was machen wir jetzt?

Carter (zuckt mit den Schultern): Wir müssen mit ihnen Kontakt aufnehmen.

Mitchell: Irgendeine Idee?

Walter (Lautsprecher): Außerplanmäßige Aktivierung von außen!

Sie gehen einen Schritt zur Seite, als Daniel an ihnen vorbeirauscht und folgen ihm dann.

Szene: Kontrollraum, SGC

Daniel bleibt neben Daniel und Landry stehen.

Daniel: Was ist los?

Walter: Kein Idenfitkationscode, aber wir empfangen ein Funksignal, Sir.

Landry: Lassen Sie hören.

Ein merkwürdiges Rauschen kommt durch die Leitung, so als ob das Signal gestört sei.

Landry: Was soll den das sein?

Walter schüttelt mit dem Kopf.

Carter: Klingt nach einer harmonischen Verzerrung im Datenstrom.

Walter: Keine Ahnung, Sir.

Sam verdreht die Augen.

Landry: Kriegen Sie das etwas deutlicher?

Walter: Ich kann's versuchen, Sir.

Irgendwas scheint gerade gegen die Iris geknallt zu sein, denn alle schauen auf, als plötzlich ein dumpfes Geräusch ertönt.

Daniel: Offenbar ist da irgendetwas auf die Iris getroffen.

Landry: Und können wir irgendwie herausfinden was das war?

Walter: Wir lassen ein paar Tests durchlaufen.

Landry: Tun Sie das. Colonel Carter kann Ihnen vielleicht beim Entziffern der Botschaft helfen.

Sam schließt ihre Augen und wirft die Arme in die Luft.

Szene: Kontrollraum, SGC

Etwas später. Sam steht hinter Walter.

Walter: Ich werde daraus einfach nicht schlau.

Carter: Weil zuerst der Filterkoeffizient adaptiert werden muss. (Sie geht hinüber zu dem anderen Wissenschaftler) Wir müssen unbedingt den Filterkoeffizienten anpassen!

Techniker: Hey, Augenblick mal...

Carter. Na also... und jetzt die Abweichungen im Output... (Sam sieht ihn an) Das müssen Sie doch sehen! Kommen Sie schon! Das müssen Sie doch sehen.

Techniker: Nein, vergiss es.

Carter: Gott!

Resigniert geht sie zurück zu Walter.

Szene: Landrys Büro, SGC

Landry (steht auf): Die beiden werden vermisst?

Teal'c: Sie sind weder in ihrem Quartier, noch antworten sie auf irgendwelche Kontaktversuche.

Landry: Ist es möglich, dass sie gar nicht auf der Basis sind?

Daniel: Sie haben sich jedenfalls nicht am Tor abgemeldet.

Landry: Was ist mit den Überwachungskameras?

Daniel: Wir sehen uns gerade die Bänder aus den Labors und der Cafeteria an, aber darüber hinaus gibt es noch viele Kameras und hunderte von Stunden an Material.

Landry: Wir sehen uns alles an, wenn es sein muss. Ich will, dass sie gefunden werden.

Cameron hat sich hinten gegen die kleine Kommode gelehnt. Daniel und Teal'c verlassen das Büro.

Mitchell: Mann, ich komme mir langsam vor wie Patrick Swayzy in Ghost. General? (Landry schnappt sich ein Notizblatt und schreibt etwas auf.) Wir brauchen eine Whoopie.

Landry blickt kurz auf, schreibt dann aber weiter. Hilflos wirft Cameron seine Arme in die Luft und verschwidnet.

Szene: Kontrollraum, SGC

Landry kommt zu ihnen.

Landry: Walter?

Walter: Wir konnten die Botschaft entschlüsseln, Sir.

Carter: Endlich.

Walter: Uns fiel eine leichte Abweichung im Output auf, deshalb haben wir das über digitale Filter laufen lassen und das ist das Ergebnis.

Durch Rauschen ist eine Stimme zu hören.

Jaffa: Stargate Kommando. Hier ist der Planet Sodan. Bitte antwortet.

Landry: Hat er Sodan gesagt?

Jaffa: Wir werden angegriffen! Viele sind bereits gefallen! Bitten um sofortige Hilfe!

Walter: Dann haben wir den Schlag gegen die Iris gehört, Sir.

Teal'c: General Landry, wir müssen das untersuchen.

Landry: Einverstanden. Stellen Sie ein Team zusammen.

Daniel: Sir, Colonel Mitchell sollte das übernehmen. Er kennt die Sodaner am besten.

Landry: Da gebe ich Ihnen Recht, aber er ist bedauerlicherweise nicht da.

Resigniert schließt Sam die Augen.

Szene: Fahrstuhl, Korridor, SGC

Lee verlässt den Fahrstuhl, den Daniel gerade betritt.

Lee: Daniel, haben Sie Colonel Carter gesehen?

Daniel: Hey, die gleiche Frage wollte ich Ihnen stellen.

Lee: Wirklich? Sie hat nämlich ihren Laptop in meinen Labor gelassen.

Daniel: Ach ja?

Lee (geht zurück in den Fahrstuhl): Ja, ja, er ist mit dem Gerät verbunden, was Sie in Glastonbury gefunden haben.

Die Tür schließt sich, aber Daniel geht vorher raus und Lee schafft es gerade noch die Türen wieder aufzudrücken und folgt Daniel.

Szene: Kontrollraum, SGC

Sie sehen sich das Video der Überwachungskamera an. Wir sehen Sam, wie sie am Gerät arbeitet.

Lee: Da ist sie.

Daniel: Schneller Vorlauf.

Sam arbeitet weiter, Mitchell kommt zu ihr.

Lee: Da ist Colonel Mitchell.

Cameron will wieder gehen, aber da hat Sam ihre Entdeckung gemacht, also geht er wieder zurück. Und dann sieht man nur noch Rauschen.

Daniel: Was ist passiert?

Walter: Sieht aus als wäre die Kamera ausgefallen. Vielleicht eine Stromschwankung.

Als das Bild wieder erscheint, sind die beiden verschwunden.

Lee: Sie sind weg. (Fragend sieht er zu Daniel, der nur seinen Mund öffnet)

Daniel: Okay, und jetzt die Überwachungskamera auf dem Korridor vor dem Labor. Stellen Sie sie auf 8:16 Uhr ein und lassen Sie beide simultan laufen.

Lee nickt.

Während der Störung verlässt keiner von den beiden das Labor. Sie sind wirklich verschwunden.

Daniel: Okay, wenn sie nicht durch diese Tür gegangen sind, wo sind sie dann geblieben?

Das ist wohl *die* Frage.

Szene: Wald, Sodan

Teal'c und die anderen SG Mitglieder werden durch den Obelisken in den Wald transportiert. Augenblick riegeln sie alles ab. Die Waffen sind gestreckt. Nachdem sie noch nicht angegriffen wurde, schwärmen drei der Soldaten weiter aus, währen Teal'c und Hadden zurückbleiben.

Hadden: Hier gab es Feuergefechte, genau wie am Tor.

Teal'c: In der Tat. Hier hat ebenfalls ein Kampf stattgefunden.

Hadden: Die Sodaner halten sich hier schon seit tausenden von Jahren versteckt. Wir haben nur ihre Transportercodes, weil Mitchell ihr Vertrauen gewinnen konnte. Sie hätten sie kaum jemand anderen gegeben.

Teal'c: Und doch wurden sie offensichtlich angegriffen.

Hadden: Von wem?

Teal'c antwortet nicht, sonder macht sich auf den Weg. Nach einem kurzen Fußmarsch gelangen sie in das Dorf, es ist niedergebrannt.

Hadden: Mein Gott. Conway, Stevens, gehen Sie zurück zum Tor. Wir brauchen medizinische Notfalltrupps.

Stevens: Jawohl, Sir.

Die beiden machen sich sofort auf den Weg.

Hadden (zum anderen Soldaten): Suchen Sie das Gebiet nach Überlebenden ab.

Hadden und Teal'c machen dasselbe. Sie betreten das Dorf. Einige Sodankrieger liegen tot auf den Straßen, überall brennen noch kleinere Feuer. Teal'c kniet sich neben einen Jaffa.

Teal'c: Wer immer das getan hat, wusste genau, wie man einen Jaffa tötet. Ihre Symbionten waren das Ziel und sie gingen mit großer Brutalität vor.

Jedoch scheint mindestens einer von ihnen das Attentat überlebt zu haben, es ist ihr Anführer Haikon. Halb sitzend, halb liegend lehnt er gegen einen Pfeiler. Teal'c und die beiden Männer rennen zu ihm rüber, als sie sehen, dass er noch bei Bewusstsein ist.

Teal'c: Haikon!

Hadden (fühlt den Puls): Puls ist schwach.

Teal'c (sieht sich die Wunde an): Er wird nicht lange überleben. Sein Symbiont ist tot.

Hadden: Lieutenant, helfen Sie mir ihn in die Küche zu bringen. Wir müssen ihm sofort Tritonin geben.

Hadden und der Soldaten tragen Haikon in die Hütte.

Szene: Korridor, SGC

Ein Soldat geht mit einem Tablett an Sam und Mitchell vorbei.

Mitchell: Roastbeef? Da kann ich einmal nicht essen und was gibt es? *Roastbeef* ! (Zum Küchenangestellter) Wissen Sie, wie oft ich um Roastbeef gebeten habe! Das ist ne Art Folter.

Carter: Es dauert doch erst ein paar Stunden.

Mitchell: Machen Sie sich keine Sorgen deswegen? (Sam schüttelt mit dem Kopf) Niemand kann uns sehen oder hören. Wir können nichts anfassen, also weder essen noch trinken. Und über andere Körperfunktionen will ich gar nicht spekulieren. Wenn denen nicht ein Weg einfällt, wie die uns zurückholen können, dann -

Carter: Denen wird schon was einfallen.

Mitchell seufzt nur.

Szene: Lees Labor, SGC

Einer der Wissenschaftler misst mit einem Gerät den Bereich in dem Sam gearbeitet alles nach Energiespuren ab. Man hat ihn mit einem Tapeband abgesperrt. Landry und Daniel kommen herein.

Landry: Was haben Sie für mich, Doktor?

Lee: Tja, wir wissen, dass Sam an diesem Gerät gearbeitet hat. Und wir wissen, das Gerät gibt keine typische Energiesignatur ab, wie Antikertransporttechnologie. Das führt dazu, dass sie verschwunden sein müssen, ohne de Raum verlassen zu haben.

Landry: Wie sollte das möglich sein?

Lee (verschränkt die Arme): Miniaturisierung.

Landry und Daniel sehen sich erstaunt an.

Lee: Keine Panik. Ich habe die Entfernung berechnet, die sie auf winzigen Beinchen zurücklegen konnten und diesen Bereich durch diese Markierung dargestellt. (Er deutet auf das Absperrband.) Jetzt müssen wir sie nur noch irgendwie finden. Ronald, beginnen Sie mit Sektion 1A.

Daniel kann das nicht glauben und lässt seinen Kopf auf die Brust sinken.

Szene: Dorf, Sodan

Teal'c kehrt zu Haddan zurück, der an Haikons Seite geblieben ist.

Teal'c: Ich habe keine weiteren Überlebenden gefunden. Wie ist sein Zustand?

Hadden: Wir wissen noch nicht, ob das Tritonin anschlägt. Aber selbst wenn, er wird es kaum überleben. Ohne eine Symbionten...

Teal'c: Hmm...

Haikon (schwach): Volnek...

Teal'c (kniet sich neben ihn): Haikon... Haikon, fürchte dich nicht, Bruder, du bist unter Freunden.

Haikon: Teal'c... bringt euch in Sicherheit... es ist zu gefährlich hier.

Teal'c: Sag mir, wer das getan hat. Wer ist für diese Verbrechen verantwortlich?

Haikon: Volnek... Es war Volnek.

Hadden: Ein Mann hat das getan?

Teal'c: Wieso richtete er so ein Blutbad an? Sag es mir. Haikon! Haikon! (Er verliert das Bewusstsein)

Conway (Funk): Major.

Hadden: Hier Hadden, was gibt’s?

Conway: Wir werden angegriffen, Sir! Wir bitten um Verstärkung! AAAH... AAAH!!!

Hadden: McKenzie, Sie bleiben bei ihm.

Teal'c und Hadden machen sich unweigerlich auf den Weg.

Szene: Lees Labor, SGC

Das Antikergerät wird jetzt nach Energiesequenzen abgesucht. Lee schaut von seiner Arbeit auf, als Daniel zu ihm kommt. Er sieht sich um. Die Bänder sind verschwunden.

Lee: Ach kommen Sie. Es war nur eine Theorie. Wenn ich Recht behalten hätte, würden Sie mich jetzt ein Genie nennen.

Daniel: Ja, aber Sie hatten nicht Recht. Und gibt’s was neues?

Lee (setzt sich Kopfhörer): Ah, jedenfalls nichts von Bedeutung. Ziemlich konstante Energieanzeigen und leichte Spuren von Leptonstrahlen.

Daniel: Was?

Lee: Was?

Daniel: Leptonstrahlen? (Lee nimmt die Kopfhörer ab) Leptonstrahlen? Leptonstrahlung?

Lee: Ja, aber wie gesagt, nur Spuren, nichts von Bedeutung.

Daniel (überlegt kurz): Ich muss los.

Er rennt schon praktisch aus dem Labor.

Szene: Wald, Sodan

Hadden und Teal'c gelangen zu ihren Männern, welche am Boden liegen. Hadden kniet sich neben Stevens.

Hadden (rüttelt ihn): Stevens! (Er reagiert nicht mehr)

Teal'c findet Conway, dieser atmet noch.

Teal'c: Dieser hier lebt noch!

Hadden rennt zu Teal'c, kniet sich neben Conway und beginnt mit der ersten Hilfe.

Conway (schwach): Wir haben überhaupt nichts gesehen. Die Schüsse kamen aus dem Nichts.

Teal'c (breitet seine Arme mit den Waffen aus): Keine Zweifel, Volnek nutzt die Sodaner Tarnung.

Hadden: Er muss sofort zum Tor zurück!

Teal'c geht zum Obelisken und gibt den Code ein, aber nichts funktioniert.

Hadden: Was ist denn?

Teal'c gibt den Code erneut ein.

Teal'c: Er nimmt den Code nicht mehr an.

Hadden schnappt sich seine Waffe, während Teal'c den Block herauszieht. Er schaut sich die Anordnung der Kristalle an und schiebt den Block dann wieder zurück.

Teal'c: Jemand hat eines der Steuerkristalle entfernt.

Hadden: Und wie kommen wir hier weg?

Teal'c: Gar nicht.

Szene: Daniels Büro, SGC

Daniels Tisch ist übersät mit Büchern, die alle geöffnet und geschlossen herumliegen. Er macht sich einige Notizen und Cameron leistet ihm dabei Gesellschaft.

Mitchell: Lassen Sie sich was einfallen. Ich habe schon Frühstück und Mittagessen verpasst.

Daniel (schaut auf): General.

Landry kommt herein.

Landry: Doktor Jackson, ich komme gerade aus Doktor Lees Labor. Ich hoffe, dass Sie bessere Nachrichten haben.

Daniel: Ich habe die Texte studiert, die wir in der Höhle von Glastenbury gefunden haben.

Landry: Und?

Daniel: Na ja, es gibt eine Menge Hinweise auf die Artus Legende, etwa den Begriff: Anabin, der mehrere Male auftaucht. Meiner Meinung nach eine Variante von 'Anbin' der keltischen Unterwelt in der König Artus dreizehn heilige Objekte suchte. Eines davon war ein Umhang (Er gibt Landry ein Buch) mit magischen Kräften.

Mitchell: Meinen Sie den Typen mit dem zu großen Mantel?

Daniel: Er soll seinen Träger unsichtbar machen. Wir kennen ihn als den Mantel von Artus, der von seinem Freund Merdin auf der Insel Bardsey bewacht wurde. Wir nennen diesen Merdin auch...

Landry: Merlin.

Daniel: Ganz genau.

Landry (legt das Buch zurück): Ich habe keine Ahnung, worauf Sie hinaus wollen.

Mitchell: Ich ebenfalls nicht.

Daniel: Nachdem Doktor Lee geringfügige Spuren von Leptonstrahlen, die von dem Gerät abgegeben wurden, entdeckt hatten, kam ich drauf. (Mitchell beginnt mit seinen Fingern zu wirbeln) Sehen Sie, der Kristallschädel...

Mitchell: Ja!

Daniel:... der mich in eine andere Dimension transportiert hat, setzte auch Leptonstrahlen frei.

Landry: Und Sie glauben, dasselbe ist mit Colone Carter und Colonel Mitchell geschehen?

Mitchell: Verdammt richtig!

Daniel: Nach der Legende macht der Mantel den Träger unsichtbar. Nach allem, was ich heute erlebt habe, glaube ich eher nicht, dass es wirklich ein Mantel war.

Landry: Es war dieses Gerät, welches uns in die Hände gefallen ist.

Daniel: Das würde Sinn ergeben, Sir. Die damaligen Historiker haben die Kräfte dieses Gerätes einen Mantel zugeschrieben, weil sie es nicht erklären konnten und König Artus zurechneten aus Angst vor dem neuen König. Aber es dürfte wahrscheinlicher sein, dass Merlin derjenige war, der das Gerät gebaut hat.

Landry: Und warum sollte Merlin so ein Gerät bauen, das ihn in andere Dimensionen befördern konnte?

Mitchell: Ah, die heutige Preisfrage.

Daniel (deutend wackelnd mit der Hand auf Landry): Ah, ja, das ist... der Teil zu dem mir noch nichts eingefallen ist.

Mitchell: So dicht dran!

Daniel: Zumindest weist es auf die Möglichkeit hin, dass sowohl Colonel Mitchell als auch Colonel Carter noch hier auf der Basis sind.

Triumphierend wirft Cameron die Arme in die Luft!

Daniel: Wir können sie nur nicht sehen oder hören.

Landry sieht sich erstaunt um, genau wie Daniel. Er kann Cameron jetzt nicht sehen.

Szene: Dorf, Sodan

Man hat Conway ebenfalls zurück ins Dorf gebracht, wo er jetzt medizinisch versorgt wird. Hadden geht zu Teal'c, der einem der Krieger ein Armband mit einem Stein darin abnimmt.

Hadden: Wir könnten uns zu Fuß auf den Weg zum Tor machen.

Teal'c: Das würde ich für nicht besonders klug halten. Der Marsch kann Monate dauern und das Terrain ist gefährlich.

Hadden: Aber hier können wir nichts mehr ausrichten und uns werden bald die Vorräte ausgehen.

Teal'c: General Landry wird ein Rettungsteam schicken, wenn wir uns nicht melden.

Hadden: Und das wird hier ebenso stranden wie wir.

Teal'c: Wir haben noch ausreichend Nahrung und können uns eine Unterkunft bauen. Vielleicht können wir zusammen mit dem Rettungsteam den Obelisk reparieren.

Hadden: Was ist mit Volnek? Er ist noch da draußen.

Teal'c: Das übernehme ich.

Hadden (hält Teal'c auf): Teal'c. Er hat ein ganzes Dorf ausgelöscht.

Teal'c: Alle, die die Tarneinrichtung der Sodaner benutzen, sind unsichtbar für alle anderen, aber nicht untereinander.

Hadden: Wenn du also das Ding einsetzt, wirst du ihn sehen können?

Teal'c: Korrekt.

Hadden: Hat ihm aber nichts gebracht, oder?

Er schaut hinunter auf den Jaffa, von dem Teal'c das Armband hat. Teal'c hat jedoch keine andere Wahl und macht sich daher auf den Weg.

Szene: Lees Labor, SGC

Daniel: Als ich in einer verschobenen Phase war, konnte ich alles, was um mich herum passierte sehen und hören. Wenn sie in derselben Situation sind, hören sie jetzt, was wir sagen.

Lee, Landry und Daniel stehen um das Gerät herum.

Landry: Bloß, dass sie nicht antworten können.

Daniel: Vielleicht können sie es, sie wissen es nur nicht. (Er deutet auf das Gerät) Also, wonach sieht das hier aus? Was sagen Sie?

Lee: Na, einer Tastatur, bloß, dass sie keinen visuellen Schnittpunkt hat.

Daniel: Nicht *hier*.

Lee: Sie meinen vielleicht, er ist auf der anderen Seite?

Daniel: Möglich. Merlin wollte, dass das Gerät auf beiden Seiten kommuniziert – auf dieser und der alternierende Dimension. Aber der Zugriff auf die Interaktivität dieser Seite ist schwierig, ich vermute eine Art Schutzvorrichtung, falls jemand das Gerät benutzen wollte.

Landry: Aber es gäbe doch keinen Grund es auf der anderen Seite zu verstecken?

Sam und Mitchell sind tatsächlich da. Sie haben die ganze Zeit zugehört und Mitchell probiert es einfach mal aus. Er drückt permanent auf eine Taste.

Lee: Hey, hey! Haben Sie das gesehen?

Daniel: Oh ja!

Sam und Mitchell schlagen ein.

Mitchell: Ja!

Daniel: Sam? Mitchell... wenn... wenn ihr mich hören könnt... okay, nennen wir diese Taste Ja (die Linke) und diese Taste Nein (die Rechte)

Die linke Taste wird heruntergedrückt, anschließend die rechte Taste.

Daniel: Okay...erste Frage: Geht es euch gut?

Carter: Ja.

Mitchell: Jep.

Er drückt die linke Taste.

Lee (erleichtert): Ja... Oh Gott sei Dank! Prima, jetzt kommen wir langsam weiter.

Daniel: Okay... Abgesehen von der Interaktivität, gibt es noch etwas Ungewöhnliches bei euch?

Die linke Taste wird gedrückt.

Daniel: Ja. Hat es mit diesem Gerät zu tun?

Mitchell (deutet auf die Schriftzeichen): Kann man doch sagen, oder?

Carter: Ja, ja, ja.

Wieder wird die linke Taste gedrückt.

Daniel: Ja. Ist es vielleicht so eine Art Display?

Jetzt ein mehrfaches, energisches Drücken der linken Taste.

Lee: Also, das ist ein ziemlich heftiges Ja.

Daniel: Gut, habe ich mir gedacht. Ah, könnt ihr es lesen?

Diesmal die rechte Taste.

Daniel: Es ist Antikisch, richtig?

Mehrfaches Klicken der linken Taste. Daniel lässt stöhnend den Kopf auf seine Brust fallen.

Daniel: Na schön, alles klar. (Er holt sich einen Block) Also, ihr müsst mir helfen, das zu übersetzen, was ihr seht, aber da wir nicht wissen, was passiert, wenn wir irgendwelche Knöpfe drücken, müssen wir bei Ja und Nein bleiben und uns jeweils nur einen Buchstaben vornehmen.

Sam seufzt resigniert. Wird wohl doch noch ein langer Arbeitstag.

Landry: Das wird ne Weile dauern.

Daniel: Oh ja.

Landry: Dann halten Sie mich auf dem Laufenden.

Daniel: Ja, Sir.

Landry verabschiedet sich.

Daniel: Okay, ahm, erster Buchstabe. (Er beginnt mit der Arbeit)

Szene: Wald, Sodan

Bedacht schreitet Teal'c durch den Wald, seine Sinne geschärft. Er bleibt an einem Strauch stehen, welcher mit Blut bedeckt ist. Er aktiviert das Armband und wird unsichtbar.

Er befindet sich ebenfalls in einer Art anderen Dimension. Alles ist trüber und irgendwie bedrohlicher. Unbeirrt setzt Teal'c seinen Weg fort.

Szene: Kontrollraum, SGC

Landry kommt die Treppe heruntergelaufen und geht zu Walter hinüber.

Landry: Status?

Walter: Immer noch keine Nachricht von Teal'c oder SG-12.

Landry: Wie lange sind sie überfällig?

Walter: Seit über einer Stunde.

Landry: Colonel Reynolds soll ein Rettungsteam zusammenstellen. Sie sollen sich sofort auf den Weg machen.

Mitchell hat das gesamte Gespräch mit angehört.

Walter: Ja, Sir.

Szene: Lees Labor, SGC

Daniel macht sich eifrig Notizen.

Daniel: Na schön, erster Buchstabe nächstes Wort. Unterbrecht mich beim richtigen Symbol.

Daniel fährt mit seiner Hand über das Alphabet, als Mitchell zu Sam zurückkommt.

Mitchell: Wie läuft es?

Carter (ironisch): Fantastisch. Wir haben schon fast den ersten Satz geschafft.

Mitchell: Glauben Sie, Sie könnten ne Weile allein klar kommen?

Carter: Sicher. Wieso?

Mitchell: Wir haben den Kontakt mit Teal'c verloren. Landry schickt SG-3 und SG-22 los, um ihn bei den Sodanern zu suchen. Vielleicht kann ich ihnen helfen.

Carter: Das Tor passieren?

Mitchell: Jackson konnte das auch problemlos, als er in einer verschobenen Phase war, deshalb... ja.

Carter: Aber genau darum geht es. Sie sind in einer verschobenen Phase. Was wollen Sie da erreichen?

Mitchell: Sam. Teal'c könnte in Gefahr sein. Ich will wissen, was los ist. Niemand kann mich sehen. Mir kann nichts passieren. Vielleicht kann ich mehr tun, als wir jetzt denken.

Daniel ist bereits am Ende des Alphabets angelangt und hat keinerlei Zeichen von Sam bekommen.

Daniel: Sam? Mitchell? Seit ihr noch da?

Mitchell: Hören Sie, ich komme durch das Tor zurück, wenn sie die Adresse rauswählen. Ich bin nur ein paar Stunden weg.

Daniel: Hallo? Wieso antwortet ihr nicht?

Carter: Cameron...

Mitchell: Sam. Teal'c braucht sicher Hilfe. Und ich habe Freunde unter den Soldanern. Ich bin bald zurück. Ich verspreche es.

Er verschwindet.

Daniel: Könnt ihr mal auf ne Taste drücken oder was?

Genervt tut Sam genau dies.

Daniel: Also, vielen, vielen Dank. Ahm, erster Buchstabe neues Wort. Ihr unterbrecht mich, wenn das Symbol richtig ist.

Sam verschränkt ihre Arme vor der Brust.

Szene: Wald, Sodan, verschobene Dimensionen

Teal'c streift durch den Wald. Er findet einen weiteren Sodan-Krieger. Er hält seine Hand über den Mund, aber auch dieser ist tot. Plötzlich vernimmt er ein Rascheln und ein Knacken von Blättern. Hellhörig schaut Teal'c auf. Er ist nicht allein.

Langsam erhebt er sich. Um ihn herum erneutes Rascheln. Doch er kann nicht sehen, als plötzlich ein Schuss aus dem Hinterhalt kommt. Teal'c geht zu Boden. Es ist Volnek. Er schießt erneut, als Teal'c sich versucht hinter einem Baumstamm zu retten. Sein Blick ist leer, er gibt merkwürdige, grunzende Geräusche von sich. Ein Mensch ist er jedenfalls nicht mehr. Teal'c springt auf und beginnt jetzt von seiner Seite aus zu feuern. Getroffen tanzt Volnek nach hinten und kippt schließlich hinten über.

Vorsichtig verlässt Teal'c seinen Schutz und nähert sich dem Feind. Volneks Körper ist mit Einschusslöchern übersät. Auf den ersten Blick scheint er tot zu sein, doch dann öffnet er seine Augen. Ein Monster kann man nicht so einfach umbringen. Er schießt, doch Teal'c kann sich gerade noch rechtzeitig ducken. Er rennt zurück in den Schutz des Waldes.

Szene: Lees Labor, SGC

Die linke Taste wird gedrückt.

Daniel: Ja... okay. Nächstes Wort.

Lee: Das ist es. (Daniel sieht zu ihm hinüber) Ich bin endlich drauf gekommen, wie Colonel Carter das Gerät aktiviert hat. Ah, ich habe ein umgekehrten Scan aller Energiefluktuationen durchgeführt, die wir aufgezeichnet haben, sie durch ein Programm geschickt, das... (Er winkt ab) Wie auch immer, ich habe den Algorithmus isoliert, den sie benutzt hat, um die Energieausstöße des Gerätes zu synchronisieren.

Daniel (hat die ganze Zeit mit dem Kopf genickt): Was?

Lee: Verstehen Sie denn nicht? Wenn ich Sams Algorithmus in meinem Computer kontere, den Emissionen zu ihrer normalen Frequenz zurückzukehren... könnte das sehr wohl den Prozess umkehren.

Daniel verdreht nur die Augen.

Lee: Geben Sie mir einen Moment! Das ist einfach brillant.

Daniel steht auf, während Lee die Eingaben macht.

Lee: Das könnte funktionieren.

Er drückt eine Taste und es funktioniert. Zumindest sehen wir wieder das Licht, welches Daniel trifft. Er schaut auf, Sam steht im Hintergrund und Lee schaut noch immer auf dem Bildschirm. Daniel dreht sich um und sieht Sam neben dem Tisch stehen.

Daniel: Sam!

Carter (erfreut): Daniel!

Daniel: Bill, ich werde nie wieder an Ihnen zweifeln!

Doch als sich Bill zu Daniel umdreht, versiegt jegliches Lächeln. Er sieht sich suchend um.

Lee (resigniert): Oh Mann. Doktor Jackson, können Sie mich hören?

Daniel bleibt wie angewurzelt an seinem Platz stehen, als Lee durch ihn hindurchgeht. Er setzt sich auf Daniels Stuhl.

Lee: Falls es so ist, drücken Sie diese Taste für ja.

Sam tut im den Gefallen und drückt die linke Taste. Lees Kopf sinkt eine Etage tiefer und Daniel kann nichts weiter tun als zu lächeln. Sam schaut ebenfalls auf den Boden. Zumindest müssen sie jetzt nicht mehr jeden Buchstaben einzeln übersetzen.

Szene: Dorf, Sodan

Hadden hält Wache, als Teal'c zurückkommt.

Hadden: Teal'c! Alles in Ordnung?

Teal'c (geht in die Hütte): Es ist nur eine leichte Verletzung.

Hadden: Lieutenant. (Er deutet auf Teal'c) Was ist passiert?

Teal'c: Ich habe Volnek gefunden.

Haikon: Dann sei dankbar, dass du noch am leben bist.

Teal'c geht zu seinem Freund hinüber.

Teal'c: Haikon.

Haikon (stöhnt auf): Oh... andere hatten nicht so viel Glück.

Hadden: Er ist vor ein paar Minuten zu sich gekommen.

Teal'c: Was ist mit Volnek passiert?

Haikon: Vor zehn Tagen besuchte er eine benachbarte Welt, um Vorräte für unser Dorf zu besorgen.

[Flashback: Anderer Planet]

Die Kamera schwenkt über die Bäume und Gräser.

Haikon (Voice over): Auf den Weg zurück zum Chaapa'ai, begegnete er einen Prior. (Wir sehen die Begnung) Der hat ihm erklärt, dass die Sodaner Verrat an den Ori begangen hätten. (Der Prior schlägt mit dem Stab auf den Boden. Das blaue Licht trifft Volnek, welcher zu Boden geht) Der Piror machte ihm klar, dass uns großes Leid widerfahren würde. Zur Bekräftigung stieß er seinen Stab in den Boden. (Wir sind wieder zurück im Dorf von Sodan) Volnek kehrte ins Dorf zurück und erzählte mir von der Begegnung. Wir haben die Drohung ernst genommen und das Chaapa'ai sorgfältig bewacht (Wir sehen, wie Volnek trainiert und den Kampf gewinnt, aber dann ebenfalls zusammenbricht) Es vergingen einige Tage ohne, dass sich etwas ereignete. Doch dann wurde Volnek krank. Er führte sich irrational auf, war außer sich. Wir haben ihn in seine Hütte gebracht und mit unserer besten Medizin behandelt. (Man hat Volnek an das Bett gefesselt, wo er versucht sich zu wehren. Er hat bereits Schaum vor dem Mund) Aber sein Zustand wurde immer schlimmer. (Seine Augen veränderte sich, sie wurden böse und leer, die einzigen Laute waren nur noch Grunzen und Knurren)

[Flashback ENDE]

Haikon: Gestern sprengte er die Fesseln, die ihn ruhig stellen sollten. Unsere besten Krieger haben versucht ihn zu bändigen, aber er hat einen nach dem anderen umgebracht. Dann ging er auf alle anderen los, die er sah. Sein eigener Bruder Jolan wurde in den folgenden Gemetzel getötet. Frauen und Kinder flüchteten in die Wälder, aber Volnek verfolgte sie. Sie mussten alle sterben, ohne Erbarmen. Nach allem, was ich weiß, bin ich der einzige, der überlebt hat.

Er will sich aufrichten, aber Teal'c drückt ihn zurück.

Teal'c: Ruhig, Bruder. Ganz ruhig.

In diesem Moment treffen Mitchell, SG-22 und SG-3 ein.

Reynolds: SG-22, Verteidigungsring aufbauen! SG-3, bleibt in meiner Nähe.

Teal'c und Hadden kommen aus der Hütte und natürlich richtet Reynolds als ersten Reflex seine Waffe auf sie. Teal'c und Hadden tun dasselbe. Doch nur wenige Sekunden später, sinken sie die Geschosse.

Teal'c: Colonel Reynolds.

Reynolds: Teal'c, was ist denn hier passiert? Wieso meldet ihr euch nicht?

Teal'c: Das Auge der Götter wurde beschädigt.

Hadden: Wir sitzen hier fest. Genau wie ihr.

Teal'c: Die Ori sind für das Massaker hier verantwortlich.

Reynolds: Die Ori?

Teal'c: Wir haben viel zu besprechen. Komm.

Szene: Lees Labor, SGC

Lee sitzt jetzt vor dem Gerät, während Sam und Daniel nebeneinander neben den Tisch stehen.

Lee: Alles klar, ich hoffe, Sie hören mich. Ich habe nachgedacht und ich vermute, dass es eine Frage des Umkehr des Prozesses ist. Ich arbeite daran.

Er springt auf und kehrt zu seinem Computer zurück.

Daniel: Soll uns das jetzt beruhigen? (Sam lächelt nur. Daniel sieht sich um) Wo ist Mitchell?

Carter: Er sucht Teal'c mit dem Rettungsteam.

Daniel: Was?

Carter (schließt kurz die Augen): Er war nicht davon abzubringen und er wollte Teal'c unbedingt helfen.

Daniel: Tja, wieso überrascht mich das nicht?

Carter: Es bringt nichts sich darüber aufzuregen. Aber eines ist gut, jetzt wo du hier bist, geht die Übersetzung viel schneller.

Sam zuckt lachend die Schultern und Daniel tut es ihr gleich. Und dann machen sie sich an die Arbeit.

Daniel (sieht sich die Schrift an): Okay, das ist interessant. Scheint so eine Art Lockbuch zu sein. Merlin hatte vor etwas Neuartiges zu entwickeln. (Er deutet auf eine Zeile) Etwas von großer Bedeutung. Es waren hoch geheime Forschungen. Dieses Gerät wurde nur erfunden, um seine Arbeit geheim zu halten. Es ging ihm darum sie zu verbergen vor... (Er scrollt weiter hinunter)

Carter: Daniel? Merlin wollte sie verbergen vor *wem*?

Daniel: Denen, die mit ihm aufgestiegen sind.

Sam sieht ihn überrascht an.

Carter: Aber wenn er aufgestiegen war, musste er die menschliche Form wieder annehmen, um seine Forschung zu vollenden. Ich verstehe das nicht. Welche Erfindung war denn so wichtig, dass er dafür den Aufstieg aufgegeben hat?

Daniel (scrollt weiter nach unten): Eine Waffe. Eine Waffe, die aufgestiegene Wesen vernichtet.

Erstaunt sieht Sam von Daniel zu dem Display. Das ändert natürlich so einiges.

Szene: Dorf, Sodan

Reynolds (zu Teal'c): Du hast ihn mit zwei P-90 Salven getroffen. Wieso ist er nicht tot?

Teal'c: Wir haben so etwas ähnlich schon mal erlebt. Ein Antikergerät das totes Gewebe wieder regeneriert. (Episode: Evolution)a Mit einer ähnlichen Technologie hat Anubis seinen Kull-Kriegern Leben eingehaucht.

Hadden: Und wir können ihm kaum helfen, hm?

Teal'c: Der Volnek, den wir kannten, ist tot.

Reynolds: Also, wie halten wir ihn auf? Oder es... oder was auch immer?

Teal'c: Indem wir seinen Körper komplett zerstören.

Hadden: Sprengfallen.

Mitchell (mischt sich ungehörter Weise ein): Hey. Die Idee könnte von mir sein.

Hadden: Wir machen folgendes. Wir verbinden ganz einfach zwei Sprengsätze mit einem Stolperdraht in der Mitte. Dann müssen wir ihn nur noch da durch locken.

Reynolds: Ein Spaziergang. Wenn wir schon dabei sind, können wir ihm ja auch noch Japanisch beibringen.

Teal'c: Ich kümmere mich darum.

Mitchell: Was?

Reynolds: Teal'c, die Todeszone wird gigantisch groß sein. Da kommst du unmöglich wieder raus.

Teal'c: Verstanden.

Mitchell: Nein, nein, das ist doch irre.

Hadden: Lass uns wenigstens auf Verstärkung warten.

Teal'c: Warten würde nur das Leben anderer gefährden. Volnek hat das Auge der Götter außer Funktion gesetzt. Zweifelslos hat er das Kristall entnommen. Wir können nur zur Erde zurückkehren, wenn wir es wieder einsetzen und das wird uns nur möglich sein, wenn wir Volnek töten. Ich sehe keinen anderen Weg.

Teal'c verschwindet und zur Sicherheit folgt ihm Mitchell.

Szene: Lees Labor, SGC

Daniel und Sam übersetzen weiter.

Daniel: Merlin wusste, dass die Ori eine Bedrohung für die Sicherheit dieser Galaxie darstellten, inklusive der Antiker selbst, die sich weigerten etwas zu unternehmen, um sich vor ihnen zu schützen.

Carter: Also hat er alle Hoffnungen auf diese Waffe gesetzt?

Daniel: Ja, aber er musst die Erforschung dieser komplizierten Waffe in eine andere Dimension verlegen.

Carter: Und diese Waffe, hat er sie jemals fertiggestellt?

Daniel (scrollt weiter): Das sind... alles technische Formeln. Ein Jammer, dass du nicht Antikisch verstehst. Nachdem, was hier steht, hat er die Waffe auf der Erde fertiggestellt und im Anschluss brachte er sie nach... (Er scrollt noch ein Stückchen weiter. Eine Toradresse taucht auf)

Carter: Ich muss nicht Antikisch können, um das zu entziffern.

Daniel: Die Toradresse, wohin der die Waffe gebracht hat.

Szene: Wald, Sodan

Der Plan wird ausgeführt. Sprengsätze werden unter dem Laub versteckt. Eine schon fast unsichtbare Schnur, wird mit einem weiteren Sprengsatz verbunden.

Reynolds: Sprengfalle bereit.

Mitchell hat sich das alles mit verschränkten Armen angesehen.

Teal'c: Leg mit einen Leuten einen Ring darum. Ich versuche Volnek in die Falle zu locken.

Reynolds: Hältst du das für eine gute Idee?

Teal'c: Ganz bestimmt.

Mitchell und Teal'c verschwinden.

Reynolds ist da eher anderer Meinung.

Szene: Lees Labor, SGC

Lee: Na schön, ich ähm... ich versuche jetzt den Algorithmus anzupassen. (Sam sieht zweifelnd zu ihm hinüber) Ist etwas weit hergeholt, aber... Wenn ich das hinkriegen kann...

Lee drückt einen Knopf und das Display beginnt zu flackern.

Daniel und Sam: Oh oh...

Daniel: Oh oh...

Synchron drehen sich die beiden zu Lee um.

Lee: Oh... nein, nein, nein. (Er schnappt sich den Telefonhörer) Hallo? Hier ist Doktor Lee, ich ähm, möchte gerne mit General Landry sprechen. (Sam und Daniel schließen resigniert die Augen) Ja, man könnte es einen Notfall nennen.

Szene: Wald, Sodan

Teal'c schleicht sich durch den Wald.

Mitchell: Weißt du, es gibt da einen schmalen Grad zwischen verrückt – mutig und verrückt – verrückt, mein Freund. Und den willst du beschreiten. Ist dir klar, dass er ein ganzes Sodanerdorf erledigt hat?

Teal'c lehnt sich gegen einen Baum und aktiviert sein Armband. Er wird jetzt ebenfalls unsichtbar. Er befindet sich wieder in der verschobenen Phase.

Mitchell: Das letzte, was ich gebrauchen kann, ist, dass du getötet wirst. Kannst du dir vorstellen, wie lange ich brauchen würde, um einen Ersatz zu finden?

Teal'c: Du machst dir zu viele Gedanken, Colonel Mitchell.

Erstaunt bleibt Cameron stehen und starrt ihn an. Er springt vor Teal'c.

Mitchell: Du kannst mich hören?

Teal'c: Und dich sehen.

Teal'c geht weiter. Für Cameron ist das alles noch ein Schock.

Mitchell (folgt ihm): Und das überrascht dich nicht?

Szene: Lees Labor, SGC

Landry kommt in das Labor geeilt.

Landry: Was gibt es? Was ist denn los?

Lee: Ich bin mir nicht sicher, aber ich könnte natürlich unbeabsichtigt einen Teil der Energiequelle dieser Maschine verbraucht haben.

Landry: Wie viel genau?

Lee: Nach diesen Anzeigen könnte es in etwa fünfzehn Minuten zum kritischen Versagen kommen.

Landry: Und was passiert dann mit Carter, Michtell und Daniel?

Carter: Dann dürften wir wahrscheinlich für immer hier gestandet sein.

Szene: Wald, Sodan, verschobene Phase

Während sie auf der Suche sind, löchert Michtell Teal'c mit Fragen.

Mitchell: Wir können uns also sehen, wenn du getarnt bist? Also, wenn Volnek getarnt ist, kann er mich auch sehen? Dann muss ich nur seine Aufmerksamkeit auf mich lenken und ihn zu Reynolds locken.

Teal'c: Mir ist nicht ganz wohl dabei dir das Risiko aufzuhalsen.

Mitchell: Es ist kein Risiko. Ich bin phasenverschoben, schon vergessen?

Teal'c: Du bist sicher, du kannst dich nicht verletzen?

Mitchell: Aber ja. Hey, du kannst es versuchen...

Teal'c fährt mit seiner Waffe durch Mitchells Kopf.

Teal'c (neigt leicht seinen Kopf): Viel Glück, Colonel Mitchell.

Mitchell (hält Teal'c noch zurück, der sich wieder auf den Weg macht): Hey! Hast du überhaupt darüber nachgedacht?

Teal'c: Habe ich nicht

Mitchell (geht in die andere Richtung): Ah...

Szene: Wald, Sodan

Mitchell rennt jetzt durch den Wald.

Mitchell: Volnek! Hey, Volnek!

Er sieht sich um – kein Volnek.

Mitchell: Volnek! Wo steckst du mein Freund? Komm endlich raus und zeig mir ein paar von deinen Monstertricks!

Und dann kommt Volnek. Er hat sich hinter einem Baum versteckt. Wir befinden und sich in der Tarnwelt von Volnek.

Mitchell: War schon in Sorge.

Volnek aktiviert die Stabwaffe und schießt. Der Schuss geht direkt durch Mitchell hindurch in den dahinter stehenden Baum. Spielerisch erschrocken, greift Cameron an seine Brust. Doch dann nimmt er die Hand weg und zuckt mit den Achseln. Volneks Antwort ist ein Knurren.

Mitchell: Tut mir Leid, da musst du dir schon mehr einfallen lassen!

Und dann rennt er los. Volnek natürlich hinterher.

Mitchell: Na, was ist? Wo bleibst du denn?

Schüsse verfolgen Mitchell, aber die und die im Wegstehenden Bäume machen ihm nichts aus. Er läuft einfach hindurch. Schließlich gelangt Mitchell zu der Falle. Er bleibt kurz davor stehen. Teal'c versteckt sich hinter einen Baum.

Mitchell: Na, was ist? Willst du nicht näher kommen?

Volnek schießt, aber natürlich geht dieser Schuss durch Cameron hindurch.

Szene: Lees Labor, SGC

Carter: Wir haben nicht mehr viel Zeit.

Daniel: Okay, ich hab's gleich. Das sieht nach einer Art Kontrollschirm aus. Ja, das ist es... es ist eine Tastenkombination.

Daniel legt die Hände auf die Tastatur, zieht sie dann aber wieder zurück.

Daniel: Wenn es funktioniert, was ist dann mit Mitchell?

Carter: Keine Ahnung. Na ja, es wäre möglich, dass es noch eine Subraumverbindung zwischen ihm und diesen Gerät gibt.

Daniel: Und wenn nicht?

Sam zieht nur ihre Augenbrauen hoch und zieht es vor zu schweigen.

Landry (ungeduldig): Doktor.

Daniel beginnt damit die Kombination einzugeben.

Lee: Also gut. Ich versuche den Algorithmus anzupassen. Es ist ein bisschen weit hergeholt, aber...

Landry: Sie sollten sich in Acht nehmen, Doktor, denn wenn Sie mich verschwinden lassen, wird es keine Dimension geben, in der Sie vor mir sicher sind.

Nervös nickt Lee und macht weiter. Daniel ist fast fertig. Die letzte Taste... Lee drückt ebenfalls die Entertaste und... Sam und Daniel werden wieder sichtbar.

Szene: Wald, Sodan, verschobene Dimension

Mitchell (stachelt Volnek auf): Komm schon. Mach jetzt nicht schlapp! Komm her! Komm schon!

Volnek setzt sich in Bewegung und Mitchel will gerade loslaufen, als auch er von dem Licht ergriffen wird und wieder sichtbar ist. Er blinzelt ein paar Mal und hat plötzlich ein Stück Baum in der Hand. Langsam dämmert es ihm.

Mitchell: Oh Mist!

Er sieht sich um, kann Volnek aber nicht sehen.

Szene: Lees Labor, SGC

Lee und Landry sind sichtlich erleichtert.

Landry (zu Lee): Sie haben's geschafft!

Sam stubst Daniel an und dieser schubst zurück.

Lee (schaut auf seinen Bildschirm): Tja, eigentlich war ich es nicht.

Carter: Es war Daniel. Er hat das Rätsel gelöst.

Daniel zuckt nur mit den Schultern.

Landry: Wo ist Colonel Mitchell?

Carter: Oh...

Daniel: Oh...

Die beiden sehen auf einmal gar nicht mehr so glücklich aus.

Szene: Wald, Sodan

Mitchell ist total aufgeschmissen. Er will gerade losrennen, wird dann aber von einer unsichtbaren Macht auf den Boden geschleudert. Volnek greift ihn an dem Hals und zieht ihn nach oben. Mitchell tastet sich ungefähr vor und schafft es sogar selbst auszuholen und trifft Volnek mit ein paar Schlägen ins Gesicht. Teal'c greift jetzt in das Geschehen ein. Er ist genau wie Volnek im Tarnmodus. Langsam schleicht er sich von hinten an, als Volenk Mitchell einmal quer durch die Luft schleudert. Volnek richtet seine Waffe auf Mitchell, aber Teal'c stellt sich dazwischen.

Er schlägt die Waffe zur Seite und übernimmt ab hier den Kampf.
Erneut entleert er sein Magazin in seinen Gegner. Dann entfernt er den Tarnmodus, hilft Cameron auf und gemeinsam springen sie über die Falle. Ein wenig angeschlagen, aber noch recht fit auf den Beinen folgt ihnen Volnek, nur läuft er geradewegs in die Falle und löst die Schnur. Direkt hinter Mitchell und Teal'c geht eine gewaltige Explosion hoch. Ein wenig benommen richten sich die beiden auf.

Mitchell: Weißt du, ich bin eigentlich nur hierher gekommen, um dich wieder zurückzuholen.

Teal'c: Es ist mir ein Vergnügen, Colonel Mitchell.

Mitchell: Tja, mal sehen, ob er da noch einmal aufsteht.

Teal'c: Hm. Leider müssen zuerst noch das Kristall finden.

Mitchell (zieht ein Kristall aus der Tasche): Meinst du damit dieses Kristall? Hab's ihm während des Kampfes abgenommen und wenn wir uns beeilen, schaffen wir es noch bis zum Abendessen.

Die beiden machen sich auf den Weg zurück zum Dorf.

ENDE

[Transcript und Layout by Desiny]