8.17 Die Abrechnung - Teil 2
Reckoning - Part 2



------------------------------------------------
Carter (verdreht genervt die Augen): Also wirklich, da sprengt man eine Sonne und alle erwarten, dass man über Wasser laufen kann.
------------------------------------------------

Christopher Judge: Was bisher bei Stargate geschah:

***Episode: Die Abrechnung - Teil 1

Das Frachtschiff zu beginn der Folge wird von den Replikatoren übermannt.

***


Jacob stattet Jack einen Besuch auf dem Stützpunkt ab.

Jacob: Die Replikatoren starten einen Großangriff auf die Goa'uld.

***


Jacob (Voice-Over): Wenn die Goa'uld keinen Weg finden, die Replikatoren aufzuhalten, überrennen die Replikatoren die Galaxis innerhalb von Wochen.

Wir sehen, wie einer der Replikatoren Daniel anvisiert und er weggebeamt wird.

Carter: Daniel!

***


Repli-Carter drängt Daniel an die Wand, wo plötzlich Fesseln rausgeschossen kommen und sich um seine Gelenke legen. Genauso fährt die Wand ein Stück heraus, so dass er vollkommen in ihr eingeschlossen ist.

Repli-Carter: Dummerweise müssen wir für das, was ich suche, etwas tiefer schürfen.

***


Teal'c und Bra'tac beraten sich in der Sache mit der gescheiterten Jaffa - Rebellion.

Teal'c: Wir müssen ein für allemal das Ansehen als Götter der Goa'uld zerstören.

Bra'tac: Wie?

Teal'c: Indem wir den Tempel von Dakara einnehmen.

***


Daniel: Irgendwo in meinem Unterbewusstsein weiß ich, wie man die Replikatoren besiegen kann.

Oma: Du musst einfach nur dafür bereit sein.

***


Ba'al: Ein Trupp rebellischer Jaffa hat die Kontrolle über den Tempel von Dakara übernommen.

Goa'uld: Lass unsere Flotte den Kampf gegen die Replikatoren abbrechen. Erobere Dakara zurück.

***


Repli-Carter: In den Ruinen eines Antiker - Tempels auf den Planeten, der sich Dakara nennt, befindet sich die einzige Waffe in dieser Galaxis, die mich vernichten könnte.

+++

Szene: Besprechungsraum, SGC

Man berät über Ba'als neue Informationen.

Carter: Eine Waffe, die fähig ist, alles Leben in der Galaxis zu vernichten?

O'Neill: Hat er gesagt.

Jacob: Und Ba'al sagte, er dient Anubis?

O'Neill: Nein, nicht direkt. Sie kennen doch diese Goa'uld und ihr *Ego*.

Jacob: Er würde nie zugeben, dass er Anubis folgt.

O'Neill: Nein, er sagte, er würde die Zeit nutzen und so viel wie möglich von Anubis lernen.

Jacob: Vermutlich sucht er nach einem Weg ihn zu töten.

Jack zeigt mit dem Finger auf. Der Kandidat hat hundert Punkte.

Carter: Aber wir wissen nicht, wie diese Antiker - Waffe funktioniert oder welche Wirkung sie hat. Aber da Anubis keine körperliche Form hat, würde er sie wahrscheinlich überleben.

Jacob (nickt zustimmend): Dann hätte er aber niemanden mehr über den er herrschen könnte.

Carter: Zurzeit. Aber vielleicht interessiert ihn das auch gar nicht mehr. Er könnte ganz von vorne Anfangen. Die gesamte Galaxis nach eigenen Vorstellungen aufbauen.

O'Neill: Ziemlich ehrgeizig… oder?

Carter: Er verfügt zumindest über Kenntnisse der Antiker. Zuzutrauen wär's ihm.

O'Neill: Schön. Dann will ich mal das Offensichtliche auf den Punkt bringen. Ihm darf diese Waffe nicht in die Hände fallen.

Jacob: Aber genauso wenig in die Hände der Replikatoren.

Carter: Wie viel Zeit bleibt uns noch, bis Ba'als Flotte Dakara erreicht.

O'Neill: Wieso?

Carter: Ba'al hat nicht genau gesagt, wo die Waffe ist, oder?

O'Neill: Nein, sie soll wohl gut versteckt sein.

Carter: Also, wir gehen davon aus sie ist in den Ruinen, aber wir sind nicht sicher. Wir müssten schon den ganzen Planeten sprengen, um sicher zu sein, dass wir sie vernichtet haben und wenn sie von einem Schild geschützt wird, würden wir nicht einmal was mit einer Naquadah - Bombe erreichen.

Jacob: Um sicher zu sein, dass die Waffe wirklich zerstört wurde, müssen wir sie erst einmal finden.

O'Neill: Nur zu.

Jacob: Gut.

Vater und Tochter machen sich gleich an die Arbeit.

Szene: Dakara

Gleiter fliegen über den Tempel hinweg. Sam und Jacob sind inzwischen angekommen und sie werden von Teal'c zu dem möglichen Eingang des Tempels geführt.

Teal'c: Wir haben keine Spur von dieser Waffe gefunden.

Carter (zu den restlichen Jaffa): Danke, Leute, wir übernehmen jetzt.

Jacob (lässt sein Gepäck fallen): Dieser Tempel ist auf jeden Fall ein Bauwerk der Antiker.

Teal'c: Darauf weisen diese Inschriften hin.

Die vordere Wand ist übersäht mit Symbolen der Antiker. Nur erscheinen sie absolut keine Sinn zu ergeben.

Teal'c: Bevor ich dieses Monument mit eigenen Augen sah, wusste ich nicht, dass Dakara einst Heimatwelt der Antiker war.

Carter: Die Antiker - Bibliothek des Wissens auf P3X-439 befand sich in einem ähnlichen Monument.

Jacob: Vielleicht hilft uns diese Inschrift das Versteck der Waffe zu finden.

Teal'c: Ich habe diese Sprache schon einmal gesehen, aber ich bin weit davon entfernt sie übersetzen zu können.

Carter: Wir haben Daniels Notizbücher.

Selmak: Dieser Dialekt stammt aus einer früheren Periode. Es dürfte kompliziert werden. Versucht euer Glück.

Sam und Jacob beginnen Daniel Notizbücher auszupacken.

Szene: Frachtschiff

Aron: Ba'als Streitkräfte werden uns überlegen sein.

Tolok: Ich werde sicher keine Strategie unterstützen, die von vornherein Jaffa - Kriegern das Leben kosten wird.

Aron: Was schlägst du vor? Gebete vielleicht?

Bra'tac (geht dazwischen): Jaffa. Wir sind hier, um gemeinsame Feinde zu bekämpfen.

Teal'c (kommt aus dem Hintergrund): Nicht um gegeneinander anzutreten. Ba'als Truppen nähern sich mit geringere Geschwindigkeit als es ihnen möglich wäre.

Bra'tac: Vielleicht will er uns Gelegenheit geben die Waffe zu finden und zu vernichten.

Tolok: Wieso zerstört er sie nicht einfach selbst?

Teal'c: Ba'al ist in einer schwierigen Situation. Bei so vielen Zeugen wäre es leichter Anubis zu sagen, dass die Waffe bereits zerstört war, als er versuchte Dakara zurück zu erobern.

Aron: Und wie will er ihm sein zögerliches Tempo erklären?

Bra'tac: Kann ich dir nicht sagen. Jedenfalls wird er uns nicht viel Zeit lassen.

Tolok: Fünf Hatak, acht Al'kesh, zehn Staffeln von Gleitern das ist alles was wir haben.

Teal'c: Öffne die Frachträume. Schickt die Gleiter auf die Gegenseite des Planeten. Nehmt zwei Hatak und alle Al'kesh und bringt sie auf der anderen Seite des Mondes in Stellung.

Tolok: Wir sollen unsere Truppen aufteilen?

Bra'tac: Ganz genau.

Teal'c: All unsere Mühsal, das Leiden, die Opfer, die uns abgerungen wurden, werden heute enden auf die eine oder andere Weise. Dieser Kampf wird über das Schicksal aller Jaffa entscheiden.

Aron (spricht wohl die Gedanken aller aus): Das ist purer Wahnsinn.

Teal'c: Das war einst auch mal der bloße Gedanke an unsere Freiheit.

Schließlich nickt Aron leicht.

Szene: Daniels Zelt

Die beiden stehen sich noch immer gegenüber. Daniel hat seine Arme vor der Brust verschränkt.

Daniel: Und was jetzt? War's das? Du hast, was du wolltest. Du bringst mich wohl kaum zum nächsten Stargate, hm?

Repli-Carter: Da hast du Recht. Ich kenne jetzt den Standort der Waffe, die für mich und mein Volk eine Gefahr wäre, doch ich habe auch das außerordentliche Wissen erkannt, was in deinem Unterbewusstsein vorhanden ist.

Sie geht ein paar Schritte auf ihn zu.

Repli-Carter: Du hast davon keine Ahnung, oder?

Daniel: Nein. Nein, habe ich nicht.

Repli-Carter: Du hast versucht es zu nutzen, aber es ist dir nie gelungen, nicht wahr? Ich könnte dir dabei helfen. Wir könnten das Wissen der Antiker entschlüsseln, das Geheimnis des Universums - und zwar gemeinsam.

Daniel: Ich muss zugeben, das klingt verlockend.

Sie sieht ihn einfach nur lächelnd an.

Daniel: Doch andererseits bist du eine böse Tötungsmaschine, also, nein danke.

Das war nicht die Antwort, die sie hören wollte. Sie atmet einmal tief durch, das Lächeln verschwindet und keine Sekunde später zuckt Daniel zusammen. Er scheint eine Art Flashback zu haben.

Episode: Der Kreis schließt sich

Daniel befindet sich auf Anubis' Schiff und kämpft gegen ihn. Aber seine Energie prallt von Anubis ab.

Daniel: Nein, tu das nicht.

Und dann verschwindet er.

FLASHBACK ENDE

Daniel blickt zu Repli-Carter auf.

Repli-Carter: Du hattest die Macht. Du wolltest zuschlagen, aber sie hat dich davon abgehalten.

Daniel: Nein, ich glaube dir nicht. Du kannst mich sehen lassen, was immer du willst. Das ist nur ein Trick.

Repli-Carter: Du weißt, dass es wahr ist. (Daniel sieht sie zögernd an. Er weiß, dass es die Wahrheit ist) Die Waffe, die mich zerstören kann, ist das eine und wäre gut für mich, aber da ist noch mehr. In deinem Unterbewusstsein gibt es einen Weg Anubis zu töten und noch vieles mehr. (Sie schüttelt kurz den Kopf) Ich bin noch nicht fertig, Daniel Jackson. Nein, wirklich nicht. Ich versichere dir, wir haben gerade erst begonnen.

Er weiß, dass sie es ernst meint.

Szene: Dakara

Sam und Jacob stehen noch immer vor dem verschlossenen Tempel. Einzelne Absätze sind mit Zetteln beheftet und dienen als Übersetzungshilfe. Sam steht direkt vor der Wand, während Jacob es mit Daniels Notizen versucht.

Carter: "In der Mitte des Tages steht die Dunkelheit am Himmel"? Bist du dir da sicher?

Selmak: Genauso steht es da.

Carter: Das ergibt nicht viel Sinn. Jacob: Ja, und das hier auch nicht. (Er liest vor) "Der Wind bläst auf das Kopfkissen" oder "Drei Tage bis zum Huhn", aber das ist ganz offenbar die korrekte Übersetzung.

Carter: Soll das etwa heißen diese Inschriften sind nichts als Unsinn?

Jacob (breitet seine Arme aus): Was soll ich dazu sagen?

Carter: Wäre es nicht möglich, dass wir uns irren?

Selmak (hält ihr die Notizen hin): Möchtest du es versuchen? (Sam nicht sich die Unterlagen die auf dem Boden an der Wand gelehnt stehen) Der Text ist sehr kompliziert und wenn es ein Ordnungsprinzip in Doktor Jacksons Notizen gibt, habe ich es noch nicht entdeckt.

Carter: Ja, er hat sicher sein eigenes System.

Teal'c (über Funk): Colonel Carter?

Carter (über Funk): Ich höre, Teal'c.

Teal'c (über Funk): Seid ihr schon weiter mit der Übersetzung?

Carter (verzieht kurz ihren Mund): Wir machen… immerhin… Fortschritte.

Jacob nickt nur.

Teal'c (über Funk): Ich fürchte, dass ihr nicht mehr viel Zeit habt. Unsere Langstreckenscanner haben Ba'als Flotte entdeckt. Er wird innerhalb einer Stunde hier sein.

Carter (über Funk): Verstanden.

Tief durchatmend dreht sie sich zu der Wand um und hofft auf ein kleines Wunder.

Szene: Daniels Zelt

Repli-Carter: Es wäre einfacher für uns beide, wenn du dich nicht wehren würdest.

Daniel: Warum? Warum, nenn mir bitte einen Grund, warum um alles in der Welt, sollte ich dir helfen?

Repli-Carter: Tief in deinem Inneren willst du doch auch das Wissen, das ich suche.

Daniel: Ja, das Problem ist nur, alles, was ich lerne mir nichts bringen wird, denn sobald wir fertig sind, wirst du mich töten.

Repli-Carter: Was ist, wenn ich verspreche es nicht zu tun?

Daniel (lacht): Ja.

Repli-Carter: Glaubst du wirklich ich bin so anders Samantha Carter?

Daniel: Sicher ist, dass du ein Replikant bist, der galaktische Dominanz auf Kosten anderer Lebewesen anstrebt. (Er zuckt mit den Schultern und schüttelt in einer "Nicht wahr?" - Geste den Kopf)

Repli-Carter: Ihre Gedanken, ihre Erinnerungen, auch ihre Emotionen sind für mich nicht bedeutungslos. Ich will dir nichts tun oder die Erde zerstören, das sollte dir klar sein. Ich hätte es längst tun können, wenn ich es gewollt hätte.

Daniel: Du sagst, du lässt die Erde unangetastet?

Repli-Carter: Ich verspreche es dir. Und auch dein Leben.

Daniel (denkt kurz darüber nach): Nein, nein, ich werde dir nicht helfen. Aber offensichtlich kann ich nichts tun, um dich aufzuhalten, also nur zu. Du wirst dein Bestes geben.

Repli-Carter ist wütend. Die Güte ist aus ihren Zügen verschwunden. Wut und Entschlossenheit stehen sich gegenüber.

Szene: Dakara

Carter (sieht sich die Wand an): Was ist, wenn es ein Code ist?

Selmak: Etwas, was nur von jemanden entziffert werden kann, der diese Sprache versteht.

Carter: Mm hm.

Sam sieht von der anderen Seite auf die Notizen und nimmt sie Selmak ab.

Carter: Kann ich das kurz haben?

Er gibt es ihr, aber sie dreht es nicht um.

Selmak: Du hältst es verkehrt herum.

Carter: Ich weiß. Aber mir ist was aufgefallen. Verkehrt herum erkenne ich darin Symbole, die ich schon mal gesehen habe.

Sie dreht es um und gibt es Jacob falsch herum zurück und deutet auf eine Passage.

Selmak: Richtig herum heißt es Dunkelheit. Ich drehe es herum und… die Übersetzung ist Sonne.

Carter: "Mittags steht die Sonne hoch am Himmel". Das ergibt schon etwas mehr Sinn.

Jacob: Ja. Aber was soll's? Das steht so nicht auf der Wand.

Sam geht zurück zur Wand. Man kann erkennen, dass in der Wand große Kreise eingearbeitet sind. Sie lassen sich bewegen. Sam dreht den Kreis, so dass die Passage übereinstimmt.

Carter (dreht sich um): Jetzt schon.

Jacob: Das kann nicht so einfach sein. Nur alle fünf Kreise auf den Kopf zu stellen.

Carter: Nein, ganz sicher nicht. Es muss so eine Art Kombinationsschloss sein. Wir müssen nur dahinter kommen, welche Kreise wir drehen müssen.

Mit neuer Motivation geht die Suche weiter.

Szene: Frachtschiff

Ba'al taucht auf dem Bildschirm auf.

Ba'al: Eure erbärmliche Trickserei wird eure Niederlage nur hinauszögern.

Teal'c: Hier findet keine Trickserei statt. Wir wissen, dass es dein erklärtes Ziel ist alle freien Jaffa auszulöschen. Wir haben den größten Teil der Flotte in Sicherheit gebracht, um sie deinem Zugriff zu entziehen.

Ba'al: Ergebt euch auf der Stelle oder ihr werdet vernichtet.

Teal'c: Besieg uns ruhig, dann wirst du gezwungen sein die Waffe auf Dakara selbst zu zerstören und dann musst du das Anubis erklären.

Ba'al verschwindet von der Bildfläche.

Bra'tac: Seine Flotte geht auf Warteposition.

Teal'c: Er zögert offenbar.

Szene: Tempel, Dakara

Die Kreise werden weiter gedreht und plötzlich beginnt die Erde zu beben. Sam schnappt sich ihre Waffe und stolpert nach hinten, während Jaffa zu ihr gelaufen kommen.

Carter: Hoffen wir, dass das nichts Schlimmes bedeutet.

Sie hält die anlaufenden Jaffa auf. Langsam beginnt die äußere Wand nach oben zu fahren, während die dahinter liegende Wand zu beiden Seiten je auseinander fahren. Man kann getrost sagen, sie sind drin.

Jacob: Tolle Leistung, Sam.

Vorsichtig betreten Sam und Jacob die Höhle. Der Tempel besteht lediglich aus einem Raum, in dem in der Mitte ein großes Gerät steht.

Carter: Wir sind im Geschäft.

Szene: Kontrollraum, SGC

Über Audio berichtet Sam O'Neill, dass sie es geschafft haben, und was sich im Tempel befindet.

Carter: Es ist auf jeden Fall eine Antiker- Waffe, Sir.

O'Neill: Glauben Sie unsere Bombe wird das schaffen?

Carter: Werden wir bald wissen. Geben Sie uns zehn Minuten. Carter, Ende.

O'Neill (schaut auf seine Uhr): Okay.

Szene: Tempel, Dakara

Sam bringt die Bombe in den Tempel und beginnt damit sie auszupacken und aufzubauen, während sich Jacob das Gerät genauer ansieht. Er legt seine Hände auf zwei Platten und hinter ihm sehen wir eine Art Hologramm mit Daten.

Jacob: Sam. Du solltest vielleicht noch einen Augenblick warten. (Sam steht auf und schaut auf das Hologramm) Wenn ich diese Erscheinungen richtig deute, löst diese Waffe eine Energiewelle aus, die alle Materie auf seine molekularen Elemente reduziert. Sie ist nicht stark genug, um einen ganzen Planeten zu zerstören, aber sie würde alles auf der Oberfläche auslöschen und alles im Raum, der ihn umgibt.

Carter: Nicht besonders schön.

Jacob: Ich weiß, aber das klingt so als würde es ähnlich funktionieren wie die Destructor - Technologie auf die Replikatoren wirkt. Indem sie die individuellen Komponenten trennt.

Carter: Sie wurden beide von Antikern entwickelt. Und General O'Neill hat das Antiker - Wissen genutzt, um den Destructor zu bauen.

Jacob: Ich weiß.

Carter: Denkst du, die Waffe könnte so modifiziert werden, dass sie nur bei den Replikatoren wirkt?

Jacob: Kann ich dir nicht sagen, aber ich würde sie nur ungern zerstören, bevor ich nicht sicher bin, was sie wirklich kann.

Sam nickt verstehend.

Szene: Frachtschiff

Carter (über Funk): Teal'c, kannst du mich hören?

Teal'c: Ich höre, Colonel Carter.

Carter: Hm, gut, mein Dad und Selmak denken, diese Waffe könnte den Schlüssel zum Untergang der Replikatoren enthalten, aber wir brauchen mehr Zeit. Sag uns Bescheid, wenn es eng wird, dann zerstören wir sie und verschwinden.

Teal'c: Verstanden.

Carter: Carter. Ende.

Aron: Ba'als Flotte geht auf Angriffsposition.

Bra'tac: Ich habe das Gefühl, das wird hier schon sehr bald ziemlich eng.

Szene: Tempel, Dakara

Jacob versucht eine Verbindung zwischen Gerät und Laptop herzustellen.

Jacob: Ich komme hier nicht weiter.

Er geht zur Seite und lässt Sam ihr Glück versuchen.

Carter: Vielleicht haben wir uns einfach verrannt.

Jacob: Komm schon, Sam, es kann nicht komplizierter sein als eine Sonne zu sprengen.

Carter (verdreht genervt die Augen): Also wirklich, da sprengt man eine Sonne und alle erwarten, dass man über Wasser laufen kann.

Und sie ist drin. Etwas überrascht zieht sie die Augenbrauen hoch.

Jacob: Tja, wie gesagt…

Carter: Und als nächstes muss ich den Ozean teilen.

Szene: Frachtschiff/Weltall

Inzwischen sind starke Kämpfe gegen Ba'als Truppen und den Jaffa - Rebellen. Die Frachtschiffe werden ziemlich durchgerüttelt.

Teal'c: Schilde sind runter auf fünfzig Prozent.

Aron: Viele Energiestöße halten wir nicht mehr aus.

Bra'tac: Gib den anderen Ha'tak Bescheid. Sie sollen den Rückzug beginnen, nur Sublichtmotoren, volle Kraft.

Die Ha'tak ziehen sich zurück.

Szene: Ba'als Schiff

Jaffa: Die Rebellen flüchten, mein Gebieter. Der Planet gehört uns.

Ba'al: Sie erwarten, dass wir ihnen folgen, damit sie unsere Flotte an zwei Fronten in Kämpfe verwickeln können. Der Befehl lautet: Wir verfolgen den Shol'va.

Jaffa: Gebieter?

Ba'al: Dakara kann warten. Keine Kampfstrategie kann sie jetzt noch retten. Wir werden sie auslöschen und dann den Tempel einnehmen.

Jaffa: Ja, Gebieter.

Szene: Tempel, Dakara

Wir sehen ein elektronisches Abbild des Gerätes auf dem Laptop. Es erinnert an die Maschine, die wir bereits aus "Windows of Opportunities" kennen. Ebenfalls mit Blöcken, die eingedrückt werden können.

Jacob: Ich bin sicher, damit haben wir das Frequenzspektrum der Welle, die die Waffe auslöst, um Materie zu zersetzen.

Carter: Sie entspricht nicht der Spektrumanalyse der Replikatoren - Destructor - Welle.

Sie öffnet ein weiteres Fenster mit einem ähnlichen Abbild. Allerdings sind die Blöcke verschoben

Carter: Siehst du.

Jacob: Ich weiß, wir müssen nur die Einstellungen an der Waffenkonsole ändern, damit die Ausgangswelle der der Replikatoren - Destructor - Welle entspricht.

Carter: Das sollte alles sein?

Jacob: Ja. Die Waffe kann justiert werden, indem man die Höhe dieser Paneele verändert.

Und genau das tut er auch. Nur verschiebt sich nicht die eine Paneele, sondern sämtliche Paneelen verändern ihre Höhe.

Carter: Hm, tja, ich könnte ein Programm starten, um den Unterschied der beiden Wellen zu unterscheiden. Dann dürften wir wissen, ob wir in die richtige Richtung denken.

Jacob: Das klingt gut.

Carter: Trotzdem, auch wenn wir das hinkriegen sollten, die Replikatoren haben sich sehr schnell an die Frequenzmodulation von Thors Destructor - Welle angepasst.

Jacob: Was soll das heißen?

Carter: Wir haben erkannt, dass wir die Repliaktoren nur eliminieren können, wenn wir ihn keine Zeit lassen eine Immunität zu entwickeln. Also müssen wir sie irgendwie alle zur selben Zeit treffen.

Jacob: Überall in dieser Galaxis? Wie soll den so etwas gehen?

Carter: Die Welle verbreitet sich durch das Stargate. Denkst du Anubis wollte die Waffe gegen einen Planeten nach dem anderen in Stellung bringen?

Jacob: Also mehrere Tore gleichzeitig anwählen?

Carter (schüttelt den Kopf): Nicht mehrere Tore, sondern möglichst alle.

Jacob: Du meinst möglichst alle Stargates in der Galaxis zur selben Zeit? Kannst du dir vorstellen wie viele Tore in der Galaxis existieren?

Carter (zuckt mit den Schultern): Sehr viele.

Selmak: Ich habe keine Ahnung, wie man ein Sternentor ändern, um eine solche Funktion zu erreichen. Ich kenne auch niemanden, der das könnte.

Carter: Ich hätte da vielleicht eine Idee.

Szene: Frachtschiff

Teal'c: Ist das dein ernst, Colonel Carter?

Carter: Ich glaube wir haben keine Wahl, Teal'c. Das könnte die beste Möglichkeit sein, die wir je hatten.

Bra'tac und Teal'c tauschen einen zweifelnden Blick aus.

Teal'c: Verstanden. (Zu den anderen) Ich öffne einen Kanal.

Vor ihnen erscheint Ba'al.

Ba'al: Zweifellos habt ihr euch entschlossen euch zu ergeben. Sehr weise, denn eure Niederlage ist unausweichlich.

Teal'c: Wir haben nicht die Absicht uns zu ergeben. Ich wollte dich nur informieren, dass wir die Antiker - Waffe auf Dakara gefunden haben.

Ba'al: Habt ihr vor sie zu zerstören?

Teal'c: Das wäre töricht. Wir haben erkannt, dass die Antiker - Waffe auf Dakara die Replikatoren ein für allemal auslöschen könnte.

Ba'al scheint verstanden zu haben.

Szene: Daniels Zelt

Wir sehen das, was wir bei Thor bereits auf dem Bildschirm gesehen haben. Ein Durcheinander von Symbolen und Daten. Plötzlich öffnet Repli-Carter ihre Augen

Repli-Carter: Das ist unglaublich, aber du widersetzt dich immer noch. Ist es dir egal? Bist du nicht überwältigt von dem, was du siehst?

Daniel: Ich verstehe es nicht. Es ist mehr als irgendein Mensch verstehen kann.

Repli-Carter: Ich bin kein Mensch.

Daniel: Ach glaub mir, das weiß ich. Es muss doch auch für dich ein Limit geben wie viele Informationen du verarbeiten kannst.

Repli-Carter: Ich teile dieses Wissen mit meinem ganzen Volk. Die Menge an Wissen, die wir aufnehmen, können wir nur begrenzen durch unsere Anzahl. Und während wir sprechen, wächst mein Volk schneller als du es dir vorstellen kannst.

Szene: Tempel, Dakara

Sam und Jacob tüfteln noch über den richtigen Kombinationen, als plötzlich Ba'al auftaucht. Er sieht sich zunächst einmal in dem Tempel um.

Ba'al: Diese Kammer muss gut abgeschirmt sein. Ich konnte sie mit meinen Schiffssensoren nicht aufspüren.

Carter: Na gut, ich nehme an, Teal'c hat dich eingeweiht.

Ba'al: Wie kommst du darauf, dass du diese Waffe so modifizieren kannst, dass es die Replikatoren besiegt?

Carter: Wir sind bereits gut vorangekommen. (Sie dreht den Laptop in seine Richtung) Wir müssen lediglich den Wellenausstoß der Waffe so modifizieren, dass die der Replikatoren - Destructor -Welle mit einer maximalen Abweichung von 0.76 Prozent entspricht.

Ba'al: Wie habt ihr überhaupt diese Replikatoren - Destructor - Welle entwickeln können?

Carter (öffnet ein weiters Bild und zwar das der ersten Waffen): General O'Neill ist es mit Hilfe des Antiker - Wissens und eines Asgard - Computer gelungen.

Ba'al: O'Neill. Die bloße Vorstellung macht mich krank.

Sam und Jacob tauschen einen Blick aus.

Carter: Hör zu, wenn uns das gelingen sollte und wir alle Replikatoren zur selben Zeit erwischen, könnte es funktionieren. Aber wir brauchen deine Hilfe.

Ba'al: Du willst, dass ich ein Sternentor umprogrammiere, damit jedes Tor in der Galaxis gleichzeitig anwählt.

Carter: Ich weiß du hast dieses automatisierte Anwahlprogramm benutzt, um ein Wahlprogrammvirus im gesamten Tornetzwerk zu verteilen.

Ba'al: Ein Virus, das ihr ursprünglich durch mein Sternentor eingeschmuggelt hattet.

Carter: Niemand will leugnen, dass wir eigentlich Todfeinde sind. Also hilfst du uns jetzt oder nicht?

Ba'al: Hm, ihr wollt mir ernsthaft eine Kooperation antragen zwischen einer weiblichen Tau'ri und einem Tok'ra?

Selmak: Das war ganz sicher nicht meine Idee, das kannst du mir glauben.

Ba'al: Ich befehle meinen Truppen die Landung.

Carter: Keine Chance. Wenn du auch nur einen Jaffa hier her schickst, hat sich die Sache erledigt.

Ba'al: Das was du verlangst, gelingt mir nicht durch holografische Übertragung.

Carter: Aber natürlich. Sag mir was zu tun ist.

Ba'al sieht sie belustigt an.

Szene: Kontrollraum, SGC

Walter (über Lautsprecher): Außer planmäßige Aktivierung von außen!

Jack kommt die Treppe hinunter gestürmt.

O'Neill: Ist das Carter?

Walter: Nein, Sir. Wir empfangen ein fremdes Funksignal.

O'Neill: Die Lautsprecher.

Es kommt nur ein merkwürdiges Rauschen durch.

O'Neill: Sergeant?

Walter: Tut mir Leid, Sir.

Die Technik spielt verrückt. Bildschirme beginnen zu flackern, Walter scheint nicht länger mehr die Kontrolle zu haben.

O'Neill: Was zum Teufel ist das?

Walter: Ich bin mir nicht sicher, Sir. Ich komme nicht ins System rein. (Daten werden über den Bildschirm abgerufen) Sieht aus als hätte sich jemand von außen in den Computer gehackt.

O'Neill: Sofort abschalten.

Walter: Geht nicht, Sir. Ich bin offline.

O'Neill: Verdammt.

Er rennt zum Telefon.

O'Neill: Hier ist General O'Neill.

In diesem Moment öffnet sich die Iris.

Walter: Sir!

Und der Strom fällt aus. Die Soldaten im Torraum werden von Replikatoren überrascht, die die Rampe hinunter gekrabbelt kommen. Die Soldaten erwidern sofort das Feuer, aber es besteht keine Chance.

O'Neill: Torraum evakuieren! Alle Mann raus da!

Nacheinander verlassen die Soldaten den Torraum.

O'Neill (zu Walter): Die Bombentüren schließen.

Eines der Biester schafft es doch wirklich die Tür aufzuhalten, aber einer der Soldaten schießt es in seine Bestandteile und die Tür schließt sich. Jack geht erneut zum Telefon.

O'Neill: Stützpunktabrieglung initiieren. Notevakuierung des gesamten Personals über alternative Routen. Selbstzerstörungsprotokoll startet auf meinen Befehl. (Er legt auf) Los jetzt, Walter, raus hier.

Die beiden verlassen als letztes den Kontrollraum.

Sämtliche Brandschutztüren schließen sich, während die Soldaten noch durch die letzten Schlitze flitzen. Anderswo klettern sie Geheimgänge hinauf. Einer durch den auch Sam mal in den Stützpunkt eingedrungen ist. Jack läuft durch den Korridor.
O'Neill (murmelnd): Oh Mann...

In diesem Moment tritt Colonel Reynolds an ihn heran.

Reynolds: Sir, wir sind von der Selbstzerstörung abgeschnitten. Die waren zu schnell. Selbst wenn wir uns durch sie durchkämpfen könnten, könnten sie den Aktivierungsmechanismus zerstören.

O'Neill: Diese Monster dürfen diesen Berg nicht verlassen.

Jack setzt seinen Weg fort und Reynolds folgt ihm.

Reynolds: Es ist nur eine Frage der Zeit bis sie die Kontrolle über die Stützpunktsysteme gewinnen.

O'Neill: Schon gut. Sorgen Sie dafür, dass alle raus sind und dann werfen sie ne kleine Atombombe ins Silo.

Reynolds: Das soll sie aufhalten?

O'Neill: Das dürfte sie ärgern.

Szene: Daniels Zelt

Wieder einmal arbeiten wir uns durch das Durcheinander von Daten hindurch. Doch diesmal ist es Daniel, der seine Augen öffnet. Repli-Carter tut es ihm gleich, aber ihr Blick ist etwas verklärt, so als ob sie etwas nicht verstehen würde.

Daniel: Du kannst es dir nicht vorstellen, oder?

Repli-Carter: Ich kann es. Es sollte nur einen Augenblick dauern, um dieses Wissen mit den anderen zu teilen.

Daniel: Wie das Universum ist es unendlich. Es ist nicht nur Wissen, es ist Verstehen auf einer Ebene, die du nie erreichen wirst.

Repli-Carter: Wie kommst du darauf?

Daniel: Du bist eine Maschine.

Repli-Carter: Das bist du auch. Nur eine schwächere Konstruktion.

Daniel: Genau in dem Punkt irrst du dich.

Repli-Carter (lächelt): Werden wir ja sehen.

Daniel lächelt zurück.

Szene: SGC Stützpunkt

Jack hat sich inzwischen ebenfalls eine Waffe zugelegt und versucht eventuell ein paar Biester aus dem Weg zu schaffen.

Walter: General Hammond sagt, der Präsident hat den Einsatz einer zehn Tonnen Nuklearbombe genehmigt, Sir. Ein Notalarmstatus wurde ausgerufen und eine Zone von zweihundert Quadratmeilen um Cheyenne Mountain werden derzeit evakuiert. Transporthubschrauber warten oben auf Sie und dem restlichen Personal.

O'Neill: Danke, Walter.

Reynolds kommt ihm entgegen.

O'Neill: Colonel?

Reynolds: Wir haben ein Problem, Sir. Sechs Männer sitzen auf Ebene acht fest. Sie sind vom Notausstieg abgeschnitten.

O'Neill: Siler?

Reynolds (nickt): Siler.

O'Neill (überlegt): Ah… Siler. Gehen wir.

Sie machen sich auf den Weg.

Szene: Daniels Gedanken

Erneut sehen wir die Kommunikationsstränge der Replikatoren. Diesmal öffnen sie gleichzeitig die Augen.

Daniel: Du hast mich belogen.

Repli-Carter: Was?

Daniel: Du hattest versprochen die Erde zu verschonen. Aber in diesem Augenblick infiltrieren Replikatoren das Stargate Center.

Repli-Carter: Wie kannst du das wissen?

Er sieht sie mit zusammengekniffenen Augen an.

Repli-Carter: Während ich in deinem Gehirn war, warst du in meinem.

Daniel: Es dauerte eine Weile das zu erkennen. Gut, dass du es nicht gleich gemerkt hast. Das Antiker - Wissen war doch sehr hilfreich, danke.

Repli-Carter: Du hast mich ausgetrickst.

Daniel: Du hast mich zuerst ausgetrickst.

Repli-Carter: Du hättest es mir nicht sagen sollen.

Daniel: Zu spät - für dich meine ich.

Sie streckt ihre Hand nach ihm aus, aber Daniel fängt sie ab. Sie versucht sich von ihm loszureißen.

Daniel: Willst du weg? Verzeih mir, bleib noch etwas in Daniels Welt.

Repli-Carter: Mein Volk ist nicht so einfach zu stoppen. Du kannst es niemals kontrollieren.

Daniel: Noch nicht. Aber ich lerne schnell.

Sie versucht erneut ihren Arm aus seinen Griff zu reißen, aber er lässt ihr keine Chance.

Szene: Tempel, Dakara

Die Prozentzahl ist auf 8.00 gesunken. Sie sind ihrem Ziel schon ein ganzes Stückchen näher. Sam kommt zu Jacob gerannt.

Carter: Wir haben das DHD manipuliert, damit es automatisch anwählt, wenn die Waffe bereit ist. Es könnte funktionieren. Ba'al tritt erneut in Erscheinung.

Ba'al: Natürlich wird es funktionieren. Wie kannst du es wagen an mir zu zweifeln?

Jacob: Was macht der immer noch hier?

Carter: Ich kann ihn ja wohl schlecht wegschicken. Und wie kommst du voran?

Jacob: Ich nähere mich.

Ba'al (streckt seine Hand aus und deutet auf eine Paneele): Dieser hier.

Jacob: Woher weißt du das?

Ba'al (überzeugt): Ich bin ein Gott. Und Götter sind allwissend.

Sam verdreht die Augen.

Jacob: Selmak kann so nicht arbeiten - und ich auch nicht.

Carter: Versuch es einfach.

Jacob drückt die besagte Paneele ein. Und tatsächlich die Prozentzahl sinkt auf 4.00. Missmutig schaut Jacob auf.

Jacob: Gut geraten.

Ba'al lächelt nur selbstgefällig.

Szene: Korridor, SGC

Man arbeitet sich zu Siler und den eingeschlossenen Mitarbeitern vor. Reynolds versucht mit seiner Karte die Tür zu öffnen, aber sie reagiert nicht.

O'Neill: Siler, sind Sie da drin?

Siler: Ja, Sir.

O'Neill: Wir holen Sie raus. Gehen Sie von der Sicherheitstür weg.

Siler: Ja, Sir. (Zu den anderen) Wir gehen in Deckung.

Sie stellen einen Tisch hochkant und verstecken sich dahinter.

Reynolds und Jack kleben inzwischen C-4 an die Tür.

O'Neill: Nehmen Sie ruhig zwei von den Dingern.

Reynolds (erstaunt): Sir?

O'Neill (wackelt mit zwei Fingern): Das ist eine *bombensichere* Tür.

Reynolds klebt einen weiteren Streifen darüber. Auch die beiden bringen sich in Deckung.

O'Neill: Es geht los, Siler. (Jack holt den Zünder heraus; über Funk) Achtung, jetzt rummst es.

Siler: Runter!

Ja, das war mehr als ein Rumms. Eine Stichflamme fliegt durch den Korridor, aber wir haben ein Loch in der bombensicheren Tür.

Siler kommt hinter seinem Versteck hervor.

Siler: Wow.

Jack und Reynolds machen sich auf den Weg.

O'Neill: Siler?

Siler und die Männer kommen durch das Loch gelaufen. Siler: Danke, Sir.

O'Neill: Ich erwarte, dass ich in Ihrem Testament stehen werde.

Siler: Tun Sie bereits, Sir.

O'Neill: Okay, dass ist… ungewöhnlich.

Sie gehen den Korridor hinunter, während Reynolds noch den anderen hilft.

Szene: Korridor, SGC

Kurze Zeit später hören sie das Krabbeln von den Replikatoren in den Lüftungsschächten. O'Neill: Oh Mist.

Sie beginnen zu schießen, als sie die ersten Krabbeltiere sehen.

Szene: Frachtschiff

Von dem Schiff aus können wir sehen, wie die Schlacht um Dakara fortgesetzt wird.

Teal'c: Instruiere unsere Einheiten die Replikatoren - Schiffe anzugreifen.

Aron: Sind wir nicht besser dran, wenn sie sich gegenseitig zerstören?

Teal'c: Wenn die Replikatoren gewinnen und die Kontrolle über die Waffe auf Dakara erhalten, war unser ganzer Kampf sinnlos.

Aron tut, was Teal'c von ihm verlangt.

Szene: Korridor, SGC

Man versucht sich noch immer irgendwie einen Weg aus den Berg zu bahnen.

Walter (über Funk): General noch fünfzehn Minuten bis zur sicheren Detonationsbedingung.

O'Neill: Tja, wissen Sie was, Walter? Wir haben leider ein kleines Problem hier 'rauszukommen. Erklären Sie das General Hammond. Wenn es die letzte Rettung ist die Bombe zu zünden, soll er es tun, haben Sie verstanden? Walter (über Funk): Ja, Sir.

O'Neill: Und sagen Sie dem Hubschrauber, der auf uns wartet, er kann starten.

Reynolds wirft ihm einen Seitenblick zu.

Walter: Ja, Sir.

Reynolds: Sir?

O'Neill: Diese Monster sind unterwegs Richtung Ausstieg.

Reynolds: Ja, Sir. Glauben Sie, die wollen den Stützpunkt verlassen?

O'Neill: Das ist ziemlich wahrscheinlich.

Reynolds: Sie wollen an die Oberfläche. Damit ist uns leider der Ausweg versperrt.

Szene: Tempel, Dakara

Ba'al gibt weiterhin seine göttliche Weisheiten von sich, als er darum geht die richtigen Paneelen zu drücken.

Ba'al (deutet auf einen Block): Und dieser.

Wenig beeindruckt von seinem Getue, betätigt Jacob den Block. Die Prozente sinken weiter.

Carter: Eins Punkt zwei drei. Wir haben es gleich.

Ba'al nickt und sein Hologramm beginnt zu flackern.

Ba'al: Mein Schiff verliert Vitalfunktionen auf mehreren Ebenen. Unsere Schilde versagen, ich kann die Übertragung nicht aufrechterhalten.

Carter: Wir sind gleich soweit. Danke für deine Hilfe.

Ba'al (nickt): Viel Glück.

Also steckt doch ein Hauch von Menschlichkeit oder etwas ähnlichem in ihm und damit verschwindet er.

Jacob: Der Kerl ist einfach unheimlich.

Carter: Wir haben nicht viel Zeit.

Szene: Stargate Center

Man schleicht weiter durch die Korridore. Jack gibt Reynolds und den Soldaten stumme Anweisungen, während er und Siler und weitere Soldaten in die andere Richtung weitergehen. Langsam nähern sie sich dem Kontrollraum. Bedacht steigen Jack und Siler die Treppe hinauf. Doch auch dort wartet bereits ein Käfer auf sie, der aber seine Lebensdauer verspielt hat. Auf den Monitoren und Tastaturen befinden sich noch mehr von den Biestern. Mit gezielten Schüssen werden sie zu Bausteinen verarbeitet.

O'Neill: Los. Reynolds und Anhang sind inzwischen ebenfalls eingetroffen. Siler macht sich umgehend an die Arbeit und versucht Zugriff auf den Computer und das System zu bekommen. Zumindest schafft er es, dass wieder Licht in den dunklen Gängen aufflackert. Die Bombenschutzwand fährt ebenfalls nach oben

O'Neill: Siler, können wir rauswählen?

[TEIL DER SZENE FEHLT]

Szene: Frachtschiff

Sie werden weiterhin angegriffen.

Aron: Waffensysteme ausgefallen.

Teal'c: Energie umleiten auf Sublichtmotoren. Ausweichmanöver.

Sie werden trotz allem heftig beschossen. Die Schilde halten vermutlich nicht mehr lange stand. Im Hintergrund sehen wir bereits die Funken sprühen, es ist jetzt nur noch eine Frage der Zeit.

Aron: Sie sind zu schnell. Wir können ihnen nicht ausweichen!

Szene: SGC

Die Soldaten versuchen die Replikatoren in den Korridoren irgendwie aufzuhalten.

Soldat: Es sind zu viele!

Soldat2: Das hört ja gar nicht mehr auf!

Unaufhaltsam kommen sie über den Boden und den Wänden entlang gekrabbelt. Woanders schließt Jack die Sicherheitstür und leistet Reynolds Unterstützung.

Reynolds: Wie läuft es da drin?

O'Neill (beginnt zu schießen): Nicht besonders gut.

Reynolds: Genauso wie hier.

Die Soldaten haben absolut keine Chance gegen die kleinen Biester.

Soldat: Wo kommen die her?

O'Neill: Granate!

Jack schießt eine Granate ab und wir sehen, wie die Flamme an dem Korridor, wo sich in Teil der Soldaten Schutz gesucht haben, vorbeischießt. Weitere Granaten folgen in kurzen Abständen.

Szene: Dakara

Auch hier wird es langsam eng. Ein Replikatoren-Raumschiff (welches wir bereits aus "Neue Machtverhältnisse 2" kennen) landet vor dem Tempel. Es breitet seine Insektenarme aus, um zu landen.

Während draußen die Replikatoren eintreffen, ist man im Tempel immer noch damit beschäftigt die Waffenkonsole der Destructor - Welle anzupassen. Jacob hat den richtigen Block gedrückt.

Carter: Abweichung nur noch null Punkt neun acht.

Jacob nickt, während draußen die Maschinengewehre zum Leben erwachen.

Jacob (gereizt): Was ist das?

Carter: Beeil dich.

Jacob: Ich hab's gleich, nur noch einen Augenblick.

Carter (kurz bevor sie nach draußen rennt): So viel Zeit haben wir nicht.

Während die Jaffa schießen, laufen sie in Richtung Tempel. Unaufhaltsam kommen die Replikatoren auf sie zu, immer näher und näher. Es sind zu viele als das man sie alle aufhalten könnte. Und dennoch geben sie sich nicht geschlagen

.

Szene: SGC

Und auch hier dasselbe Spektakel. Es sind zu viele. Man kann sie nicht in Schacht halten.

O'Neill (in sein Funkgerät): Siler!

Siler (befindet sich noch im Kontrollraum; über Funk): Tut mir leid, Sir, ich bemühe mich.

Jack schießt weiter. Was soll er auch anderes tun?

Szene: Daniels Kopf

Daniel hält noch immer Repli-Carters Handgelenk fest. Unter höchster Konzentration öffnen sie beide ihre Augen.

Daniel: Das ist dein Ende. Sie schaut ihn nur an.

Szene: SGC

Die Replikatoren laufen und laufen und plötzlich bleiben sie stehen. Kein einziger bewegt sich mehr.

Reynolds und Jack halten in ihren Schießübungen inne.

Reynolds: Hm.

O'Neill: Völlig durchgeknallt.

Sie sehen sich an, zucken kurz mit den Schultern, geben ein übereinstimmendes "Hm" von sich und schießen auf die wie es scheint leblosen Kreaturen.

Szene: Frachtschiff

Aron (verwundert): Das Repliktoren - Schiff ist stehen geblieben. Die Sensoren zeigen, dass alle Replikatoren - Schiffe ihre Aktivitäten einstellen.

Teal'c (über Funk): Colonel Carter? Habt ihr die Waffe erfolgreich aktiviert?

Szene: Tempel, Dakara

Auch hier ergibt sich dasselbe Bild. Wie eingefroren verharren die Technokrabbler auf ihren Plätzen.

Carter (über Funk): Noch nicht, aber die Replikatoren hier unten sind einfach stehen geblieben. (Sie dreht sich zu Jacob um) Dad?

Jacob: Ich hab's gleich!

Szene: Daniels Kopf

Die beiden führen einen mentalen Machtkampf über die Kontrolle der Replikatoren.

Repli-Carter: Es sind zu viele, nicht wahr?

Daniel hat große Schwierigkeiten sie unter Kontrolle zu halten.

Repli-Carter: Zu viele als das dein Verstand damit umgehen könnte. Es verlangt deine ganze Konzentration, nur um sie zu kontrollieren. Habe ich Recht?

Schließlich reißt sie sich von ihm los und sie verschwinden aus Daniels Kopf und sind wieder in dem Schiff.

Daniel öffnet seine Augen, die Stücke der fließen zurück in die Wand und seine Fesseln verschwinden. Er geht auf sie zu, aber Repli-Carter scheint nicht die Absicht haben ihn so einfach gehen zu lassen. Aus ihrer Hand wird wieder der Säbel und ohne Daniel die Gelegenheit zu geben zu reagieren, stößt sie ihn damit direkt in die Brust. Langsam und eiskalt zieht sie es wieder heraus. Ihr Säbel ist blutbeschmiert.

Szene: SGC

Kaum liegt Daniel im Sterben, setzen die Replikatoren ihre unaufhaltsame Reise fort. Und das Feuer wird erneut eröffnet.

O'Neill: Das konnte ja nicht von Dauer sein.

Szene: Tempel, Dakara

Auch hier geht das große Krabbeln weiter.

Carter: Dad, die greifen weiter an!

Jacob hat es geschafft. Er ist runter auf 0.76.

Jacob: Null Punkt sieben sechs!

Carter: Dann los!

Ohne zu zögern aktiviert er die Waffe. Ein Beben geht durch die Erde. Und wir sehen, was es auslöst. Der obere Teil des Berges beginnt sich öffnen. Dort sammelt sich eine riesige Kugel von Energie, während gleichzeitig das Tor aktiviert wird. Und nicht nur dort, überall in der Galaxis sehen wir, wie die Wurmlöcher etabliert werden - ebenso auf der Erde.

Szene: Kontrollraum, SGC

Siler schaut erstaunt auf.

Siler: Eingehendes Wurmloch?

Szene: Repli-Carters Raumschiff

Daniel hat inzwischen keine Kraft mehr zu stehen. Röchelnd lehnt er an der Wand, während Repli-Carter herzlos über ihn steht. Blut strömt aus seinen Mund und sie lässt ihn sterben. Aber irgendwas scheint sie abzulenken. Plötzlich schaut sie zur Seite, so als ob sie irgendwas gehört hätte.

Szene: Dakara

Die Waffe lädt sich weiterhin auf, bis sie ein gigantischer Energieball ist.

Szene: Frachtschiff

Aron: Feindliche Schiffe in Reichweite. Es aktiviert seine Waffen. Einen weiteren Treffer halten wir nicht aus.

Die Funken sprühen um Teal'c herum. Er weiß, wenn kein Wunder geschieht, haben sie den Kampf verloren. Unten auf Dakara sehen wir in Zeitlupe wie Sam versucht das Letzte herauszuholen, obwohl die Situation unausweichlich ist.

Auf der Erde geht der Kampf ebenfalls weiter. Jack und die restlichen Soldaten verschießen ihre letzten Munitionen.


Szene: Repli-Carters Schiff

Daniels Blick ist starr. Langsam schließt er seine Augen. Der letzte Lebenshauch scheint aus ihm entwichen zu sein.

Szene: Dakara

Die Waffe schickt eine gigantische Welle über den gesamten Planeten. Sämtliche Replikatoren zerfallen zu Bauklötzen.

Und die Welle breitet sich durch die aktiven weiter aus und überall, auf jedem Planeten, auf dem sich auch nur ein Krabbeltier befindet, wird es eliminiert. Ebenso auf den Frachtschiffen im Orbit.

Jack und Reynolds halten erstaunt inne, als sie von einer blauen Energiewelle erfasst werden. Erstaunt sehen sich die Soldaten um.

Und als letztes ist auch Repli-Carter an der Reihe. Sie schaut auf, aber da ist bereits alles zu spät. Die Welle erfasst ihr Raumschiff und es zerfällt im Vakuum.

Unten auf dem Planeten senken sie alle langsam die Waffen. Sam schaut über ihre Schultern zu ihrem Dad. Sie rennt zu ihm, als sie sieht, dass er sich auf der Konsole abstützt.


Carter: Dad.

Jacob: Es geht mir gut.

Carter: Was ist passiert?

Jacob: Ich weiß es nicht.

Carter: Du hast es geschafft.

Jacob: Na ja, Selmak war nicht ganz unbeteiligt. Na schön, wir verdanken es ihr.

Er drückt beruhigend ihre Schulter, aber so wirklich will sich Sam nicht überzeugen lassen.

Szene: Ba'als Schiffe

Jaffa: Alle Replikatoren - Schiffe haben ihre Aktivitäten eingestellt.

Ba'al: Geht an Bord dieser Schiffe und erobert sie im Namen eures Gottes zurück.

Jaffa: Ja, mein Gebieter. Wir werden gerufen.

Ba'al: Auf den Schirm.

Es ist Teal'c.

Teal'c: Ergibt euch und euch wird Gnade gewährt.

Ba'al: Du bist wohl kaum in der Position solch lächerlichen Forderungen von dir zu geben. Ihr seid in der Unterzahl.

Teal'c: Da irrst du dich. Tatsache ist, dass du von freien Jaffa umzingelt bist.

Die Jaffa beginnen zunächst die Supersoldaten außer Gefecht zu setzen. Bra'tac führt weitere Jaffa an, die den Saal einnehmen. Sie richten ihre Waffen auf Ba'al.

Bra'tac: Seht dar, euer falscher Gott.

Ba'al beginnt nur zu lachen und mit Hilfe der Asgard - Technologie schafft er es sich vorher wegzubeamen. Bra'tac und die Jaffa feuern nur noch auf einen leeren Thron. Er dreht sich zu Teal'c um und schüttelt nur leicht mit dem Kopf. Ba'al ist ihnen entkommen.

Szene: Auf den Weg zu Jacks Büro

Sam und Jack gehen die Wendeltreppe hinauf.

O'Neill: Gibt es Nachrichten von Teal'c?

Carter: Ja, Sir. Obwohl Ba'al entkommen konnte, hat die Tatsache, dass er geflüchtet ist, den Sieg der Rebellen möglich gemacht, den sich Teal'c und Bra'tac erhofft hatten. Jaffa aus der gesamten Galaxis schließen sich ihnen an.

O'Neill: Na dann, Viva la Revolution.

Carter: Sie verfügen über eine beachtliche Flotte, die Dakara sichert und sie können hoffentlich mit der Waffe, die wir ihnen gegeben haben, das Blatt gegen Anubis' Supersoldaten wenden. Es sieht so aus als würden die Jaffa endlich ihre Freiheit kriegen.

Inzwischen sind sie in Jacks Büro angekommen. Er nimmt sich eine Akte.

O'Neill: Wurde aber auch Zeit.

Carter: Ja, Sir. (Jack setzt sich hin) Ach, Thor hat sich gemeldet.

O'Neill: Oh, wie geht's ihm so?

Carter: Gut. Er schickt uns seine Glückwünsche und will uns einen Besuch abstatten, sobald sein Bewusstsein vom Schiffscomputer in einen neuen Körper transferiert wurde.

O'Neill: Der gibt einfach niemals auf, oder?

Carter: Offenbar nicht.

Sie lächeln kurz.

O'Neill: Carter, ist Ihnen aufgefallen, dass die Replikatoren mittendrin… stehen geblieben sind? Oder war das nur bei uns so?

Carter: Ja, das war wirklich verrückt. Sie sind…

Carter und O'Neill: … erstarrt.

Carter: Nur durch diese Verzögerung konnten wir die Waffe richtig kalibrieren.

O'Neill: Können Sie sich vorstellen, was das ausgelöst hat?

Carter: Sie denken Daniel hatte was damit zutun?

O'Neill: Ich weiß es nicht.

Carter: Sir, wenn er an Bord des Replikatoren - Schiffes war -

O'Neill (unterbricht sie): Carter. Wir wissen nichts.

Carter (nickt): Nein, Sir.

O'Neill: Sonst noch was?

Carter (überlegt kurz): Nein, Sir.

Er wendet sich seinen Berichten zu. Und das ist offensichtlich für Sam das Zeichen zu gehen. Erst als sie das Büro verlassen hat, schaut Jack von seiner Arbeit auf. In Wahrheit macht er sich dieselben Gedanken wie Sam. Was ist mit Daniel passiert? Und war er es, der ihnen den kleinen Vorteil verschafft hat? Aber noch viel wichtiger: Lebt er noch?

ENDE

+[Transcript und Layout by Destiny]+