8.16 Die Abrechnung - Teil 1
Reckoning Part 1

------------------------------------------------
Bra'tac: Hör mir zu, O'Neill. Dieser Krieg muss an zwei Fronten geführt werden. Wir werden den Aufstand neu entfachen und unsere Unterdrücker besiegen, während ihr Waffen entwickelt, um diese Replikatoren aufzuhalten. Jeder von uns sollte den Feind bekämpfen, den er am besten kennt
------------------------------------------------

Szene: Yus Raumstation

Ein Alkesh fliegt auf die Station zu. Im Inneren befindet sich ein weiblicher Goa'uld - eine Abgesandte von Ba'al.

Goa'uld: Die Systemlords existieren nicht mehr. Ihr seid nur eine bedeutungslose Koalition, rettungslos unterlegen der Macht meines Gebieters, Lord Ba'al.

Yu flüstert seinen Diener Oshu etwas ins Ohr.

Oshu: Dein Gebieter hat keine Ehre. Die Kampfbereitschaft der Systemlords ist ungebrochen.

Goa'uld: Die Jaffa sind Schwächlinge und Verräter. Hätten sie sonst ihren Glauben an die Götter in Frage gestellt? So viele Goa'uld sind gefallen.

Oshu: Ba'al war sehr Klug einen Vertreter zu schicken.

Yu (zornig ballt er seine Fäuste): Ich hätte ihn mit meinen eigenen Händen getötet.

Goa'uld: Obwohl du so feindselig bist, unterbreitet dir Lord Ba'al ein großzügiges Angebot. Solltet ihr alle Kampfhandlungen beenden, würde er dir erlauben deine Armeen zu behalten und deine Territorien weiterhin unter seiner Rigide zu verwalten. Dein Leben wäre nicht in Gefahr, solange du dich ihm als Oberkommandeur der gesamten Goa'uld - Domäne beugst. Solltest du die Bedingungen seines Angebotes ablehnen, hat dies die Wiederaufnahme der Kampfhandlungen und damit auch deinen Tod zur Folge.

In diesem Moment kommt ein Jaffa Ba'als herein. Er flüstert ihr etwas zu. Goa'uld (zum Jaffa): Bring sie her.

Yu: Ich will wissen, was hier vorgeht.

Goa'uld: Das gleiche wollte ich dich fragen.

Sie geht zur Seite und überraschenderweise wird Sam von zwei Supersoldaten hineingeführt. Goa'uld: Major Samantha Carter.

Carter: Eigentlich bin ich Colonel, okay?

Von den Kull-Kriegern wird sie auf ihre Knie geworfen. Goa'uld: Ihr Frachtschiff wurde von meinen Wachen abgefangen, als es in die Flugsverbotszone über unseren Stellungen eindrang. Ich weiß sehr wohl von deinen früheren Beziehungen SG-1 und den Tau'ri.

Yu steht auf und geht langsam auf sie zu.

Goa'uld: Willst du mir einreden, dass ihr Auftreten ein reiner Zufall ist?

Er bleibt direkt vor ihre stehen. Yu: Was tust du hier?

Ein boshafter Blick leitet ihre Antwort ein. Sie holt kurz aus und sticht ihn mit einem langen Schwert oder Säbel in den Bauch. Die Umstehenden sind sprachlos und Sam dreht sich um. Wo einst mal eine menschliche Hand war, ist jetzt nur noch das Ungetüm von Waffe und in diesem Augenblick können wir uns sicher sein, dass wir es hier nicht mit unserer Sam zu tun haben. Es ist Repli-Carter. Mit einem entschlossenen Blick geht Repli-Carter auf die Abgesandte von Ba'al zu. Wir können uns alle vorstellen welches Massaker folgen wird. Ihr Replikatoren-Schiff nähert sich bereits der Station.

INTRO

Szene: Frachtschiff

Teal'c, Sam (diesmal ist es wirklich unsere Sam) und Daniel gehen nach vorne zu Bra'tac auf die Brücke.

Teal'c: Sie kommen spät.

Daniel: Oder sie kommen gar nicht.

Teal'c: Dann hätte Raknor uns eine Nachricht geschickt.

Bra'tac: Wenn er dazu in der Lage war.

Carter: Vielleicht sollten wir die Mission absagen.

Teal'c: Das ist keine Stargate - Center - Mission. Sie abzusagen ist keine Option.

Daniel (räuspert sich kurz): Ich weiß, es kommt vor allen auf den Zeitfaktor bei Überraschungsangriffen an, aber -

Carter: Und wir sind nur als Beobachter hier, aber ich… muss feststellen, dass eure Absicht Amatherasus Mutterschiff ohne entsprechende Verstärkung anzugreifen, euch das Leben kosten kann.

Daniel: Und außerdem auch das unsere.

Bra'tac: Wir haben mehrere solcher Angriffe für die ganze Galaxis koordiniert. Jeder einzelne zielt auf eine strategische Schwäche der Streitkräfte der Systemlords.

Daniel: Und falls eine fehlschlägt, ich weiß -

Teal'c: Den rebellischen Jaffa ist es gelungen die Sicherheitscodes zu bekommen, die die Systemlords zurzeit verwenden. Damit können wir sie Glauben machen wir wären Alliierte und aktivieren nicht ihre Schilde.

Daniel: Falls sie euch auf dem Leim gehen.

Teal'c: Sollten die Schilde deaktiviert sein, müsste das Jaffa - Kontingent ausreichen, um jeden Widerstand, der uns begegnet zu brechen.

Bra'tac: Wir haben Verbündete in den Reihen von Amatherasus. Jaffa, die uns bei den Angriffen zu Hilfe eilen. Sobald die anderen erleben, wie ihr falscher Gott stirbt, werden sie die Wahrheit erkennen und sich uns anschließen.

Carter: Es ist doch aber beunruhigend, dass wir noch immer nichts von Raknor gehört haben.

Ein Piepsen macht sich hinter ihnen bemerkbar. Daniel: Was ist?

Bra'tac: Die Schiffssensoren haben ein Raumschiff entdeckt, das sich unserer Position nähert. Hat'ac - Klasse.

Daniel: Raknor? Teal'c: Unwahrscheinlich. Raknor hätte längst Kontakt mit uns aufgenommen.

Carter: Dann ist es bestimmt Amatherasu. Sollten wir nicht in Deckung gehen?

Daniel: Teal'c, die Chancen stehen nicht gut für uns.

Teal'c: War das je anders, Daniel Jackson?

Daniel zuckt kurz zustimmend mit den Schultern. Nein, es war nie anders. Bra'tac: Ich nehme Kontakt auf und sende die Sicherheitscodes.

Plötzlich wird das Schiff einmal durchgeschüttelt.

Bra'tac: Die haben auf uns gefeuert. (Ein weiterer Treffer) Schilde leisten nicht mehr als sechzig Prozent.

Teal'c: Wie ist das möglich?

Carter: Was haben die für Waffensysteme?

Teal'c (geht nach vorne zur Steuerkonsole): Ich erwidere das Feuer.

Er legt seine Hände auf zwei große blaue Halbkugeln und auf dem Bildschirm sehen wir, wie auf das fremde Schiff gefeuert wird. Doch leider ohne jeglichen Effekt.

Teal'c: Unsere Waffen sind unwirksam.

Und ein weiterer Schuss.

Bra'tac: Sämtliche Schilde ausgefallen.

Carter: Verschwinden wir jetzt endlich?

Bra'tac: Wir verlieren die Kontrolle über die Navigationssysteme. Wir müssen sofort evakuieren.

Daniel: Transporterraum?

Teal'c: Wir versuchen mit den Ringen auf den Planeten unter uns zu kommen und dort durch das Sternentor zu fliehen.

Allesamt machen sie sich auf den Weg, doch weit kommen sie nicht. Denn plötzlich bleibt Teal'c stehen und hebt seine Hand. Carter: Was ist denn?

Die Tür vor ihnen öffnet sich und unsere lieben Freunde, die kleinen Technobiester kommen durch den Durchgang gekrabbelt. Daniel: Das ist nicht gut.

Teal'c: Hier entlang.

Sie gehen alle in die andere Richtung. Sam und Daniel schaffen den anderen beiden etwas Luft, indem sie versuchen ein paar von den kleinen Krabbeltieren aufzuhalten. Aus der Sicht eines der Replikatoren sehen wir, wie einer von ihnen Daniel anzoomt und… plötzlich ist er weg.

Carter: Daniel!

Teal'c: Colonel Carter.

Trotz allem folgt sie Teal'c und Bra'tac.

Szene: Torraum, SGC

Durch das Tor kommt Jacob und im gleichen Augenblick eilt Jack in den Raum.

O'Neill (breitet seine Arme aus): Jacob!

Jacob: Jack, wir haben ein Problem. Können wir reden?

O'Neill: Hi. Hallo, wie geht's denn so? Lange nicht mehr gesehen (Klopft ihm auf die Schulter) Wie läuft's denn so? Was gibt's, Kumpel? Hey!

Jacob: Tut mir leid, Jack. Schön Sie zu sehen. Und Glückwunsch zu Ihrer Beförderung.

Jack schüttelt ihn mit einem verschmitzen Lächeln die Hände.

O'Neill: Danke.

Jacob: Sie haben es verdient.

O'Neill: Ja, na schön. Was gibt's?

Jacob: Die Replikatoren. Sie starten einen Großangriff auf die Goa'uld. Wenn die Goa'uld keinen Weg finden sie aufzuhalten, überrennen die Replikatoren unsere Galaxis - innerhalb von Wochen.

O'Neill: Wieso sagen Sie das nicht gleich?

Jacob bedenkt ihn mit einem ‚Jetzt kommen Sie mir nicht so' - Blick und verschwindet aus dem Torraum.

O'Neill (rennt hinter ihm her): Tut mir leid! Sie haben gesagt, Sie hätten ein Problem, da war nicht die Rede von einem galaktischen Notfall.

Szene: Computerraum, SGC

Ein SG-Mitglied gibt Jacob, der an einem Computer sitzt, ein Gerät. Jack spielt mit einem anderen Stück herum.

Jacob: Wir haben in den letzten Jahren versucht so viele Goa'uld - Schiffe wie möglich zu markieren, um herauszufinden, was sie im Schilde führen. Heute haben wir auf mehr als einhundert Mutterschiffen Funkfeuer installiert, die ihre Position über den Subraum an das Tok'ra - Netzwerk übertragen.

Jack hat ihm nicht wirklich zugehört.

O'Neill (deutet auf das Gerät in seiner Hand): Und das hier?

Jacob: Ist ein Empfänger, der mir erlaubt auf das Subraumnetwerk anzuzapfen. Wir können Ba'als Flotte verfolgen, sehen wir ihr Kampf mit den Replikatoren verläuft. Wir haben auch Zugriff auf aktuelle Tokra - Aufklärungsdaten unserer Feldagenten.

O'Neill: Wir hätten so'n Ding schon vor langer Zeit gut brauchen können.

Jacob: Der Hohe Rat fand euch nicht vertrauenswürdig genug dafür.

O'Neill: Was hat ihre Meinung geändert?

Jacob: Gar nichts. Die wissen nicht, dass ich ihn hab.

O'Neill: Ah.

Jacob (während er das Gerät an den Computer anschließt): Meine Beziehung zum Hohen Rat ist leider noch etwas gestört.

O'Neill: Das wird sich kaum ändern, wenn Sie denen dauernd was klauen. (Jacob sieht ihn an und Jack reagiert blitzschnell, indem er eine beruhigende Hand auf Jacobs Schulter legt) Das ist keine Beschwerde. Ich nehme, was ich kriegen kann. Waffen, so was da… Silberbesteck…

Vor ihnen leuchtet eine Karte mit roten Punkten auf.

Jacob: Jeder dieser Punkte stellt ein Goa'uld - Raumschiff dar.

O'Neill: Das sind ganz schön viele.

Jacob: Und das ist nur ein kleiner Quadrant unserer Galaxis. Passen Sie auf.

Er ruft einen anderen Sektor auf den Bildschirm. Dort werden sind die Schiffe mit Frequenzen ausgerüstet. Eine dieser Frequenzen fängt an zu blinken und der Punkt verschwindet. Wir sehen nur noch ein: LOST SIGNAL aufleuchten. Und ein weiterer Punkt folgt.

O'Neill: Was ist jetzt passiert?

Jacob: Die Funkfeuer hören auf Signale zu senden. Das heißt, dass diese Schiffe entweder zerstört oder von den Replikatoren übernommen wurden.

Ein weiteres Signal geht verloren.

Jacob: Solche Kämpfe finden zurzeit in der gesamten Galaxis statt. Mehrer Goa'uld - Territorien sind längst schon in Replikatoren - Hand. Und noch ein Signal.

Jacob: Wie schon gesagt, wenn der Vormarsch so weitergeht, werden die Goa'uld in wenigen Wochen ausgemerzt sein.

O'Neill (während er dabei zusieht, wie noch ein Punkt verschwindet): Tja, ich muss leider zugeben, dass mich das mit gemischten Gefühlen erfüllt.

Jacob: Ja, wir alle wollen die Vorherrschaft der Goa'uld über die Galaxis brechen. Aber nicht, wenn sie nur durch etwas Schlimmeres ersetzt wird.

Walter (über Lautsprecher): Außerplanmäßige Aktivierung von außen!

Die beiden machen sich umgehend auf den Weg.

Szene: Torraum, SGC

SG-1 ohne Daniel, aber mit Bra'tac kommen durch das Tor. Jacob marschiert geradewegs auf das Tor zu. Jack ist ein wenig irritiert über sein so selbstloses Verhalten, folgt ihm aber.

Carter (überrascht): Dad.

Jacob: (küsst sie auf die Wange): Hey, Kleines.

O'Neill: Und? Was ist eigentlich passiert? Hattet ihr nicht mal ein Schiff?

Das Tor schließt sich hinter ihnen und Bra'tac und Sam sehen dabei zu. Sie tauschen kurz einen Blick aus.

O'Neill: Abgesehen davon, wo ist Daniel?

Bra'tac: Er wurde weggebeamt, unmittelbar vor unseren Augen.

Teal'c: Von Replikatoren.

Jacob: Nur Daniel?

Carter: Ich könnte mir vorstellen, wer dahinter steckt. Meine Doppelgängerin. Sie weiß, die größte Bedrohung für die Replikatoren ist die Destructor - Technologie, die aufgrund Ihres Antiker - Wissens entwickelt wurde.

O'Neill: Na und? Die sind doch immun dagegen.

Carter: Ja, aber die Replikatoren sichern sich immer die fortschrittlichste Technologie. Vielleicht fürchtet sie, dass es noch andere Antiker - Technologien gibt, die eine Bedrohung für sie und alle Replikatoren darstellen.

Teal'c: Als Daniel Jackson aufgestiegen war, hatte er Zugriff auf das Wissen der Antiker.

Jacob: Aber ich habe gedacht diese Erinnerungen wären verloschen.

Carter: Das wissen wir nicht mit Bestimmtheit. Daniel konnte sich noch an die Einzelheiten seines Aufstieges erinnern. Vielleicht glauben die Replikatoren, dass in seinem Unterbewusstsein noch Antiker - Wissen verborgen ist. Wenn das so ist, werden sie es herausfinden.

O'Neill (seufzend): Oh je.

Szene: Besprechungsraum, SGC

Die fünf sitzen versammelt zu einer Krisensitzung um den Tisch verteilt.

Jacob: Die Tok'ra haben Einsatzkräfte in Ba'als inneren Machtzirkel. Dazu gehört auch ein hochrangiger Adjutant. Nach neuesten Geheiminformationen sind tausende von Jaffa - Rebellen gewillt den Goa'uld erneut die Treue zu schwören. (Ein Blick in Richtung Bra'tac und Teal'c) Eine schlimme Entwicklung.

Carter: Aber die Goa'uld verlieren den Krieg.

O'Neill: Ja, den sollte eigentlich kein Hund mehr nachlaufen.

Bra'tac: Die Jaffa haben solche Wesen noch niemals gesehen. Für viele sind diese Replikatoren eine Plage. Eine teuflische Strafe, weil sie es wagten ihren Glauben abzuschwören und ihre Götter zu verraten.

Teal'c: Diese Entwicklung hat der Jaffa - Rebellion enorm geschadet. Selbst wenn wir die Replikatoren irgendwie besiegen könnten, würden sich die Goa'uld diesen Sieg irgendwie zugute heißen und so die Loyalität der Jaffa und ihren Glauben an die Goa'uld als Götter stärken.

O'Neill: Der Schlüsselsatz war doch wohl, wenn wir die Replikatoren irgendwie besiegen könnten.

Carter: Da hatten wir bisher kein Glück, Sir. Die Replikatoren - Zellen, die mein Duplikat hinterlassen hat, können uns leider nicht helfen ihre Immunität zu bekämpfen. Und soweit ich weiß, ist es Thor auch nicht gelungen die Destructor - Technologie weiter zu entwickeln.

O'Neill: Dann melden Sie sich bei ihm. (Im Aufstehen) Und Sie dürfen ihn gerne daran erinnern, dass wir ihm ein paar Mal seinen kleinen, grauen Hintern gerettet haben

. Er verschwindet in seinem Büro.

Szene: Teal'cs Quartier, SGC

Eine Kerze brennt und die beiden haben sich davor gesetzt und diskutieren die momentane Situation der Jaffa.

Bra'tac: Jahrelange Anstrengungen in wenigen Tagen zunichte gemacht. Es dürfte kaum möglich sein, noch einmal so viele Brüder für unsere Sache zu verpflichten.

Teal'c: Mag sein. Aber vielleicht gibt es doch einen Weg.

Bra'tac: Selbst wenn es gelingen sollte, frage ich mich, ob es etwas bringt. Diese Maschinen sind vollkommen anders als alles was ich kenne.

Teal'c: Wir müssen weitermachen und darauf vertrauen, dass Colonel Carter und Thor etwas finden, was die Replikatoren vernichten kann.

Bra'tac: Aber wie können wir dann verhindern, dass sich die Goa'uld damit brüsten? Und dass ihre Position in den Augen der Jaffa als Götter gestärkt wird?

Teal'c: Wir müssen sofort handeln. Bevor dieser Konflikt gelöst ist, Herz und Verstand der Verunsicherten zurückgewinnen, bevor wir sie ganz verlieren. Wir müssen ein für allemal das Ansehen der Goa'uld als Götter zerstören.

Bra'tac: Wie?

Teal'c: Indem wir den Tempel von Dakara einnehmen. Alles wofür wir gekämpft haben, steht auf dem Spiel.

Bra'tac: Ja, aber ist Dakara…?

Teal'c (unterbricht seine Frage): Erobert! Dann wird nie wieder ein Jaffa einen falschen Gott huldigen.

Szene: Jack O'Neills Büro, SGC

Sam lugt vorsichtig um die Ecke.

Carter: Sir? (Und betritt das Büro) Tut mir leid Sie zu stören, aber …

O'Neill: Ich werde es nur einmal sagen, Carter. Was mit Daniel passiert ist, war nicht Ihre Schuld.

Carter: Sie weiß durch mich, dass er wichtiges Wissen der Antiker haben könnte. Dass sie da draußen ist, verdankt sie mir. Und durch mich ist es ihr möglich die einzige wirksame Waffe, die wir gegen sie haben zu entschärfen.

O'Neill (hebt die Hand): Und ich habe Ihnen erlaubt mit ihr zu arbeiten. Es trifft Sie keine Schuld. (Sam senkt ihren Blick wenig überzeugt) Es sei denn Sie wollen die Zeitmaschine einsetzen, um zurückzugehen und alles in Ordnung zu bringen?

Carter (schaut auf): Nein, Sir. Wir waren uns einig, dass wir das nie tun werden. Wir wissen, dass das alles noch schlimmer machen könnte.

In diesem Moment klopft Walter an die Tür.

Walter: Sir, wir empfangen eine Nachricht von Thor. Er sagt, er ist bereit für den Transport von…

Er braucht den Satz gar nicht mehr zu beenden, denn in diesem Augenblick wird Sam aus Jacks Büro gebeamt.

O'Neill: Was wollten Sie sagen?

Walter (schüttelt leicht den Kopf und dreht sich zum Gehen um): Nicht so wichtig.

Szene: Die Daniel Jackson

Wir sehen Sam als Beamstrahl.

Thor: Sei gegrüßt Samantha Carter.

Carter (hebt kurz ihre Hand): Hallo, Thor.

Thor: Ich habe bereits deine Forschungsergebnisse und den Reststücke des Replikators in dieses Labor transportieren lassen. Wir können hier unsere Arbeit fortsetzen.

Carter: Hast du schon Fortschritte gemacht?

Thor: Ich habe noch nicht den Schlüssel isolieren können mit dem der Menschenform - Replikator die Destructor - Waffe unwirksam gemacht hat.

Carter: Ehrlich gesagt halte ich es für nötig massivere Schritte zu unternehmen. Dein Vorschlag zielt sicher auf die Herstellung auf die Subraumverbindung zwischen den Resten des Arms und den übrigen Replikatoren, damit wir in ihren Kommunikationsdaten nach den Schlüssel suchen können.

Carter: Ist das zu verrückt für dich?

Thor: Das kann nur gelingen, wenn wir diese Zellen reaktivieren.

Carter (nickt besorgt): Ich weiß.

Thor tut genau dies. Grüne Lichtstrahlen tanzen über die inaktiven Teilchen.

Szene: Jack O'Neills Büro, SGC

Teal'c und Bra'tac haben Jack von ihrem neuen Plan erzählt.

O'Neill: Was ist an diesem Ort so besonders?

Teal'c: Der Tempel von Dakara ist für alle Jaffa heilig.

Bra'tac: Er ist von einzigartiger historischer Bedeutung. Der Legende nach ist dort Anubis von den Toten wieder auferstanden.

Teal'c: Dort fand auch das erste Primta - Ritual statt.

Bra'tac: Gerade dieses Übergangsritual hält uns seither in Knechtschaft. Seit tausenden von Jahren verehren die Jaffa Dakara als den heiligsten aller Orte, die Wiege unserer Existenz. An diesem Ort wurde den Jaffa von den Goa'uld ihre Stärke und Langlebigkeit verliehen.

O'Neill: Und ihr glaubt wirklich die Einnahme dieses Ortes würde was bringen?

Bra'tac: Wer die Kontrolle über den Tempel gewinnen könnte, könnte ohne Zweifel beweisen, dass die Goa'uld nicht die Macht von Göttern besitzen.

Teal'c: Selbst der gläubigste Jaffa müsste seine Loyalität gegenüber den Goa'uld in Frage stellen.

O'Neill: Da gibt's doch sicher einen Haken. Sonst hättet ihr diesen Plan schon vor langer Zeit erfasst.

Bra'tac: Dakara liegt mitten in Ba'als Territorium und unter normalen Umständen ist der Tempel schwer bewacht. Da allerdings Ba'al all seine Streitkräfte in den Kampf gegen die Replikatoren geschickt hat, ist der Tempel im Augenblick leichter anzugreifen als jemals zuvor.

Teal'c: Dennoch können wir nur Erfolg haben, wenn die gesamte Rebellenflotte gemeinsam zuschlägt.

Jack schüttelt leicht mit dem Kopf. Bra'tac: Hör mir zu, O'Neill. Dieser Krieg muss an zwei Fronten geführt werden. Wir werden den Aufstand neu entfachen und unsere Unterdrücker besiegen, während ihr Waffen entwickelt, um diese Replikatoren aufzuhalten. Jeder von uns sollte den Feind bekämpfen, den er am besten kennt.

Szene: Replikatoren - Schiff

Daniel befindet sich in demselben Raum, in dem auch Sam von Fünfter gefangen gehalten wurde. Er läuft in dem Raum auf und ab und betrachtet die Wände. Plötzlich taucht hinter ihm Repli-Carter auf. Repli-Carter: Hallo, Daniel.

Daniel: Was willst du von mir?

Repli-Carter (geht langsam auf ihn zu): Du hast Informationen, die ich gerne hätte.

Daniel: Na schön, was willst du wissen?

Repli-Carter: Ich fürchte so einfach wird das nicht.

Daniel (geht ein paar Schritte zurück): Nein, das ist ganz einfach. (Er stößt gegen die Wand, währen sie weiterhin sich ihm nähert) Wenn es dir recht ist, würde ich lieber auf die Nummer mit der Hand im Kopf verzichten. Ehrlich, ich sage dir alles, was du wissen willst.

Repli-Carter: Ehrlichkeit ist nicht das Problem.

Plötzlich schießen Handfesseln aus der Wand und ergreifen Daniel. Genau dasselbe passiert auch mit seinen Füßen. Repli-Carter: Dummerweise müssen für das, was ich suche, etwas tiefer schürfen.

Die Wand um seinen Kopf herum fährt heraus, so dass er praktisch in ihre gefangen ist.

Repli-Carter: Bist du bereit?

Szene: Planet

Aron: Was du vorschlägst ist Wahnsinn. Dakara kann nicht eingenommen werden.

Teal'c will auf ihn zugehen, wird aber durch die Hand von Bra'tac aufgehalten. Bra'tac: Tolok, du hast noch nichts gesagt.

Tolok (wohl der Anführer und Älteste unter ihnen; er schaut zu ihnen hoch): Avon hat Recht. Wir würden unzählige Männer und Schiffe opfern müssen für eine vergebliche Mission. Wir sollten uns auf die größere Gefahr konzentrieren. Die Replikatoren. Bevor sie uns alle vernichten.

Teal'c: Jaffa, hör mich an. Ich bin den Replikatoren schon viele Male im Kampf begegnet, glaub mir, sie können nicht durch konventionelle Mittel besiegt werden.

Aron: Du hast gegen sie gekämpft? Und sie besiegt.

Teal'c: In der Tat. Doch es waren niemals so viele. Diejenigen von euch, die sich den Replikatoren im Kampf stellen, werden nicht überleben.

Bra'tac: Teal'c hat recht. Wir sollten nur Schlachten schlagen, von denen wir wissen, dass wir sie gewinnen.

Tolok: Und doch schlägst du eine ebenso unmögliche Aufgabe vor.

Bra'tac: Da Ba'al anderweitig beschäftigt ist, müssen wir jetzt den Kampf wagen.

Tolok: Kein freier Jaffa hat je einen Fuß in den Tempel gesetzt und es überlebt.

Bra'tac: Und genau das ist der Grund, weshalb wir dorthin müssen. Wenn wir erfolgreich sind, werden sich wieder viele Widersacher unserer Sache anschließen.

Aron: Wenn wir erfolgreich sind.

Teal'c: Wären die Umstände anders, würde ich vielleicht genauso argumentieren, Bruder, aber die Situation hat sich geändert. Wir müssen jetzt handeln, sonst gibt es für unsere Kinder keine Zukunft, geschweige denn die Freiheit.

Tolok: Teal'c, ich glaube, es steckt große Weisheit in deinen Worten, allerdings ist dir doch wohl klar, wenn wir versagen, wäre das unwiderruflich das Ende unserer Rebellion. Bist du bereit all unsere Ziele für diese eine Aktion zu riskieren.

Bra'tac schaut hinüber zu Teal'c.

Teal'c: In der Tat, ja.

Bra'tac: Also, was sagst du?

Tolok: Ich sage, wir holen uns Dakara.

Aron: So wird es sein.

Zufrieden sehen sich Teal'c und Bra'tac nickend an.

Szene: Computerraum, SGC

Ein weiteres Signal geht verloren.

Jacob: Fünf weitere Regionen, die Ba'al beherrscht, sind in den letzten vierundzwanzig Stunden gefallen.

O'Neill: Scheint die nicht besonders zu stören, oder?

Jacob: Er begeht den typischen Goa'uld - Fehler. Er verteidigt Territorium auf Kosten von Ressourcen. Wir könnten ihm eine Botschaft durch unsere verdeckten Tok'ra übermitteln. Wir könnten eine Änderung in seiner Strategie erwirken.

O'Neill: Inwiefern?

Jacob: Für gewöhnlich lassen sich die Replikatoren Zeit, wenn sie nicht angegriffen werden. Wenn Ba'al sein aggressives Vorgehen aufgibt und sich zurückzieht, würde Sam Zeit gewinnen, um eine Lösung zu finden.

O'Neill: Vergessen Sie's.

Jacob (als ein weiteres Signal verloren geht): Sehen Sie, schon wieder eines weg. (Er steht auf und dreht sich zu Jack um) Jack, er denkt wie ein Systemlord, der sich gegen den Angriff eines anderen Goa'uld wehrt. Er hat keine Ahnung, wer sein Feind ist.

O'Neill: Und wenn er sich zurückzieht, was glauben Sie wohl wohin, hm?

Jacob: Sie sorgen sich um Teal'c und die rebellischen Jaffa.

O'Neill: Sie rechnen damit, dass Ba'als Truppen mit den Replikatoren zutun haben.

Jacob: Die Jaffa - Rebellion ist doch bereits fehlgeschlagen. Es wäre töricht das Schicksal der Galaxis zu riskieren für eine fragwürdige Wiederbelebung dieser Rebellion.

O'Neill: Ist das Jacob, der das sagt? Oder etwa Selmak?

Jacob: Jack, es tut mir leid, aber je mehr Schiffe Ba'al in diesen Kampf schickt, desto schneller werden die Replikatoren sie in ihre eigene Armada aufnehmen. Ihre Zahl wächst im rasanten Tempo. Wenn wir nichts dagegen unternehmen, könnte es dann - wenn wir endlich eine Waffe gegen sie gefunden haben - zu spät dafür sein.

Jacks Antwort werden wir nie erfahren, denn wieder einmal geht der Alarm los.

Walter (über Lautsprecher): Außerplanmäßige Aktivierung von außen.

Noch ein letzter prüfender Blick und die beiden machen sich auf den Weg in den Kontrollraum.

Szene: Kontrollraum, SGC

Jack und Jacob laufen die Treppe hinauf.

O'Neill: Was ist denn los, Walter?

Walter: Ich nehme an eine…

Weiter kommt er nicht, denn auf der Rampe erscheint ein Hologramm von Ba'al.

O'Neill: Ah, Ba'al.

Er zögerte keine Sekunde, um seinen Gast im Torraum zu begrüßen.

O'Neill (zu den Soldaten): Locker bleiben, Jungs. (Zu Ba'al) Ba'al, alter Kumpel. Gerade haben wir über dich gesprochen - nur Gutes.

Ba'al: Ihr habt sicher Kenntnis von der Bedrohung der Replikatoren und dass meine Flotte sie im Kampf gestellt hat.

O'Neill: Na ja, man hört da so das eine… als auch das andere … beim Pausengequatsche. Wie läuft's denn so?

Ba'al: Im Augenblick sind wir ihnen noch weit überlegen, allerdings sind sie ein mächtigerer Feind als wir angenommen hatten.

O'Neill: Ja, nervige, klappernde Kerle, oder?

Ba'al: Ich habe gehört, dass die Asgard die Replikatoren wirkungsvoll bekämpft haben.

O'Neill: Hm, mehr oder weniger. Ich will mich ja nicht selbst loben -

Ba'al (unterbricht ihn ungeduldig): Selbstverständlich weiß ich, dass du die Asgard unterstützt hast.

Schweigen.

O'Neill (zieht seine Augenbrauen hoch): Und?

Ba'al: Ich möchte zu gern wissen welche Mittel ihr gegen diese Geißel einsetzt.

O'Neill: Entschuldige mal, wir hatten wohl für einen Moment eine schlechte Verbindung. Es hat sich fast so angehört, als würdest du mich um *Hilfe* bitten.

Ba'al: Die Replikatoren sind eine Bedrohung für uns alle - inklusive zahlloser Menschen, die die gesamte Galaxis bewohnen. Deshalb schlage ich vor, wir tun uns zusammen, um unseren Feind zu besiegen.

O'Neill: Mann, das ist ne Sensation. Weißt du dieser bittere Geschmack in deiner Kehle, der sich gewissermaßen um dein Zäpfchen wickelt, das sind die Überreste deines Stolzes.

Ba'al: Vielleicht könntest du deine Freude darüber ein wenig zügeln.

Jacob: Wenn wir zusammen arbeiten wollen, dann sollten wir uns zuerst auf eine Strategie einigen. Deine Versuche die Replikatoren offensiv anzugehen…

O'Neill (warnend): Jacob.

Jacob: … führt nur dazu…

O'Neill: Jacob…. Jacob!

Jacob: Was ist?

O'Neill: Ich erledige das. (Wendet sich an Ba'al) Ich habe da eine bessere Idee. Anstatt dir zu helfen, sollten wir uns lieber zurücklehnen und zusehen, wie sie dir die Ohren lang ziehen. Auf diese Weise stirbst du eher und das freut uns.

Ba'al: Das meinst du doch nicht ernst.

O'Neill (grinsend): Eigentlich schon. Manchmal meine ich es genauso wie ich es gesagt habe.

Jacob ist nicht begeistert.

Ba'al: Mit deiner Überheblichkeit gefährdest du nicht nur deine Welt, sondern die ganze Menschheit.

O'Neill: Ich bin ein Teufelskerl.

Das Hologramm verschwindet wütend. Jacob ist mindestens in derselben Stimmung. Er baut sich vor Jack auf, die Hände in den Hüften gestemmt und eine tiefe Wutfalte ziert seine Stirn.

Jacob: Was sollte denn dieser Unsinn?

O'Neill: Tut mir leid, Jacob, aber ich bin einfach noch nicht bereit Teal'c zu opfern.

Und damit lässt er Jacob stehen, im selben Moment, in dem sich das Wurmloch schließt.

Szene: Die Daniel Jackson

Die einzelnen Bausteine aus der Hand haben sich zu einer großen Fläche verformt.

Thor: Der Prozess ist abgeschlossen. Jetzt müssen wir lediglich die Subraumverbindung zwischen diesen Zellen und den anderen Replikatoren herstellen.

Carter: Was ist, wenn sie Instruktionen erhalten?

Thor: Dieses Risiko müssen wir wohl eingehen. Ich werde die Verbindung nur für jeweils Sekundenbruchteile aufrechterhalten. Das verlangsamt den Prozess, aber nur so kann es uns gelingen.

Ein Blauer Strahl erfasst die metallähnliche Fläche der Replikatoren - Stücke. Auf dem Bildschirm sehen wir ein Wirrwarr von Mustern.

Carter: Was haben wir jetzt?

Thor: Ich schicke die Daten durch den Computer.

Wir sehen jetzt eine Karte mit blauen Punkten. Es sieht der Karte von der Galaxis, die wir bereits mit Hilfe von Jacob gesehen haben, äußerst ähnlich.

Thor: Ich glaube, wir haben jetzt die exakten Positionen der Replikatoren innerhalb dieser Galaxis.

Carter: Sie sind überall.

Szene: Frachtschiff

Die Frachtschiffe der Jaffa - Rebellen fliegen durch den Hyperraum zum Planeten Dakara.

Bra'tac: Wir nähern uns Dakara. Abwehrstellungen?

Teal'c: Ich sehe nur ein einziges Schiff der Ha'tak - Klasse in der Umlaufbahn dieses Planeten.

Bra'tac: Ba'al muss in der Tat verzweifelt sein. Normalerweise beschützen ein Dutzend Schiffe diesen Tempel.

Aron: Dann werden wir Erfolg haben.

Die Frachtschiffe verlassen den Hyperraum.

Bra'tac: Wir befinden uns auf Position.

Aron: Die Gleiter sind startbereit.

Teal'c: Sie nehmen Kontakt auf.

Jaffa (über Lautsprecher): Ihr seid in die Domäne von Lord Ba'al eingedrungen, identifiziert euch.

Teal'c: Shal'kek nem'ron. (Keine Antwort) Wir sind in großer Überzahl, ergebt euch oder ihr werdet vernichtet.

Szene: Planet Vis Uban

Wie es aussieht scheinen wir uns in einem Zelt zu befinden. Daniel befindet sich dort, bekleidet mit demselben blauen Gewand, welches er nach seiner Zeit als Glühwürmchen auf den Planeten getragen hat. Hinter ihm erscheint plötzlich Oma Desala.

Oma: Sie haben dich Arom genannt, nicht wahr? Nachdem du auf deine Ebene der Existenz zurückgekehrt bist.

Daniel (erfreut): Oma.

Oma (nimmt ihre Kapuze ab und lächelt ihn an): Daniel, es ist schön die wieder zu sehen.

Daniel: Ich verstehe nicht ganz. Das letzte, woran ich mich erinnere -

Oma: Du befindest dich noch auf dem Schiff. Der Menschenform Replikator versucht weiterhin dein Unterbewusstsein zu durchforsten.

Daniel: Und wieso bist du hier?

Oma: Sobald sie mit dir fertig ist, wird sie dich vernichten. Wenn es dann so weit sein wird, wirst du dann wieder vor der Wahl stehen.

Szene: Goa'uld Planet

Ba'al betritt einen Thronsaal. Er durchschreitet einen Gang, der gezäumt mit Feuerstelen ist. Vorne auf einem Thron sitzt eine kümmerliche Gestalt. Gesicht und Körper sind verdeckt.

Ba'al: Ich habe die neusten Meldungen mitgebracht. Ein Hauptteil der Flotte bekämpft weiterhin die Replikatoren wie du es befohlen hast, allerdings glaube ich, es wäre klüger unsere Truppen zurück zu ziehen.

Wir sehen, dass die Hände von Ba'als Gegenüber verbrannt sind.

Ba'al: Wenn wir aufhören den Feind auf breiter Front anzugreifen, könnte das ihren Vormarsch verlangsammern und uns die Chance geben unsere Abwehr aufzubauen.

Goa'uld: Du bezweifelst meine Macht.

Ba'al: Selbstverständlich nicht, aber nie zuvor musstest du große Rückschläge einstecken. Nicht einmal die Kull - Krieger.

Goa'uld (hebt seinen Kopf an und wir sehen, dass sein Gesicht genauso verbrannt ist): Mach dir deswegen keine Gedanken. Sobald der Zeitpunkt da ist - das verspreche ich dir - wird diese lästige Plage ausgemerzt, vertrau mir.

Ba'al (verzieht kurz den Mund): Wie immer.

Szene: Computerraum, SGC

Eine Videoübertragung von Sam.

Carter: Es waren hunderte Mikrosekundenlange Kontakte nötig und Stunden, um die daraus folgenden Daten zu kontrollieren. Aber es ist uns gelungen den Code, den die Replikatoren immun gegen den Destructor macht zu isolieren und zu entschlüsseln. Und wir konnten ihn entsprechend modifizieren.

Jacob sieht Jack mit einem stolzen , Das ist meine Tochter' - Blick an.

Jacob: Die Waffe wirkt wieder.

O'Neill: Gute Arbeit.

Carter: Es war ein ziemlich riskantes Unterfangen, Sir, und wir können nicht sicher sein, ob wir nicht entdeckt worden sind. Und natürlich muss der modifizierte Destructor noch im Kampfeinsatz getestet werden.

O'Neill: Haben Sie einen Plan?

Carter: Thor ist es gelungen die Position der Schiffe zu bestimmen, die von den Replikatoren kontrolliert werden. Ich denke, wir werden ein paar vereinzelte Schiffe angreifen.

Jacob: Sei vorsichtig, Sam.

O'Neill: Viel Glück.

Carter (lächelt kurz): Danke, Sir.

Und damit unterbricht sie die Verbindung.

Jacob: Hier wird's nie langweilig.

Szene: Daniels Zelt

Daniel: Du willst mir noch einmal die Möglichkeit zum Aufstieg anbieten?

Oma: Falls es dein Wunsch wäre.

Daniel: Mein Wunsch? Was habe ich für Optionen?

Oma: Ich persönlich würde eher die ewige Erleuchtung wählen als deine Alternative.

Daniel: Wenn das nur so einfach wäre.

Oma: Ich gebe zu, die Entscheidung ist sicherlich nicht so leicht, wie sie erscheinen mag. Beim letzten Mal war die Erfahrung für dich im besten Fall eine Herausforderung.

Daniel: Unglücklicherweise habe ich keine Erinnerungen mehr an den Aufstieg. Wie kann ich eine fundierte Entscheidung treffen, wenn ich mich nicht erinnere, wie es war?

Oma: Daniel, deine Erinnerungen sind dir nicht genommen worden.

Daniel: Du denkst, ich hätte nicht versucht mich zu erinnern? Erkläre mir wie.

Oma: Kann ich nicht.

Daniel: Dann sag mir was ich wissen muss.

Oma: Wenn du auf der Suche nach der absoluten Wahrheit bist, wirst du sie niemals finden. Es gibt nur eine Wahrheit für dich.

Daniel: Das ist so was von *nicht* hilfreich.

Oma: Wenn die Zeit gekommen ist, wirst du es wissen.

Daniel: Was ist, wenn Replikator - Carter findet, was sie sucht?

Oma: Diese Möglichkeit besteht.

Daniel: Das musst du verhindern.

Oma: Das kann ich nicht.

Daniel: Wieso nicht? Dann steige ich sofort auf.

Oma: Du bist noch nicht tot. Ich kann dich nur darauf vorbereiten, dir helfen den Weg zu deiner Erleuchtung zu finden, wenn die Zeit reif ist. Wenn es das ist wofür du dich entscheidest.

Daniel: Irgendwo in meinem Unterbewusstsein weiß ich, wie man Replikatoren besiegen kann.

Oma: Du musst einfach nur dafür bereit sein.

Daniel runzelt nur die Stirn.

Szene: Dakara

Die Jaffa haben es geschafft Ba'als restlichen Jaffa zu besiegen. Man versucht sie auf den richtigen Weg zu bringen.

Bra'tac: Brüder, ihr werdet alle in Unfreiheit gehalten. Aber habt Geduld, denn jeder, der sich von den Goa'uld als falsche Götter losseilt, wird eines Tages befreit werden. (Zu den Rebellen) Führt sie ab. (Zu den Jaffa) Geht. Ihr habt nichts zu befürchten.

Man führt die Soldaten ab. Unter ihnen gab es einen Toten. Teal'c und Bra'tac bleiben allein zurück. Aron kommt zu ihnen gelaufen.

Aron: Die letzten Kämpfer haben sich ergeben. Der Tempel ist gesichert.

Bra'tac: Viele Leben wurden heute verschont. (Er greift Teal'cs Arm) Gut gemacht.

Beide neigen sie ihre Köpfe.

Szene: Die Daniel Jackson

Das Raumschiff verlässt den Hyperraum.

Thor: Waffe abfeuern.

Auf dem Bildschirm können wir mit ansehen, wie ein Strahl auf das fremde Schiff zugeht. Derweil im übermannten Schiff zerfallen alle Repliaktoren zu kleinen Bauklötzen.

Thor: Sämtliche Schiffssysteme sind ausgefallen.

Carter: Funktioniert hervorragend.

Thor: Die Waffe scheint effektiv zu sein.

Sam nickt kurz, als es plötzlich auf dem Bildschirm blinkt.

Carter: Ein weiteres Schiff.

Thor: Sie feuern auf uns.

Und werden getroffen.

Thor: Ich ziele auf das zweite Schiff.

Diesmal übersteht das Schiff den Schuss unbeschadet und es setzt sein Feuer auf die beiden fort.

Carter: Es kommt immer näher.

Thor: Sie haben sich unseren Modifikationen angepasst.

Carter: Das ging aber schnell.

Thor: Ja.

Ein weiterer Treffer durchrüttelt sie.

Thor: Initiiere Ausweichmanöver.

Kurzerhand verschwindet die Daniel Jackson durch den Hyperraum.

Szene: Goa'uld Planet

Ba'al betritt erneut den Saal. Doch diesmal befinden sich zwei Kull - Krieger mit einem Gefangenen im Saal. Die makabere Gestalt steht vor dem Gefangenen.

Ba'al: Entschuldige die Störung, ich komme wieder.

Goa'uld: Geh nicht.

Ängstlich sieht der Gefangene zu Ba'al hinüber. Der arme Kerl hat keine Chance. Der Körper des Goa'uld sackt in sich zusammen, als eine schwarze Wolke ihn verlässt und in den anderen, jungen Körper eindringt.

Der Gefangene reißt sich von den Kull - Kriegern los. Die beiden Drohnen schaffen den leblosen Körper des vorigen Wirtes weg.

Unterdessen betrachtet sich der Goa'uld in seinem neuen Wirt.
Goa'uld (zu Ba'al): Sprich.

Ba'al: Ein Trupp rebellischer Jaffa hat die Kontrolle über den Tempel von Dakara übernommen.

Goa'uld: Wie ich es gehofft hatte. Sie haben zweifellos ihre gesamte Streitmacht dort gebündelt und bieten uns die perfekte Gelegenheit sie ein für allemal auszulöschen. Lass unsere Flotte ihren Kampf gegen die Replikatoren abbrechen und nach Dakara gehen. Erobert den Tempel zurück, egal was es kostet. Lasst keine Überlebenden zurück.

Ba'al: Wie du wünschst.

Ba'al dreht sich um und verdreht kurz die Augen. Wie es aussieht scheint er die Meinung seines Meisters nicht zu teilen.

Szene: Daniels Zelt

Oma: Du versuchst einfach zu sehr deinen Verstand zu kontrollieren. Du brauchst einfach nur deinen Verstand zu öffnen. Die Wahrheit ist, dass alles Wissen, alles das was ist, was war und was jemals sein wird, schon überall ist. Da draußen und in uns allen.

Daniel (lächelt leicht): Wenn du weißt, dass das Kerzenlicht Feuer ist, wurde Mahlzeit schon vor langer Zeit zubereitet.

[Anmerkung: Diesen Satz hat Jack zu Daniel gesagt, als er von Ba'al gefangen gehalten wurde]

Oma (zögert einen Augenblick): Ja.

Daniel: Nein. Du versuchst es zu verstehen, oder?

Oma: Es bedeutet, was es dir bedeuten soll.

Daniel: Nein, ist nicht wahr und du bist nicht Oma.

Wie wahr, wie wahr… denn plötzlich verschwindet die Gestalt von Oma und wir sehen, wer sie wirklich ist… es ist Repli-Carter.

Repli-Carter: Nein, bin ich nicht. Aber das spielt keine Rolle. Dank dir habe ich gefunden, was ich gesucht habe.

Szene: Die Daniel Jackson

Sie fliegen weiterhin durch den Hyperraum.

Thor: Wir nähern uns der Erde. Wir werden in Kürze dort sein.

Plötzlich beginnen die Instrumente und das Licht verrückt zu spielen.

Carter: Was ist los?

Thor: Das Hauptsystem hat aufgehört zu reagieren. Sie sind an Bord gekommen.

Das Schiff verlässt den Hyperraum.

Carter: Versuch die Destructorwelle noch einmal zu modifizieren, ich versuche Zeit zu gewinnen.

Thor: Wir wissen nicht mit wie vielen Replikatoren du konfrontierst wirst.

Carter: Tja, welche Wahl haben wir?

Thor: Ich bringe dich zurück zum Stargate - Kommando, bevor meine Transportsysteme außer Funktion sind.

Carter: Und was ist mit dir?

Thor: Ich versuche das Schiff so weit wie möglich von der Erde weg zu fliegen, solange ich es noch ein wenig steuern kann.

Carter (geht auf ihn zu): Keine Chance! Ich werde nicht zulassen, dass-

Doch da wird sie bereits vom Strahl erfasst und landet direkt in…

Szene: Jack O'Neills Büro, SGC

Stolpernd läuft sie auf den Schreibtisch zu.

Carter: … du dich opferst. (Sie sieht kurz Jack an) Verdammt.

O'Neill: Carter?

Carter (atmet einmal tief durch): Die Waffe hat funktioniert, aber die Replikatoren haben sich sofort angefasst. Sie sind wieder immun.

O'Neill: Keine Chance, dass ihr das Ding wieder hinkriegt? So dass es funktioniert?

Carter: Sir, sie sind an Bord von Thors Schiff. Er hat mich noch runtergebeamt, bevor die das ganze System übernommen haben. Er versucht sein Schiff so weit wie möglich von der Erde zu entfernen.

O'Neill: Dann lautet die Antwort wohl nein?

Sam nickt deprimiert.

Szene: Dakara

Aron gesellt sich zu Teal'c, der an einem Felsen steht und ihn schon fast ehrfürchtig streichelt.

Teal'c: Nicht mal im Traum hätte ich mir vorstellen können, jemals unter diesen großen Säulen stehen zu dürfen.

Aron: Wenn du bedenkst, dass das der Ort ist, an dem unsere Versklavung begann…

Teal'c: Dann ist dieser heilige Tempel der richtige Ort unsere Versklavung zu beenden. (Aron nickt) Wir haben hier heute einen großen Sieg errungen, mein Freund.

Die beiden gehen auf Bra'tac zu.

Bra'tac: Wir haben eine Schlacht gewonnen, Teal'c, nicht mehr. Unser Sieg ist noch keineswegs sicher.

Teal'c: Viele von Ba'als Jaffa haben sich bereits unseren Reihen angeschlossen. Wenn sich unser Sieg herumspricht, werden ihm noch viele Kämpfer folgen.

Bra'tac: Und ihre Herzen werden wieder erstarren, wenn sie hören, dass unser Sieg nur wenige Stunden Bestand hatte.

Von hinten nähert sich ihnen Tolok. Teal'c nickt in seine Richtung, woraufhin sich Bra'tac zu ihm umdreht.

Bra'tac: Tolok, was gibt es Neues?

Tolok: Wir haben gerade erfahren, dass Ba'al seinen Kampf gegen die Replikatoren abgebrochen hat. Er kommt hierher.

Bra'tac: Wie ich es erwartet hatte. Na gut, Tolok, den Tempel einzunehmen war nicht unsere größte Herausforderung, nur wenn wir ihn halten, können wir siegen.

Szene: Daniels Zelt

Die Kerzen erlischen.

Repli-Carter: Diese komische Oma, wieso hast du so viel Respekt vor ihr? Diese albernen Sprüche sind doch nur Unsinn.

Daniel: Für dich vielleicht.

Repli-Carter: Wenn sie tatsächlich so viel Macht hätte, wie du denkst, warum hilft sie dir dann nicht? Sie sieht einfach nur zu und tut nichts.

Daniel: Du meinst während ihr ganze Zivilisationen zerstört?

Repli-Carter: Das ist eine Frage der Perspektive. Du nennst es Zerstörung, wir nennen es Kreation.

Daniel: Du willst doch wohl nicht deine Handlungen rechtfertigen, oder?

Repli-Carter: Nein. Wir sind nicht darauf angewiesen, dass du uns verstehst.

Daniel: Warum dann die ganze Trickserei, denn immerhin kannst du ja wohl jederzeit meinen Verstand okkupieren.

Repli-Carter: Du hättest dich widersetzen können. Es war aber nötig, dass du dich öffnest, um das Wissen in deinem Unterbewusstsein zu Tage zu fördern. Das machte es mir leichter das zu finden, wonach ich gesucht habe.

Daniel: Und was hast du gefunden?

Sie dreht sich um und aus den Sand formt sich ein Berg mit einem Tempel - Dakara.

Daniel: Sehr hübsch. Was ist das?

Repli-Carter: Die Ruinen eines Antiker - Monuments auf einem Planeten, der sich Dakara nennt. In ihm befindet sich die einzige Waffe in dieser Galaxis, die mich vernichten könnte.

Mit einer Handbewegung zerbröselt Dakara und Repli-Carter dreht sich zu Daniel um.

Repli-Carter: Doch dank dir, wird das schon bald nicht mehr so sein.

Während Daniel sie mit einer grimmigen, entschlossenen Miene anstarrt, erkennt man auf ihrem Gesicht so etwas wie ein zufriedenes Lächeln.

Szene: Torraum, SGC

Walter und Siler stehen wartend im Torraum. Walter schaut auf seine Uhr.

Walter: Ich bin sicher, er wird jeden Augenblick hier sein.

Wir sehen, wie das Hologramm von Ba'al mit verschränkten Armen auf der Rampe steht. Er ist wirklich nicht erfreut. Ungeduldig tippt er mit seinen Fingern auf seinen Oberarm herum.

Walter: Also, ähm… ich, ahm…

In diesem Moment kommt Jack hereingeschlendert.

O'Neill: Es tut mir *wahnsinnig* leid, doch heute war das Mittagessen einfach mal wieder zu lecker.

Ba'al: Unverschämtheit.

O'Neill: Nein, Thunfisch. Tja, ich habe gehört, dass deine Flotte sich von den Replikatoren zurückzieht.

Ba'al: Woher willst du das wissen?

O'Neill: Ich habe meine Quellen.

Ba'al: Meine Flotte ist unterwegs, um Dakara zurück zu erobern und die Jaffa zu vernichten, die ihren wahren Gott entehrt haben.

O'Neill (stöhnend): Ah, hör schon auf mit diesem ‚wahren Gott' - Geschwafel. Im Erns, welchen Unterschied macht das schon? Du zögerst nur das Unausweichliche hinaus.

Ba'al: Die Replikatoren sind ein mächtiger Feind. Aber ich habe von einer Waffe gehört, die auf Dakara versteckt ist. Mit ihrer Hilfe könnte man sie vernichten.

O'Neill: Ach wirklich? Und das sagst du mir… wieso?

Ba'al: Weil du sie zerstören musst, bevor meine Flotte sie sich holen wird.

O'Neill: Na schön, jetzt bin ich sprachlos. Ich habe nicht den leisesten Schimmer wovon du sprichst.

Ba'al: Die Waffe auf Dakara wurde von den Antikern gebaut. Sie könnte nicht nur die Replikatoren vernichten, sondern auch alles Leben in der Galaxis.

O'Neill: Unter anderem auch deine Wenigkeit?

Ba'al (gibt es nur ungern zu): Ja.

O'Neill: Und warum willst du sie dann einsetzen?

Ba'al: Ich würde es nicht tun. Aber ein anderer würde es. Einer der so eine universelle Zerstörung überleben kann.

O'Neill: Oh bitte, sag's lieber nicht.

Er tut es.

Ba'al: Anubis.

O'Neill: Ich hatte dich gebeten, es lieber nicht zu sagen.

FORTSEZTUNG FOLGT

 

+[Transcript und Layout by Destiny]+