5.22 Das Geheimnis der Asgards
Revelations

+++++++++++++++++++++++++++++
Osiris: Noch einmal? Wo ist Dr. Jackson?

Carter (flüsternd): Er ist tot.

Osiris: Du lügst.

Carter: Fahr zur Hölle!
++++++++++++++++++++++++++++


Es werden einführende Szenen aus „Neue Zeiten“, „Elliots große Mission“ und „Die Entscheidung


Szene: Weltraum

Osiris befindet sich mit ihrem Schiff nahe einem Planeten. Aus dem Hyperraum taucht vor ihnen aus Asgardraumschiff auf.

Jaffa: Ein Asgardraumschiff. Sie nehmen Kontakt auf.

Das Bild von Thor erscheint in dem Fenster, aus dessen Orisis grade noch geschaut hat.

Thor: Ich bin Thor. Oberster Kommandeur der Asgardflotte. Eure Anwesenheit ist ein Verstoß gegen das Planetenschutzabkommen. (Osiris sieht ihn sehr desinteressiert an) Ihr müsst euch umgehend wieder zurückziehen.

Osiris: Das halte ich für einen Irrtum.

Thor: Wenn ihr dem nicht Folge leistet, muss ich das Feuer eröffnen.

Osiris: Na ja, wenn es unbedingt sein muss.

Thor: Ich werde euch vernichten.

Osiris (lachend): Ich bin der große Gott Osiris und Götter kann man nicht so einfach vernichten. (Sie stützt sich mit ihrem Ellebogen auf der Steuerung im Orbit ab.) Das solltest du wissen.

Thor: Wie du meinst.

Das Hologramm von Thor verschwindet. Osiris sieht leicht überrascht aus.

Jaffa: Feindliches Schiff aktiviert sein Waffensystem.

Diesmal sieht Osiris alles andere als amüsiert aus.

Das Asgardschiff beginnt auf Osiris zu schießen, aber ihr Schiff ist von einem Schutzschild umgeben. Man kann lediglich das Rütteln von den Schüssen verspüren.

Jaffa: Energieschilde halten Stand. Unser Raumschiff wurde nicht beschädigt.

Osiris: Die Zeiten, dass wir den Asgards Folge leisten sind endgültig vorbei.

Mit einem überlegenden Blick schaut sie hinaus zu dem Asgardraumschiff.


INTRO


Szene: Daniels Labor, SGC

Sam sieht die alten Sachen von Daniel durch. Sie nimmt seine Brille in ihre Hand und man kann sehen, dass sie große Schwierigkeiten hat, mit der Situation umzugehen. Sie schaut einmal durch die Brille und legt sie dann wieder zurück. Ihre Aufmerksamkeit fällt auf ein altes Buch, welches neben ihr auf dem Tisch liegt. Sie nimmt es und schließt für einen kurzen Moment die Augen. In diesem Augenblick sehen wir General Hammond in der Tür stehen.

Hammond: Major?

Sam dreht sich zu ihm um.

Carter: Sir.

Sie schaut hinunter auf den Boden, um wahrscheinlich ihre Gefühle wieder unter Kontrolle zu bekommen. Hammond kommt auf sie zu.

Hammond: Ich wollte Sie nur darüber informieren, dass Colonel O’Neill darum gebeten hat SG-1 im aktiven Dienst zu belassen, auch während wir nach einen Ersatz für Dr. Jackson suchen.

Carter: Und was sollen wir tun? Weiter arbeiten, als wäre nichts passiert?

Hammond: Mir ist klar, wie Sie sich fühlen.

Carter: Also, bei allem Respekt, Sir, ich kann Ihnen nicht sagen, wie ich mich fühle. Wir hatten nicht einmal einen Gedenkgottesdienst.

Hammond: Weil wir nicht sicher sind, dass er tot ist.

Carter (mit Tränen in den Augen): Und das ist das Problem. Was wollen wir tun, Sir? Warten und hoffen, dass er zurückkommen wird? Oder weitermachen wie sonst?

Sie wischt sich die Tränen aus ihrem Gesicht [Ich fange auch gleich an zu heulen! Mit tut es im Herzen weh, sie so leiden zu sehen.] Hammond stellt sich neben sie.

Hammond: Als ich in Vietnam war, sah ich, wie mein bester Freund abgeschossen wurde. Ich weiß, dass er überlebt hat, sein Fallschirm hat sich geöffnet und ich habe seine Position durchgefunkt, aber ich habe nie erfahren, was mit ihm passiert ist. Seine Leiche wurde nie gefunden. Die Vietnamesen haben immer behaupten, sie hätten ihn nicht gefangen genommen. Jahrelang habe ich immer gedacht, dass er eines Tages einfach durch die Tür kommen würde.

Carter: Und was haben Sie getan?

Hammond: Ich habe gelernt damit zu leben.

Carter nickt leicht, es war bestimmt nicht die Antwort, die sie sich erhofft hatte. In diesem Moment gehen die roten Alarmsignale an.

Tech Davis: Nicht genehmigte Aktivierung von außen.

Sam wischt sich noch einmal die Tränen aus ihrem Gesicht. Sie will nicht, dass alle sehen, dass sie geweint hat. Dann gehen auf einmal überraschenderweise die Lichter aus.

Hammond: Was zum Teufel ist hier los?

Carter: Der Hauptstrom ist ausgefallen (Sie geht zum Telefon) Die Telefonleitungen sind tot.

In diesem Moment geht das Licht wieder an.

Tech Davis: General Hammond bitte in den Torraum. Ich wiederhole, General Hammond bitte in den Torraum.

Hammond: Dann lassen wir uns mal da blicken.

Er geht. Sam hält noch immer das Buch in ihren Händen. Sie legt es zurück auf den Tisch und folgt ihm schließlich.


Szene: Torraum, SGC

Sam und Hammond gehen gemeinsam den Korridor zum Torraum entlang. Vor ihnen öffnet sich die Tür. Als sie reinkommen, sehen sie Freyr auf der Rampe stehen.

Hammond (zu den Soldaten): Zurücktreten.

Carter: Freyr

Freyr: Major Carter, General Hammond. Entschuldigt, dass wir uns so lange nicht gemeldet haben, aber unser Krieg mit den Replikatoren hat eine kritische Phase erreicht.

Carter: Wir bieten euch gern unsere Hilfe an.

Freyr: Ja, wir haben eure Botschaft erhalten.

Auf der anderen Seite öffnet sich die Tür und Jack und Teal’c kommen in den Torraum.

Freyr: Wenn dieser Androide, wie ihr sagt, für die erste Generation von Replikatoren verantwortlich ist (siehe Episode Reese), könnte er sich als hilfreich erweisen. Allerdings ist das nicht der einzige Grunde weshalb ich hier bin… Es gab einen schweren Zwischenfall mit den Goa’uld.

O’Neill: Ach tatsächlich?

Freyr: Kommandeur Thor wurde getötet. (Freyr wird von allen fassungslos angestarrt)

Carter: Getötet? Wie?

Freyr: Die Goa’uld hatten eine Planeten angegriffen, der unter unserem Schutz stand und Kommandeur Thor wurde mit dem Raumschiff hingeschickt. Wir hatten erwartet, dass sich die Goa’uld zurückziehen, aber das taten sie nicht. Bei einem Feuergefecht wurde das Asgardraumschiff zerstört.

Teal’c: Aber die Militärtechnik der Asgards ist doch der, der Goa’uld weit überlegen.

Freyr: Ihre Energieschilde sind weiter entwickelt als wir dachten und offenbar haben sie auch ihre Waffensysteme verbessert. Wir können nicht länger von einem Sieg ausgehen, wenn wir es mit einer Überzahl zutun haben.

O’Neill: Mit anderen Worte: Die geschützten Planeten sind nicht mehr geschützt?

Carter: Das gilt auch für die Erde.

Freyr: Unsere Fähigkeiten das Abkommen in dieser Galaxie durchzusetzen ist davon abhängig, wie unser Kampf gegen die Replikatoren ausgeht. Allerdings müssen wir in der Zwischenzeit noch ein weiteres Problem lösen. Eine Asgardwissenschaftlerin musste in der Forschungseinrichtung des erwähnten Planeten zurückgelassen werden. Wir wollten euch bitte eine Rettungsmission durchzuführen.

Hammond: Wieso wir?

Freyr: Uns stehen keine Raumschiffe mehr zur Verfügung und wie wir wissen, habt ihr ein Goa’uld Frachtschiff erobert.

Carter: Na ja, das ist nur leider nicht im allerbesten Zustand. Wir konnten es einmal mit der Hilfe der Tok’ra erledigen, aber…

O’Neill (fällt ihr ins Wort): Wird erledigt.

Alle, einschließlich Freyr, sehen überrascht zu ihm.

O’Neill: Dafür sind wir doch da, oder nicht?

Freyr: Die Forschungsarbeit auf diesen Planeten ist äußerst wichtig für die Zukunft der Asgards. Wir würden für immer in eurer Schuld stehen.

Sie verbeugt sich vor ihnen. Sam lächelt gezwungen, sie weiß, dass es nicht so einfach sein wird.


Szene: Korridor, SGC

Sam läuft hinter Jack her.

Carter: Colonel, ich muss mit Ihnen reden.

O’Neill (dreht sich einmal kurz um, bleibt aber nicht stehen): Ich will es nicht hören, Carter.

Carter: Es bringt nichts, wenn wir so tun, als wäre nichts passiert.

O’Neill: Das liegt ganz bestimmt nicht in meiner Absicht. Das ist unser Job. Wir verlieren andauernd Leute.

Carter: Aber hier geht um Daniel.

O’Neill: Was soll ich denn tun? Er ist weg. Und wir haben zu arbeiten.

Er lässt sie alleine stehen. [Ein bisschen hart, wenn ihr mich fragt, aber im Grunde habe ich auch nichts anderes erwartet. Er zeigt nun einmal nicht seine Gefühle. Und Arbeit ist ja bekanntlich das beste Mittel oder die beste Verdrängung.] Schließlich geht sie wieder in die Richtung aus der sie auch gekommen ist.


Szene: Goa’uld Frachtschiff

Sg-1 befindet sich auf dem Frachtschiff. Jack setzt ein paar Waffen zusammen. Er scheint weit weg mit seinen Gedanken zu sein. Dann hält er inne und schaut auf.

Carter sitzt im Orbit und steuert das Schiff. Neben ihr sitzt Teal’c. Er scheint zu spüren, dass Sam etwas beschäftigt, denn er sieht sie von der Seite an.

Teal’c: Stimmt etwas nicht, Major Carter?

Carter: Mir geht’s gut.

Teal’c: Du trauerst immer noch um Daniel Jackson.

Sam schließt für einen kurzen Moment ihre Augen.

Carter: Ja, das ist wahr. Sag mir, dass ich nicht die einzige bin.

Teal’c: Ich werde die vorgesehenen Rituale durchführen, sobald sich die Gelegenheit bietet. Bis dahin hat diese Mission oberste Priorität.

Carter (schüttelt den Kopf): Bitte, Teal’c, komm mir nicht mit dem 'Wir-sind-doch-alle-Krieger’-Blödsinn, damit nervt mich schon Colonel O’Neill.

Teal’c: Daniel Jackson hat eine höhere Ebene der Existenz erreicht. Viele Jaffa haben ihr Leben für ein solches Ziel eingesetzt.

Carter (sarkastisch): Dann sollten wir vielleicht lieber feiern?

Teal’c: Er hat eine große Leistung vollbracht.

Carter (mit leicht zitternder Stimme): Wir waren ein Team, Teal’c. Niemand kann sich wirklich vorstellen, was wir zusammen durchgemacht haben, was jeder dem anderen bedeutet hat. (Teal’c schluckt schwer. [Und wenn ich mich nicht ganz irre, dann hat auch er Tränen in den Augen. Ist das alles traurig!!!!] ) Möglicherweise ist Daniel ja in einen anderen Kosmos aufgestiegen, ich weiß es nicht und um ehrlich zu sein, ist es mir im Augenblick auch vollkommen egal. Ich hätte ihn lieber zurück.

Teal’c (kämpft mit den Tränen und seiner Stimme): Ich eben so.

In diesem Moment kommt Jack von hinten. Teal’c wirft noch einen letzten Blick auf Sam.

Teal’c (wieder ganz der Soldat): Wir nähern uns dem Adarasystem. Zwei Mutterschiffe umkreisen den zweiten Planeten.

Carter: Um unsere Tarnung zu aktivieren, müssen wir zunächst den Hyperraum verlassen. Es wäre denkbar, dass man uns in diesem kurzen Augenblick entdeckt.

O’Neill: Wie kurz.

Carter: Na, ein paar Sekunden. Aber die Chancen, dass man uns sieht sind ziemlich gering.

O’Neill: Wie gering?

Carter (leicht genervt): Kaum der Rede wert, Sir.

O’Neill: Und dennoch haben Sie davon angefangen.

Carter: Ja, aber ich hätte es besser nicht getan.

[Oh ha, das Verhältnis zwischen ihnen war aber auch schon mal viel besser. Ich würde sagen, sehr, sehr abgekühlt. *Winterjackeanziehentu*]

Das Schiff verlässt den Hyperraum und nur wenige Sekunden später wird es unsichtbar.

O’Neill: Na ja, die schießen doch nicht auf uns, das ist doch ein gutes Zeichen.

Teal’c: Wir erreichen jetzt die obere Atmosphäre.

Irgendwas scheint nicht zu stimmen. Sie stoßen auf Widerstand. Das Schiff wird durchgerüttelt und Jack muss ich festkrallen.

Carter: Was ist hier los?

Teal’c: Es gibt erhebliche Turbulenzen.

Teal’c ruft ein Hologramm auf.

O’Neill (der auf dem Boden kniet): Wisst ihr, wir sollten mal überlegen hier noch einen weiteren Sitz zu installieren. (Sam sieht über ihre Schulter zu ihm) Wenn ich mir das überlege, wäre das wesentlich sicherer. (Teal’c und Sam tauschen einen Blick aus)

Das Hologramm zeigt die Planetenoberfläche.

Teal’c: Wir haben die Koordinaten erreicht, die wir von Freyr haben.

Jack steht wieder auf. Wenn wir aus dem Fenster schauen, können wir gar nichts sehen.

O’Neill: Tolle Aussicht.

Carter: Da ist etwas schief gelaufen. Die Luft besteht aus über achtzig Prozent Kohlendioxid und die Oberflächentemperatur beträgt über 200°C.

O’Neill: Heiß.

Sam und Teal’c stehen auf und gehen zu O’Neill.

Carter: Ja.

Teal’c: Wir sollen wir die Asgardeinrichtung finden?

Diese Frage wird schnell beantwortet, denn in diesem Augenblick werden sie von einem weißen Lichtstrahl erfasst und in die Einrichtung gebeamt.

Carter: Also das war nicht so schwierig.

Sie fangen an sich umzusehen. Plötzlich kommt ein kleiner Asgard auf sie zugelaufen. Er scheint überrascht zu sein.

Asgard: Ah, Menschen, interessant.

Jack winkt ihr zu.

Heimdall: Seid gegrüßt. Ich bin Heimdall. Ihr wurdet bestimmt vom Hohen Rat der Asgards hergeschickt.

O’Neill (schaut auf sie runter): Tja, so ungefähr. Äh Colonel Jack O’Neill, Major Carter und Teal’c.

Jack streckt ihr seine Hand entgegen. Heimdall tut es ihm etwas verdutzt nach und sie schütteln sich dann die Hände [Irgendwie ist Jacks Unsicherheit richtig süß]

Heimdall: Ich habe viel von euren Heldentaten für die Asgards gehört. Dr. Jackson begleitet euch nicht?

Teal’c und Sam sehen sich einen Moment an und Jack muss erst einmal seine Gedanken ordnen.

O’Neill: Ähm… nein.

Heimdall: Wie dem auch sei, ich freue mich sehr euch kennen zu lernen.

Carter: Wo sind wir hier eigentlich gelandet?

Heimdall: Mehrer hundert Meter unter der Oberfläche des Planeten.

Carter: Das ist anzunehmen, die Oberfläche ist schließlich unbewohnbar.

Heimdall geht zu einem Tisch mit einer kleinen Schalttafel drauf.

Teal’c: Die Goa’uld wissen nichts von deiner Anwesenheit hier?

Heimdall: Ich habe ihre Kommunikationsleitungen abgehört. Die wissen, dass das Labor irgendwo auf diesem Planeten ist, aber bisher haben sie es noch nicht lokalisieren können.

O’Neill: Und warum verschwinden wir dann nicht, bevor sie es rausfinden?

Heimdall: Ich fürchte, wir können nicht gehen.

Carter: Wieso nicht?

Heimdall: Wir müssen zuerst Thor retten.

Carter: Ich dachte, Thor wäre tot.

Heimdall: Das ist er nicht, allerdings ist sein Leben in ernster Gefahr. Er ist ein Gefangener der Goa’uld.


Szene: Osiris’ Schiff

Thor liegt auf eine Art Altar. Nur sein Oberkörper und sein Füße sind sichtbar, der Rest steckt in einen Metall ähnlichen Aufsatz. Hinter ihm öffnet sich die Tür und Osiris kommt herein. Sie stellt sich vor ihm.

Osiris: Kommandeur Thor, ich muss mich entschuldigen für diese Art der Unterbringung, aber wir haben keinen Besuch erwartet.

Thor: Du hast eine kriegerische Handlung gegen die Asgard durchgeführt. Die Reaktion wird schnell und entschieden erfolgen.

Osiris: So schnell und entschieden, wie du versucht hast diesen Planeten zu verteidigen?


Szene: Geheimlabor der Asgards

Heimdall: Nachdem Thors Schiff zerstört wurde, entdeckten die Goa’uld eine Fluchtkapsel. Sie konnten sie funktionsunfähig machen, bevor sie in der Atmosphäre verschwand.

Carter: Und du glaubst Thor könnte noch am Leben sein?

Heimdall: Ich bin in der Lage das Innere des Goa’uld Raumschiffes zu scannen.

Sie verschiebt eine Art Kristall auf der Schaltfläche und hinter SG-1 taucht das Hologramm des Goa’uld Raumschiffes auf.

O’Neill: Wow.

Heimdall: Thors Biosignatur habe ich hier lokalisiert.

Auf dem Hologramm wird ein kleiner blauer Punkt angezeigt. Jack dreht sch schnell zu Heimdall um.

O’Neill: Warum kannst du ihn nicht einfach rausbeamen?

Heimdall: Meine Sensoren können die Schilde der Goa’uld durchdringen, aber nicht meine Transporteinrichtung.

Carter: Kannst du auch Lebenszeichen der Goa’uld aufspüren?

Heimdall: Natürlich.

Sie bewegt wieder den Kristall. Neben dem blauen Kristall erscheint ein roter.

Teal’c: Thor ist nicht allein.

Heimdall: Der rote Punkt zeigt die Anwesenheit eines Symbionten an.

Carter: Also entweder ein Goa’uld oder ein Jaffa.

Heimdall: Thor wird sicherlich gefoltert, um Informationen zur Asgardtechnologie Preiszugeben.

Carter (zu Jack): Die Goa’uld können mit diesem Wissen jederzeit durch unser Stargate kommen und es gäbe keinen Schutz davor.


Szene: Osiris' Raumschiff

Thor: Ich habe eure Stärke unterschätzt. Dieser Fehler wird uns nicht noch einmal unterlaufen.

Osiris: Wahrscheinlich nicht, aber beim nächsten Mal sind wir euch noch weiter überlegen.

Sie geht bis zum Kopfende und stützt sich dort auf ihre Hände ab.

Osiris: Denn dann werden wir alle eure Geheimnisse kennen.

Sie streicht mit ihrer Hand über die Kopfstütze von Thor.

Thor: Niemals werde ich dir mein Wissen mitteilen.

Osiris: Nicht mir, nein, Anubis persönlich interessiert sich für diese Angelegenheit. Er ist bereits auf den Weg hierher.

Sie geht zurück zur Tür und verschwindet.


Szene: Geheimlabor der Asgards

Teal’c geht näher auf das Hologramm zu. Er beobachtet, wie sich der rote Punkt vom blauen entfernt.

Teal’c: Der Goa’uld hat sich entfernt.

O’Neill: Kannst du mit ihm Kontakt aufnehmen.

Heimdall (nickt): Ja, das kann ich.

Sie bewegt wieder die Kristalle.


Szene: Osiris' Raumschiff

Neben Thor erscheint plötzlich Jack. Er schaut auf die Tür und beugt sich zu Thor hinunter.

O’Neill (flüsternd): Thor! Thor, mein Freund.

Thor öffnet langsam die Augen.

O’Neill: Hey, wie geht’s dir?

Thor: O’Neill, es tut sehr gut dich zu sehen.

O’Neill: Ja, wir sind unten auf dem Planeten bei ähm…

Thor: Heimdall?

O’Neill: Genau die meine ich. Wir überlegen, wie wir dich rausholen können.

Thor: Das wäre nicht klug. Ihr müsst schnellstmöglich mit Heimdall und ihren Forschungserkenntnissen verschwinden.

Szenenwechsel zum Geheimlabor. Jack steht gebeugt vor nichts. Es sieht sehr komisch aus.

O’Neill: Was? Bist du verrückt? Wir werden dich doch nicht zurücklassen.

Thor: Es werde noch weitere Goa’uld kommen. (Man kann nur seine Stimme hören.)

Sam steht neben Teal’c, hinter Jack und schürzt die Lippen.

Wieder auf Osiris Schiff.

Thor: Anubis persönlich wird mein Verhör fortsetzen.

O’Neill: Noch mehr Gründe, dich da raus zu holen.

Thor: Ich werde all ihren Versuchen mich zum Reden zu bringen, widerstehen. Ich verrate nichts, lieber werde ich sterben, aber das Überleben der Asgards hängt von Heimdalls Erkenntnissen ab.

Carters Stimme ertönt.

Carter: Sir, da kommt jemand. Wir müssen Sie zurückholen.

O’Neill: Na schön, hör zu. Ich muss jetzt gehen, aber ich komme wieder.

O’Neill geht ein paar Schritte zurück und befindet sich wieder in dem Labor. Er geht zu Carter und Teal’c.

Carter (besorgt): Wie geht es ihm, Sir?

O’Neill: Tja, im Moment geht’s so, bis auf seinen Wunsch, dass wir ihn zurücklassen sollen.

Teal’c: Wieso denn das?

O’Neill: Tja, das würde ich auch gern erfahren.

Sie sehen Heimdall an, die wieder mit ihren Kristallen beschäftigt ist.

Heimdall: Thor ist sicherlich besorgt, dass durch eine Verzögerung das Material hier im Labor in die Hände der Goa’uld fällt.

Carter: Was genau untersuchst du denn hier?

Heimdall: Ich führe Recherchen zur genetischen Geschichte der Asgards durch.

O’Neill: Ja, aber das hört sich nicht so an, als ob man dafür sterben wollte.

Heimdall: Weil du den Ernst der Lage offensichtlich nicht erkennst.

O’Neill: Vielleicht kannst du es mir erklären.

Heimdall: Als Rasse reproduzieren sich die Asgards ausschließlich durch die Methode erweiterter Zellenmitose.

Carter: Ist das dein Ernst? Ihr habt keine andere Möglichkeit der Vermehrung?

Heimdall: Nein.

Sam zieht ihre Augenbrauen hoch. Jack dagegen scheint den Ernst wirklich nicht verstanden zu haben. Er sieht hinüber zu Sam.

O’Neill: Carter?

Carter: Sie sind geklont, Sir. Jeder einzelne von ihnen.

O’Neill: Ah. [Das erklärt natürlich alles *lol* Genauso sieht er sie auch an] Nun, das beantwortet einige Fragen.

Heimdall: In der Tat ist es uns nahe seit tausenden von Jahren physisch nicht möglich eine Zellteilung durch Meiose zu erhalten.

Jack sieht Sam wieder fragend an.

Carter: Sexuelle Reproduktion, Sir.

O’Neill: Ah. (Er sieht zu Heimdall hinunter) Eintausend Jahre?

Heimdall (gereizt?): Es ist nichts, was wir für gewöhnlich mit anderen Rassen diskutieren.

O’Neill: Kann ich gut verstehen.

Heimdall: Durch das Klonen haben wir eine Art Unsterblichkeit erreicht. Wenn der Körper eines Asgards versagt, wird das Bewusstsein in eine jüngere Version seiner Selbst transferiert. Allerdings ist der Mangel an genetischer Vielfalt ein Problem.

Jack sieht sie zweifelnd an und schaut dann zu Sam.

Carter: Als würde man immer wieder eine Kopie von der Kopie machen. Irgendwann tritt eine Degeneration ein.

Heimdall: Wir haben eine Methode kontrollierter Mutationen gefunden, die uns hilft den genetischen Zusammenbruch zu verhindern, aber wir haben die Grenzen unserer technischen Möglichkeiten erreicht. Tatsache ist, die Asgards sind eine aussterbende Rasse.

Noch mehr schlechte Neuigkeiten.


Szene: Osiris’ Schiff

Osiris kommt nach vorne in den Orbit, wo sich die beiden Jaffa – Wachen aufhalten.

Osiris: Hast du die Asgardeinrichtung lokalisiert?

Jaffa: Bis jetzt noch nicht.

Osiris: Wir haben keine Zeit mehr. Lord Yu bereitet eine Offensive vor, unsere Schiffe werden woanders benötigt.

Jaffa: Die Atmosphäre des Planeten generiert elektromagnetische Störfelder.

Osiris: Dann schick eine Staffel von Gleitern los. Bei geringer Höhe werden ihre Sensoren effektiv sein.

Jaffa: Die Atmosphäre ist zu dicht. Es wäre extrem gefährlich für die Piloten.

Osiris: Und wie gefährlich wird es sein, wenn Anubis eintrifft und du hast ihm nichts als Ausreden anzubieten.

Jaffa: Ich werde die Staffel persönlich losschicken.

Osiris: Überaus klug.

Er entfernt sich.


Szene: Geheimlabor der Asgards

Carter: Wenn Anubis Thor verhören will, dann muss er mit einem Ringtransporter auf das Schiff kommen. Wenn sie die Schilde senken, um ihn reinzulassen, dann können wir Thor rausbeamen.

Teal’c: Die Schilde werden nicht gesenkt, Major Carter. Sie werden die Frequenzen modulieren, um den Ringtransporter aufzunehmen.

Carter: Dann nutzen wir die Ringe auf dem Frachtschiff, um uns zur selben Zeit raufzubeamen.

Teal’c: Sobald Anubis an Bord ist, wird die Frequenz wieder geändert und wir sitzen in der Falle.

O’Neill: Dann setzen wir die Schilde von Innen außer Kraft.

Heimdall: Der Schildgeneratorraum befindet sich hier.

Das Hologramm zeigt den Lageplan des Schiffes.

Heimdall: Ihr könnt das System mit Sprengstoff ausschalten und ich werde euch alle hinaustransportieren.

Teal’c: Sobald die Ringe aktiviert werden, wissen die Goa’uld von unserer Anwesenheit.

Carter: Gut, dann bleibt einer von uns hier und nutzt den Asgardscanner, um die anderen vor den Wachpatrouillen.

Heimdall: Zuerst muss ich meine Vorbereitungen für den Abflug beenden.

O’Neill: Na schön. Carter, Sie bleiben hier, Teal’c und ich gehen rauf.

Sam nickt.

Heimdall: Ich muss dich daran erinnern, O’Neill, dass die Zeit drängt. Dieses Labor wird nicht ewig unentdeckt bleiben.

O’Neill (tippt auf seine Uhr): Richtig.

Er und Teal’c machen sich auf den Weg.


Szene: Osiris' Schiff

Anubis Schiff hat soeben den Hyperraum verlassen.

Jaffa: Lord Anubis ist eingetroffen.


Szene: Geheimlabor der Asgards

Carter steht vor der Schaltfläche und lernt mit den Kristallen umzugehen. Heimdall kommt zu ihr und gibt ihr einen weiteren Kristall. Sam scheint nicht direkt zu wissen, was sie damit anfangen soll. Sie steckt ihn sich an ihre Jacke. Es ist ein sehr modernes Funkgerät.

Carter (spricht hinein): Sir, wir haben einen Ringraum lokalisiert. Halten Sie sich bereit.


Szene: Frachtschiff

Jack und Teal’c befinden sich auf ihrem Frachtschiff, um sich auszurüsten.

O’Neill: Alles klar.

Teal’c aktiviert den Ringtransporter.


Szene: Geheimlabor der Asgards

Auf dem Hologramm können wir sehen, wie der Ringtransporter aktiviert wird.

Heimdall: Ringtransporterraum wurde aktiviert.

Carter: Jetzt, Sir.


Szene: Frachtschiff

Jack gibt Teal’c ein Zeichen uns sie werden auf das Schiff gebeamt. Man kann den Transport auf dem Hologramm verfolgen. Auf Osiris ihrem Schiff angekommen sichern sie sofort den Raum ab. Teal’c öffnet eine Tür und sie treten hinaus in den Korridor.


Szene: Geheimlabor der Asgard

Sam und Heimdall beobachten das Geschehen. Teal’c und Jack sind einmal als roter und grüner Punkt auf dem Hologramm zu sehen.

Carter: Wir überwachen Ihren Weg, Sir.


Szene: Osiris' Schiff

Jaffa: Es hat einen unerlaubten Transport auf das Schiff gegeben.

Osiris: Eindringlinge?

Jaffa: Das Signal scheint vom Planeten gekommen zu sein. Ich bin nicht in der Lage die spezifischen Koordinaten zu entschlüsseln.

Osiris: Organisiere eine Sicherheitseinheit, maximal Bewaffnung. Ich will, dass sie gefunden werden.


Szene: Osiris' Raumschiff, Korridor

Jack und Teal’c laufen durch die Gänge.


Szene: Geheimlabor der Asgards

Carter: Gehen Sie bis zum Ende des Korridors und dann weiter rechts.


Szene: Osiris’ Raumschiff, Korridor

Die beiden tun, was sie sagt. Gerade als sie um die nächste Biegung gehen wollen, hält Sam sie auf.

Carter (über Funk): Stehen bleiben, Sir, ein Suchtrupp kommt auf Sie zu.

O’Neill: Und wohin jetzt? Sollen wir etwa zurückgehen?


Szene: Geheimlabor der Asgards

Carter: Nein, Sir, weiter vorne finden Sie links einen kleinen Korridor, da müssten Sie sich verstecken können.


Szene: Osiris’ Raumschiff

Jack und Teal’c laufen in die Richtung. In diesem Moment kommt eine Schutztruppe mit Anubis um die Ecke. Teal’c nickt Jack langsam zu. Sie verlassen ihr Versteck.


Szene: Geheimlabor der Asgards

Carter: Sie haben es gleich geschafft. Oh oh…Sir, wir haben ein Problem.


Szene: Osiris' Raumschiff

Jack bleibt stehen.

Carter: Jetzt kommen mehrere Jaffa-Patrouillen auf Sie zu.

O’Neill: Von wo? Aus welcher Richtung?

Carter: Sie kommen aus allen Richtungen, Sir.

Jack verdreht seine Augen, nach dem Motto 'Nicht schon wieder’.


Szene: Geheimlabor der Asgards

Carter: Es gibt keinen Fluchtweg.

Heimdall läuft vor das Hologramm und bleibt dort stehen.

Heimdall: Vielleicht sollten wir ein Ablenkungsmanöver versuchen.

Sam sieht sie fragend an.


Szene: Osiris’ Raumschiff

O’Neill: Carter?

Sie antwortet ihm nicht.

O’Neill: Verdammt.

Er geht zurück. Teal’c folgt ihm und in diesem Moment öffnet sich die Tür. Jaffa kommen in den Korridor. Jack und Teal’c verstecken sich hinter der nächsten Ecke und sie wissen genau, wenn nicht ein Wunder geschieht, dass sie dann entdeckt werden. Genau in diesem Moment geschieht dann eins, denn plötzlich steht Sam hinter ihnen.

Carter: Hey, Leute, was ist los?

Die Jaffa drehen sich zu ihr um und schießen auf sie. Sam winkt ihnen zu und die Schüsse gehen durch sie hindurch. Teal’c und Jack nutzen die Chance und greifen sie von der anderen Seite aus an. Sie können alle Wachen ausschalten. Sam zuckt mit ihren Achseln und atmet einmal schwer aus. Jack und Teal’c gehen zu ihr.

O’Neill: Das ist ja nett.

Carter (zeigt hinter sich): Ähm, Heimdall sagt, der Weg hier ist sicher.

O’Neill: Gehen wir.

Er geht nach vorne, um durch die Tür zu gehen, aber Carter steht ihm Weg. Zögernd bleibt er stehen und geht dann durch sie hindurch. Leicht irritiert sehen sich die beiden an. Scheint schon komisch zu sein, durch ein Hologramm zu laufen, das so lebensecht aussieht. Teal’c folgt ihm.


Szene: Osiris’ Raumschiff

Die Tür zu Thors Raum öffnet sich. Es ist Anubis und Anhang.

Anubis: Du bist der, den sie Thor nennen. Ich bin Anubis.

Thor: Wir ich den anderen schon gesagt habe, ich werde dir nichts verraten.

Anubis: Dieses kleine Instrument wird in dein Gehirn implantiert. (In seiner Hand hält er eine kleine Kugel, aus der plötzlich Stacheln kommen). Es schafft eine Verbindung zwischen deinem Gedächtnis und dem Schiffscomputer. Dein Wissen wird einfach in unsere Speicher kopiert. Zweifellos wirst du dich wehren und du wirst zweifellos keinen Erfolg damit haben.

Thor: Die Goa’uld besitzen keiner derartige Technologie.

Nahaufnahme von Anubis. Der Kerl hat kein Gesicht! Unter seiner Kapuze kann man nur eine schwarze Fläche sehen. Es sieht aus wie der Ereignishorizont des Stargates, nur eben in schwarz. Ganz schön unheimlich.

Anubis: Du wirst feststellen, dass sich seit meiner Rückkehr vieles verändert hat.

Er verlässt Thor. [Mir wird jetzt schon schlecht!]


Szene: Osiris’ Raumschiff, Orbit

Der Jaffa kommt zu Osiris.

Jaffa: Die Eindringlinge haben unsere Sicherheitssperre durchbrochen.

Osiris: Wie?

Jaffa: Eine unserer Patrouillen wurde ausgeschaltet.

Osiris: Verschließe die unteren Decks und leite das Kühlmittel aus dem Hyperantrieb in das Belüftungssystem.

Jaffa (geschockt): Das Gas ist toxisch.

Osiris: Nur, wenn man es länger einatmet.

Jaffa: Soll ich den Motorenraum evakuieren?

Osiris: Vielleicht sind sie in unsere Kommunikationsliga eingedrungen. Wir können es uns nicht leisten sie zu warnen.

Jaffa: Aber die Motoren werden heißlaufen und das ganze Deck wird verstrahlt werden. Viele Jaffa werden sterben.

Osiris: Und werden im Leben danach hoch geehrt.

Die beiden Jaffa sehen sich kurz an und führen dann ihren Befehl aus.


Szene: Osiris’ Raumschiff, Korridor

Jack und Teal’c laufen auf eine weitere Tür zu. Jack kniet sich vor die Tür, während sich Teal’c die Schalttafel ansieht.

O’Neill: Carter?

Ihr Hologramm erscheint wieder [Irgendwie erinnert mich das an den Film „Die Zeitmaschine“ *lol*]

Carter: Das ist es, Sir. Der Schildgeneratorraum ist auf der anderen Seite des Tores. Da befinden sich sechs Jaffa.

O’Neill (Sarkasmus pur): Oh, nur sechs?

Plötzlich brechen Jack und Teal’c zusammen. Wir können hören, wie Gas entweicht.

Carter: Colonel? Teal’c?

Auf den anderen Gängen brechen auch die Jaffa – Truppen zusammen.

Carter (entsetzt und besorgt): Colonel?

Sie dreht sich um, wo eigentlich Heimdall steht.


Szene: Geheimlabor der Asgards

Sam und Heimdall stehen vor dem Hologramm des Schiffes. Sam dreht sich zu Heimdall um und schaut auf sie hinunter.

Carter: Bist du sicher, dass sie nicht verletzt sind?

Heimdall: Ihre Signale bleiben stark. Ich nehme an, man hat sie ein eine Art Haftzelle gebracht.

Carter: Wir müssen sie da wieder rausholen.

Heimdall: Wie?

Carter: Das weiß ich noch nicht.

Heimdall: Wir müssen alles tun, um zu verhindern, dass das Forschungsmaterial in diesem Labor in die Hände der Goa’uld fällt.

Carter: Wovon sprechen wir hier überhaupt? Ein DNS Proben?

Heimdall: Nein, nicht direkt.

Heimdall geht, gefolgt von Sam, zurück zur Schaltfläche und berührt einen Kristall. Hinter ihnen wird eine Art Eiskapsel heruntergefahren. In ihr befindet sich eine Zwischenkreatur von Mensch und Asgard.

Carter: Was ist das?

Heimdall: Eine meiner Vorfahren. Vor dreißigtausend Jahren verließ ein Schiff die Asgard Heimatwelt, dessen Besatzung vergiftet wurde. Das Navigationssystem hatte eine Fehlfunktion und das Schiff ging verloren. In den folgenden Jahrtausenden trieb es steuerlos im großen Raum zwischen unseren Galaxien. Vor sechs Monaten haben wir es entdeckt.

Carter: Und das ist einer von der Besatzung?

Heimdall: Der einzige, der noch perfekt erhalten war (Sie streicht mit ihrer Hand über das Glas) Er stand aus der Zeit, bevor unser Programm der genetischen Manipulation umunkehrbar wurde.

Carter: Deswegen ist er so wichtig. Du hoffst seine Physiologie kann euch helfen eure eigene genetische Degeneration zu verhindern.

Heimdall (nickt): Wir haben das Labor in dieser Galaxie gelassen, um der Gefahr durch Replikatoren zu entgehen. Aber jetzt können wir nicht länger warten. Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis die Goa’uld unseren Standpunkt ausgemacht haben.

Heimdall geht zurück zur Schaltfläche. Sie, Carter und die Eiskapsel werden auf das Frachtschiff gebeamt. Heimdall nimmt die Kristalle.

Heimdall: Du musst mir helfen, die Stasekapseln an die Energieversorgung des Frachtschiffes anzupassen.

Carter: Okay, aber wenn wir damit fertig sind, musst du mich ins Labor beamen. Ich bin nicht bereit Colonel O’Neill und Teal’s aufzugeben.


Szene: Osiris’ Raumschiff

Teal’c und Jack sitzen in Haftzellen. Sie sind wieder bei Bewusstsein. Teal’c steht am Gitter, während Jack gelangweilt auf der Bank an der Wand liegt und an die Decke starrt.

O’Neill: Nicht zu glauben, dass die mir meine Uhr abgenommen haben.

Teal’c (setzt sich auf die Bank): Major Carter wird bald mit Heimdall verschwinden müssen.

O’Neill: Wenn sie klug ist, ist sie bereits weg.

Teal’c: In diesem Fall wären unsere Chancen auf eine Flucht äußerst gering.

Jack (setzt sich auf): Ah, ich weiß nicht, wir müssen doch nur hier ausbrechen. Jeden Jaffa, der uns über den Weg läuft, ausschalten, das Kommando des Schiffes übernehmen und gepflegt nach Hause fliegen.

Teal’c: Ich lasse mich gerne korrigieren.

Jack nickt. In diesem Moment ertönt auf einmal Thors Stimme.

Thor: O’Neill.

Die beiden sehen sich verdutzt um.

O’Neill: Thor? Bist du das? Wo steckst du?


Szene: Osiris’ Schiff, Thors Zelle

Thor liegt mit geschlossenen Augen immer noch auf den Tisch.

Thor: Ich befinde mich noch in meiner Zelle, (Szenenwechsel zur Jack und Teal’cs Zelle) aber mein Gehirn wurde mit dem Schiffscomputer vernetzt. Und ich benutze das interne Computersystem, um meine Stimme zu synthetisieren.

O’Neill: Alles klar.

Thor: Die Goa’uld versuchen die in meinem prefrontalen Kortex gespeicherten Informationen zu kopieren. Schon bald werden sie meinen mentalen Schutzmechanismus durchbrochen haben.

O’Neill: Tja, weißt du, wir würden dir gerne helfen, aber wir sitzen selbst in der Patsche.

Thor: Ich bin mir durchaus über eure Lage im Klaren, aber ich denke, ich könnte es schaffen ein paar kleinere Subroutinen im Sicherheitssystem umzuschreiben.

Teal’c: Mit welchem Ziel?

Die Türen öffnen sich.

O’Neill: Nicht schlecht.

Er und Teal’c stehen auf.

Thor: Ich werde immer schwächer. Weitere Kommunikation wird mir unmöglich sein.

O’Neill: Halt durch. Wir holen dich da raus.

Unbewaffnet schleichen sie sich aus der Zelle. Plötzlich steht das Hologramm von Sam hinter ihnen.

Carter: Colonel.

O’Neill: Immer noch hier, hm?

Carter (flüsternd): Ja, Sir. Heimdall hat das Schiff abflugbereit gemacht. Sie kann ihr Transportsystem fernsteuern und uns aufs Schiff beamen, aber vorher müssen wir die Schilde deaktivieren.

O’Neill: Dummerweise haben die uns den Sprengstoff abgenommen. Also können wir die Schutzschilde nicht in die Luft sprengen.

Carter: Wir müssen ein Steuerelie finden und die Kristalle entfernen. Wir brauchen nur ein paar Sekunden, um auf Notsteuerung umzuschalten, aber das müsste reichen.

O’Neill: Okay. Wo geht’s lang?

Carter: Ich muss das Holodeck verlassen und den Schaltplan des Schiffes studieren. Sie sollten sich verstecken. Ich bin gleich wieder da.

Sam verschwindet.


Szene: Osiris’ Raumschiff, Orbit

Eine Jaffa – Wache erscheint im Fenster.

Osiris: Ihr Bericht.

Jaffa: Die Schlacht gegen Lord Yu läuft nicht sehr erfolgreich. Wir bitten um weitere Unterstützung.

Osiris: Dieser starrköpfige, alte Mann weigert sich abzutreten. (Zum Jaffa neben ihr) Alarmiert die anderen Raumschiffe.

Wir können sehen, wie zwei Raumschiffe davonfliegen.

Jaffa: Lord Osiris, einer unserer Gleiter hat eine Energiesignatur unter der Oberfläche des Planeten entdeckt.

Osiris: Haben wir die zutreffenden Koordinaten?

Jaffa: Haben wir, aber wir kommen da nicht rein.

Osiris: Dann müssen wir uns selbst einen Weg suchen, nicht wahr?

Sie geht.


Szene: Geheimlabor der Asgards

Sam studiert den Schaltplan, als Heimdall über Funk Kontakt zu ihr aufnimmt.

Heimdall: Major Carter, wie ist die Situation?

Carter: Colonel O’Neill und Teal’c sind aus ihren Zellen raus, wir müssen uns was einfallen lassen, um die Schilde zu deaktivieren.

Plötzlich erbebt die Erde.

Carter: Wahrscheinlich haben die Goa’uld meine Position entdeckt.

Heimdall: Du solltest dich sofort zurückziehen.

Sam weigert sich. Aber die Beben werden immer stärker. Vermutlich sind es Schüsse von den Gleitern.

Carter: Ein paar Minuten noch, ja?


Szene: Osiris’ Raumschiff, Korridor

Jack und Teal’c warten an der Ecke auf Sam. Jack hat seine Arme vor der Brust verschränkt, während er immer wieder den Gang hinunter schaut.

O’Neill: Wo bleibt denn Carter?

Kaum hatte er die Frage ausgesprochen, erscheint auch schon neben ihm ihr Hologramm.

Carter: Ich hab’s, Sir. Gehen Sie diesen Korridor entlang und dann zwei Ebenen nach oben. Da treffen wir uns.

O’Neill: Okay.

Er und Teal’c machen sich auf den Weg.


Szene: Geheimlabor der Asgards

Sam verlässt das Holodeck und geht zu den Kristallen. Sie verschiebt sie und geht zurück zum Holodeck.


Szene: Osiris’ Raumschiff, Korridor

Jacks Kopf schaut um die Ecke. Als er keine Wachen sieht, geht er zusammen mit Teal’ c den Gang runter zur Tür, wo Sam bereits auf sie wartet.

O’Neill: Carter?

Carter: Hier müsste irgendwo ein Zugriff auf das System möglich sein.

O’Neill: Okay, beim nächsten Mal bin ich das Hologramm.

Er und Teal’c suchen die Wände ab. Teal’c wird fündig. Die Kristallsteuerung kommt zum Vorschein.

Carter: Okay, jetzt brauchen wir nur noch das richtige Kristall.

O’Neill: Welches denn?

Sam dreht sich plötzlich um, so als ob sie etwas gehört hat.

O’Neill: Carter?

Carter: Ich dachte, ich hätte was gehört. (Sie dreht sich noch einmal um) Hier muss einer sein.

In diesem Moment wird sie von einer Zat-Waffe niedergeschossen. Teal’c und Jack sehen wie sie zu Boden geht und dann verschwindet. Die beiden sehen sich geschockt an. Sie wissen genau, dass Sam in Gefahr ist und können nichts dagegen tun.


Szene: Geheimlabor der Asgards

Sam liegt bewusstlos auf den Boden, während Jaffa – Wachen, zusammen mit Osiris den Gang hinunter kommen. Osiris stützt ihre Hände in die Hüften, als sie Sam sieht. Ein Treffen alter Freunde???


Szene: Osiris’ Schiff, Korridor

Jack und Teal’c versuchen derweil die Tür zu öffnen. Jack hört Wachen und er und Teal’c verstecken sich. Gerade als sie an der Abzweigung vorbeikommen, schießt Jacks Bein heraus und er trifft die Wache ins Gesicht. Teal’c greift die anderen an. Es dauert nicht lange, und auch diese Wachen (die Waffen bei sich tragen!!!!) wurden per Hand von Jack und Teal’c ausgeschaltet. Jack schnappt sich eine Stabwaffe und eine Zat. Er schießt auf die Wachen, die verschwinden.


Szene: Geheimlabor der Asgard

Sam wird von einer der Wachen auf die Beine gezerrt und Osiris stellt sich vor sie.

Osiris: Major Carter.

Carter: Osiris.

Osiris: Wir haben Colonel O’Neill und den Shol’va, da fehlt nur noch einer… Dr. Jackson. Wo ist er?

Carter: Vergiss es.

Osiris fängt an Sam mit dem Handgerät zu quälen.


Szene: Osiris’ Raumschiff, Korridor

Jack und Teal’c stehen mit jeweils einer Stabwaffe in der Hand vor den Kristallen. Sie haben absolut keine Ahnung was sie tun sollen.

Teal’c: Vielleicht sollten wir alle zerstören.

O’Neill (da ihm nichts Besseres einfällt): Eine gute Idee.

Sie gehen einen Schritt zurück und Jack schießt auf die Kristalle. Es fliegt in die Luft.


Szene: Osiris’ Raumschiff, Orbit

Die Schilde fallen aus.

Jaffa: Die Schilde sind offen. Steuer und Systeme versagen.

Anubis: Repariert es.


Szene: Geheimlabor der Asgards

Sam wird weiter von Osiris gequält. Langsam sinkt sie auf ihre Knie. Dann hört sie für einen Moment auf.

Osiris: Noch einmal? Wo ist Dr. Jackson?

Carter (flüsternd): Er ist tot.

Osiris: Du lügst.

Carter: Fahr zur Hölle!

Osiris setzt grade ihr Handgerät wieder an, als Sam von einem weißen Licht erfasst wird und wegtransportiert wird. Dasselbe geschieht mit Jack und Teal’c, die immer noch ideenlos vor der Tür stehen. Die drei werden zu Heimdall auf das Frachtschiff transportiert.


Szene: Frachtschiff

Kaum da, bricht Sam zusammen. Teal’c kann sie im letzten Augenblick auffangen. Dann wird auch Thor zu ihnen gebeamt.

O’Neill (zu Teal’c): Hilf ihr mal.

Er geht zu Thor.

Heimdall: Gut gemacht, O’Neill.

O’Neill: Danke. Thor, mein Freund. (Er schüttelt ihn leicht. Thor öffnet seine Augen)

Thor: O’Neill, du kannst mich nicht mitnehmen.

O’Neill: Warum nicht?

Thor: Die Verbindung zwischen mir und dem Goa’uld Raumschiff wurde nicht gelöst. Sie können uns überall hin folgen. Ihr müsst mich zurücklassen.

O’Neill: Also so läuft das bei mir nicht. Das ist keine Option, okay?


Szene: Osiris’ Raumschiff, Orbit

Der Jaffa dreht sich zu Anubis um.

Jaffa: Lord Anubis, der Asgard- Gefangene ist verschwunden.

Anubis: Er wird nicht weit kommen.

Mit seiner Hand deutet er auf eine Wache und gibt ihm ein Zeichen. Die Wache verschwindet.


Szene: Frachtschiff, Orbit

Sam und Teal’c sitzen vorne an der Steuerung.

Carter: Wir sind weit genug weg. Schalte um auf Hyperantrieb.

Es gibt einen plötzlichen Ruck.

Teal’c: Der Hyperantrieb ist ausgefallen. Die Tarnung versagt.

Anubis fängt an auf sie zu schießen.

Teal’c: Sie haben uns entdeckt. Unser Schutzschild ist wirkungslos. Einen weiteren Treffer werden wir nicht überstehen.

Carter: Sir, wir erhalten eine Übertragung.

Jack und Heimdall kommt nach vorne zu ihnen.

Anubis: Euer Schiff ist schutzlos. Ihr könnt nicht entkommen. Also, ergibt euch.

O’Neill (zu Heimdall): Irgendeinen Vorschlag?

Heimdall: Wir können nichts riskieren. Wir müssen das Schiff selbst zerstören.

O’Neill: Hast du noch nen besseren Vorschlag?

Und dann tauchen vor dem kleinen Frachtschiff drei große Asgard Raumschiffe auf.

Carter: Wir haben Besucht. Drei Asgard Raumschiffe. Sir, ich kann eine Nachricht an das Goa’uld Raumschiff mithören.

Freyr: Hier spricht Freyer von Asgards. Die Schiffe, die ihr vor euch seht, sind weitaus überlegener als das, was ihr angegriffen habt. Ihr könnt uns gerne herausfordern.

Das Goa’uld Raumschiff verschwindet.

Carter: Das Mutterschiff zieht sich zurück. Es ist vorbei.

Die vier sehen sich etwas überrascht an.

O’Neill: Das war’s.


Szene: Besprechungszimmer, SGC

Sam, Jack, Teal’c und Hammond sitzen am großen Tisch.

Carter: Ihre Untersuchung des Androiden muss einiges gebracht haben, denn es sieht so aus, als wären die Asgards endlich im Vorteil gegenüber den Replikatoren.

O’Neill: Was ist mit Thor?

Carter: Man konnte das Instrument aus seinem Gehirn entfernen, aber es hat zu lange gedauert. Offenbar ist er ins Koma gefallen. Wenn sie mehr über die Funktionsweise des Instruments wüssten, könnten sie ihm vielleicht helfen. Sie untersuchen es gerade daraufhin. Leider ist es ganz anders als alles, was ihnen bisher begegnet ist.

Teal’c: Offensichtlich hat Anubis Zugang zu einer Technologie, die den Goa’uld bisher unbekannt war.

Hammond: Was seinen schnellen Aufstieg zur Macht erklären würde.

Carter: Ja, Sir.

Hammond: Na schön, Sie können wieder gehen.

Hammond steht auf und geht.


Szene: Korridor, SGC

Teal’c und Jack gehen in Zivilkleidung (Teal’c mit einem Hut auf dem Kopf) den Korridor entlang.

O’Neill: Eigentlich sind wir doch gar nicht so nervig, wie die meisten glauben.

Teal’c: Da bin ich mir nicht so sicher.

Aus einem anderen Korridor treffen sie auf Sam und Hammond. Sie bleiben stehen.

Carter: Hey.

O’Neill: Hey.

Carter: Gehen Sie nach Hause?

O’Neill: Nein, nein, Teal’c und ich wollten noch ne Kleinigkeit Futtern gehen. Interessiert?

Carter: Klingt gut.

O’Neill: General?

Hammond: Nein, gehen Sie nur. Ich habe noch zu arbeiten.

Hammond geht den Gang hinunter aus dem Jack und Teal’c kamen. Gerade als die drei weitergehen wollten, weht ihnen Wind durch ihr Haar.

Carter: Was war das?

Hammond dreht sich noch einmal zu ihnen um.

Teal’c: Vielleicht eine Fehlfunktion des Belüftungssystems?

O’Neill: Ja, das wird’s gewesen sein.

Der Fahrstuhl öffnet sich.

Carter: Bis dann, Sir. Gute Nacht.

Er nickt ihnen zu und die anderen steigen in den Fahrstuhl. Jack wartet noch einen Augenblick und dann weht ihm noch einmal dieser Wind durch die Haare. Er lächelt, als er zu Sam und Teal’c geht. Er weiß genau was es war. War es vielleicht Daniel, der ab jetzt auf sie aufpasst?

ENDE

+[Transcript und Layout by Destiny ]+