6.22 Der Kreis schließt sich
Full Circle

+++++++++++++++++++++++++++++++++++

Anubis: Ich weiß wer du bist, Daniel Jackson, aber du weißt nicht, wer ich bin.
++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Szene: Abydos

Skaara läuft durch das Lager auf ein Zelt zu. Er betritt es. Er wird bereits erwartet.

Elder: Skaara, setz dich zu uns.

Er setzt sich zu den anderen in den Kreis.

Elder: Du weißt, weshalb wir hier sind?

Skaara: Dann ist es wahr?

Elder: Es bleibt nicht viel Zeit Kasuf wird die Frauen und Kinder in die Höhlen von Kalamar führen, wo sie sicher sind.

Skaara: Niemand wird irgendwo sicher sein. Wie sollten wir auch nur hoffen uns gegen einen so mächtigen Goa’uld, wie Anubis währen zu können?

Elder: Unser Leben ist sinnlos, wenn wir nicht verhindern, dass er das findet, was er hier sucht. Du musst alle, die fähig sind zu kämpfen, zusammenrufen.

Skaara: Alle, die Willens sind zu sterben.

Daniel: Alle, die nicht aufgeben wollen.

Er steht in einer Ecke. Als er die Worte spricht, dreht er sich zu ihnen um.

Skaara (überrascht): Daniel?

Er trägt dieselbe Kleidung wie die Abydonier.

Daniel: Ihr seid nicht allein.

Skaara nickt und Daniel erwidert es.


INTRO


Szene: Fahrstuhl, SGC

Jack öffnet mit seiner Karte den Fahrstuhl und tritt ein. Er führt seine Karte in einen Schlitz und gibt die Ebene 28 ein. Er hat sich grade mit verschränkten Armen an die Wand gelehnt, als das Licht plötzlich zu flackern beginnt und der Fahrstuhl stecken bleibt. Jack nimmt den Telefonhörer ab.

O’Neill: Hallo? Hallo, hier ist… Hallo?

Er drückt ein paar Mal auf den kleinen Schalter, aber das Telefon scheint tot zu sein.

Daniel (hinter ihm): Jack?

Jack schaut auf den Hörer in seiner Hand und führt ihn wieder zum Ohr.

Daniel: Jack!

Erst jetzt merkt er, dass die Stimme nicht aus dem Hörer kommt, sondern von einer Person hinter ihm. Mit hochgezogenen Augenbrauen dreht er sich zu Daniel um. Dieser steht mit verschränkten Armen in der Ecke des Fahrstuhls. Er trägt einen weißen Pullover und die Brille ist auch weg.

Daniel: Hi, Jack.

Jack sieht ihn noch immer ziemlich skeptisch an. Daniel winkt ihm kurz zu.

Daniel: Jack, Abydos ist in Gefahr. Anubis rüstet zum Kampf. Er will das Auge des Ra. (Jack antwortet ihm noch immer nicht, sondern sieht ihn mit einem merkwürdigen Blick an) Ich habe eine Kopie, die Catherine mir geschenkt hat. (Er holt das Medaillon heraus) Es sieht so aus. Bestimmt liegt das echte in irgendeiner Geheimkammer von Ras Pyramide auf Abydos, aber ich weiß nicht genau wo. Der Legende nach gab es sechs Augen. Dazu gehörten das von Apophis, Osiris und Tiamat und drei Weitere. Jedes für sich ist schon mächtig, aber wenn man sie alle zusammenbringt, potenziert sich diese Macht um ein zehnfaches. (Jack zieht nur eine Augenbraue hoch) In letzter Zeit ist es Anubis gelungen fünf der sechs Augen aufzuspüren und jetzt fehlt ihm nur noch das von Ra. Er war überall, wo Ra sich aufgehalten hat, bis auf Abydos. Jetzt ist er auf dem Weg dorthin.

Jack, der die ganze Zeit über noch den Hörer in seiner Hand gehalten hatte, legt ihn langsam wieder zurück auf die Gabel.

O’Neill: Ich war sicher, ich habe vorhin nur ne Aspirin eingeworfen.

Daniel: Jack, ich bin es wirklich! Ihr müsst mir helfen. Du musst das Auge des Ra vor Anubis finden. Ich meine, behaltet es… versteckt es, zerstört es, was auch immer, egal… aber wir haben nicht mehr viel Zeit.

O’Neill (ignoriert das Gesagte): Hey, Daniel, wie geht’s denn so? Lange her. Wie läuft’s auf den Höheren Ebenen? (Frustriert dreht sich Daniel um und lächelt gezwungen. Dann wendet er sich wieder an Jack, der ihn anlächelt)

Daniel: Hey, Jack! Lange nicht gesehen! Wie, wie geht’s dir?

O’Neill: Gut! Bestens!

Daniel: Die Knie? Der Rücken? Und was sonst noch?

O’Neill: Aaah, du weißt schon, das hängt vom Wetter ab.

Daniel: Alles okay. (Er hat sich lässig an die Wand gelehnt) Und was gibt’s Neues?

O’Neill: Ahm… tatsächlich ist mir heute was ganz merkwürdiges passiert! Ähm, ich war gerade im Fahrstuhl und ein alter Freund von mir – einer der nie anruft, nie schreibt – taucht plötzlich auf und erzählt mir von dieser wichtigen und offenbar dringenden Mission, die meiner Aufmerksamkeit bedarf.

Daniel verdreht die Augen und zeigt dann auf ihn.

Daniel: Und wirst du helfen?

O’Neill: Moment, Moment noch. Warte. Ich bin noch nicht fertig. Hör zu. Also, dieser alte… Kumpel von mir, dieser Freund, dieser Kamerad… ist zu einer vollkommen neuen Ebene der Existenz aufgestiegen. Erkennst du nicht die Ironie? Er bittet mich um meine Hilfe, obwohl er dieses… große und mächtige Wesen ist…

Daniel: Jack, das habe ich dir doch erklärt. Ich kann nicht wirklich etwas tun.

O’Neill: Siehst du, das ist mir immer noch nicht ganz klar.

Daniel: Die Anderen haben Regeln. Alleine schon mit dir zu sprechen, verstößt dagegen.

O’Neill: Was? Wie bei Rot über die Ampel oder Parken im…?

Daniel: Jack, die menschliche Existenz zu verändern ist ein grober Verstoß.

O’Neill: Äh, eins muss ich noch loswerden. Hast du schon irgendjemanden von den Anderen getroffen?

Daniel: Nein.

O’Neill: Woher willst du dann wissen, dass die eine Bedrohung sind.

Daniel: Oh gut! Das ist gut. Wirklich! Oma ist jetzt schon eine Außenseiterin, weil sie Menschen beim Aufstieg helfen will

O’Neill: Und… das ist… okay?

Daniel: Im Prinzip nicht, aber sie tut es trotzdem. Die von uns, die ihr folgen, gehen allerdings über sehr dünnes Eis.

O’Neill: Warum versuchen die sie dann nicht davon abzuhalten?

Daniel: Das weiß ich nicht.

O’Neill (zieht seine Augenbrauen hoch): Das weißt du nicht?

Daniel: Nein! Ich weiß nur, was Oma mich gelehrt hat. Der Aufstieg macht dich nicht allwissend oder allmächtig. Es ist erst der Anfang der Reise. Tatsache ist, wenn ich euch helfen würde, wenn ich irgendwie einschreite, um euch zu helfen, würde Oma sofort dazwischen gehen, damit ich nicht den Zorn der anderen errege. Wenn sie wollten, könnten sie alles verhindern, was Oma schon seit sehr, sehr langer Zeit versucht hat.

In diesem Moment beginnt wieder das Licht zu flackern und der Fahrstuhl setzt sich in Bewegung.

Daniel: Ich darf ihr Werk nicht gefährden.

Jack nickt schließlich.

[Einer meiner absoluten Lieblingsszenen aus dieser Folge! Das Mimikspiel der beiden ist göttlich!]


Szene: Besprechungsraum, SGC

SG-1 und General Hammond sitzen am großen Tisch, nur Jack läuft auf und ab.

O’Neill: Offensichtlich können wir es nicht alleine mit Anubis aufnehmen, aber zum Glück sind die Abydoniert bereit uns dabei zu unterstützen.

Hammond: Colonel, woher haben Sie diese geheimen Informationen?

Jack sieht ihn etwas unsicher an.

O’Neill (räuspert sich): Hatte ich das nicht gesagt?

Hammond: Hatten Sie nicht.

Alle sehen ihn erwartungsvoll an und er schürzt die Lippen.

O’Neill: Daniel hat’s mir gesagt.

Sam zieht überrascht ihre Augenbrauen hoch. Genau wie Jonas.

Jonas: Du hast Dr. Jackson gesehen?

O’Neill: Ja, und nicht zum ersten Mal.

Teal’c schaut weg, als er sich an etwas zu erinnern scheint.

Carter: Geht’s ihm gut?

Hammond: Was hat er sonst noch gesagt?

O’Neill: Wow! Warten Sie! (Er setzt sich jetzt langsam hin und schaut skeptisch zu Sam und Hammond) Sie halten mich nicht für… verrückt… oder so?

Teal’c: Ich habe Daniel Jackson auch vor kurzem gesehen.

Carter: Wirklich? (Dann schaut sie immer noch ziemlich perplex zurück zu Jack)

O’Neill: Wieso hast du das für dich behalten?

Teal’c: Du hast auch nichts gesagt.

O’Neill: Tja, beim ersten Mal war ich mir nicht sicher, ob ich geträumt habe.

Teal’c: Ich auch nicht.

Jonas: Hat er gesagt, wo wir das Auge finden?

O’Neill (überlegt für einen Moment): Er weiß es nicht.

Carter: Er weiß es nicht?

O’Neill: Genau. Ich persönlich halte diese Aufstiegsgeschichte für ein bisschen überbewertet.

Hammond: Ich finde das überzeugend, Colonel. Wenn Dr. Jackson Recht hat, dann müssen wir das Auge finden, bevor es Anubis tut.


Szene: Pyramide, Abydos

SG-1 kommt durch das Tor. Skaara kommt auf sie zu.

Skaara: O’Neill.

O’Neill: Skaara.

Die beiden umarmen sich.

Skaara: Es ist schön euch zu sehen.

Carter: Freut mich auch

Jonas (streckt ihm seine Hand hin): Ich bin Jonas.

Skaara (schüttelt sie): Freut mich dich kennen zu lernen.

Tobay: Wir sind bereit alles zu tun, was ihr befehlt.

O’Neill: Tja, vielen Dank. Teal’c, organisiere die Bewachung des Stargates. Ich will wissen, wenn wir Besuch bekommen.

Teal’c nickt und geht.

O’Neill (an Skaara gewandt): Irgendeine Ahnung, wo dieses Augen-Ding sein könnte?

Skaara: Ich werde es euch zeigen.

Er führt sie in eine anliegende Halle. Der Raum ist noch dunkel, aber Skaara erleuchtet ihn mit seiner Fackel. Jonas und Sam leuchten mit ihren Taschenlampe in das Dunkle. Gesteinsbrocken liegen auf der Erde, die von der Wand abgefallen sein müssen. Säulen mit Bilder aus dem alten Ägypten eingemeißelt, stützen die Decke.

Skaara: Hier beginnen die Katakomben. Daniel und ich haben hier unten viel Zeit verbracht.

O’Neill: Das Auge?

Skaara: Das Auge des Ra wird oft auf den Inschriften dieser Wände erwähnt.

O’Neill: Nur um das klar zu stellen. Es ist kein richtiges Auge. Es ist mehr so ne Art Juwel oder so was.

Skaara: Ich weiß. Nein, wir haben es bisher nicht gefunden.


Szene: Weltraum

Aus dem Hyperraum kommt ein Goa’uld-Schiff. Es ist Anubis.


Szene: Abydos

Vor der Pyramide bereiten Teal’c und ein paar Abydonier die Abwehr vor. Hinter Steinblöcken im Sand, verstecken sie sich.


Szene: Pyramide, Abydos

Jonas steht vor einer Wand und versucht die Inschriften zu übersetzen. Jack unterhält sich weiterhin mit Skaara; sie gehen zwischen den Säulen durch, während die anderen arbeiten.

O’Neill: Und? Hast du eine Freundin?

Skaara (geheimnisvoll): Schon möglich.

O’Neill (überrascht): Wirklich? Was Ernstes?

Skaara: Wir sind verlobt.

Sie bleiben stehen.

O’Neill: Glaub mir, dann ist es was Ernstes. (Skaara nickt) Mein Glückwunsch.

Skaara: Danke.

O’Neill: Ich nehme an, meine Einladung ist bei der Post verloren gegangen.

Skaara: Ich wollte dich bitten, mein Sha’lokei zu sein. (Jack sieht ihn mit einem leeren Blick an) Der Mann, der neben mir steht.

O’Neill: Aber… nur während der Zeremonie, ja?

Skaara: Ja, ja.

O’Neill: Wäre mir eine Ehre.

Skaara: Und du kommst zu meiner Hochzeit allein?

In diesem Moment kommt Sam aus dem Hintergrund auf sie zu. Sie stellt sich neben Skaara.

O’Neill (schaut zu ihr hinüber): Ähm… ich nehme an, Carter ist auch eingeladen?

Skaara: Natürlich. Werdet ihr zusammen kommen?

Sam sieht ihn mit einem Lächeln an. Sie ist gespannt auf seine Antwort.

O’Neill (etwas verunsichert): So wie…?

Carter (lächelnd): …Freunde, die zu ’ner Hochzeit gehen?

O’Neill: Ah, ja. Natürlich. (Er sieht die beiden noch immer etwas verlegen an. Dann dreht er sich um) Jonas? (Und verschwindet.)

Sam fängt an zu lachen und versucht es sich zu verkneifen. Schmunzelnd sehen sie und Skaara sich an.


Szene: Vor der Pyramide, Abydos

Teal’c und die Abydonier stehen auf ihren Posten. Sie warten. Tobay schaut immer wieder zu Teal’c hinüber.

Teal’c: Gibt es etwas, was du mich fragen willst?

Tobay: Du bist ein Freund von Daniel Jackson?

Teal’c: Korrekt. Ich war es.

Tobay: Skaara sagt, er ist nicht tot. Er ist jetzt ein Gott.

Teal’c: Ein Gott ist er nicht.

Tobay: Ist er denn nicht mächtig?

Teal’c: das muss sich noch rausstellen.

Tobas: Daniel hat eins mein Volk aus der Unfreiheit des Gottes Ra erlöst. Er hat verlangt, wir sollen kämpfen. Und wir werden kämpfen. Wir gehen auch in den Tod, wenn es sein muss. Skaara sagt, Daniel wird uns beschützen. Unsere Familien verteidigen.

Aus der Ferne sehen wir, wie Gleiter angeflogen kommen.

Teal’c: Ich bin mir nicht sicher, was euch versprochen wurde, aber wenn du nicht bereit bist für den Tod, dann solltest du nicht hier sein.


Szene: Pyramide, Abydos

Jack kommt auf Jonas zu, der noch immer mit der Übersetzung beschäftigt ist.

O’Neill: Wie geht’s voran? Jonas, wir haben nicht den ganzen Tag Zeit.

Jonas: Ich weiß. Aber glaub mir, hier steht nichts. Nur viel Geschwafel über die Macht von Ra, über die Größe seines Herrschaftsgebietes.

O’Neill: Ein großes Gebiet?

Jonas: Jedenfalls wird keine Geheimkammer erwähnt, in der kostbare Gegenstände aufbewahrt werden.

O’Neill: Tja, dann…

Sie hören ein pochendes Geräusch.


Szene: Vor der Pyramide, Abydos

Die Gleiter und Al’keshs greifen sie an. Teal’c und die anderen Abydonier versuchen sich so gut es geht zu verteidigen.


Szene: Pyramide, Abydos

Teal’c (über Funk): O’Neill, wir werden angegriffen! Bodentrupps sind gelandet. Wir werden sie nicht länger aufhalten können!

O’Neill (über Funk): Verstanden, Teal’c. (Zu Jonas) Du hast es gehört.

Jonas: Tja, tut mir Leid. Also wenn Dr. Jackson hier wäre…

O’Neill: Oh, er ist hier. Glaub mir, er ist hier. (Weitere Einschläge. Jack geht etwas durch die Halle, bleibt dann aber stehen.) Verdammt noch mal. Hey! Wo steckst du? Die ganze Party steigt nur für dich!

Daniel: Jack?

Daniel steht hinter ihm und vor Sam.

Daniel: Es ist hier. Ich weiß es.

Sam schafft es endlich ihre Worte wieder zu finden. Langsam geht sie auf ihn zu.

Carter: Daniel.

Er dreht sich kurz zu ihr um.

Daniel: Sam.

Jonas kommt jetzt ebenfalls auf ihn zu.

Daniel: Jonas.

Jonas: Dr. Jackson.

O’Neill: Hörst du das? Hm?

Daniel: Aber ich kann nichts tun, das weißt du.

O’Neill: Das ist mir egal. Du wirst jetzt was tun, oder wir marschieren hier raus.

Daniel: Erinnerst du dich an das dünne Eis, von dem ich gesprochen habe?

O’Neill: Es sollte dich halten.

Daniel (nickt leicht): Na schön. Ich bin immer davon ausgegangen, dass hier irgendwo ne Geheimkammer gibt.

Er führt sie in einen anliegenden Raum zu einer Wand.

Daniel: Dieser Abschnitt spricht davon, wie Ra seine Macht von der Sonne bezieht.

Teal’c (über Funk): O’Neill, wir können unsere Stellung nicht halten!

O’Neill (über Funk): Zieht euch zur Pyramide zurück. (Zu den anderen) Ihr könnt hier weitermachen. Ich gehe Teal’c helfen.

Skaara: Ich komme mit dir.

Sie gehen und lassen, Sam, Jonas und Daniel alleine zurück.


Szene: Vor der Pyramide, Abydos

Teal’c sammelt seine Männer ein.

Teal’c: Zurückziehen! Wir gehen wieder zurück!

Sie rennen Richtung Pyramide. Beim Rennen schafft Teal’c es einen Gleiter vom Himmel zu holen. Mit einer Explosion stürzt er hinter ihnen ab.


Szene: Pyramide, Abydos

Die drei stehen vor der Wand. Jonas tastet sie ab.

Carter: Ähm, könntest du nicht einfach durch die Wand gehen und nachsehen, ob auf der anderen Seite was ist?

Daniel: Das ist kompliziert.

Sie sieht ihn mit hochgezogenen Augenbrauen an.

Jonas: Es gibt sicherlich einen Auslöser für die Geheimtür. 'Die Strahlen der Sonne geben alles preis’. (Jonas sieht sich um) Strahlen der Sonne. Hier gibt’s kein Sonnenlicht. Würde es auch ein anderes Licht tun?

Daniel: Wäre möglich.

Jonas holt aus seiner Weste eine Taschenlampe und leuchtet sie auf ein Auge. Es ist ein Abbild des Auges von Ra. Die Pupille ist ein roter Stein. Jonas scheint aus verschiedenen Entfernungen auf das Auge, aber nichts passiert.

Carter: Vielleicht musst du es etwas mehr verstärken?

Er kniet sich auf den Boden zu seinem Ausgrabungsset. Daniel folgt ihm mit seinem Blick. Jonas holt eine Lupe heraus.

Daniel: Ist das meine Ausrüstung?

Jonas: Du hast sie nicht mehr gebraucht.

Daniel: Ja.

Jonas hält die Lupe vor das Auge und scheint mit der Taschenlampe hindurch.


Szene: Eingang der Pyramide, Abydos

Die Abydonier laufen ins Innere der Pyramide. Teal’c bleibt noch alleine zurück und sieht, wie eines der Raumschiffe landet. Soldaten kommen über die Dünen gelaufen und jetzt verschwindet auch Teal’c.

Jack und Skaara kommen auf sie zu. Teal’c bleibt stehen, als er sie sieht.

O’Neill: Wie viele?

Teal’c: Sehr viele.

O’Neill (läuft los; in sein Funkgerät): Carter?

Carter (über Funk): Sir, wir arbeiten daran.

O’Neill (über Funk): Arbeiten Sie schneller!

Jack versteckt sich hinter einer Säule und richtet seinen MP auf den Eingang.


Szene: Vor der Geheimkammer, Abydos

Carter (über Funk): Ja, Sir.

Jonas steht noch immer mit der Lupe vor dem Auge.

Jonas: Ich dachte, wir hätten etwas gefunden.

Daniel geht ein paar Schritte zurück und betrachtet sich die Wand genauer.

Daniel: So ist es auch.

Jonas: Es funktioniert nicht.

Daniel: Sie sind rot.

Jonas: Was denn?

Daniel: Die Strahlen der Sonne auf dem Fresko sind rot.

Jetzt nimmt auch Jonas die Lupe runter und sieht es.

Daniel (dreht sich zu Sam um): Sam?

Carter: Ja. Jonas.

Sie nimmt ihre MP in Anschlag und zielt mit ihrem Laser auf das rote Auge. Daraufhin beginnt die Wand sich zu öffnen. Sie haben eine versteckte Kammer gefunden.

Jonas: Wahnsinn.

Er leuchtet in die dunkle Kammer hinein. Sam folgt ihm mit ihrer Taschenlampe und Daniel bildet das Schlusslicht. Die Kammer ist voll mit alten Artefakten, Statuen und Gesteine. Alles aus der Zeit des Ra. Einer der Helfer entflammt ein paar Fackeln, um Licht in die Dunkelheit zu bringen. Sie sehen sich in der Kammer um.


Szene: Eingang der Pyramide, Abydos

Jack und die andern beginnen auf die ersten eindringenden Jaffa zu schießen. Jedoch wird durch einen Ringtransporter noch mehr Jaffa Wachen in die Pyramide transportiert. Jack sieht, wie Skaara von einem der Soldaten angeschossen wird. Schießend und durch Feuerschutz rennt er zu ihm.


Szene: Geheimkammer, Abydos

Sie suchen weiterhin nach dem Auge des Ra. Aber bisher scheint es unauffindbar zu sein. Nur Daniel steht vor einer zerbrochenen Steintafel, die auf dem Tisch liegt.

Carter: Daniel, was ist denn?

Daniel: Ich bin ein Antiker.

Carter (überrascht): Was?

Daniel: Na ja, nicht ich, aber die Anderen, die so sind wie ich…. Antiker.

Jonas kommt zu ihm hinüber.

Jonas: Das wurde in einem der ältesten Dialekte der Antiker geschrieben.

Daniel: Ich meine, ich habe es immer vermutet, aber ich war mir nicht sicher.

Carter: Was steht denn da?

Daniel: Dass sich die Antiker aus einer Menschenrasse entwickelt haben, die vor uns lebte und die durch eine Seuche vernichtet wurde, die in der ganzen Galaxie wütete. Und dass viele lernten aufzusteigen, während der Rest ausstarb. Ich muss gehen.

Carter: Wohin?

Daniel: Ich komme wieder. Passt auf die Tafel auf. Sie erzählt von einer wertvollen Stadt, die verloren ist.

Carter: Daniel!

Er hebt nur seine Hand und verschwindet dann im gleißenden Licht.


Szene: Am Stargate in der Pyramide, Abydos

Das Stargate wird aktiviert. Jack kniet noch immer bei Skaara.

O’Neill: Teal’c!

Schießend läuft Teal’c rückwärts.


Szene: Geheimkammer, Abydos

Sam und Jonas durchsuchen jede Truhe nach dem Auge, aber außer anderen Schmuck können sie nichts finden. Frustriert schlägt Jonas den Deckel einer Truhe zu, während Sam mit ihrer Hand über die Wände fährt.

Jonas: Und wenn wir es nicht finden?

Carter: Vielleicht gibt es irgendwo ein Geheimfach?

Jonas: Ein Geheimfach in einer Geheimkammer?

Sam zuckt mit den Schultern.

Carter: Warum nicht?

Jonas: Ja, warum nicht?

Er schlägt mit einem Stab die Wände ab, um nach einem Hohlraum zu suchen. Schließlich findet er hinter einer Wand das erhoffte Geheimfach.

Jonas: Hier ist was.

Er tastet die Wand ab und schmeißt die davor stehenden Gegenstände auf den Boden, um Platz zu machen. Dann sucht er die Wand nach einem kleinen Hebel.

Jonas: Ich sehe aber keinen Hebel oder einen Juwel wie bei der anderen Tür. Irgendwie muss es doch aufgehen.

Sam holt in der Zwischenzeit ihre Schutzbrille aus ihrer Tasche und setzt sie auf.

Carter: Ja, geh zur Seite.

Sie richtet ihre MP auf die Wand und Jonas sieht sie leicht erschrocken an. Aber er macht, was sie ihm sagt und sie beginnt zu feuern. Durch das entstandene Loch können wir in den Hohlraum dahinter blicken. Es befindet sich eine runde Scheibe darin. Das Auge des Ra. Jonas nimmt es an sich und steckt es in seine Jacke. Schnell nimmt er noch die Steintafeln an sich, bevor sie die Kammer verlassen und zurück durch die Halle laufen.

Carter (in ihr Funkgerät): Sir, wir haben es!

Gerade in diesem Moment kommen Jack und Teal’c, der Skaara stützt, die Treppe hinunter.

O’Neill: Zu spät.

Teal’c: Wir konnten den Torraum nicht halten. Anubis hat das Stargate angewählt und so unsere Flucht verhindert.

Sam hilft Teal’c mit Skaara und sie laufen wieder zurück.

O’Neill: Diese Jaffa sind direkt hinter uns. Wo ist das Auge?

Jonas gibt es ihm.

Jonas: Ich habe es hier.

Jack holt einen C-4 Sprengkörper heraus.

Jonas (geschockt): Was hast du damit vor?

O’Neill: Mal sehen, wie sehr Anubis das Ding unversehrt haben will.

Er klebt den Sprengkopf an das Auge. Jonas sieht ihn geschockt an. Sie verstecken sich hinter den Pfeilern, während die ersten Jaffa Wachen die Treppe hinunter kommen. Zum Schluss kommt er erste Primus von Anubis die Stufen herunter. Er bleibt am Fuße der Treppe stehen.

Herak: Ergib dich oder stirb!

Jacks Kopf lugt hinterm Pfeiler hervor.

O’Neill: Was?

Herak: Ergib dich oder stirb!

O’Neill: Ist ja witzig! Das gleiche wollte ich auch grade anbieten.

Herak kommt mit zwei Wachen im Schlepptau näher auf sie zu.

Herak: O’Neill von SG-1.

Sam sieht überrascht zu Jack hinüber.

O’Neill: Hey, wie geht’s denn so? Du musst mir verzeihen, ich habe ein miserables Namengedächtnis.

Als Antwort wird ein Schuss in die Säule, hinter der er steht, gefeuert. Jack schreckt zurück.

O’Neill (zu sich selbst): Oh je.

Herak: Ich bin Herak.

O’Neill: Meinen Glückwunsch! Du bist die Treppe rauf gefallen.

Herak: Du hast keine Wahl.

O’Neill: Na, das sehe ich anders. Ich habe das Auge. Und ’nen satten Pfund sehr starken Sprengstoff habe ich daran geklebt. Gebt uns freien Zugang zum Tor oder ich sprenge das in die Luft.

Herak: Und dich selbst gleich mit?

O’Neill: Was meinst du damit?

Herak: Ich spreche mit meinem Gebieter.

O’Neill: Ja, tu das. (Herak dreht sich um) Vergiss nicht ihm zu sagen, dass du Mist gebaut hast!

Jonas: Ist es denn wirklich nötig, ihn noch weiter zu provozieren?

O’Neill (denkt einen Augenblick darüber nach): Ja.

Carter: Würden Sie das wirklich tun?

O’Neill: Na klar, warum nicht?

Sie sieht ihn einen Moment an.

Teal’c (der bei Skaara kniet): O’Neill.

Jack geht zu ihm hinüber und kniet sich neben ihm.

Teal’c: Skaara braucht dringend ärztliche Hilfe.

Skaara: Ich habe dich enttäuscht.

O’Neill: Hör auf damit.

Skaara schließt seine Augen.


Szene: Anubis’ Schiff

Herak fällt vor Anubis auf die Knie.

Herak: Mein Gebieter. Die Tau’ri und der mit dem Name O’Neill haben das Auge des Ra gefunden. Wir haben sie umzingelt. Aber er verlangt freien Abzug für seine Leute, sonst wird er das Auge zerstören.

Anubis (hat ihm den Rücken zugekehrt): Er wird dir das Auge des Ra überlassen oder ich vernichte Abydos.

Herak (steht auf): Ja, mein Gebieter.

Er verschwindet. Anubis dreht sich um und jetzt steht Daniel vor ihm.

Daniel: Du wirst Abydos nicht anrühren.

Anubis: Wie willst du das verhindern?

Daniel: Ich kann und ich werde es. Sollte dort auch nur ein Mensch zu Schaden kommen.

Anubis: Du kannst nur dastehen und leere Drohungen ausstoßen, denn ich weiß, was du bist.

Daniel: Wenn du das weißt, dann weißt du auch, dass ich deine Existenz auslöschen kann.

Anubis: Ich weiß wer du bist, Daniel Jackson, aber du weißt nicht, wer ich bin.

Die schwarze Maske erhellt sich mit Licht und scheint in Daniels Gesicht. Eine ölige, schimmernde Fratze kommt zum Vorschein.


Szene: Pyramide, Abydos

Herak kommt wieder zurück die Stufen hinunter.

Herak: O’Neill. Kannst du mich hören?

Wieder lugt Jacks Kopf um die Ecke.

O’Neill: Jaaaa.

Herak: Anubis befiehlt, ihm sofort das Auge des Ra auszuhändigen. Ansonsten vernichtet er Abydos.

O’Neill: Na, dann soll er doch. Das Auge kriegt er nicht. (Er zeigt ihm den Zeitzünder)

Jonas sieht ihn zweifelnd von der Seite an.

O’Neill (zu Jonas): Der blufft nur.

Jonas: Wir haben kaum Alternativen. Wenn wir das Auge zerstören, wird er Abydos auf jeden Fall auslöschen.

O’Neill: Das würde er genauso tun, wenn ihr ihm das Auge geben würden.

Jonas: Vielleicht nicht.

O’Neill (sieht ihn fassungslos an): Er ist ein Goa’uld!

Skaara (der noch auf dem Boden liegt): O’Neill.

Er fängt leicht an zu röcheln und Jack geht zu ihm.

Skaara beginnt etwas auf Abydonisch zu sprechen.

O’Neill: Was sagt er?

Teal’c: Er spricht von einem hellen Licht… vom Aufgeben und davon etwas fallen zu lassen.

Skaara sieht Jack direkt an, langsam fallen seine Arme an seinen Seiten hinunter und er schließt seine Augen. Nur einen Augenblick später geht von Skaara ein helles Licht aus, wie wir es schon bei Daniel in Die Entscheidung gesehen haben. Sein Lichtwesen steigt durch die Decke der Pyramide hinauf. Die anderen können nur stumm dem Licht nachsehen. Auch die Jaffa sehen, dass sich hinter den Säulen etwas abspielt. Fragend sieht Herak zu einem seiner Wachen hinüber.
Von Skaara ist nichts weiter als seine Kleidung übrig geblieben.


Szene: Anubis’ Schiff

Anubis geht zu seinem Thron.

Anubis: Mit dem Wink eines Fingers, werde ich Abydos bombardieren. Du kannst gern versuchen, mich davon abzuhalten. (Er setzt sich)

Daniel: Wie kommst du darauf, dass ich das nicht tun werde?

Anubis: Deine Worte bedeuten gar nichts. Du musst handeln, falls du es wagst.

Daniel geht zum Fenster und er sieht, wie aus dem Hyperraum weitere Mutterschiffe kommen.

Daniel: Vielleicht ist das gar nicht notwendig.

Die Mutterschiffe haben Anubis’ Schiff umzingelt.

Hinter Daniel im Fenster taucht das Bild von Yu auf.

Yu: Ich kommandiere die vereinten Streitkräfte der Systemlords.

Anubis: Du hast es endlich geschafft, sie gegen mich aufzuwiegeln.

Yu: Du wirst uns das Auge des Ra aushändigen oder du wirst vernichtet.

Anubis: Ich werde dein höchst großzügiges Angebot überdenken

Das Bild von Yu verschwindet.

Daniel: Gegen so viele Mutterschiffe kannst du nicht bestehen.

Anubis: Sie werden nicht angreifen, denn sie fürchten mich.

Daniel: Mag sein. Ich könnte sie wissen lassen, dass du das Auge nicht hast und sie dich besiegen können, wenn sie dich angreifen.

Anubis: Weißt du das denn mit Sicherheit?

Daniel: Vielleicht aber bringe ich dir auch das Auge des Ra? Wenn du mir das Wort gibst das Volk von Abydos niemals anzugreifen.

Anubis: So soll es sein.

Daniel: An dieses Versprechen musst du dich halten, egal was geschieht.


Szene: Pyramide, Abydos

SG-1 befindet sich noch immer in ihrem Versteckt. Jack schaut noch einmal vorsichtig um die Ecke, aber die Jaffa haben sich noch nicht gerührt.

Carter: Sie haben doch nicht vor, sich den Weg freizuschießen?

O’Neill: Nein. Nein, Anubis muss das Ding wirklich unversehrt haben wollen, wenn seine Jungs sich so lange zurückhalten.

Hinter ihnen in der Ecke taucht Daniel auf.

Daniel: Das will er.

Carter: Wo warst du?

Daniel: Ziemlich beschäftigt.

O’Neill: Hey. Danke für Skaara. Ich nehme an, es geht ihm gut.

Daniel sieht ihn fragend an.

Daniel: Wovon redest du?

Teal’c: Er ist aufgestiegen.

Daniel: Was?

O’Neill: Das warst du gar nicht?

Daniel schließt für einen kurzen Moment seine Augen.

Daniel: Oma ist hier und beobachtet mich.

O’Neill (ahnt böses): Und?

Daniel (sieht ihn bestimmt an): Und das ist mir im Moment egal. Anubis ist einer von uns.

O’Neill (fassungslos): Was?!

Daniel: Zumindest teilweise auf einer Zwitterhafte Weise.

Carter: Daniel, was soll das bedeuten?

Daniel: Der Goa’uld Anubis ist dahinter gekommen, wie man aufsteigt.

Sam zieht überrascht eine Augenbraue hoch.

Teal’c: Es wurde angenommen, dass er seit langem tot ist.

Daniel: Die Anderen wollten ihn nicht.

Jonas: Das ist durchaus verständlich.

Daniel: Sie haben ihn zurückgeschickt. Sie haben es versucht, aber es gelang nicht.

Carter: Und was ist er jetzt?

Daniel: Er ist immer noch eine Form von Energie. Diese schwarze Maske ist ein Schild, damit hält er seine Form intakt. Er steckt irgendwo zwischen menschlicher Existenz und Aufstieg.

Teal’c: Warum haben die Andere ihm das erlaubt?

Daniel: Ich weiß es nicht. Vielleicht konnten sie ihn nicht komplett zurückschicken.

O’Neill: Vielleicht ist es ihnen auch egal?

Daniel: Vielleicht hast du Recht. Wie auch immer. Er ist noch sehr mächtig.

Carter: Das erklärt seine Beherrschung der Antiker-Technologie.

O’Neill: Was heißt das?

Daniel: Jack. Die Anderen sind Antiker. Die Schöpfer der Sternentore. (Jack sieht ihm mit einem 'Was zum Teufel soll das’ – Blick an. Daniel dreht sich zu Jonas und Sam um) Ihr habt’s ihm nicht gesagt?

Carter: Ähm… äh… nein.

Weitere Wachen kommen die Stufen hinunter.

O’Neill: Was? (zu Daniel) Okay, los ich brauche nur ne kurze Zusammenfassung, okay?

Daniel: Eine Flotte von Systemlord-Mutterschiffen hat Anubis umzingelt. Ich habe sie vor der Macht des Auges gewarnt.

O’Neill: Sehr gut.

Daniel: Gib es mir.

O’Neill (glaubt sich verhört zu haben): Was?

Daniel: Ich habe einen Deal mit Anubis. Du gibst das Auge her, dadurch kommt ihr frei und das Volk von Abydos kommt nicht zu Schaden.

Jack sieht ihn an, als ob er den Verstand verloren hätte.

O’Neill: Du hast einen Deal mit Anubis?

Daniel: Er wird sich daran halten müssen.

Sam sieht ihn genauso skeptisch wie alle anderen an.

Daniel: Die Goa’uld werden um das Auge kämpfen und sich dabei hoffentlich gegenseitig vernichten, aber selbst wenn das nicht geschieht, werdet ihr die Verlorene Stadt der Antiker finden.

O’Neill: Verlorene Stadt?

Daniel: Das habt ihr ihm auch nicht erzählt, hm?

Sam zuckt nur entschuldigend mit den Schultern.

Carter: Daniel hat eine Tafel gefunden, auf der von einer Verlorenen Stadt die Rede ist.

Daniel: Dort gibt es mächtige Antiker-Waffen, die euch einen Vorteil gegenüber Anubis geben würden.

O’Neill: Weißt du, wo das ist?

Daniel: Nein, aber ich helfe euch bei der Suche. (Teal’c und Jack sehen sich skeptisch an) Jack, den Abydoniern wird nichts passieren. Im Augenblick ist nur wichtig, dass du mit der Tafel raus kommst. Falls Anubis die Verlorene Stadt vor euch finden sollte, ist alles vorbei. Er hat einen gigantischen Vorsprung vor euch, durch die Vorarbeit der anderen oder durch das, was diese nicht geschafft haben.

Jack nickt nachdenklich den Kopf.

O’Neill: Und du trittst ihm in den Hintern?

Daniel: Wenn es notwendig ist.

O’Neill: Kannst du das?

Daniel (mit einem kleinen Lächeln): Mal sehen. Den Menschen von Abydos wird nichts zustoßen.


Szene: Pyramide, Abydos

Herak redet grade mit einem seiner Soldaten, als Jacks Stimme ertönt.

O’Neill: Ich komme raus.

Harek geht zurück auf seinen Platz und gegenüber von ihm kommt langsam Jack heraus. Er beäugt misstrauisch die Wachen, aber sie schießen nicht. Den anderen Wachen winkt er zu, dass sie die Waffen runternehmen sollen, und sie tun es auch noch. Genau vor Harek bleibt Jack stehen, das Auge mit dem Sprengstoff daran hält er in seiner Hand.

O’Neill: Ich nehme an, du bist informiert, dass du uns nicht töten sollst.

Harek geht mit finsterer Mine einen Schritt auf Jack zu und dieser einen Schritt zurück.

Harek: So sehr mir das auch gefallen würde.

Harek streckt seine Hand aus. Jack zögert einen Augenblick, entfernt dann aber das C-4 und gibt ihm das Auge. Sie beide halten es fest, bis Harek es Jack aus der Hand reißt.

Harek: Jaffa! Kree!

Die Wachen ziehen sich zurück. Aus dem Hintergrund kommt der Rest von SG-1 aus ihrem Versteck. Sam und Teal’c bleiben neben Jack stehen.

O’Neill: Man erlebt doch immer wieder Überraschungen. (Die beiden sehen ihn von der Seite an) Gehen wir.

Er löst sich aus der Mitte und Teal’c und Sam sehen sich weiterhin an, bevor auch sie ihm folgen.


Szene: Anubis’ Schiff

Harek bringt Anubis das Auge des Ra.

Harek: Mein Gebieter, das Auge des Ra.

Anubis steht auf und nimmt das rote Auge aus der Scheibe. Harek dreht sich um und geht zum Fenster.

Aus der Mitte des Schiffes von Anubis fahren dreieckige Klappen auf und aus der Öffnung hebt sich ein Mittelstück.

Anubis setzt sich wieder auf seinen Thron.

Anubis: Sämtliche Schiffswaffen sind aktiviert.

Yu erscheint wieder im Fenster.

Yu: Deine Zeit ist um.

Anubis: Tut mir Leid, da irrst du dich gewaltig.

Er drückt auf einen Knopf auf seinem Thron und es beginnt eine Schießerei zwischen Anubis und den anderen Systemlords. Doch scheint Anubis sein Schutzschild undurchdringbar zu sein. Anubis hingegen hat eine solch starke Feuerkraft, dass er nach einander einzelne Mutterschiffe zerstört.


Szene: Pyramide, Abydos

Jonas: Klingt so, als würde es da oben eine höllische Schießerei geben.


Szene: Anubis’ Schiff

Herak steht noch immer am Fenster.

Herak: Sie ziehen sich zurück.

Anubis: Ja.

Harek (dreht sich zu ihm um): Was jetzt, mein Gebieter?

Anubis: Jetzt werde ich Abydos zerstören.


Szene: Torraum, Pyramide, Abydos

Sam wählt die Erde an und das Wurmloch etabliert sich.


Szene: Anubis’ Schiff

Anubis will auf der anderen Seite seines Thrones eine rote Halbkugel aktivieren, aber Daniel taucht plötzlich neben ihm auf.

Daniel: Stopp!

Harek schießt auf ihn, aber der Schuss geht durch ihn hindurch. Daniel kümmert sich nicht um ihn, sondern hat seine ganze Aufmerksamkeit auf Anubis gerichtet.

Anubis (steht auf): Halt mich auf, wenn du es kannst.

Harek fällt schnell auf seine Knie und verbeugt sich. Daniel breitet seine Arme aus und zwei Leuchtkugeln formen sich in seinen beiden Handflächen. Geschockt durch das Licht, sieht Herak zu seinem Gebieter und Daniel.

Anubis: Besiege mich jetzt. Tue es sofort, oder ich werde Abydos vernichten.

Daniel feuert die Lichtkugel auf Anubis ab, aber dieser kann sie abwehren und sie prallen zu Daniel zurück.

Daniel: Nein, tu es nicht!

Anubis tut es und Daniel löst sich in Luft auf.


Szene: Torraum, Pyramide, Abydos

SG-1 macht sich auf den Weg durch das Tor. Sam, Jonas und Teal’c gehen hindurch. Jack ist der letzte in der Truppe. Er steigt die letzten Stufen hinauf.


Szene: Anubis’ Schiff

Herak sieht total geschockt zu Anubis auf.

Herak: Ihr seid in der Tat allmächtig, Gebieter.

Anubis (geht zu seinem Thron zurück): Was du gerade gesehen hast, war nicht mein Werk, aber das hier ist es.

Er legt seine Hand auf die runde Halbkugel und ein heller Strahl fährt von dem Schiff auf die Pyramide hinunter.


Szene: Torraum, Pyramide, Abydos

Jack steht genau vor dem Ereignishorizont, als er die elektrische Entladung sieht. Neugierig dreht er sich um.

Wir sehen, wie von außen die Pyramide explodiert. Eine riesige Sandlavine wird dadurch ins rollen gebracht, die sich auf die ganze Umgebung ausbreitet.


Szene: Torraum, SGC

Teal’c läuft die Rampe hinunter zu den anderen. Sie sehen, wie das Wurmloch zu flackern beginnt.

Jonas: Was war das?

Sam kann ihn darauf keine Antwort geben. Und in diesem Moment kommt Jack durch das Tor. Die Iris schließt sich hinter ihm und wir hören laute Knalle, die auf der Iris aufprallen. Der ganze Raum beginnt zu zittern.

Jonas: Was ist da passiert?

O’Neill: Abydos wurde zerstört.

Carter: Tatsächlich?

O’Neill: Ich habe es gespürt, bevor ich durchgekommen bin.

Sam dreht sich um und noch während sie den Torraum verlassen will, gibt sie Davis Befehle.

Carter: Sergeant, rufen Sie eine vollständige Tordiagnostik auf!

Sie rennt in den Kontrollraum, die Stufen hinauf.

Carter: Was hat sie ergeben?

Serg. Davis: Ich arbeite noch dran. (Sam setzt sich auf den Stuhl neben ihm) Ein großer Schwall Energie wurde durch das Wurmloch geschickt, kurz nachdem Colonel O’Neill durchgekommen ist.

Jack, Jonas und Teal’c kommen ebenfalls in den Kontrollraum gelaufen.

O’Neill: Carter?

Carter: Wir hatte Glück, dass die Iris sofort geschlossen wurde, Sir. Eine massive Energiewelle ist Ihnen durch das Wurmloch gefolgt.

O’Neill: Neu anwählen.

Serg. Davis: Ja, Sir.

Hammond kommt die Treppe von seinem Büro aus herunter gelaufen.

Hammond: Willkommen Zuhause, SG-1. Was ist passiert?

Carter: Anscheinend gab es eine starke Explosion auf dem Planeten, kurz nachdem wir ihn verließen, Sir.

Hammond: Ist das möglich?

O’Neill: Unglücklicherweise ja, Sir.

Carter: Wir wählen Abydos an, um zu sehen, was passiert ist.

Serg. Davis: Chevron 6 aktiviert. Chevron 7 lässt sich nicht aktivieren.

Sam schließt ihre Augen und sieht dann zu Hammond hoch.

Hammond: Kommen Sie mit.

O’Neill (sehr besorgt): Ja, Sir.


Szene: Besprechungsraum, SGC

Hammond hält die beiden Hälften der Steintafeln in seinen Händen. Sam und Jack sitzen auf der einen Seite des Tisches und Jonas und Teal’c auf der anderen.

Carter: Wir können nur davon ausgehen, dass Anubis sich nicht an den Deal mit Daniel gehalten hat.

O’Neill (sarkastisch): Nen echten Schock, hm?

Sam wirft ihm einen ihrer Blicke zu.

Teal’c: Und Daniel Jackson konnte nicht verhindern, dass Anubis Abydos zerstört.

Hammond: Was bedeutet, dass Anubis im Besitz einer mächtigen Waffe ist, die ihm Überlegenheit über die anderen Systemlords verleiht.

O’Neill: Das wissen wir alles noch nicht mit Sicherheit, Sir.

Jonas: Aber wir wissen mit Sicherheit, dass wir diese Stadt auf der Tafel finden müssen.

Hammond (schiebt Jonas die Tafeln hin): Können Sie das übersetzen?

Jonas: Ich denke schon. Könnte etwas dauern, aber Dr. Jackson hat mir seine Hilfe angeboten.

Carter (schließt für einen Moment ihre Augen): Ich bin nicht sicher, ob wir noch auf die Hilfe von Daniel zählen können.

Hammond: Warum nicht?

Carter: Er hätte alles in seiner Macht stehende getan, um die Menschen von Abydos zu schützen. Wenn er durch irgendwas daran gehindert wurde, dann…

Sie beendet den Satz nicht, aber alle wissen, was sie meint.


Szene: Kontrollraum, SGC

Abydos wird erneut angewählt.

Serg. Davis: Chevron 5 aktiviert. Major, erlauben Sie mir eine Frage, wie oft wollen Sie noch Abydos anwählen, bevor Sie aufgeben?

Carter: Bis ein Tok’ra Schiff über den Planeten geflogen ist und mir sagt, dass niemand mehr lebt.

Serg. Davis (nickt kurz): Chevron 6 aktiviert. Chevron 7… aktiviert.

Sam lächelt neben ihm erleichtert an.


Szene: Hammonds Büro

Hammond sitzt an seinem Schreibtisch, während Sam davor steht und Jack hinter ihr auf einem niedrigen Schrank sitzt.

Carter: Das MALP zeigt, die Pyramide ist intakt. Kein erkennbarer Schaden.

Hammond: Was ist mit der Explosion?

Carter: Keine Ahnung, Sir. Ich kann’s mir nicht erklären.

O’Neill (steht auf und stellt sich neben Sam): Ich würde gerne mal nachsehen, ob es den Leuten dort wirklich gut geht, Sir.

Hammond nickt und Sam und Jack verschwinden.


Szene: Abydos

SG-1 tritt durch das Tor. Alles sieht aus wie zuvor. Nichts deutet auf eine Zerstörung hin. Sie verlassen die Pyramide. Hinter ein paar Dünen kommen sie in das Lager der Abydonier. Sie sehen sich um. Allen scheint es gut zu gehen. Kinder spielen Fußball und die anderen gehen ihrer Arbeit nach. Jack nimmt seine Sonnenbrille ab.

Jonas: Sieht aus, als wäre alles in Ordnung.

Sie bleiben stehen und dann sieht Jack Skaara, wie er hinter einem Zelt hervorkommt. Jack und Skaara gehen aufeinander zu. Die anderen folgen ihm. Jetzt nimmt Jack auch noch seine Mütze ab.

O’Neill: Skaara.

Skaara: O’Neill.

O’Neill (lächelt leicht): Was ist hier los?

Skaara: Anubis hat die Pyramide zerstört. Durch die Explosion kamen alle um Leben.

O’Neill: Für mich sehen die nicht tot aus. Du allerdings auch nicht.

Skaara (lächelt): Der Tod ist immer erst der Anfang der Reise.

O’Neill: Klingt irgendwie bekannt.

Teal’c: Was ist mit Daniel Jackson?

Skaara: Ich habe ihn nicht gesehen.

Carter: Weißt du, ob es ihm gut geht?

Skaara: Kann ich nicht sagen. Das hier verdanken wir Oma.

O’Neill: Ihr seid alle auserwählt?

Skaara nickt.

Skaara: Ich wünsche dir das Beste, O’Neill. Du wirst mich nicht wieder sehen. Jedenfalls eine Weile nicht.

Teal’c beugt im Hintergrund seinen Kopf, Sam sieht etwas bedrückt zu Boden und Jonas’ Reaktion wird nicht gezeigt.

O’Neill: Pass auf dich auf.

Skaara: Hab keine Angst. Du wirst deinen Weg finden.

Vor Jacks Füße rollt der kleine Ball der Kinder. Er beugt sich nach unten, um ihn aufzuheben, doch als er aufsteht, ist das Lager um sie herum verschwunden.

O’Neill: Was meinst du denn damit?

Erst jetzt sieht er die Veränderung. Überrascht sehen er und die andern sich um. Skaara nimmt ihm den Ball ab.

Skaara: Das Chaapa’ai bleibt bis ihr fort seid.

Sie drehen sich um und jetzt ist auch die Pyramide verschwunden. Nur das Sternentor ist zu sehen. Als Jack sich wieder an Skaara wenden will, ist auch dieser verschwunden. Für einen Moment bleiben die vier etwas ratlos stehen, dann dreht sich Jack um.

O’Neill: Lasst uns gehen.

Sie machen sich auf den Weg zurück zum Sternentor.

ENDE

+[Transcript und Layout by Destiny]+