7.02 Alles auf eine Karte (2)
Homecoming

+++++++++++++++++++++++++++++++
O’Neill: Tja, dann läuft ja alles so wie immer, nicht?

Daniel: Keine Ahnung. Findest du?

O’Neill: Ja, mit uns kannst du so etwas andauernd erleben.

Daniel: Oh… tja, dann ist ja gut… sehr beruhigend
+++++++++++++++++++++++++++++++++++

Teal’c (Voice Over): Was bisher bei Stargate geschah…

Episode: Alles auf eine Karte (1) [Fallen]

***Daniel liegt nackt in Fötusstellung auf den Boden in einem Feld und wird von Bewohnern der Stadt gefunden.


***Daniel trifft zum ersten Mal auf seine Freunde.

Teal’c: Erkennst du uns nicht, Daniel Jackson?

Daniel: Tut mir Leid.


***Daniel sitzt zusammen mit Jack in einem Zelt.

O’Neill: Du warst ein Mitglied meines SG-1 Teams und du bist ein Freund von mir.


***Yus Raumschiff

Primus: Wir können Anubis nicht überfallen, wenn wir…

Yu: Kritik steht dir nicht zu. Tu, was ich dir sage!


***Weltraum, F-302

Sam und Jack weichen den Angriffen aus.

Carter: Aktiviere Hyperantrieb.


***Kontrollraum, Anubis’ Schiff

Jonas wird von den Wachen niedergeschossen und gefangen genommen.


***Weltraum, F-302

Die F-302 hat den Schutzschild durchbrochen und feuert Raketen auf das Ventilationssystem ab.

O’Neill: Ziel anvisiert. Fox 4, 2

Die Hauptenergiequelle der Waffe explodiert.

***Jonas wurde auf einem Tisch festgeschnallt. Anubis ist bei ihm.

Anubis: Du wirst grauenvoll leiden.

Jonas: Jedenfalls werde ich dir nichts sagen.

Anubis: Oh doch. Vertrau mir.

Er holt die kleine runde Kugel heraus, die er auch schon Thor eingepflanzt hat.

++++


Szene: Torraum, SGC

Das Stargate wird angewählt. Hammond kommt die Treppe heruntergelaufen und geht auf Davis zu.

Davis: Identifikationscode, Sir. SG-1.

Hammond: Iris öffnen.

Hammond geht hinunter in den Torraum. Durch das Tor kommen Sam, Jack und zwei weitere SG-Soldaten.

Hammond: Colonel. Major.

Carter: Unser Missionsziel war ein Erfolg, Sir. Anubis neue Waffe wurde neutralisiert.

Hammond (erfreut): Tja, Glückwunsch. Was ist mit Jonas und Dr. Jackson?

O’Neill: Noch auf dem Schiff.

Carter: Anubis ist in den Hyperraum gestartet. Wir konnten nichts tun.

Hammond: Haben wir eine Ahnung, wo er sich befindet?

Carter: Nein, Sir.

Die anfängliche Freude ist schnell vergessen und Hammond kann nichts anderes tun, als einmal schwer zu seufzen.


Szene: Weltraum

Anubis’ Schiff verlässt den Hyperraum.


Szene: Anubis’ Schiff

Jonas wird von einer Wache zu Anubis gebracht.

Anubis: Du scheinst durch die Gehirnsonde keinen Schaden erlitten zu haben.

Jonas: Tja, danke für deine Anteilnahme. Du scheinst ziemlich gelassen zu sein, wenn man bedenkt, dass ein paar primitive Menschen dir den Weg zur Dominanz über die Galaxis verbauen konnten.

Anubis: Deine Überheblichkeit amüsiert mich. Ich habe wertvolle Dinge von dir erfahren, Jonas Quinn. Ich weiß jetzt, dass Dr. Jackson dich an Bord dieses Schiffes begleitet hat.

Jonas: Aber weißt du auch, wo er ist?

Anubis: Er entzieht sich bisher noch unseren Sensoren.

Jonas zieht ganz überrascht die Augenbrauen hoch [*lol*] und nickt.

Anubis: Aber seine Zeit läuft ab.

Jonas: Das, was du von mir erfährst, bringt dir nicht viel.

Anubis: Oh, das wird sich noch herausstellen. Wirf einen Blick aus dem Fenster.

Jonas macht, was er sagt und man sieht nur Nebel und Wolkendecken.

Jonas: Wir… haben den Hyperraum verlassen.

Anubis: Ich bin neugierig mehr über das wirkungsvolle Naquadah zu erfahren, was auf deinem Planeten entdeckt wurde. Ich glaube, ihr nennt es Naquadria .

Jonas: Wo sind wir?

Anubis: Willkommen Zuhause, Jonas Quinn.

Geschockt schaut Jonas aus dem Fenster, als er seine Stadt sieht.


INTRO


Szene: Besprechungsraum, SGC

Hammond legt den Hörer seines roten Telefons auf und kommt zurück ins Besprechungszimmer, wo bereits Sam und Jack auf ihn warten.

Hammond: Wir haben einen Bericht von der Tok’ra Aufklärung erhalten. Sie haben immer noch keine Informationen über den Verbleib von Anubis’ Schiff.

O’Neill: Was ist mit Teal’c?

Hammond: Wir haben nichts von ihm gehört. Noch gehen wir davon aus, dass er auf Yus Schiff ist.

Carter: Und wieso ist Yu nicht erschienen?

O’Neill: Soll ich mal raten?

Sam wirft ihm einen Blick zu.

Hammond: Sie denken, er hat uns hängen lassen?

O’Neill: Ich verkneife mir einen Kommentar, Sir.

Carter: Ich denke nicht, dass er einen Deal mit Anubis hatte, Sir. Nicht bei ihrer Vergangenheit.

O’Neill: Trau einem Goa’uld, dann ist das dein Lohn.

Hammond: Ich verstehe, wie Sie sich fühlen, Colonel, aber ich habe diese Operation genehmigt, weil ich geglaubt habe, nur so könnten wir Anubis einen schweren Schlag versetzen.

O’Neill: Ja, Sir.

In diesem Moment geht der Alarm los, da das Stargate aktiviert wurde.

Davis (über Lautsprecher): Außerplanmäßige Aktivierung von außen.

Die drei machen sich auf den Weg in den Kontrollraum.

Davis: Wir haben ein Funksignal empfangen, Sir.

Dreylock (über Audio): Hier ist Botschafter Dreylock von kelowanischen Rat. Erbitte Antwort.

Hammond: Hier ist General Hammond vom Stargate Kommando.

Dreylock: Wir erbitten schnellst möglich Hilfe. Wir werden angegriffen.

Hammond: Das haben wir doch schon geklärt, Botschafter. Wir mischen uns nicht in die Angelegenheiten andere Planeten ein.

Dreylock: Ich habe mich nicht klar ausgedrückt. Wir werden von einem Goa’uld angegriffen. Er nennt sich Anubis.

Die drei sehen sich verzweifelt an.

O’Neill (ganz leise): Oh je.


Szene: Zelle, Yus Raumschiff

Teal’c sitzt auf einer Bank in der Zelle. Zwei Wachen kommen auf ihn zu und er steht auf, als sie die Tür öffnen.

Teal’c: Warum werde ich festgehalten? (Ihm wird nicht geantwortet) Lord Yu ist ohne Ehre.

Einer der Wachen richtet seine Stabwaffe auf ihn.

Wache: Shol’va!

Primus: Jaffa! Kree shel na.

Die Wache deaktiviert die Stabwaffe wieder und verschwindet. Die Tür schließt sich hinter dem Primus, der sich jetzt vor Teal’c stellt, welcher sich wieder hinsetzt.

Teal’c: Wir hatten eine Vereinbarung.

Primus: Du bist nicht verraten worden. Nicht absichtlich.

Teal’c: Ich verstehe nicht ganz.

Primus: Meinem Gebieter geht es nicht gut. Die meiste Zeit verbringt er im Sarkophag. Er ist auch jetzt dort.

Teal’c: Warum sucht er sich nicht einen neuen Wirt?

Primus: Ich befürchte, er ist an einem Punkt, wo das nicht mehr möglich ist. Lord Yu ist der älteste der Systemlords. Er regiert seit zahllosen Jahrhunderten, aber jetzt fange ich an zu glauben, dass auch Götter nicht ewig leben können.

Teal’c: Lord Yu ist kein Gott.

Primus: Es gab eine Zeit, da hätte man dich für diese Worte getötet.

Teal’c: Und heute?

Primus: Er behauptet, Anubis befindet sich im Chodawa System. Und obwohl ich wusste, dass dies nicht der Fall ist, konnte ich mich ihm nicht widersetzen.

Teal’c: Aber du hast gesehen, dass Lord Yu Fehler machen kann.

Primus: Er wird mehr und mehr paranoid… und verwirrt. Er führt Selbstgespräche, aber seine Worte ergeben keinen Sinn. Und er vergisst wichtige Details unseres Angriffsplans. Und er wird wütend, wenn ich ihn daran erinnere.

Teal’c: Wenn das, was du sagst, wahr ist, dann sind alle Jaffa an Bord in ernster Gefahr. Du musst irgendetwas tun.

Primus: Ich kann ihn nicht verraten. Ich habe ihm mein Leben gewidmet.

Teal’c: Wenn das so weitergeht, wird Lord Yus Imperium zerfallen. Millionen von Jaffa gehen zugrunde. Lord Yu wird als Narr in die Geschichte eingehen. Welchen Sinn hat dein Leben dann?


Szene: Torraum, Kelowna

Der Commander geht auf Botschafterin Dreylock zu, die am Tor wartet, welches angewählt wird.

Commander: Sind sie bereit uns zu helfen?

Dreylock: Noch nicht.

Das Wurmloch etabliert sich und Jack und Sam kommen durch das Tor.

Dreylock: Colonel O’Neill, Major Carter.

Carter: Botschafter, Commander.

Dreylock: Danke, dass ihr gekommen seid.

O’Neill: Was liegt denn an, Leute?

Commander: Ein fremdes Schiff schwebt über der Stadt. Alientruppen haben bereits das Kapitol und andere Positionen eingenommen.

Carter: Und wo befinden wir uns jetzt?

Commander: Dieser Bunker liegt mehrere hundert Fuß unter einem Armeestützpunkt am Ende der Stadt.

Sam und Jack schauen nach oben an die Decke.

Carter (zu Jack): Der Kommunikator müsste funktionieren. Er wurde für Übertragungen aus Tok’ra Tunnel entwickelt.

Sie holt einen Kommunikator aus der Weste heraus.

Dreylock: Ich versteh nicht ganz.

Carter: Wir glauben, dass zwei von unseren Männern an Bord dieses Schiffes sind. Einer von ihnen ist Jonas Quinn.

Dreylock und der Commander sind sehr überrascht Jonas’ Namen zu hören. Sam gibt Jack den Kommunikator und er dreht sich weg.

O’Neill: Daniel? Daniel, bitte kommen. Hier ist O’Neill.


Szene: Korridore, Anubis’ Schiff

Daniel läuft suchend durch das Schiff, als er Jacks Stimme hört.

O’Neill: Daniel?

Daniel (flüsternd): Jack?


Szene: Kelowna

Sam geht jetzt auf Jack zu.

O’Neill: Wie ist dein Status?


Szene: Anubis’ Raumschiff

Daniel versteckt sich in einer Wandnische.

Daniel: Ich verstecke mich und deiner?


Szene: Kelowna

O’Neill: Carter und ich sind auf dem Planeten.


Szene: Anubis’ Raumschiff

Daniel: Du musst schon etwas genauer sein, Jack. Ich habe schon ne Weile nicht mehr aus dem Fenster gesehen.


Szene: Kelowna

O’Neill: Ihr schwebt gerade über Jonas’ Heimatplaneten.


Szene: Anubis’ Raumschiff

Daniel: Wozu?

O’Neill: Das wüssten wir auch gern.


Szene: Kelowna

O’Neill: Befindest du dich in unmittelbarer Gefahr?


Szene: Anubis’ Raumschiff

Daniel: Was verstehst du unter 'unmittelbar’?


Szene: Bunker, Kelowna

O’Neill: Daniel!

Daniel: Mir geht’s gut.


Szene: Anubis’ Raumschiff

Daniel: Ich habe aus dem Schiffscomputer den unmittelbaren Standort von Jonas’ Zelle. Ich bin auf dem Weg dorthin. Allerdings habe ich ein paar Probleme.


Szene: Bunker, Kelowna

O’Neill: Und welche?


Szene: Anubis’ Schiff

Daniel: Ich weiß nicht, wie ich das Kraftfeld ausschalten soll, dass seine Zelle schützt.

O’Neill: Du sagtest 'ein paar’.

Daniel: Ja, wie’s aussieht habe ich mich verlaufen. Mir bleiben noch etwa drei Stunden, bevor das Tok’ra Isotop wirkungslos wird und ich für die Schiffssensoren sichtbar werde.


Szene: Bunker, Kelowna

O’Neill: Tja, dann läuft ja alles so wie immer, nicht?


Szene: Anubis’ Raumschiff

Daniel: Keine Ahnung. Findest du?


Szene: Bunker, Kelowna

O’Neill: Ja, mit uns kannst du so etwas andauernd erleben.


Szene: Anubis’ Schiff

Daniel: Oh… tja, dann ist ja gut… sehr beruhigend


Szene: Yus Schiff

Der erste Primus von Yu unterhält sich noch immer mit Teal’c.

Primus: Das ist unmöglich.

Teal’c: Lord Yu kann nicht länger die Opposition gegen Anubis’ Flotte befehligen. Seine Jaffa werden deinen Befehlen in seinem Namen folgen, aber andere nicht. Wir brauchen alle Streitkräfte der Systemlords.

Primus: Keinen von ihnen kann man trauen.

Teal’c: Trotzdem musst du dich für einen entscheiden.

Ein helles, piependes Geräusch kommt aus dem Hintergrund.

Primus: Da will mich anscheinend jemand sprechen.

Teal’c nickt und der Primus dreht sich um. Auf dem Bildschirm taucht unser lieber alter Freund Ba’al auf (Folge: Am Abgrund).

Ba’al (verärgert): Was hat das alles zu bedeuten?

Primus: Lord Ba’al…

Ba’al: Wo ist dein Gebieter? Warum erlaubst du diesem Shol’va vor mir zu erscheinen?

Teal’c: Ich bin hier, um ein Angebot zu unterbreiten.

Ba’al: Ich habe kein Interesse an den Worten eines Verräters.

Teal’c: Aber dann verpasst du die Gelegenheit Anubis für immer zu erledigen.

Ba’al denkt darüber nach.


Szene: Bunker, Kelowna

Jack und Sam sitzen am Tisch. Der Commander ist bei ihnen.

Commander: Als das Schiff aufgetaucht ist, waren wir vollkommen überrascht. Überall herrschte Panik. Bevor wir erkannten, was passiert war, waren die meisten Mitglieder des Hohen Rates schon als Geiseln genommen. Als wir nicht auf seine Forderungen eingingen, ließ Anubis den ersten Minister hinrichten. Außerdem feuerte er eine Salve in unser Industriegebiet. Mehrere Produktionsstätten wurden zerstört und viele unschuldige Bürger starben. Was sollten wir tun? Wir haben ihm gegeben, was er wollte.

O’Neill: Und das war?

Commander: Naquadria. Unseren gesamten Vorrat.

Dreylock kommt zu ihnen.

Dreylock: Commander. Wir empfangen soeben eine Übertragung.

Commander (zu Sam und Jack): Entschuldigt mich einen Moment.

Carter (als sie weg sind): Anubis hat bestimmt diese Gehirnsonde bei Jonas angewendet. So hat er von den Naquadria erfahren.

O’Neill: Hm, dann weiß er doch auch, dass das Zeug nur halb so toll ist, wie er denkt.

Carter: Nur weil es uns nicht gelungen ist eine stabile Energieleistung aufzubauen, heißt das nicht, dass er das nicht kann. Und wenn es ihm gelingt…

O’Neill: Dada, D-Daaa...da da.


Szene: Yus Schiff

Primus: Die Wahrheit ist, dass mein Gebieter nicht mehr in der Lage ist die Flotten der Systemlords anzuführen.

Ba’al: Du wagst es ein Urteil über deinen Gott zu fällen? Der Shol’va hat deinen Geist vergiftet.

Teal’c (zum Primus): Lord Ba’al ist offenbar nicht interessiert.

Primus: Wir sollten Kontakt zu einem anderen Systemlord aufnehmen.

Teal’c: Vielleicht Bastet?

Der Primus nickt.

Ba’al: Sollte ich das Kommando übernehmen, wie kann ich der Loyalität von Yus Truppen sicher sein?

Primus: Sie werden mir folgen in seinem Namen.

Ba’al: Wirst du meine Befehle befolgen?

Primus: Die Vernichtung von Anubis liegt im Interesse meines Gebieters. Ich werde jeden Schritt unterstützen, der zu diesem Ziel führt.

Ba’al nickt.

Teal’c: Wenn ihr euch einig seid, dann muss ich die Tau’ri benachrichtigen, damit sie Vorbereitungen treffen.

Ba’al: Dann tu das.

Das Bild von Ba’al verschwindet.

Teal’c: Bring mich zum nächsten Sternentor.

Beide verlassen die Brücke.


Szene: Bunker, Kelowna

Die Botschafterin und der Commander kommen zu Sam und Jack zurück.

Carter: Commander, du sagst, ihr habt Anubis den gesamten Vorrat an Naquadria überlassen.

Commander: Das ist zutreffend.

Carter: Aber wenn er hat, was er wollte, warum ist er dann noch da?

Commander: Das wissen wir auch nicht. Ich habe soeben erfahren, dass seine Männer unsere Archäologen zusammentreiben.

Carter: Vielleicht versucht er das Stargate zu finden.

O’Neill: Wie sicher ist dieser Ort?

Commander: Er unterliegt höchster Geheimhaltungsstufe. Wir haben das Tor hierher gebracht, nachdem die Andaria und Teranier mit ihren Luftangriffen anfingen.

Carter: Ihr habt also Krieg geführt?

Dreylock: Ja. Aber wir konnten einen Waffenstillstand aushandeln.

O’Neill: Ich hab gedacht, ihr ward ihren Truppen haushoch unterlegen?

Dreylock antwortet nicht.

Commander: Es gelang dank einer Naquadria-Bombe.

Sam atmet einmal tief ein.

O’Neill (ungläubig): Gegen Menschen?

Dreylock: Ihr könnt uns glauben, wir haben das alles sehr bereut. Die Zerstörung ging weit über unsere Vorstellungen hinaus.

Jack dreht sich weg und Sam schließt ihre Augen.

Commander: Wir hatten keine andere Wahl. Genauso viele von uns wären gestorben, wenn wir nichts unternommen hätten. Wir standen vor unserer eigenen Vernichtung und ihr habt uns geweigert uns zu helfen!

Sam und Jack werfen sich einen Blick zu.

Dreylock: Und so grauenvoll es auch war, es hat dafür gesorgt, dass die Teranier und Andaria wieder mit uns verhandeln. Die Friedensdeligationen waren gerade in der Stadt, als das hier passierte.

Carter: Habt ihr von dem Stargate erzählt?

Commander: Nein.

O’Neill: Tja, jedenfalls dürfte ihnen das Schiff am Himmel aufgefallen sein. Dann können sie ebenso gut den Rest erfahren.

Commander: Wir hatten gehofft, dass wir das irgendwie verhindern können. (Jack zieht eine Augenbraue hoch) Anubis hat alles, was er haben wollte. Vielleicht lässt er uns jetzt in Ruhe.

Carter: Wenn Anubis herausfindet, wie er die Instabilität des Naquadria überwinden kann, dann gibt ihm das einen signifikanten Vorteil gegenüber all seinen Feinden. Und schon bald wird er mehr davon haben wollen.

Dreylock: Es gibt nicht mehr. Die Mine ist versiegt.

Carter: Und du denkst, dass er euch das glauben wird? Er wird diesen Planeten besetzen und eure Volk versklaven. Das haben wir schon öfter erlebt.

Commander: Was können wir tun?

Sam schaut hinüber zu Jack und dieser nickt.

Carter: Wenn ihr kämpfen wollt, helfen wir euch, aber wir brauchen die Kooperation der anderen Großmächte der Galaxie.


Szene: Anubis’ Schiff

Goa’uld Wissenschaftler (GW): Gebieter, ich habe eine vorläufige Analyse des Naquadria durchgeführt. Die potenziale Energieleistung ist größer als des normalen Naquadah. Die Schwierigkeit besteht in einer nachhaltig stabilen Reaktion.

Anubis: Dieses Schiff braucht wieder volle Energie. Ich akzeptiere keine Fehlschläge.

GW: Mein Gebieter, wir haben bereits alles von Jonas Quinn erfahren, warum lassen wir ihn am leben?

Anubis: Seine Physiologie eignet sich für weitere Experimente. Er könnte uns noch sehr nützlich werden. ^

Anubis gibt ihm ein Handzeichen und der Wissenschaftler verschwindet.


Szene: Korridore, Anubis’ Schiff

Daniel schleicht noch immer durch das Schiff. Er öffnet eine Tür, kniet sich hin, um gegebenenfalls ein paar Wachen erledigen muss. Da die Luft aber sauber ist, setzt er seinen Weg fort. Hinter sich schließt er die Tür wieder. Er ist oberhalb von Jonas’ Zelle. Er klopft an die Balustrade, die er gesucht hat.

Daniel (flüsternd): Jonas? Jonas, bist du da?

Jonas läuft in die Richtung, aus der Daniels Stimme kommt.

Jonas: Daniel?

Daniel: Ja, ist alles okay?

Jonas: Ja, mir geht’s gut. Wo bist du?

Daniel: Uhm, in einem Lagerraum ungefähr 20 Fuß von dir entfernt.

Jonas klettert auf die Bankseite an der Wand.

Jonas: Kannst du mich hier rausholen?

Daniel: Ich arbeite daran.


Szene: Bunker, Kelowna

Sam und Jack stehen zusammen, als Dreylock und der Commander auf sie zukommen. Hinter ihnen sind noch zwei weitere Personen, ein Mann und eine Frau.

Dreylock: Colonel O’Neill, Major Carter. Darf ich vorstellen, die Leiter der teranischen und andarischen Friedensdeligationen. Botschafter Sevaarin und Botschafter Noor. Colonel O’Neill und Major Carter sind Abgesandte eines Planeten namens Erde.

Noor: Sie sehen nicht wie Aliens aus.

Sam wirft Jack einen Seitenblick zu.

O’Neill: Das hören wir gern.

Hinter ihnen wird das Stargate aktiviert.

Dreylock: Und das ist natürlich das Stargate.

Sevaarin: Wie funktioniert es?

O’Neill: Wollen wir mal sehen.

Sie drehe sich um und das Wurmloch etabliert sich. Die beiden Botschafter sehen überrascht und geschockt zugleich aus. Jack dreht sich mit einem Lächeln um.

O’Neill: Etwa so.

Noor: Un…glaublich…

O’Neill: Nicht wahr?

Er dreht sich wieder um und Teal’c kommt durch das Tor.

Sevaarin (zu Noor): Er ist auch einer von den feindlichen Truppen.

Sam geht zu Teal’c.

O’Neill: Ganz ruhig bleiben, er ist einer von uns.

Jack folgt ihr.

Teal’c: Tut gut euch beide wieder zu sehen.

Carter: Wir haben deine Nachricht von General Hammond erhalten.

O’Neill: Bist du irre?

Teal’c: Ich glaube, es ist unsere einzige Chance, O’Neill.

Sam sieht zu Jack hoch und dieser atmet nur schwer aus.


Szene: Lagerraum, Anubis’ Schiff

Daniel kniet noch immer bei Jonas’ Zelle.

Daniel: Ich weiß nicht, wie ich das sagen soll, aber Anubis hat das Schiff zu deiner Heimatwelt gesteuert. Wir befinden uns direkt über der Hauptstadt von Kelowna.

Jonas: Ich weiß. Er ist hinter dem Naquadria her. Es ist meine Schuld. Ohne mich hätte er nie was davon erfahren.

Daniel: Mach dir keine Vorwürfe.

Jonas: Tatsache ist, ich bin nur deswegen beim Stargate Kommando, damit ich vielleicht eines Tages meinen Planeten vor den Goa’uld beschützen kann, aber stattdessen habe ich sie hergebracht.

Daniel: Wir finden schon einen Ausweg.

Jonas (nicht sehr überzeugt): Ja?

Daniel: Das hoffe ich doch.


Szene: Bunker, Kelowna

Die drei Botschafter, der Commander und Sam stehen um den Tisch herum, wo ein Lageplan ausgebreitet ist. Teal’c und Jack stehen etwas abseits.

O’Neill: Wir haben schon mal einen Goa’uld vertraut und du siehst, was uns das verbracht hat.

Teal’c: Nicht, dass ich Ba’al vertraue, O’Neill, aber ich glaube, wir haben im Augenblick dasselbe Ziel.

O’Neill: Na schön. Versuch dein Glück. (Er tätschelt Teal’c auf die Schulter) Oh ja, verkauf es Ihnen.

Sie gehen zu den anderen hinüber.

Teal’c: Wir haben eine Vereinbarung mit einem anderen Systemlords namens Ba’al. Wenn wir ihn zu diesem Planeten führen, bringt er eine Flotte hierher und vernichtet Anubis.

Noor: Wir sollen noch mehr von diesen Goa’uld zu unserer Welt führen?

Teal’c: Im Augenblick ist Anubis angreifbar. Er hat nur dieses eine Schiff und ist mit anderen Dingen beschäftigt. Aber er hält seine Position für sich, weil er weiß, dass die anderen Systemlords diesen Planeten nicht kennen.

Commander: Und nachdem Anubis vernichtet ist, wie können wir da sicher sein, dass dieser Ba’al uns in Frieden lässt?

Teal’c: Das gehört nun mal zu unserer Vereinbarung.

Commander: Ihr sagt andauernd, wir können nicht mit Anubis verhandeln und diese Goa’uld würden immer lügen.

Noor: Und jetzt wollt ihr uns einreden, dass wir ihnen trauen können?

Teal’c: Eure Welt ist größter Bedrohung ausgesetzt.

Sevaarin: Kelowna ist größter Bedrohung ausgesetzt. Es gibt keine fremden Schiffe über den Himmel von Teranier.

Commander: Versteht ihr jetzt, womit wir es hier zutun haben?

O’Neill: Ihr kennt nicht zufällig die Geschichte von dem Hund und dem tanzenden Affen?

Sam wirft ihm einen amüsierten Blick zu. Die anderen sehen ihn verständnislos an.

O’Neill: Um Einigkeit geht es in dieser Geschichte und ums… Tanzen. (Die anderen seufzen) Carter?

Carter: Bei allem Respekt Botschafter Sevaarin, wenn Anubis hier nach Naquadria sucht, dann lässt er sich nicht von irgendwelchen Grenzen aufhalten. Er wird diesen ganzen Planeten auseinander nehmen, wenn er es für nötig hält.

O’Neill: Tatsache ist, ich werde auf keinen Fall einen Plan genehmigen, wenn ich nicht die Zustimmung aller Parteien erhalte.

Die vier sehen sich an.


Szene: Anubis’ Schiff

Der GW kommt zurück zu Anubis.

GW: Mein Gebieter.

Anubis: Hast du einen Weg gefunden, wie die Instabilität des Naquadria überwunden werden kann?

GW: Ich glaube schon.

Anubis: Dann nutze die Substanz, um die Waffenarsenale dieses Schiffes mit Energie zu versorgen. Mit einer Probung.

GW: Dann sollten wir uns ein Ziel suchen.

Anubis: Was für ein Zufall, dass sich direkt unter uns eine Stadt befindet.

GW: Ich bin mir nicht sicher, wie zerstörerisch diese Waffe ist. Möglicherweise reicht ein einziger Schuss, um für die Vernichtung der gesamten Stadt.

Anubis: Wenn das so ist, werde ich dir und deinen Truppen gratulieren.

Der GW verbeugt sich und verschwindet.


Szene: Lagerraum, Anubis’ Schiff

Daniel unterhält sich über Funk mit Sam.

Carter: Daniel, hier ist Sam. Bitte melden.

Daniel: Schieß los.


Szene: Bunker, Kelowna

Sam geht ein paar Gänge entlang.

Carter: Hast du Jonas gefunden?

Daniel: Ja, aber ich komme nicht weiter mit den Zellenkraftfeldproblem.

Carter: Du musst eine Möglichkeit finden die Energiezufuhr zu unterbrechen.

Daniel: Wie soll ich das anstellen?

Carter: Ich weiß nicht, aber wir haben nur ein paar Stunden, um das rauszufinden.

Daniel: Was passiert dann?

Carter: Dann trifft Ba’als Flotte ein.


Szene: Lagerraum, Anubis’ Raumschiff

Daniel (schaut auf seine Uhr): In fünfzehn Minuten lässt die Isotopentarnung nach und ich bin für die Schiffssensoren wieder sichtbar. Was soll’s, ich melde mich später noch mal. Ich bekomme grade Besuch.

Die schweren Schritte der Wachen sind zu hören und Daniel versteckt sich hinter einer der Kisten.

Jaffa: Kel nor shol, Jaffa. (Das Licht wird eingeschaltet) Reltak. Kel shek anfar. Tel nor moklan n’ral.

Zwei weitere Jaffa tragen eine Kiste nach draußen. Ihr Anführer bleibt plötzlich stehen.

Jaffa: Jaffa!

Die beiden anderen stellen die Kiste ab und mit gezogenen Waffen kommen sie wieder zurück.


Szene: Brücke, Anubis’ Schiff

Herak und der GW stehen an der Steuerung.

GW: Der Naquadria-Generator ist vernetzt. Wir sind bereit.

Anubis: Waffe laden.

Der GW geht zu einer weiteren Steuerung mit einer blauen Kugel, wo er seine Hand drauf legt.


Szene: Lagerraum, Anubis’ Schiff

Die Jaffa haben Daniel noch nicht gefunden. Einer der Jaffa geht auf die Kiste zu, hinter der sich Daniel versteckt hält.


Szene: Brücke, Anubis’ Schiff

Die Steuerung von dem GW leuchtet auf.

GW: Gebieter. Der Generator ist überlastet.

Anubis: Test abbrechen.

GW: Ich kann die Überhitzung nicht reduzieren.


Von außen sehen wir, wie plötzlich eine Explosion von Anubis’ Schiff ausgeht, welche es erschüttern lässt.


Szene: Lagerraum, Anubis’ Schiff

Daniel hält sich weiterhin an die Kiste gedrückt, als sie ebenfalls die Erschütterung spüren.

Jaffa: Jaffa! Kree!

Die drei verschwinden. Da hat Daniel ja noch einmal Glück gehabt.


Szene: Jonas’ Zelle, Anubis’ Schiff

Jonas geht zu Boden und das Energieschild beginnt zu flackern.


Szene: Lagerraum, Anubis’ Schiff

Daniel kommt aus seinem Versteck heraus und rennt zur Tür.


Szene: Brücke, Anubis’ Schiff

GW: Das ergibt keinen Sinn. Ich habe die Instabilität kompensiert.

Anubis (zu Herak): Töte ihn!

Ohne mit der Wimper zu zucken, erschießt Herak den GW.


Szene: Jonas’ Zelle, Anubis’ Schiff

Daniel steht vor der Zelle.

Daniel: Jonas?

Jonas (kommt zu ihm): Was ist passiert?

Daniel: Keine Ahnung.

Jonas: Auf jeden Fall reicht die Energie nicht mehr, um die Kraftfelder zu erhalten.

Er berührt vorsichtig das Kraftfeld, aber es ist noch aktiv und er zieht vor Schmerzen seine Hand wieder weg.

Daniel: Ist alles klar?

Jonas: Das hat wehgetan.

Daniel: Dein Arm?

Jonas: Ist ohne Gefühl. Aber ich glaube, ich schaffe es.

Daniel: Besser wär’s. Ich möchte dich nicht als Häufchen Asche hier raustragen.

Jonas (beginnt leicht zu lachen): Ja.

Er nimmt Anlauf und schmeißt sich durch das Kraftfeld. Daniel hilft ihm schnell auf.

Daniel: Nicht schlecht.

Jonas: Wie kommen wir von dem Ding runter?

Sie machen sich auf den Weg.

Daniel: Los, komm.

Sie bleiben bei einer Abzweigung stehen.

Jonas: Wo geht’s lang?

Daniel: Ähm… ich glaube da lang.

Er zeigt in die eine Richtung und rennt in die andere *g*

Jonas: Bist du sicher?

Daniel: Nein.

Jonas: Na schön!

Er folgt ihm.


Szene: Torraum, SGC

Hammond kommt grade herein, als Jack durch das Tor kommt.

Hammond: Bericht.

O’Neill: Wir haben Stellung bezogen, aber die Kelowna verlangen weitere Waffen und Truppen, um mit den Jaffa am Boden fertig zu werden.

Hammond: Colonel, Sie wissen, dafür brauche ich die Zustimmung des Pentagon.

O’Neill (atmet schwer aus): Ja, Sir, aber ich dachte, vielleicht könnten SG-15 und SG-11 mich als… äh… technische Berater begleiten.

Hammond: Und wenn Ba’al sich nicht blicken lässt?

O’Neill: Dann geht alles in die Hose. Aber wir haben sie dazu veranlasst und sollten sie jetzt zumindest unterstützen.

Hammond: Einverstanden. Stellen Sie Ihre Teams zusammen.

O’Neill: Sir.


Szene: Bunker, Kelowna

Der Lageplan ist vor den anderen ausgebreitet.

Carter: Anubis hat überlegene Schilde, aber nach den Tok’ra Erkenntnissen beträgt ihre Wirkung innerhalb der Atmosphäre eines Planeten weniger als vierzig Prozent. Wenn Ba’al Anubis angreift, solange er verwundbar ist, hat er eine Chance.

Commander: Das ist nicht unbedingt allzu beruhigend.

Dreylock: Wir haben soeben eine Meldung erhalten. Anubis’ Männer plündern das Museum der Antiker.

Carter: Warum tun die so etwas?

Commander: Vielleicht suchen sie weiter nach dem Sternentor, wie du gesagt hast.

Carter (schüttelt den Kopf): Nein, Anubis weiß genau, dass es nicht an einem öffentlichen Ort ist. Was ist in dem Museum?

Dreylock: Nichts weiter. Als der Krieg anfing wurden sämtliche Exponate ausgeliefert.

Carter: Okay, was ist in dem Museum gewesen?

Commander: Relativ unbedeutende Gegenstände aus Goa’uld-Ausgrabungsstätten. Gefäße, Statuen…

Carter: Und was ist mit den Tafeln?

Commander: Die wurden als höchst geheim eingestuft und an den Wissenschaftlern, die an dem Naquadria-Projekt arbeiteten, übergeben.

Carter: Ich würde gerne eine Liste mit den Ausstellungsobjekten sehen. Anubis sucht etwas Bestimmtes und ich möchte wissen, was es ist.


Szene: Anubis’ Schiff

Daniel und Jonas suchen weiterhin nach einen Weg das Raumschiff zu verlassen.

Daniel: Der Frachtraum müsste im nächsten Gang sein. Wie geht’s deinem Arm?

Jonas: Ich kann schon wieder meine Finger bewegen.

Und schon ist wieder dieses scheppernde Geräusch von sich nähernden Jaffa zu hören. Die beiden verstecken sich hinter einer Biegung und die Jaffa gehen vorbei.

Daniel: Verdammt, all die Jaffa sind grade in den Frachtraum gegangen.

Sie laufen den Weg wieder zurück, den sie gekommen sind.


Szene: Bunker, Kelowna

SG-15 und SG-11 sind durch das Tor angekommen. Der Commander geht verärgert zu Jack und den anderen, die an dem Tisch mit dem Lageplan sitzen.

Commander: Acht Männer? Das ist alles, was du mitgebracht hast?

O’Neill: Acht *gute* Männer.

Commander: Es befinden sich über eintausend Aliensoldaten in der Stadt. Ihre Waffensysteme sind stärker als alles, was unsere Truppen jemals gesehen haben. Wir haben keine Chance!

O’Neill: Das Hauptproblem ist Anubis’ Schiff. Sobald das zerstört ist, können wir uns um die Jaffa kümmern.

Sam kommt aus dem Hintergrund.

Carter: Sir. Ich glaube, ich weiß, warum Anubis noch nicht weg ist.

Sie legt ihm die Liste mit den Ausstellungsstücken auf den Tisch.

Carter: Er ist auf der Suche nach einem Kristall. Die Archäologen fanden es bei den anderen Goa’uld Artefakten, aber sie wussten nicht, was es war. Für sie war es ein dekoratives Objekt und es wanderte in eine Vitrine im Museum.

Commander: Ich verstehe nicht ganz. Was ist es?

Carter: Die Goa’uld benutzen Kristalle zur Informationsspeicherung.

Dreylock: Was für Informationen?

Carter: Wir wissen durch die Tafeln, dass die Goa’uld, die diesen Planeten damals besetzt hielten, mit Naquadria experimentiert haben. Aber es gab keine Erkenntnisse. Keine Laboraufzeichnungen, keine Testergebnisse.

Commander: Und das befindet sich alles auf dem Kristall?

Carter: Das ergäbe durchaus Sinn. Ihr habt nicht gewusst, was das Kristall bedeutet, ihr habt es nie dem Naquadria-Projekt zugerechnet. Deswegen hat auch Jonas nie etwas davon erfahren. Sir, wenn Anubis dieses Kristall findet, könnte er es seinem System anpassen und es mit dem Naquadria antreiben.

O’Neill: Ja, schon klar. (Zu dem Commander und Dreylock) Wo ist es?

Commander: Es ist alles in ein Lagerhaus gebracht worden, damit es nicht beschädigt werden kann.

Dreylock: Ich kann euch hinführen.

Commander: Warte. Wenn es so wichtig sein sollte, wie ihr sagt, dann schicke ich einen Einsatztrupp los, um das Gebäude zu sichern.

O’Neill: Wir sollten keine unnötige Aufmerksamkeit darauf lenken.

Carter: Ich gehe schon, Sir. Ich weiß, wonach ich suchen muss.

O’Neill: Na schön. Teal’c soll Sie begleiten.

Dreylock und Sam verschwinden. Jack sieht zum Commander, der ihnen ebenfalls folgt.


Szene: Anubis’ Schiff

Daniel öffnet eine Tür und beide huschen hindurch. Jonas verschließt sie wieder. Erneut hören sie Jaffa und sie stellen sich seitlich an eine weitere Tür, die sich öffnet. Schnell verschwinden sie dahinter und drücken auf die Steuerung, um sie wieder zu verschließen. Sie atmen einmal tief aus. Sie sind in einer Art Waffenkammer gelandet. Jonas nimmt sich eine Zat und Daniel sieht sich um.

Jonas: Sieht aus, als würden sich Patrouillen nähern.

Daniel: Ja, und wir haben nur noch eine Minute Zeit, bevor die Isotopentarnung nachlässt. (Leicht verzweifelt) Weißt du, der Planet, auf dem ihr mich gefunden habt, war schön, die Leute waren nett, das Leben war ruhig…

Jonas: Wieso wolltest du da weg?

Daniel: Ich konnte mich nicht erinnern, wie das hier ist?

Jonas: Ganz schön aufregend, oder?

Daniel: Ja.

Jonas: Hör zu, wenn wir hier rauskommen sollten…

Daniel: Ah… du kannst das Büro behalten.

Jonas: Es ging mir eigentlich eher um SG-1.

Daniel: Oh. Du hast den Platz nur eingenommen, weil du dich schuldig gefühlt hast und du wolltest meine Arbeit beende, aber jetzt bin ich zurück und du…

Jonas: Versteh mich nicht falsch, ich mag diesen Job.

Daniel: Klar, wer nicht? Permanent im Dienst, dauernd in Gefahr…

Jonas: Aber auf der anderen Seite… kommt man auch viel rum.

Daniel (nickt): Du stehst darauf.

Jonas: Ja. Obwohl ich das Gefühl habe, Colonel O’Neill ist nicht so froh… darüber, dass ich dabei bin.

Daniel: Also mir hat er gesagt, du wärst ein guter Mann.

Jonas: Wirklich? Das er gesagt?

Daniel: Wundert es dich, weil er es nie zeigt?

Jonas: Wie auch immer, jetzt bist du zurück.

Daniel: Lass uns erst einmal dafür sorgen hier wegzukommen.

Jonas (nickt): Ringtransporter?

Daniel: Was bringt das? Wir können uns nirgendwo hinbefördern lassen.

Jonas: Wir haben eine Ringplattform gefunden, als wir das Stargate entdeckt hatten.

Daniel: Was heißt, dass sie seit über zweitausend Jahren nicht benutzt wurde.

Jonas: Lass uns rausfinden, ob sie noch funktioniert.

Daniel steht auf und geht zur Tür.


Szene: Lagerraum, Kelowna

Dreylock führt Sam und Teal’c und einen weiteren SG-Soldaten in das Lager. Sie öffnet eine Tür und Sam und die anderen sichern alles ab.

Carter: Sieht aus, als wäre hier noch keiner gewesen.

Sam sieht sich um.


Szene: Ringtransporter, Anubis’ Schiff

Jaffa (Lautsprecher): Jaffa, Kree. Unsere Sensoren haben zwei unerlaubte Personen in eurem Sektor entdeckt.

Die beiden Jaffa, die die Transporter bewachen, machen sich auf die Suche. Sie öffnen eine Tür und genau in diesem Moment werden sie von Daniel und Jonas niedergeschossen. Jonas aktiviert die Ringe.


Szene: Lagerhalle, Kelowna

Sam und Teal’c durchsuchen die Gegenstände.

Dreylock: Das ist völlig hoffnungslos.

Carter: Es muss hier irgendwo sein.

Teal’c durchwühlt grade eine Kiste, als er es findet.

Teal’c: Major Carter. (Er gibt ihr den Kristall)

Carter: Bingo.

In diesem Moment kommen Jaffa Wachen hereingestürmt. Die drei sind umzingelt.

Jaffa: Jaffa, Kree!

Sam und Teal’c richten ihre Waffen auf sie, aber das ist mehr ein automatischer Reflex. Sie haben nicht den Hauch einer Chance.

Jaffa: Shel-norak.

Teal’c und Sam senken ihre Waffen und ergeben sich.


Szene: Ringtransporter, Anubis’ Schiff

Jonas ist noch dabei die Ringe zu aktivieren. Daniel steht in der Mitte.

Daniel: Wissen wir überhaupt wo es hingeht?

Jonas (kommt zu ihm gelaufen): Keine Ahnung.

Daniel nickt und sie stellen sich schießbereit Rücken an Rücken.


Szene: Lagerhalle, Kelowna

Teal’c und Sam wurden entwaffnet und die Jaffa führen sie zu ihrem Anführer, der seine Hand ausstreckt.

Jaffa: Gal a’quel.

Sam will ihm zögernd den Kristall geben, als plötzlich hinter ihnen ein Licht erscheint. Es sind die Ringtransporter. Kisten, die auf den Transportringen standen, werden durch die Luft geschleudert und einige Jaffa gehen zu Boden. Als Daniel und Jonas die Jaffa sehen, beginnen sie sofort zu schießen. Sam schmeißt Dreylock auf den Boden, um sie zu schützen. Sie schaffen es alles Jaffa-Wachen auszuschalten.

Wenn das mal kein Timing war. Daniel und Jonas gehen zu Sam. Dreylock sieht die beiden überrasch an, besonders Jonas.

Carter: Gutes Timing.

Daniel: Danke.

Dreylock: Jonas Quinn.

Jonas: Botschafter.

Daniel: Wo sind wir?

Carter: In einem Lagerhaus. Hier werden alle Goa’uld Artefakte gelagert, inklusive der Ringplattform.

Jonas: Und eines Kristalls.

Daniel: Lasst uns verschwinden. Es könnten noch mehr Jaffa unterwegs sein.

Sie machen sich aus dem Staub.


Szene: Bunker, Kelowna

Ein Sergeant berichtet über Funk an Jack.

Sergeant: Hauptplatz ist gesichert, Sir. Major Robins Einheiten sind auf der anderen Seite des Platzes in Stellung gegangen.

O’Neill: Alles klar, Sergeant. Ruhig verhalten. O’Neill Ende.

Jack geht auf die Neuankömmlinge zu.

Carter: Colonel.

O’Neill: Hey. Wo haben Sie denn die gefunden?

Carter: Sie sind im Lagerhaus gelandet.

O’Neill: Gut. Wo ist das Teil?

Sam gibt Jack den Kristall.

Der Commander kommt zu ihnen.

Commander: Ich nehme es an mich.

Carter: Ich glaube, es ist bei uns besser aufgehoben.

Commander: Ich fürchte, ich werde darauf bestehen müssen.

Hinter ihm kommen Jaffa Wachen um die Ecke. Und wieder sind sie umzingelt.

O’Neill: Was soll das?

Commander: Ich habe ein separates Arrangement getroffen.

Herak kommt mit den beiden anderen Botschaftern als Geiseln zu ihnen.

Herak: Nimm deine Waffe runter, Colonel, oder ich sehe mich gezwungen diese Leute umzubringen.

Sam und Jack legen ihre Waffen ab. Genau wie Teal’c und der Rest. Der Commander geht auf sie zu. Er streckt seine Hand aus.

Commander: Das Kristall.

Sam gibt es ihm.

O’Neill: Du bist ein Idiot! Weißt du das?

Commander: Im Austausch dafür hat Anubis sich bereit erklärt das kelownaische Territorium nicht anzurühren.

O’Neill: Das bestätigt nur noch meine Vermutung.

Commander: Er weiß, dass unsere Naquadria- Vorräte erschöpft sind, aber ich glaube, er könnte da eine Mine auf teratransischen Territorium finden.

Sevaarin: Das ist eine Lüge.

Commander: Einer euer Wissenschaftler ist ein kelowanischer Spion. Wir wissen, dass ihr versucht habt eure eigene Bombe zu entwickeln.

Sevaarin: Aber wir haben kein Naquadria abgebaut. Wir haben es von den Andarinern gestohlen.

Noor: Was? (Sie gibt ihm eine schallende Ohrfeige)

Jonas: Seht ihr denn nicht, was hier passiert? Ihr spielt euch gegeneinander aus.

Herak: Hör auf!

Jonas: Aber ihr könnt es euch nicht leisten weiter zu streiten. Der ganze Planet ist das Ziel. Nicht nur Kelowna oder Teranier. Ihr müsst endlich zusammenhalten!

Herak: Ich sagte: Hör auf!

Er schlägt Jonas nieder. Teal’c will zu ihm, aber eine Stabwaffe, die direkt auf seinen Kopf gerichtet ist, hindert ihn daran.

Jonas: Ihr müsst anfangen euch zu vertrauen, sonst werden sie euch alle zu Sklaven machen!

O’Neill: Nur mit viel Glück.

Herak (zum Commander): Das Kristall.

Er gibt es Herak.

Herak: Danke.

Herak geht zu Jack und bleibt direkt vor ihm stehen. Dann dreht er sich um und richtet seine Waffe auf den Commander und feuert ab.

Herak: Und was den Rest von euch angeht… ihr werdet alle öffentlich hingerichtet. Als Warnung für all jene, die sich ihrem Gott widersetzen sollten.

O’Neill: Muss es wirklich… unbedingt… öffentlich sein?

Herak hält den Kopf seiner Stabwaffe direkt auf Jacks Gesicht und aktiviert sie.

Herak: Ich könnte dich auch gleich töten.

Jack schiebt die Stabwaffe mit einem Finger von seinem Gesicht weg.

O’Neill: Dann lieber öffentlich.

Herak: Jaffa.

Die Jaffa beginnen damit sie abzuführen.


Szene: Weltraum

Endlich trifft auch mal Ba’als Flotte ein und beginnt zu feuern. Die Schüsse durchdringen teilweise den Schutzschild und Explosionen auf der Oberfläche sind sichtbar. Leider wird dabei auch die Stadt getroffen.


Szene: Bunker, Kelowna

Durch die Erschütterung gehen die meisten zu Boden. Durch das entstandene Durcheinander beginnen sich SG-1 zu verteidigen. Sie feuern mit ihren Waffen auf die Jaffa.

Anubis Schiff beginnt wegzufliegen. Herak bekommt Anweisungen über einen Kommunikator. Er beginnt das Stargate anzuwählen. Herak will grade das Tor passieren, als sich Sam mit einem Hechtsprung von hinten auf ihn springt! Bei dem Sturz verliert er den Kristall. Sie kämpft weiter.

Die Flotte setzt ihren Beschuss fort.


Szene: Anubis’ Schiff

Ba’al taucht auf den Bildschirm auf.

Ba’al: Dein Schiff ist in meiner Hand. Gib dich geschlagen. Und unterwirf dich.

Doch Anubis ist nicht mehr da.

Auf den Weg die Atmosphäre zu verlassen, explodiert das Schiff. Eine Rettungskapsel löst sich von den fliegenden Gesteinsbrocken.


Szene: Bunker, Kelowna

Sam liegt auf Herak drauf und versucht ihn am Boden zu halten, aber er schaffte es sie herumzuschmeißen und steht auf. Daniel sieht ihn und krabbelt schnell zu dem am Boden liegenden Kristall.

Herak: Jaffa Kree!

Ein Jaffa richtet seine Waffe auf Daniel.

Jonas: Daniel!

Daniel schnappt sich den Kristall, sieht auf und in diesem Moment schmeißt sich Jonas auf ihn, um ihn aus der Schusslinie zu bekommen. Dabei wird er hinten in die Schulter getroffen. Teal’c erschießt den angreifenden Jaffa und Harek verschwindet ohne den Kristall durch das Stargate, kurz bevor es sich schließt.


Die Kapsel fliegt ins Weltall, wo sie in einem Hyperfenster verschwindet.


Sam liegt noch leicht benommen auf den Boden. Sie rappelt sich auf und krabbelt zu Daniel und Jonas.

Carter: Jonas!

Er liegt blutend auf der Seite. Daniel kniet über ihn. Jack und die anderen kommen auf den Hintergrund zu ihnen.

Daniel: Ich schulde dir etwas.

Jonas: Wir sind quitt.


Szene: Torraum, SGC

SG-1, bis auf Jonas, Hammond und Dreylock stehen an der Rampe, als sich die Tür öffnet und Jonas hereinkommt. Seinen Arm hat er in einer Schlinge stecken und er trägt einen Rucksack bei sich.

Dreylock: Bei deiner letzten Rückkehr nach Kelowna hielten wir dich für einen Verräter. Das wird diesmal nicht der Fall sein.

Jonas: Bist du dir da ganz sicher?

Dreylock: Die Andaria und Teranier bilden nur dann mit uns einen gemeinsamen Regierungsrat, wenn du der Vertreter Kelownas bist. (Jonas nickt und wirft Jack einen viel sagenden Blick zu) Deine Erfahrungen auf der Erde werden von großer Wichtigkeit sein, wenn sich unser Planet der Zukunft stellen will. Wir brauchen dich, Jonas.

Jonas nickt.

O’Neill: Hast du auch alles gepackt? Zahnbürste, Hausschuhe, Haargel…

Jonas (grinsend): Ja.

Das Stargate wird angewählt. Jonas geht zu seinen Freunden hinüber. Erst zu Hammond.

Jonas: Sir.

Hammond (sie schütteln sich die Hände): Es war eine Ehre, Jonas.

Jonas: Ja, für mich auch.

Dann geht es weiter zu Daniel.

Jonas: Weißt du, als wir uns das erste Mal trafen, hast du mir gesagt, dass die Unterschiede zwischen den Nationen meines Planeten vollkommen bedeutungslos wären, wenn ich jetzt wüsste, was wirklich in der Galaxis geschieht. (Er zeigt mit dem Finger nach oben)

Daniel: Ja, ich erinnere mich.

Jonas: Wirklich?

Daniel: Ja.

Jonas: Das ist toll!

Daniel: Scheint alles zurückzukommen.

Jonas: Ich bin froh, dass ich die Chance hatte all das zu erfahren.

Daniel: Freut mich für dich.

Auch sie schütteln sich die Hände.

Jonas geht einen Schritt weiter zu Teal’c.

Teal’c: Du hast das Herz eines Kriegers, Jonas Quinn. (Er fasst ihm am Arm) Mögest du alle Kämpfe bestehen.

Jonas nickt ihm dankbar zu und fast ihm kurz auf die Schulter, bevor er sich an Sam wendet.

Sie strahlt ihn an und umarmt ihn.

Carter: Wir bleiben in Kontakt.

Jonas nickt.

Und jetzt kommt der Härtefall. Jonas steht vor Jack.

Jonas (seufzt): Ahh.

O’Neill: Du hast es verdient.

Er grinst ihn als, während sich das Wurmloch etabliert. Jack nickt ihm zu.

Jonas: Danke.

Dann nimmt er sich seinen Sack und geht zusammen mit Dreylock die Rampe hinauf. Jonas dreht sich noch einmal um.

Jonas: Hey, Daniel! Füttere meine Fische.

Daniel nickt und die anderen sehen ihn fragend an. Er bleibt kurz vor dem Ereignishorizont stehen. Mit einem Lächeln dreht er sich ein letztes Mal zu seinen Freunden um, bevor er in der blauen Masse verschwindet, genau wie das Wurmloch.

SG-1 verlässt den Torraum, nur Daniel bleibt noch zurück, der auf das Stargate schaut. Er bleibt vor der Rampe stehen. Jack bemerkt, dass er nicht hinter ihm ist und dreht sich um.

O’Neill: Alles in Ordnung?

Daniel: Ja.

O’Neill: Also, wir essen um sieben. Komm nicht zu spät. Teal’c wird immer unleiblich, wenn sein Blutzucker sinkt.

Daniel: Jack?

O’Neill: Ja?

Daniel: Ich habe nichts dagegen wieder bei SG-1 einzusteigen und die Galaxis zu erforschen, neue Kulturen kennen zu lernen, Gefahren, die Welt zu retten und so weiter und so weiter…Ich werde doch dafür bezahlt, oder?

Jack grinst ihn an.

O’Neill: Willkommen zurück.

Er lässt Daniel alleine am Tor zurück. Daniel folgt ihm nicht, sondern schaut weiterhin auf das Gebilde vor sich.


ENDE

+[Transcript und Layout by Destiny]+