5.20 Der Wächter
The Sentinel

-----------------------------------------------
Greaves: Ich finde es nicht besonders fair, dass wir da unbewaffnet reingehen müssen.

O’Neill: Tja… interessiert mich nicht.

Kershaw: Ich finde es schon beruhigend, dass uns ein Archäologe Rückendeckung gibt.

Daniel (zieht ein Messer aus seiner Tasche heraus und fuchtelt damit herum): Ach ja, und wozu braucht man das noch mal?
-----------------------------------------------

Teal’c (Voice Over): Was bisher bei Stargate geschah:

Episode: Das zweite Tor (Touchstone)

***Szene: Area 51
Das zweite Tor wurde aktiviert und die Soldaten versuchen mit dem Wetterstein zu fliehen. O’Neill schießt auf sie.
O’Neill: Hey!

Whitlow (zu Hammond): Ich habe gerade eine C5 Anforderung für eine geheime Abholung von einem MID Landeplatz erhalten.

SG1 tritt durch das Tor auf den Planeten Madrona. Das Wetter spielt dort vollkommen verrückt.
König: Wir verlangen die Rückgabe des Steins.
Carter: Er ist weg?
Prinzessin Lamoor: Sie sahen genauso aus wie ihr und haben die gleichen Waffen getragen.

Episode: O'Neill auf Abwegen (Shades of Grey)

***Szene: Jacks Haus.
Jack öffnet die Tür. Vor ihm steht Maybourne
Maybourne: Colonel O’Neill.

O’Neill: Verdammt, soll das ein Witz sein, Mayborne?
Maybourne: Ich finde, Sie sollten sich anhören, was ich Ihnen anzubieten habe.

Jack befindet sich auf dem Basisplaneten. Er kniet vor einer kleinen Glaskugel, wo der Kopf von Newman zu sehen ist.
O’Neill: Ihr Auftrag?
Newman: Alle erforderlichen Mittel einzusetzen, um technologische Errungenschaften zu bekommen, die der Erde helfen im Kampf gegen die Goa’uld, Sir.

Szene: Planet
Ein Asgardraumschiff nähert sich dem Stützpunkt
Kershaw: Ein Asgardraumschiff befindet sich über dem Stützpunkt.

Jack steht vor dem geöffneten Stargate. Er dreht sich zu den anderen um.
O’Neill: Ich lasse die Tür offen, damit ihr nirgends woanders hingehen könnt.
(Er winkt ihnen zum Abschied und verschwindet durch das Stargate)

Szene: SGC
Das Team von Maybourne steht vor Jack und Hammond
Hammond: Meine Damen und Heeren, ich darf ihnen sagen, dass Sie alle wegen Hochverrats gegen die Vereinigten Staaten und ihrer Verbündeten unter Arrest stehen. (Sie werden von den Wachen festgenommen.)


Szene: Kontrollraum, SGC

Hammond kommt die Treppe von seinem Büro runtergelaufen.

Hammond: Wie lange ist SG9 überfällig?

Tech Davis: Seit ziemlich genau elf Stunden, Sir.

Hammond: Das sieht Major Benton nicht ähnlich. Wählen Sie P2A018 an und versuchen Funkkontakt von hier aus aufzunehmen.

Jack kommt auf Hammond zu. Er hält einen Bericht in seiner Hand.

O’Neill: Sir, mein Einsatzbericht. Besser spät als gar nicht, wie ich immer sage.

Tech Davis: Chevron 1 aktiviert.

Hammond antwortet Jack nicht.

O’Neill: Ja, das sage ich gern.

Tech Davis: Chevron 2 aktiviert.

Hammond schaut zum Gate hinüber.

O’Neill: Äh, was ist los?

Hammond: SG9 war auf einer längeren Mission, um die diplomatischen Beziehungen zu P2A018 zu vertiefen.

Tech Davis: Chevron 3 aktiviert.

O’Neill (überlegt): Ähm… null… eins… acht….

Hammond: Latona.

O’Neill: Ach, ja.

Hammond: Einer der Planeten, der das NID in seinem Weltraumprogramm besucht hat.

O’Neill: Genau.

Hammond: Major Benton hat in monatlanger Verhandlung versucht, Zugang zu einer Waffe zu erhalten, die sie Wächter nennen. Sie soll angeblich in der Lage sein den gesamten Planeten zu verteidigen.

O’Neill: Ja, ich… ich kenn die Berichte. (Sein Blick sagt aber das genaue Gegenteil *g*)

Tech Davis: Chevron 6 aktiviert.

Hammond: Sie sollten eigentlich heute Morgen zurückkehren.

Tech Davis: Chevron 7 aktiviert.

Das Tor öffnet sich.

Tech Davis: Wir sind soweit, Sir, MALP Übertragung aktiviert.

Hammond: Hier spricht Hammond. SG9 antworten Sie. (Keine Antwort) Major Benton, Sie sind überfällig, antworten Sie.

Grogan (seine Stimme klingt sehr verzerrt): General, Sir, hier ist Sergeant Grogan. Major Benton wurde angegriffen… der Angriff erfolgte vor drei Tagen… das Stargate ist noch intakt… versuchen schon seit einigen… aber das das verdammte Ding hat nicht funktioniert.

Hammond: Sergeant, können Sie sich zum Stargate durchschlagen?

Grogan: Negativ. Zu viele Jaffa… überall… keine Chance das Stargate zu erreichen. (Es ertönt ein Schuss) Feindliches Feuer….Grogan, Ende.

Hammond (zu Tech Davis): Sergeant, schalten Sie ab.

Tech Davis: Ja, Sir.

Das Gate wird abgeschaltet. Jack schaut hinüber zu Hammond.


INTRO


Szene: Besprechungsraum,SGC

SG1 und Hammond sehen sich ein Video an. Ein fremder Mann von dem Planeten schaut in die Kamera. Er ist schon etwas älter, hat weiße Haare und trägt ein schwarzes Gewand.

Greaves: Na schön, Marul, fang an.

Marul: Und deine Freunde können mich sehen?

Greaves: Noch nicht. Ich schicke deine Grüße zusammen mit meinem Bericht.

Marul: Aber was soll ich sagen?

Greaves: Egal, alles was du willst.

Marul zieht seine Augenbrauen hoch und zuckt mit den Schultern.

Greaves: Wie wäre es mit Hallo?

Jack kratzt sich an seiner Stirn und wirft Sam, die neben ihm sitzt, einen Blick zu.

Marul: Hallo.

Greaves: Das dürfte reichen.

Hammond schaltet das Video aus.

O’Neill: Diese Mistratte.

Daniel: Der Mann wirkte doch ganz nett.

O’Neill: Die Stimme hinter der Kamera.

Hammond: Colonel Shaun Greaves diente beim NID, hat für Colonel Maybourne ein Weltraumteam angeführt und war eines der Mitglieder der Organisation, die wegen Hochverrats verurteilt wurden.

Daniel: Und was wollte das Team von Greaves stehlen?

Hammond: Die Latoner besitzen eine planetarische Abwehrwaffe, die sie Wächter nennen und die sie offenbar seit Generationen vor den Goa’uld geschützt hat.

Carter: Dann ist mir klar, warum der NID ganz wild darauf war.

Sie wirft Jack einen Blick zu.

O’Neill: Wir haben alle hinter Gitter gebracht, bevor ihnen das gelang.

Hammond: Ich befürchte allerdings, dass das Team von Colonel Greaves irgendwas mit dem Wächter angestellt hat, ohne uns etwas davon zu sagen.

O’Neill: An der Waffe herummanipuliert, hm?

Carter: Also, nach diesem Bericht haben die Latoner dem Team von Greaves den Zugang zu dieser Wächterwaffe nicht erlaubt, bevor sie zurückgerufen und verhaftet wurden.

Daniel: Und es wäre nicht denkbar, dass ein NID Agent lügt?

Teal’c: Das denke ich schon, Daniel Jackson.

Daniel: Na schön… Wenn das Team von Greaves die Verteidigungswaffe der Latoner funktionsunfähig gemacht hat…

Carter: … sind wir dafür verantwortlich.

O’Neill: Greaves ist dafür verantwortlich, okay?

Hammond: Ich denke nicht, dass die Latoner diesen Unterschied erkennen, Colonel.

Teal’c: Jedenfalls drängt die Zeit. Die Goa’uldstreitkräfte, die SG9 auf Latona entdeckten, wurden als Vorhut dorthin geschickt.

Carter: Um festzustellen, ob der Wächter funktionsfähig ist.

Daniel: Und inzwischen werden sie Bericht erstattet haben.

Teal’c: Ein Goa’uld Mutterschiff ist wahrscheinlich in der Nähe, wenn die Goa’uld glauben, dass Latoner erobert werden kann.

O’Neill: Wäre eine gute Möglichkeit das neue Führungssystem am UAV auszuprobieren.

Hammond: Das ist eine wirklich gute Idee.

Carter: Sir, bevor wir irgendwo hingehen, sollten wir mit Greaves sprechen.

O’Neill: Warum?

Carter: Egal, ob es Ihnen gefällt oder nicht, Sir, Colonel Greaves und Lieutenant Kershaw könnten uns bei der Reparatur der Verteidigungswaffe helfen.

O’Neill: Ich erledige das.


Szene: Verhörungsraum

Greaves wird mit Handschellen und einer Kette, die bis zu seinen Füßen geht, von einer Wache hereingeführt.

O’Neill (zur Wache): Lassen Sie uns allein.

Die Wache bewegt sich nicht.

Greaves: Der glaubt, dass ich versuche Sie zu töten.

O’Neill: Wenn das so ist, dann erst recht.

Er macht eine fächernde Handbewegung und schließlich verlässt die Wache den Raum.

O’Neill: Hatten Sie in letzter Zeit öfters Besucht? War Maybourne hier, um zu sehen, wie es dem alten Team geht?

Greaves: Was wollen Sie, O’Neill?

O’Neill: P2A018. Ein Waffensystem, das Wächter heißt.

Greaves: Was ist damit?

O’Neill: Ich will wissen, wie Sie es ruiniert haben und was ich tun muss, um es zu reparieren.

Greaves: Ich sage Ihnen lieber wohin Sie es sich stecken können.

O’Neill: In diesem Augenblick sitzt SG-9 entweder im Sperrfeuer der Goa’uld oder alle sind tot, also hören Sie auf mit dem Quatsch, okay?

Greaves: Ist das etwa mein Problem?

O’Neill: Sie sind dafür verantwortlich. Null eins acht ist Ihretwegen in Gefahr.

Greaves: Und die Erde ist Ihretwegen in Gefahr, und das ist wohl kein Problem für Sie.

O’Neill: Sie hatten Technologie von unseren Verbündeten gestohlen. Hatten wir Sie nicht ausgeschaltet, hätten die es getan.

Greaves: Denken Sie ernsthaft, die Asgards oder die Tok’ra würden uns helfen, wenn es den Goa’uld in den Kram passt uns auszulöschen? Und dieser Tag wird kommen, Colonel. Machen Sie sich nichts vor.

O’Neill: Na schön, ich sollte mich vielleicht doch besser mit Kershaw unterhalten.

Er steht auf und geht zur Tür.

Greaves: Die Latoner wollten uns den Wächter nicht zeigen. Wir haben ihn alleine gefunden, in der Nähe der Stadt. Die Waffe selbst wird durch ein Kraftfeld geschützt. Kershaw und ich brauchten fast zwei Wochen, um es zu knacken, die Waffe auseinander zunehmen und wieder zusammenzusetzen.

O’Neill: Nicht so ganz. Ihnen ist ein Fehler unterlaufen.

Greaves: Uns ist bloß ein Fehler unterlaufen. Wir hatten uns unserem neuen Kommandeur unterstellt. Damals hatte ich mich darauf gefreut Sie kennen zu lernen.

O’Neill: Sie müssen mir genau aufschreiben, wie wir darein kommen und was ich tun muss, um das Ding zu reparieren.

Greaves: Wenn ich irgendwas tue, egal was, erwarte ich eine Strafmilderung.

O’Neill: Ich denke, davon können Sie ausgehen.

Greaves: Und Sie müssen uns mitnehmen, Kershaw und mich.

O’Neill: SG-1 kriegt das alleine hin.

Greaves: Für wen halten Sie sich? Wir waren gut, Colonel. Mindestens so gut wie Sie. Wir haben geglaubt, was wir tun, wäre für das Wohl unseres Landes und wenn Sie mich nicht eingelocht hätten, hätten wir vielleicht schon unseren Wächter.

O’Neill: War’s das?

Greaves: Egal, für wie toll Carter sich hält, oder wie clever Sie sind, das Gerät ist zu kompliziert als dass Sie es ohne uns reparieren könnten. Aber das wissen Sie schon, sonst wären Sie nicht hier.


Szene: Kontrollraum, SGC

Hammond, Sam, Davis, Jack und Greaves begutachten die Ergebnisse der UAV Übertragung.

Tech Davis: UAV ist unterwegs, Sir. Nimmt Position ein.

Carter: Empfang der Telemetrie. Wir erkennen zwei getarnte Stabkanonenstellungen, etwa zwanzig Meter vom Tor entfernt. Wir hatten Glück, Sir, die Stabwaffen haben das UAV nicht getroffen, als es in Reichweite war.

Hammond: Sie sollten die Ziele markieren, sobald das UAV seine Höhe erreicht hat. Sprengklappen schließen, bereitmachen zum Abschuss.

Tech Davis (ins Mikrofon): Bereit zum Abschuss.

Wissenschaftler und Soldaten verlassen den Torraum. Die Sprengklappen fahren herunter.


Szene: Latona

Jaffa warten Feuerbereit vor dem Tor.


Szene: Kontrollraum

Carter: Ziel Sierra Eins wurde fixiert.

Hammond: Sergeant, Abschuss durchführen.

Man kann sehen, wie zwei Raketen vor dem Tor in Position gebracht werden.

Tech Davis: Rakete ist unterwegs.

Eine Rakete wird abgeschossen.


Szene: Latona

Die Rakete kommt aus dem Tor geschossen und steigt in die Höhe. Die Jaffa sehen der Rakete nach. Man kann an ihren Gesichtern sehen, dass sie nicht wissen, was vor sich geht. Einer der Jaffa dreht sich um und sieht auf der Stabkanone einen grünen Punkt schimmern. Sein Gesicht wird auf dem Bildschirm angezeigt, kurz bevor sie explodiert.


Szene: Kontrollraum

Carter: Sierra Eins wurde zerstört. Sierra Zwei wird anvisiert.

Greaves: Warum soll es da nicht noch mehr Verteidigungsstellen geben?

O’Neill: Keine Ahnung.

Carter: Sierra Zwei wurde vom UAV fixiert.

Hammond: Abschuss durchführen.

Auch die zweite Rakete wird abgeschossen.


Szene: Latona

Wie bereits die erste Rakete, kommt die zweite aus dem Tor geschossen, steigt in die Höhe, so dass sie schon fast verschwindet und visiert die zweite Verteidigungsstelle an. Die Jaffa laufen davon.


Szene: Kontrollraum, SGC

Carter: Sierra Zwei wurde zerstört, aber offenbar gab es keine Verluste. UAV wird umgeschaltet auf Aufklärungsmodus.

O’Neill: Es geht los.

Hammond: Colonel, SG-3 übernimmt die Spitze.

Jack, gefolgt von Greaves und Sam machen sich auf den Weg zum Torraum.


Szene: Torraum, SGC

Von der anderen Seite kommen Daniel, Teal’c und Kershaw in den Torraum.

Greaves: Kershaw.

Sie nickt ihm zu.

O’Neill: Major Lawrence, sind Sie bereit?

Lawrence: Ja, Sir.

O’Neill (zu Teal’c): Willst du nicht mitgehen und ihnen behilflich sein? Wir folgen in sechzig Sekunden.

Lawrence: SG-3, es geht los, los, los, los!

Sie rennen die Rampe hinauf.

Greaves: Ich finde es nicht besonders fair, dass wir da unbewaffnet reingehen müssen.

O’Neill: Tja… interessiert mich nicht.

Kershaw: Ich finde es schon beruhigend, dass uns ein Archäologe Rückendeckung gibt.

Daniel (zieht ein Messer aus seiner Tasche heraus und fuchtelt damit herum): Ach ja, und wozu braucht man das noch mal?

Greaves: Kann ich Ihnen gern mal zeigen.

Sam und Jack sehen ihn für einen Moment an.

O’Neill: Das Ziel dieser Mission ist es, das zu reparieren, was Sie ruiniert haben. Sollten Sie irgendwelche anderen Ziele verfolgen, erschieße ich Sie. Verstanden?

Greaves: Ja.

O’Neill: Gehen wir.

Sie gehen ebenfalls durch das Stargate.


Szene: Latona

Jack kommt als letzter aus dem Tor. Die anderen sichern die Gegend ab. Die Rakete hat einigen Schaden angerichtet.

Carter: Keine Spur von SG-3.

O’Neill (in sein Funkgerät): SG-3? SG-3 hier ist SG-1. Bitte melden.

Das Tor schließt sich hinter ihnen und Teal’c kommt auf sie zu gerannt.

Teal’c: Drei Jaffa Krieger haben den Angriff überlebt. SG-3 verfolgt sie, damit unsere Ankunft nicht gemeldet wird. Major Lawrence meint, wir sollen weitergehen.

O’Neill: Colonel?

Greaves: Sie wollen, dass ich ohne Waffe vorausgehe?

O’Neill: Ich will nur, dass Sie Teal’c die Richtung zeigen.

Er zeigt geradeaus.

Sie gehen in die Richtung. Jack und Daniel fallen nach hinten etwas zurück.

Daniel: Nur reine Neugier. Wie viele Jahre Strafreduzierung kriegen die, wenn die Reparatur gelingt?

O’Neill: Tatsächlich kriegen die sogar mehr Jahre dafür.

Daniel: Mehr?

O’Neill: Die saßen im Todestrakt.

Daniel sieht ihm überrascht hinterher, als Jack zu den anderen aufschließt.


Szene: Latona, Wald

SG-1 mit Greaves und Kershaw gehen durch den Wald.

Carter: Wie konnten Sie den Wächter finden, obwohl die Latoner ihn nicht preisgeben wollten?

Kershaw: Vielleicht sind wir einfach gut?

O’Neill: Sie haben ein paar Leute bestochen, hm?

Greaves: Wie ich sehe, haben Sie Ihre Hausaufgaben gemacht.

Daniel: In Major Bentons Bericht stand, dass die Latoner absolut nicht käuflich sind.

Kershaw: Sie machen sich nichts aus materiellen Dingen.

O’Neill: Jeder hat anscheinend seinen Preis.

Teal’c hebt plötzlich seine Faust. Die anderen gehen augenblicklich in Deckung. Jack läuft schnell zu Teal’c hinüber, um zu sehen, was Teal’cs Aufmerksamkeit erregt hat. Mit seiner Hand deutet er von seinen Augen nach vorne. Jack läuft in die Richtung. Hinter einem Busch finden sie auf den Boden liegend ein SG-Mitglied. Jack nimmt ihm die Waffe ab und er öffnet erschrocken seine Augen. Es ist Grogan.

Grogan: Colonel.

O’Neill: Grogan. (Er gibt ihm die Waffe zurück)

Grogan: Eine Jaffa-Patrouille hat mich fast den ganzen Tag verfolgt. Ich habe mich letztlich für den Kampf entschieden.

Teal’c: Wann war das?

Grogan: Letzte Nacht. Ich glaube, ich war bewusstlos und die haben mich liegenlassen. Die sind schon lange weg.

O’Neill: Wo ist der Rest Ihres Teams?

Grogan: Major Benton wurde auf dem Weg zum Tor von einer Stabwaffe getroffen. Tartman und Winters konnten mit mir fliehen, aber nur ich bin noch übrig, Sir.

Carter (gibt ihm etwas Wasser): Hier.

Grogan: Eigentlich dürfte das nicht passieren, Sir. Die Latoner haben so ein Gerät –

O’Neill (unterbricht ihn): Wissen wir schon, Sergeant.

Carter: Wir sind hier, um es zu reparieren. Sir, soll ich SG-3 bescheid sagen, dass Grogan zum Tor zurückkehrt?

O’Neill: Negativ, Major. Teal’c? Wie schnell wird das Goa’uld Mutterschiff hier sein?

Teal’c: Da bin ich mir nicht sicher, O’Neill. Könnten Stunden sein, aber auch Tage.

O’Neill: Grogan, können Sie mich in die Stadt führen?

Grogan: Jaffa-Patrouillen sind überall unterwegs und sorgen dafür, dass sich die Latoner an das Ausgangsverbot halten. (Er verzieht das Gesicht, scheint Schmerzen zu haben) Aber ja, ich kann Sie zu Marul bringen, wenn Sie wollen.

Kershaw: Reine Zeitverschwendung.

Carter: Wieso sagen Sie das?

Kershaw: Der Wächter wurde vor hunderten von Jahren von Maruls Vorfahren entwickelt. Er hat keine Ahnung wie der funktioniert.

Greaves: Keiner von denen.

O’Neill: Okay, na schön. Wir sind hier, um diesen Leuten zu helfen.

Greaves: Und was schwebt Ihnen da vor?

O’Neill: Vielleicht können wir ihnen eine andere Option geben als vernichtet zu werden. Grogan, schaffen Sie das?

Grogan (nickt): Mmm hmm.

O’Neill: Gut. Carter, Sie haben das Kommando.

Carter: Ja, Sir.

O’Neill: Viel Glück.

Carter: Ja, Sir, für Sie auch.

Jack und Grogan machen sich auf den Weg.

Carter (zu dem Rest): Gehen wir.

Sie verschwinden in die andere Richtung.


Szene: Latona

Jack und Grogan klettern einen Hügel rauf und bleiben in Deckung. O’Neill zieht ein Fernglas heraus. Wir können die Stadt sehen, mit mehreren hohen gewölbten Gebäuden, wie bei Kirchen und eine große Straße.

Grogan: Das ist die Hauptstraße, die in die Stadt hineinführt.

O’Neill: Ähm, Sie kennen nicht zufällig einen Schleichweg, oder?

Er steckt das Fernglas wieder weg.

Grogan: Doch, Sir, ich denke schon.

Sie gehen weiter.


Szene: Höhle des Wächters

Die anderen gehen auf die Höhle zu. Es sieht eher aus wie ein Haufen, der aus Ästen besteht.

Kershaw: Das ist es.

Daniel: Wo denn?

Kershaw deutet auf den Haufen.

Greaves: Tja, das muss man schon wissen. Beim ersten Mal sind wir auch vorbeigelaufen.

Carter: Okay, Sie sind dran.

Teal’c kommt zu Sam, die die Umgebung im Auge behält.

Teal’c: Major Carter, es wäre klug, wenn wir in Deckung bleiben, solange wir den Eingang bewachen.

Carter: Unbedingt. Solange das Kraftfeld intakt ist.

Teal’c läuft zu einem großen umgefallenen Baum, hinter dem er sich versteckt.

Daniel: Wie lange wird das etwa dauern?

Kershaw: Beim letzten Mal brauchten wir etwa 48 Stunden.

Carter: Vielleicht kann Daniel Ihnen ja helfen ein paar Tage einzusparen.

Kershaw und Greaves verschwinden in die Höhle. Daniel folgt ihnen nach einem kurzen Augenblick. Sam versteckt sich direkt am Eingang.


Szene: Maruls Gemach

Der Mann, den wir auch schon zu Beginn auf dem Video gesehen haben, steht jetzt vor einem Jaffa. Gott, er sieht sehr, sehr winzig neben dem Jaffa aus.

Jaffa: Ihr bereitet euch nicht auf seine Ankunft vor, wie ich es angewiesen hatte. Deine Leute ignorieren die Ausgangssperre.

Marul: Weil sie sie einfach nicht verstehen.

Jaffa: Das ist eigentlich ziemlich einfach. Lord Svarog hat Latona zu einem Teil seiner Domäne gemacht. Eure Eroberung wird stattfinden. (Marul sieht ihn überrascht an) So sicher, wie die Sonne aufgeht. Akzeptiert das und ihr überlebt vielleicht, um ihm zu dienen.

Marul: Mein Volk hat kein Verlangen irgendjemanden zu dienen.

Jaffa: Wenn Svarog Feuer vom Himmel regnen lässt, werden sie um Gnade flehen und ihm ihre Ergebenheit anbieten.

Marul: Nein, das werden sie nicht.

Jaffa: Das werden sie, wenn alle um sie herum in den Tod gehen. Dies ist meine letzte Warnung.

Marul: Dein Lord Svarog sollte nicht kommen. Der Wächter wird ihn fortschicken! Ihr alle werdet fortgeschickt.

Jaffa: Das sagst du schon seit drei Tagen und dennoch stehe ich hier. Der Wächter ist nichts weiter als eine Legende.

Marul (wütend): Er ist durchaus existent!

Jaffa: Dann werden meine Patrouillen ihn finden und zerstören!

Er verschwindet mit seinen Wachen. In diesen Moment kommen Jack und Grogan herein. Marul dreht sich zu ihnen um.

Grogan: Keine Sorge, Marul, er ist ein Freund.

Marul: Aus deiner Welt?

Grogan: So ist es. Er ist extra von der Erde gekommen, um dich zu sehen.

Marul zieht überrascht seinen Augenbrauen nach oben.

O’Neill: Ich bin Colonel Jack O’Neill. Wir müssen reden.

Marul sieht ihn leicht skeptisch an.


Szene: Höhle des Wächters

Greaves und Kershaw arbeiten am Schild. Die Kristalle, die für das Schild sorgen, machen „musische“ Geräusche, so wie Klänge. Daniel kommt auf sie zu und berührt das Schutzschild.

Kershaw: Bitte tun Sie das nicht.

Daniel: Sieht eigentlich nicht aus wie ne Waffe.

Greaves: Warum machen Sie sich nützlich, Dr Jackson und bewachen mit Ihren Freunden das Eingangstor?

Daniel: Eigentlich würde ich lieber Ihnen helfen, aber Sie gehen da ziemlich wahllos vor.

Kershaw: Die Muster verändern sich wahllos. Wir versuchen ihnen zu folgen.

Daniel: Diese Töne…

Kershaw: Der Code, der das Kraftfeld ausschaltet, verändert sich ständig in der Relation zur Harmonie der Töne in jedem Muster.

Daniel: Und wie viele verschiedene Muster gibt es?

Kershaw: Wir kennen schon mehr als einhundert.

Daniel: Oh, dann sollte ich vermutlich…

Greaves: … die Klappe halten.

Daniel: Ja.

Er geht ein paar Schritte zurück und fängt an zu pfeifen. Kershaw wirft ihm einen Blick zu und er hört auf.


Szene: Maruls Gemach

Jack und Grogan versuchen auf Marul einzureden. Marul schaut hinaus auf die Stadt.

Marul: Dein Angebot ist freundlich, aber wirklich nicht nötig.

O’Neill: Ich glaube schon.

Marul geht auf die beiden zu.

Marul: Der Wächter hat uns seit Jahrhunderten nicht im Stich gelassen. Er wird uns auch jetzt nicht enttäuschen.

O’Neill: Und warum dauert das so lange?

Marul: Ich habe einen Boten zum Wächter geschickt, um eine Antwort auf diese Frage zu erhalten. Vielleicht wartet er nur. Du wirst schon sehen. Unsere Feinde werden vertrieben.

O’Neill: Und wie soll das gehen?

Marul: Eben waren sie noch da und plötzlich verschwinden sie im weißen Licht.

O’Neill: Und wohin?

Marul: Zu dem Ort, den unsere Vorfahren walten. Wir sind nur dankbar, dass unsere Feinde endlich fort sind.

O’Neill: Das war’s dann?

Marul nickt.

Grogan: Die Technologie ihrer Zivilisation hat sich zurückentwickelt, Sir. Niemand weiß noch wie irgendwas funktioniert. Es funktioniert einfach.

O’Neill (zu Marul): Und du hast gesehen wie dieses Ding funktioniert?

Marul: Oh ja, als ich ein Kind war. Ein Feind unseres Volkes kam in einem großen Raumschiff, aber es wurde davongejagt.

Grogan: Diese Geschichte haben wir von so ziemlich jedem hier gehört, Sir.

O’Neill: Marul, erinnerst du dich zufällig noch an ein Team, das vor etwas zwei Jahren von der Erde kam?

Marul: Oh, Colonel Greaves, natürlich. Er hat darum gebeten den Wächter zu sehen, um sein Geheimnis zu ergründen, damit euer Volk eines Tages genauso geschützt wäre wie wir. Aber wenn wir das täten, würden wir gegen unser höchstes Gesetz verstoßen. Niemand darf den Wächter sehen, bis auf seinen Hüter.

O’Neill; Na ja, aber … die haben ihn doch gesehen. Ähm, die haben in der Nacht gearbeitet, damit es niemand merkt. Irgendwie sind die da reingekommen, haben daran rumgebastelt und ihn wieder zusammengesetzt, aber irgendwas stimmt nicht mehr. Im Augenblick sind sie dabei es wieder in Ordnung zu bringen, aber Vielleicht ist es zu spät.

Marul: Aber was du da sagst kann nicht wahr sein. Diese, diese Flamme brennt, um uns zu sagen, dass der Wächter über uns wacht (Auf einem Tisch steht eine brennende Kerze) und seinerseits auch wieder behütet wird. Solange diese Flamme brennt, können wir sicher sein, dass uns kein Schaden zugefügt wird.

O’Neill: Eine Vorhut der Jaffa ist längst in eurer Stadt und wartet nur darauf euch zu vernichten.

Marul: Es gibt eine undurchdringliche Barriere zur Kammer.

O’Neill: Sie haben sie durchstoßen!

Marul: Colonel Greaves hat mir sein Wort gegeben.

O’Neill: Er hat gelogen!

Marul (entsetzt): Aber du sprichst die Wahrheit?

Grogan: Das tut er, Marul.

Marul wendet sich niedergeschlagen ab und geht zurück zu seinem großen Panoramafenster. Zum ersten Mal erscheint er die Wirklichkeit der Gefahr zu verstehen. Als er hinausblickt, senkt er seinen Kopf.


Szene: Höhle des Wächters, Draußen

Carter schaut durch ihr Fernglas und sieht eine Jaffa-Patrouille den Pfad entlang gehen. Sie bleiben stehen.

Carter (über Funk): Teal’c, melde dich.

Teal’c (über Funk): Eine Jaffa-Patrouille.

Carter (über Funk): Das sind zehn Krieger oder mehr. Wenn wir Glück haben, gehen sie vorbei.

Teal’c (über Funk): Es ist wahrscheinlicher, dass sie uns hierher gefolgt sind.

Die Jaffa kommen auf sie zu. Teal’c und Carter machen sich schießbereit.


Szene: Höhle des Wächters, Innen

Greaves und Kershaw arbeiten noch immer an den Kristallen. Daniel hat sich schweigend in eine Ecke gesetzt.

Greaves: Es ist unmöglich.

Kershaw: Wir haben es noch nicht lange genug versucht.

Daniel (steht auf): Darf ich mal?

Greaves: Haben Sie eine Vorstellung, wie kompliziert dieser Code ist?

Daniel (stellt sich neben ihn): Ich denke schon. Ich würde es gerne mal versuchen.

Von draußen hören sie Schüsse. Daniel zieht seine Pistole.

Greaves: Wir sitzen bereits in der Falle. (Zu Daniel) Geben Sie mir Ihre Waffe. Sie denken, Sie können uns hier helfen, dann helfe ich da draußen.

Nach einem Augenblick des Zögerns gibt Daniel ihm seine Waffe. Greaves rennt zu Sam und Teal’c, während Daniel sich an die Arbeit macht.


Szene: Höhle des Wächters, Draußen

Greaves kommt noch draußen gelaufen. Neben Sam geht er in Deckung und beginnt zu schießen. Teal’c hat eine Wache getroffen, genau wie Sam zwei weitere.

Greaves: Wir müssen alle erledigen, damit sie keine Meldung machen können.

Zwei weitere werden getroffen. Einer der Wachen versucht zu fliehen.

Carter (in ihr Funkgerät): Eine Jaffa-Patrouille ist uns hierher gefolgt. (Die Jaffa kommen immer näher) Wir können sie noch aufhalten, aber setzten Sie das Energiefeld außer Kraft!


Szene: Höhle des Wächters, Innen

Daniel und Kershaw sehen sich an.

Kershaw: Wissen Sie eigentlich was Sie suchen?

Daniel: Die mathematische Progression der Harmonie in Relation zu ihrem spektralen Äquivalent.

Kershaw sieht ihn etwas überrascht an. Sie hatte wohl nicht erwartet, dass ein Archäologe so taff sein kann. Daniel schließt seine Augen und versucht sich auf den Klang zu konzentrieren.


Szene: Maruls Gemach

Marul hat Jack und Grogan noch immer den Rücken zugewandt. O’Neill schaut auf seine Uhr. Er geht zu Marul ans Fenster.

Marul: Mein Volk verlässt sich schon seit dreihundert Jahren auf den Wächter. Er wurde für die Ewigkeit geschaffen, damit wir uns frei fühlen können, um unserem Herzen und unserem Geist freien Lauf zu lassen, ohne Furcht zu haben, was jetzt passiert. Wenn das, was du sagst wahr ist….

O’Neill: Ich bin nicht hier, um dich anzulügen.

Marul: Wie viele werden zugrunde gehen?

O’Neill: Das weiß ich nicht. Und ich kann nicht ungeschehen machen, was bereits passiert ist, aber wir können immer noch hunderte von deinem Volk retten, vielleicht sogar alle.

Marul: Wie?

O’Neill: Wir sind darauf vorbereitet so viele von deinen Leuten zu evakuieren, wie möglich. Und euch militärischen Geleit zum Tor zu geben.

Marul (schüttelt den Kopf): Wir sollen unsere Welt verlassen?

O’Neill: Ich fürchte ja. In diesem Augenblick wird schon ein Goa’uld Mutterschiff auf den Weg hierher sein.

Marul: Wie soll ich das meinen Leuten vermitteln? Dass dieselben Menschen, die uns ins Verderben gestürzt haben, uns bitten ihnen jetzt unser Leben anzuvertrauen?

Schüsse fallen auf die Stadt nieder.

Marul sieht total geschockt aus. Jack drückt ihn auf den Boden, während Marul halb seine Augen verdeckt.

Lord Svarog: Ich bin Lord Svarog. Von diesem Tag an, werdet ihr mir dienen.

Noch mehr Schüsse fallen und Jack kann nichts weiter machen, als zuzusehen.


Szene: Höhle des Wächters, Draußen

Teal’c schafft es noch einen weiteren Jaffa zur Strecke zu bringen. Greaves kann einen weiteren erschießen, bevor er Teal’c angegriffen hätte. Plötzlich ist alles ruhig.

Greaves: Ich glaube, dass waren alle.

Carter: Was zum Teufel tun Sie hier draußen?

Greaves: Ihnen behilflich sein.

Carter: Ein Mutterschiff hat das Feuer auf die Stadt eröffnet.

Greaves: Habe ich gesehen.

Carter: Sie müssen das Energiefeld ausschalten. Nur deshalb sind Sie hier.

Greaves: Jackson wollte es versuchen, ich habe ihn gelassen. Sie wurden angegriffen, ich habe Ihnen geholfen. Oder stört es Sie, dass ich eine Waffe habe? Das Magazin ist leer.

Carter: Gehen Sie wieder rein.

Er verschwindet in das Innere der Höhle.

Carter (über Funk): Teal’c, ich will wissen, wieso das so lange dauert. Halt die Augen offen.

Sie geht ebenfalls ins Innere.

Szene: Maruls Gemach

Marul: Diese Stimme…

O’Neill: Gehört bei denen zur Show.

Marul: Vom Himmel hat es Feuer geregnet.

O’Neill: Das schaffen die mit ihrem Raumschiff. Eins mit verdammt großen Lautsprechern.

Im Hintergrund ertönen weitere Schüsse. In diesem Moment einen Frau herein gelaufen.

Frau: Marul. Marul. Marul.

Marul geht zu ihr.

Marul: Ist der Bote mit Neuigkeiten zurückgekehrt?

Die Frau schüttelt den Kopf.

Grogan: Hier wimmelt es nur so von Jaffa-Patrouillen. Wenn Marul jemanden geschickt hat, ist er nicht weit gekommen.

Marul (zur Frau): Kehr nach Hause zurück. Thee-eter.

Sie verschwindet.

O’Neill: Habt ihr noch ne andere Möglichkeit der Verteidigung?

Marul schüttelt den Kopf.

O’Neill (über Funk): Carter, bitte melden.


Szene: Höhle des Wächters, Innen

Carter (über Funk): Ja, Sir.

O’Neill (über Funk): Das Mutterschiff ist eingetroffen. Irgend so ein Typ namens Svarog.

Carter (über Funk): Einer der Systemlords, Sir. Sie sollten verschwinden.


Szene: Maruls Gemach

O’Neill (über Funk): Ja. Ähm, machen Sie Fortschritte?


Szene: Höhle des Wächters, Innen

Carter (über Funk): Wir arbeiten noch am Energiefeld, Sir.


Szene: Maruls Gemach

O’Neill (über Funk): Major, hier sterben die ersten Leute!


Szene: Höhle des Wächters, Innen

Carter (über Funk): Ja, Sir, wir tun unser Bestes.


Szene: Maruls Gemach

O’Neill (über Funk): Bestellen Sie Greaves: Wenn er das nicht hinkriegt, werde ich ihn umlegen!

Marul sieht ihn mit großen, ängstlichen Augen an.

O’Neill: Marul, du musst deine Leute informieren. Sag ihnen, sie müssen die Stadt verlassen und zum Sternentor gehen.

Marul weiß nicht was er sagen soll.

Grogan: Dann haben sie eine Chance zu überleben.

Eine weitere Explosion in der Stadt.

O’Neill: Du hast zwei Optionen: Hier zu bleiben und zu sehen, wie deine Stadt niedergebrannt wird oder dich zu ergeben. Wenn du das tust, wird dein Volk versklavt und einige von euch werden die zu Wirten machen.

Grogan: Die Goa’uld sind Parasiten, sie nisten sich in den Körpern von Menschen ein.

Marul: Aber mein Volk ist unschuldig. Wir haben nichts getan, um das zu verdienen.

O’Neill: Ich kann nicht länger hier bleiben. Du musst dich endlich entscheiden.

Marul: Aber, aber deine Freunde schaffen es vielleicht doch den verursachten Schaden zu beheben.

Er klammert sich wirklich an den letzten Strohhalm.

O’Neill: Dieser Goa’uld wird leider nicht so lange warten!

Weitere Schüsse und Explosionen.

O’Neill: Wir müssen gehen! Kommst du mit oder nicht?


Szene: Höhle des Wächters, Innen

Daniel und Kershaw arbeiten noch immer am Schutzschild.

Kershaw: Verdammt!

Daniel: Nein, wir hatten es fast, nur die letzten beiden Farben stimmten nicht.

Er versucht es noch einmal und das Kraftfeld verschwindet.

Carter: Wir sind drin! Los! (über Funk zu Jack) Colonel, hier ist Carter. Wir haben das Energiefeld jetzt durchdrungen und reparieren jetzt den Wächter.


Szene: Höhle des Wächters, Draußen

Teal’c liegt noch immer hinterm Baumstamm. Weitere Jaffa-Patrouillen sind eingetroffen. Einer bläst in ein Horn, um seinen Standpunkt zu lokalisieren.

Teal’c (über Funk): Jaffa-Krieger nähern sich in großer Anzahl.


Szene: Höhle des Wächters, Innen

Carter (über Funk): Verstanden, Teal’c. Wir verbarrikadieren uns in der Höhle. Halte sie so lange auf wie du kannst und komm dann zu uns. (zu Daniel) Daniel, können Sie das Energiefeld wieder aktivieren?

Daniel: Bin schon dabei.


Szene: Höhle des Wächters, Draußen

Die ersten Wachen kommen und noch viel schlimmer: Über Teal’c fliegt ein Gleiter hinweg.


Szene: Kontrollraum, SGC

Hammond kommt die Treppe runtergelaufen.

Tech Davis: Wir haben eine Funkmeldung, Sir. Es ist SG-3.

Hammond: Schicken Sie es über Lautsprecher.

Lawrence: Hier SG-3. Bitte melden.

Hammond: Wie ist Ihre Situation, Major?

Lawrence: Ein Goa’uld Mutterschiff hat die Stadt in Latona unter Beschuss genommen. Goa’uld-Streitkräfte, von Gleitern unterstützt, rücken auf unsers Stellung vor.

Hammond: Können Sie das Stargate halten?

Lawrence: Nicht ohne Verstärkung, Sir.

Hammond: Verstanden. Wie ist das Status von SG-1?

Lawrence: SG-1 befindet sich außerhalb des Funkbereichs, Sir. Wir haben seit Stunden keinen Kontakt.

Hammond: Alles klar, Major. Halten Sie das Stargate so lange Sie können, dann ziehen Sie sich zurück. SG-1 wird den Rest erledigen müssen.

Lawrence: Jawohl, Sir. SG-3 Over.

Das Wurmloch schließt sich.

Tech Davis: Ich bin sicher, die finden einen Weg.

Hammond: Ich mache mir weniger Sorgen um SG-1.

Tech Davis: Colonel Greaves?

Hammond: Nachdem Colonel Greaves eine Strahlenwaffe auf P3Y294 gestohlen hatte, setzte er sie gegen seine Verfolger ein und hat drei von ihnen getötet. Wir haben die Waffe zurückgebracht, aber die Regierung von P3Y294 wollte nichts mehr mit uns zutun haben. Ich bin in meinem Büro, Sergeant.

Tech Davis: Ja, Sir.

Hammond geht.


Szene: Höhle des Wächters, Innen

Greaves arbeitet am Wächter

Kershaw: Colonel, Sie wissen, dass wir das Ding so hinterlassen haben, wie wir es vorgefunden hatten.

Greaves: Nein, wir müssen etwas übersehen haben.

Kershaw: Ganz sicher nicht. Es muss etwas anderes sein.

Greaves: Halten Sie den Mund und helfen Sie Jackson das Energiefeld zu aktivieren.

Sie läuft zu Daniel.


Szene: Höhle des Wächters, Draußen

Teal’c kann kaum noch die Stellung halten. Schließlich flüchtet er in die Höhle.


Szene: Höhle des Wächters, Innen

Teal’c kommt herein gelaufen. Sam steht am Eingang.

Carter: Wie viele?

Teal’c: Mehrere Gleiter. Ein Bataillon von Kriegern.

Daniel: Äh, wollen Sie auf dieser Seite sein, wenn wir das Feld wieder aktiviert haben?

Carter: Sagen Sie uns nur wann.

Sie und Teal’c stellen sich an den beiden Seiten des Eingangs auf, um die Jaffa abzuwehren.


Szene: Maruls Gemach

Marul: Geht. Rettet euch selbst. Ich bleibe so lange hier, wie diese Flamme brennt.

O’Neill: Marul…

Marul: Solange sie brennt, ist unser Hüter am Leben.

O’Neill (kriegt fast zuviel): Was denn für ein Hüter?

Marul: Von ihm darf nicht gesprochen werden. Das verstößt gegen unser Gesetzt.

O’Neill: Hör zu. Willst du, dass dein Volk überlebt oder nicht?


Szene: Höhle des Wächters, Innen

Sam beginnt zu schießen.

Carter: Ich habe bald keine Munition mehr!

Daniel: Okay. Sie können kommen!

Sam und Teal’c laufen auf die andere Seite. Währenddessen feuert Sam weiter, als ein Jaffa durch den Eingang kommt.

Carter: Daniel!

Daniel: Wenn mal für einen Moment Ruhe wäre, könnten wir vielleicht hören was wir tun.

Kershaw: Das ist es, das ist es. Los, los, los!

Daniel läuft auf die andere Seite. Als Kershaw ihm folgen will, wird sie von einem Schuss in den Rücken getroffen. In diesem Moment wird das Kraftfeld aktiviert und sie fällt auf die sichere Seite.

Greaves: Kershaw!

Er rennt zu ihr. Die Jaffa kommen in die Höhle. Sie schießen, aber das Kraftfeld weist alle Schüsse ab.

Carter: Es wird schon wieder. Die kommen nicht durch das Energiefeld. (zu Greaves) Colonel?

Greaves geht wieder zurück zum Wächter. Sam verarztet Kershaw. Daniel geht zu Greaves, um ihm zu helfen.


Szene: Maruls Gemach

O’Neill (in sein Funkgerät): Carter, falls Sie mich hören können, Sie müssen jemanden finden, den sie den Hüter nennen. So ne Art Eremit. Er lebt offenbar in der Nähe des Wächters und beaufsichtigt ihn.

In diesem Moment wird Grogan von einem Schuss aus einer Zat-Waffe getroffen. Bevor Jack reagieren kann, wir auch er getroffen. Zwei Wachen drücken Marul auf den Boden.

Jaffa: Einer meiner Patrouillen hat euren Wächter entdeckt. Noch immer bemühen sich die Krieger von Tau’ri ihn zu reparieren. Ich kann nicht zulassen, dass sie Erfolg haben.

Er nimmt sich eine Stabwaffe und richtet sie auf ihn.

Jaffa. Sag mir, wie man das Energiefeld ausschaltet.

Marul schüttelt den Kopf.

Marul: Das verstößt gegen unser höchstes Gesetzt.

Jaffa: Du würdest dein eigenes Leben opfern, um dich mir zu widersetzen?

Marul: Das würde ich.


Szene: Höhle des Wächters, Innen

Carter (über Funk): Colone O’Neill, bitte melden. (Keine Antwort) Das Energiefeld blockiert das Funksignal.

Kershaw: Wir haben alles wieder so zusammengesetzt, wie es war. Das weiß ich genau.

Daniel sieht sich die Kristalle des Wächters genauer an.

Greaves: Offenbar wohl doch nicht.

Carter: Hoffentlich kann Colonel Greaves die Funktionsfähigkeit wieder herstellen.

Daniel: Hey, Sekunde. Ich glaube, ich erkenne ein paar von diesen Symbolen. Eine ganz ähnliche Schriftsprache gab es auf P2A463.

Greaves: Und?

Daniel: Es wäre möglich, dass sie verwandt sind.

Greaves: Sagen Sie bloß, Sie können das lesen.

Daniel: Nein, ich sage nur, ich erkenne ein paar von den Symbolen wieder. Auf P2A463 bedeutet das hier… Lebenskraft, Lebensenergie.

Greaves: Lebensenergie?

Daniel: Das hier bedeutet zwei für einen.

Greaves: Und was heißt das?

Daniel: Keine Ahnung, aber es muss eine Bedeutung habe, sonst hätten sie es nicht geschrieben.

Kersehaw: Der Hüter, Colonel.

Greaves: Halten Sie die Klappe!

Kershaw: Was ist, wenn das Gerät nur ein Teil der Gleichung ist?

Greaves: Das ist nur ne Vermutung.

Kershaw: Wir beide wissen, dass mit dem Wächter alles in Ordnung ist. Wir haben ihn so zusammengebaut wie er war. Was ist, wenn der Hüter mehr getan hat, als nur auf ihn zu achten?

Teal’c: Was hat es mit dem Hüter auf sich?

Kershaw: Damals als wir diesen Ort hier fanden, sind wir von einem Latoner überrascht worden.

Carter: Was ist passiert?

Greaves: Er hat uns angegriffen! Ich habe uns verteidigt.


RÜCKBLICK

Greaves und Kershaw untersuchen den Wächter, als ein Mann mit einem Stock auf sie zukommt. Er ist für einen Hüter sehr jung. Er will seinen Stock als Speer benutzen.

Kershaw: Colonel, in Deckung!

Greaves schießt einmal auf ihn. Der Hüter geht zu Boden.

GEGENWART

Greaves: Mein Befehl lautete Waffensysteme zu finden, die die Erde vor den Goa’uld schützen konnte. Sie wissen was das bedeutet.

Carter: Sie haben ihn getötet.

Greaves: Ich habe mich bloß verteidigt.

Kershaw: Wir hätten diesen Mann in die Stadt bringen sollen. Dort hätte man ihn retten können, das weiß ich. Der Hüter hatte uns damals angefleht.


RÜCKBLICK

Kershaw versucht durch Druck die Blutung zu stoppen.

Hüter: Bitte. Ich will nicht so enden.

Kershaw: Colonel, wir bringen ihn in die Stadt.

Greaves schüttelt den Kopf.

Hüter: Ja, in die Stadt.

Greaves: Das ist unmöglich.

Kershaw: Aber, Sir, er wird sterben, wenn wir ihn hier lassen.

Greaves: Wir haben unsere Befehle, Kershaw.

Hüter: Ich muss meine Hand auf den Wächter legen.

Kershaw: Warum?

Greaves: Bringen Sie ihn zum Schweigen.

Hüter: Bitte, erlaubt mir den Wächter ein einziges Mal zu berühren.

Greaves zieht seine Waffe.

Greaves: Du gehst nirgendwo hin und du wirst auch nichts anfassen!

Kershaw: Das ist ein Fehler.

Greaves: Es war sein verdammter Fehler mich anzugreifen! Wir müssen an unsere Aufgabe denken. Der Wächter könnte eines Tages die Erde retten. Wir reden hier über ein Leben. Ein Leben im Vergleich zu Milliarden von Leben.

Kershaw: Wir wissen nicht einmal wie er funktioniert.

Greaves: Das kriegen wir schon raus.

Kershaw: Darf ich ihm wenigstens etwas gegen die Schmerzen geben, Sir? (Das Sir, betont sie extra scharf)

Greaves: Na schön, aber das ist auch schon alles.

Hüter: Wenn ich zugrunde gehe, wird Marul das erfahren.

Greaves: Was willst du damit sagen?


GEGENWART

Kershaw: Er hat gesagt, von seinem Tod würden die Latoner sofort erfahren.

Teal’c: Wie das?

Kershaw: Die Flamme, die bei Marul brennt, würde mit ihm sterben. Er trug ein Band um sein Handgelenk. Es war so eine Art Sicherheitsvorrichtung. Ich habe sie so manipuliert, dass niemand erfährt, dass er tot ist.

Daniel: Zwei Kräfte gebündelt; Mensch und Maschine.

Greaves: Nein, nein! Wir haben was übersehen! Wir müssen nur raufinden was es ist.

Die Jaffa, die noch vor dem Kraftfeldstehen, gehen. Sie kommen zurück mit einem gefesselten Jack und Grogan. Beide sehen schon ziemlich geschlagen aus. Sie werden auf ihre Knie gedrückt.

Carter: Colonel.

O’Neill: Also jetzt wäre ein guter Zeitpunkt das Ding einzuschalten.

Der Jaffa kommt in die Höhle.

Jaffa: Deaktiviert das Energiefeld oder euer Freund wird sterben.

Carter: Sir?

O’Neill: Tun Sie’s nicht, Carter. Das ist ein Befehl.

Jaffa: Jaffa.

Einer der anderen Jaffa schlägt ihm mit einem Gerät auf den Kopf, so dass aus seinen Augen und Mund Licht sprüht.

O’Neill: Aaaahhh! Sprengen Sie den Apparat! Die dürfen den nicht bekommen!

Wieder ein Schlag.

O’Neill: Aaaaah! Tun Sie es!

Carter: Ja, Sir!

Greaves: Wartet! Ich kann das Energiefeld deaktivieren!

Er geht zum Wächter.

Greaves: Ich kann es von hier aus.

Sam und Teal’c sehen sich kurz an. Sie scheinen zu wissen was er vorhat.

Carter: Wir lassen Colonel Greaves das Energiefeld ausschalten, Sir.

O’Neill: Carter! Ich habe Ihnen einen Befehl erteilt.

Carter: Ja, Sir, das ist schon klar. Dennoch denke ich, dass ist das Richtige.

Greaves legt seine Hände auf den Wächter. Ein weißes Licht geht vom Wächter aus. Es verschlingt die Jaffa.


Szene: Höhle des Wächters, Innen

Sie schauen auf und sehen, dass Greaves verschwunden ist.

Carter: Er ist weg.

Teal’c: Genau wie die Jaffa.

Sam sieht hinüber zu Kershaw. Sie ist tot. Sam schließt ihre Augen.

Grogan: Was ist passiert?

Carter: Der Wächter war nie beschädigt, Sir. Er brauchte nur eine menschliche Komponente.

Daniel öffnet die Fesseln von Jack..

Daniel: Mensch und Maschine arbeiten zusammen, um eine Waffe zu ergeben.

Teal’c: Der Wächter ist in der Tat eine machtvolle und weise Einrichtung. Wir sollten die Latoner fragen, ob wir ihn studieren dürfen.

O’Neill: Ich weiß schon was die sagen werden.

Den Blicken zufolge, wissen es die anderen auch.


ENDE

+[Transcript und Layout by Destiny]+