5.17 Das Ende der Welt
Fail Safe

++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Carter: Dieses Foto wurde vor wenigen Stunden aufgrund von Satteliteninformationen erstellt. Der Asteroid hat eine unregelmäßige Form, aber wir haben eine Gesamtlänge von hier bis hier von 137 km berechnet.

O’Neill (zu Daniel): Den Film habe ich schon einmal gesehen. Der knallt auf Paris.
++++++++++++++++++++++++++++++++++++++


Szene: Lichtung eines Waldes

Die Szene beginnt mit einem Mann, der telefoniert. Wir sehen sein Wohnmobil und davor steht seine Teleskopausrüstung. Außerdem hat er seine Ausrüstung direkt vor einem See aufgebaut. Und wie es sich für so einen Wissenschaftler gehört, hat er auch einen Hund. Dieser läuft vor dem Wohnwagen auf und ab. Ich werde ihn TM (Teleskop Mann) nennen, da er leider kein Name hat.

TM: Jetzt hören Sie mir mal zu: Wenn Sie meine Beobachtung nicht bestätigen können, dann müssen Sie die falschen Koordinaten haben, denn da oben ist hundertprozentig etwas. Zum hundertsten Mal, es ist in Casseopia, Deklination 61 Grad sechs Minuten, rechts aufsteigend um 2 Stunden 48 Minuten. Aber das ist unmöglich. Ja, ich bin sicher. Was soll denn das? Ich… ich bin doch nicht irgendein Verrückter, der UFOs melden will. Ich bin zufälligerweise Mitbegründer der Gesellschaft von Amateurastronomen im nördlichen [ ] County und ich beobachte das Ding seit drei Nächten. Was immer es sein mag, es ist verdammt groß, es ist sehr nahe und ich werde solange meinen Mund nicht halten, bis ich…

In diesem Moment fahren zwei Autos der Air Force vor und einige Offiziere steigen aus.

TM (zu seinem Gesprächspartner): Vergessen Sie’s.


Szene: Besprechungsraum, SGC

Sam steht vor einer Projektionsleinwand, wo man das Foto eines Asteroiden sehen kann. Der Rest von SG1, so wie Hammond sitzen an dem großen runden Tisch und hören ihr zu.

Carter: Dieses Foto wurde vor wenigen Stunden aufgrund von Satteliteninformationen erstellt. Der Asteroid hat eine unregelmäßige Form, aber wir haben eine Gesamtlänge von hier bis hier von 137 km berechnet.

O’Neill (zu Daniel): Den Film habe ich schon einmal gesehen. Der knallt auf Paris.

Carter: Nicht ganz, Sir, er geht eher im nördlichen Polarkreis nieder. Vermutlich auf Grönland oder in der Bahrensee.

Daniel: Und diesen Brocken hat noch keiner gesehen? Wie ist das möglich?

Carter: Um genau zu sein, wurde der Asteroid von einem Zivilisten entdeckt, dem inzwischen nahe gelegt wurde darüber zu schweigen. Es gibt einen Grund dafür, dass ihn bisher sonst noch niemand entdeckt hat (Sie schaltet ein Bild weiter. Wir sehen nun die Umlaufbahn der Erde) Die Flugbahn dieses Objektes ist ziemlich a-typisch. Ein Fremdkörper weit außerhalb der Ebene des Sonnensystems, das von Planeten - und Asteroidengürtel besetzt wird. Es ist reiner Zufall, dass ihn überhaupt jemand gesehen hat. Wir hatten Glück.

Daniel: Wie kann man in dem Zusammenhang von Glück reden?

Carter: Wenn es vor sieben oder acht Jahren passiert wäre, könnten wir kaum etwas dagegen tun. Das Stargate eröffnet uns aber andere Optionen.

O’Neill: Mit ein bisschen Hilfe von unseren Freunden?

Carter: Ja, Sir.

Teal’c: Vielleicht sollten wir die Tok’ra fragen.

Hammond: Die sind auf der Flucht, seit die Goa’uld ihren Stützpunkt auf Revanna angegriffen haben. Wir haben ihnen bereits eine Hilfeersuchung geschickt, aber bisher haben wir noch keine Antwort bekommen.

O’Neill: Die Asgard schulden uns noch einen Gefallen.

Daniel: Wir könnten sie durch Ketau der Halle der Weisheit kontaktieren.

Teal’c: Laut Vertrag mit den Goa’uld dürfen die Asgards keine Naturkatastrophen auf geschützten Planeten verhindern.

O’Neill: Hey, die Goa’uld wollten die Tollaner zwingen eine Bombe durch die Iris zu schicken. Vergiss den Vertrag.

Daniel: Einer unserer Alliierten wird schon helfen.

Carter: Ich hoffe, Sie haben Recht. Anderenfalls wird in elf Tagen und sechzehn Stunden alles Leben auf der Erde vernichtet.

[Großartige Hiobsbotschaft. ]


INTRO

Szene: Rat der Asgards

O’Neill steht vor dem Hohen Rat der Asgards.

Frever: Ich fürchte die Antwort lautet nein.

O’Neill: Kommt schon Leute, lasst euch was einfallen.

Frever: Das Abkommen über geschützte Planeten lässt keinen Spielraum für Interpretationen.

O’Neill: Die hatten vor uns zu zerstören.

Frever: Es waren die Tollaner, die beabsichtigten einen Sprengsatz durch eure Iris zu schicken.

O’Neill: Aber auf wessen Befehl?

Frever: Die Systemlords streiten jegliche Kenntnis dieses Vorfalles ab.

O’Neill: Habt ihr etwa etwas anders erwartet?

Frever: Das Abkommen sieht ein Schiedsspruchverfahren für solche Streitfälle vor. Wir müssten eine Vermittlungskommission einberufen, die aus der gleichen Anzahl von Vertretern der Asgards und Vertretern der Goa’uld besteht. Dazu benötigten wir auch entsprechende Aussagen der Tollaner.

O’Neill: Ja, und genau das ist das Problem. Da sie ja von den Goa’uld ausgelöscht wurden.

Frever: Das ist bedauerlich.

O’Neill: Und ich nehme an, wenn die Erde von diesen Brocken getroffen wurde und alle zermalmt worden sind, dann ist es auch bedauerlich?

Frever: Aber ja.


Szene: Besprechungszimmer

SG1 und Hammond sitzen am runden Tisch.

O’Neill: Danach habe ich dann leider… die Beherrschung verloren.

Hammond: Was soll denn das bedeuten?

Daniel: Jack sagte etwas sehr beleidigendes über Frevers Mutter.

Eine Runde gemeinsames Schweigen.

Hammond: Colonel O’Neills diplomatischen Patzer können wir später diskutieren, jetzt möchte ich wissen, welche Optionen uns bleiben.

O’Neill: Wir sollten das Ding mit Atombomben in die Luft jagen.

Carter: Wir haben ausreichend leistungsfähige Sprengköpfe, um ihn zu zerstören. Aber wir haben kein Transportsystem was den Asteroiden rechtzeitig erreichen würde.

Daniel: Und was ist mit dem Frachtschiff, mit dem Jacob und ich auf Revanna eine Bruchlandung hinlegten?

O’Neill: Das dürfte ganz schön ramponiert sein.

Carter: Unsere Kenntnisse von der Goa’uld Technologie haben sich verbessert. Vielleicht können wir es reparieren.

Hammond: Wie viel Zeit brauchen Sie?

Carter: Mit dem richtigen Team vielleicht ein paar Tage.

Hammond: Sie bekommen alles was Sie wollen, Major.

Daniel: Wenn wir es repariert haben, wie lange wird es dauern damit bis zur Erde zu fliegen?

Carter: Revanna ist nicht gerade um die Ecke. Selbst bei maximaler Antriebsleistung acht, neun Tage.

Teal’c: Wir dürften uns keine Fehler erlauben.

Hammond: Sie dürfen sofort anfangen. Wegtreten.

Alle stehen auf und verlassen das Besprechungszimmer bis auf O’Neill und Hammond.

Hammond: Colonel, ich habe großes Vertrauen in die Fähigkeiten von SG1, aber für den Ernstfall hat der Präsident mir befohlen alle Maßnahmen zur Alphateamevakuierung durchzuführen. Major Davis aus dem Pentagon wird bald eintreffen und die Aktion leiten.

O’Neill: Ja, Sir.

Hammond: Wenn es Major Carter nicht gelingt das Frachtschiff zu reparieren, werden Sie sich umgehend zum Alphastandort begeben und das Kommando übernehmen.

O’Neill (ihm scheint dies überhaupt keine gute Idee zu sein): General?

Hammond: Keine Diskussion, Jack. Das ist ein Befehl.

Hammond geht.

O’Neill: Ja.


Szene: Torraum

Carter steht für die Reise bereit. Sie und ein paar Techniker arbeiten noch an den letzten Vorbereitungen. In diesem Augenblick betreten O’Neill, Daniel und Teal’c den Torraum.

Carter: Wir können starten, Sir.

O’Neill: Teal’c, zeig ihnen den Weg.

Teal’c (zu den Technikern): Hier entlang. (Er geht die Rampe zum Gate hinauf.)

Carter, O’Neill und Daniel bleiben neben der Bombe stehen.

Daniel: Und Sie glauben das reicht?

Carter: Das enthält 1200 Megatonnen angereichertes Naquadah.

Daniel: Das ist genug?

Carter: Das ist der stärkste Sprengkopf, der je konstruiert wurde, Daniel. Das ist das Äquivalent zu einer Milliarde Tonnen TNT.

O’Neill: Das klingt viel.

Daniel nickt überzeugt. O’Neill sieht, wie einer der Techniker langsam die Rampe rückwärts wieder runter geht.

O’Neill: Hey! Was wird das?

Spellman: Äh, tut mir leid, das kann ich nicht. Ich gebe Ihnen gerne eine Liste von hervorragenden Ingeneuren.

Sam und Jack führen ihn die Rampe wieder rauf.

O’Neill: Kommen Sie, Spellman, ich mache das jeden Tag.

Spellman: Weil Ihnen vermutlich nicht wirklich klar ist, was mit ihren Körper geschieht, wenn Sie da durchgehen. Mir schon.

Carter: Wir brauchen Sie für diese Mission.

Spellman: Das verstößt gegen die Gesetzte der Physik und das wissen Sie.

O’Neill: Spellman. Sie gehen jetzt.

Ohne dem armen Kerl überhaupt eine Chance zu lassen, stoßen Sam und Jack ihm gemeinsam durch das Tor. Die beiden und Daniel folgen ihm.


Szene: Revanna

Wir können das abgestürzte Frachtschiff sehen. Die Techniker als auch SG1 gehen mit ihrer Ausrüstung darauf zu. Das Schiff sieht von außen ganz schön mitgenommen aus.


Szene: Frachtschiff

Die Tür öffnet sich und sie betreten das Schiff. Jack sieht sich noch kurz um.

O’Neill: Sieht gar nicht so schlimm aus.

Carter (zu Spellman und Webber): Okay, unsere oberste Priorität ist die Energie, danach Hyperantrieb und Sauerstoffversorgung.

Webber: Alles klar.

Spellman: Gibt es hier irgendwo eine Toilette? Meine oberste Priorität.

Sam und er verschwinden. Daniel, Teal’c und Jack bleiben zurück.

O’Neill: Ach, die kriegen das schon hin.

Daniel: Ebenso zuversichtlich.

O’Neill: Ich auch.

Teal’c: Ich ebenso.

Die vier folgen Carter und den Technikern.


Szene: Asteroid bewegt sich auf die Erde zu.


Szene: Frachtschiff

In den nächsten Einstellung sehen wir, wie die Techniker und Sam alles versuchen das Schiff wieder zum laufen zu bringen.
Spellman schaut durch eine große Lupe, während Carter sich die Kristalle genauer ansieht.
In der Zwischenzeit liest sich Daniel ein Buch. Er hat sich bequem an die Bombe gelehnt.
Webber und noch ein weiterer Techniker tauschen Kristalle aus. Jack sieht sich ein paar leuchtende Kristalle an, während Carter kurz über seine Schulter guckt. Er sieht sie an und sie verschwindet. Daniel ist an der Bombe eingeschlafen, sein Buch hält er fest an seinen Bauch gedrückt, während seine Brille fast von der Nase fällt.
Der Techniker, der vorhin mit Webber die Kristalle ausgetauscht hat, ersetzt ein weiteren Kristall, dieser fängt an zu glühen, geht dann aber wieder aus.
Und Spellman testet die Steuerung.

Webber: Ich habe alles gechecked, ich kann’s trotzdem nicht finden.

Spellman: Haben Sie das Leitsystem überprüft?

Webber überreicht ihm etwas.

Webber: Zweimal.

Carter: Na schön, dann müssen wir davon ausgehen, dass es keines davon an Bord gibt.

Carter geht zu O’Neill nach vorne zur Steuerung.

O’Neill: Kein was?

Carter: Wir können versuchen die Aggregate zu starten, Sir.

O’Neill: Ja, ja, okay. Was gibt es nicht an Bord?

Carter: Kein Rückrufgerät, Sir.

O’Neill: Die X301? (Zu Webber und Spellman) Das ward ihr?

Webber: Sie müssen zugeben, Sir, das es hervorragende Arbeit geleistet hat, bis Sie und Teal’c in die Tiefen des Weltalls geschleudert wurden.

O’Neill: Tja…

Daniel: Gute Arbeit.

O’Neill: Carter?

Carter: Ich versuche jetzt zu starten.

Sie drückt auf ein paar Knöpfe. Einige Lichter gehen an, dann aber wieder aus.

O’Neill: Carter?

Sie versucht es noch einmal und siehe da, sie hat es geschafft, die Lichter bleiben an und die Maschine ist gestartet.

Carter: Es klappt, Sir, wir können los. Die anderen Reparaturen führen wir unterwegs durch.

Sie wendet sich an die Techniker.

Carter: Sobald Sie am Revanna Tor sind, wählen Sie den Alphastandort an. Dort werden Sie erwartet.

Spellman: Ich denke, ich spreche für ungefähr sechs Milliarden Menschen, wenn ich sage: Viel Glück.

Carter: Ihnen auch.

Die Techniker verlassen das Raumschiff.

O’Neill (ruft ihnen hinterher): Wir haben noch was zu bereden.

Carter: Teal’c, wir sollten sehr vorsichtig beim Start sein.

Daniel: Warum?

Carter: Ich mache mir Sorgen, dass die Aggregate den Geist aufgeben könnten, bevor wir die Fluggeschwindigkeit erreicht haben...

Das hört sich nicht gerade gut an. Daniel und O’Neill sehen das genauso. Sie sehen Carter leicht geschockt an.

Carter: ...und wir auf den Planeten zurückprallen.

Daniel: Ich bin zuversichtlich.

O’Neill: Ich auch.

Teal’c: Ich ebenso.

Bis auf Teal’c hörte sich das nicht gerade sehr überzeugt an.


Szene: Kontrollraum, SGC

Hammond kommt die Treppe zum Kontrollraum herunter, während Davis hinter ihm herläuft.

Davis: Ich kann das ja verstehen, Sir, aber wenn wir von SG1 keine Nachricht -

Tech Davis: Wir bekommen eine Nachricht, Sir. Es ist SG1.

Hammond sieht ihn zufrieden und irgendwie auch ein bisschen stolz von der Seite an.

Hammond: Was wollten Sie sagen, Major?

Tech Davis: Das Signal erhalten wir übern AF SAT-COM, Sir, allerdings ohne Bild.

Hammond: Verbinden Sie, Sergeant.

Tech Davis: Ja, Sir.

Er gibt ein paar Befehle ein und die Verbindung steht.

Carter: Bitte antworten. Over.

Hammond: SG1, hier General Hammond, wir sind auf Empfang.

Carter: Sir, hier ist Carter. Wir haben bereits den Hyperraum verlassen…

(Zwischendurch Szenenwechsel zum Frachtschiff. Carter sitzt an der Steuerung, während O’Neill und Daniel im Hintergrund stehen.)

Carter: … und werden schon bald bei dem Asteroiden sein.

Hammond: Freut uns sehr das zu hören, Major. Die Ingeneure sind seit zehn Tagen am Alphastandort.

Carter: Das Schiff ist ziemlich instabil, Sir, wir haben Glück, dass wir so weit gekommen sind. (O’Neill wirft ihr einen Blick zu. )

Hammond: Verstanden. Führen Sie Ihre Mission fort.

Carter: Jawohl, Sir.

Hammond lässt Davis zurück.


Szene: Frachtschiff

Carter sitzt mit Teal’c vorne an der Steuerung. Sie dreht sich Daniel und Jack um, die hinter ihr sind. Jack sitzt in einem Stuhl in der Mitte, während Daniel sich auf die Hauptsteuerung gestützt hat.

Carter: Also schön. 39 Minuten vor dem Aufprall hat der Asteroid die optimale Position erreicht. Danach wäre er der Erde zu nahe, um ihn mit einer Explosion vom Kurs abzubringen. Wir haben also noch dreieinhalb Stunden.

Daniel: Und dann werfen wir einfach die Bombe ab und das war’s?

Carter aktiviert eine Art Hologramm, welches den Asteroiden zeigt.

Carter: Unsere Scans zeigen, dass der Asteroid mit Kratern und Rissen übersäht ist. Wir fliegen das Schiff in den tiefsten Krater und zwar im rechten Winkel zu seiner derzeitigen Flugbahn. Dank des Kraters können wir die Bombe möglichst tief unter der Oberfläche platzieren. Sobald wir ein paar Meter über den tiefsten Punkt sind, schicken wir das MALP mit der Bombe runter. Dann landen wir und zwei von uns gehen spazieren.

Sie schließt das Hologramm wieder.

O’Neill: Ich nehme an, wir beide.

Carter: Wir platzieren das MALP in einer Felsspalte am Boden des Kraters, um die Sprengkraft zu bündeln. Stellen den Zeitzünder ein und verschwinden.

O’Neill: Ein Spaziergang.

Carter: Da ist noch etwas. Wir durchqueren die Leoniden. Ein Meteorstrom, der den Asteroiden periodisch streift. Die Schilde müssten das Schiff schützen können, aber jeder, der sich draußen befindet, sollte möglichst schnell in Deckung gehen.

Plötzlich ertönen merkwürdige Geräusche.

O’Neill: Was war das?

Teal’c: Ich habe Probleme mit dem Hyperantrieb.

Wieder das komische Geräusch.

Daniel: Das sehe ich auch so.

Carter: Sir?

Sam steht auf und geht in den hinteren Teil des Schiffes. O’Neill folgt ihr. Sie bleibt vor einer Schaltfläche stehen und drückt diese, damit sie aufgeht. Sie überprüft die Kristalle.

O’Neill: Was gibt’s denn?

Carter: Eine Überlastung in den Kontrollsystemen.

O’Neill: Haben wir ein Notsystem?

Carter: Leider nein, Sir.

Gerade in diesem Moment, fangen die Kristalle an Funken zu sprühen. Carter fällt getroffen zu Boden. Jack kniet sich augenblicklich neben sie.


Szene: Kontrollraum, SGC

Tech Davis: Sir, wir haben das SG1 Signal verloren.

Hammond: SG1, hier ist Hammond, hören Sie mich? SG1, bitte antworten Sie!

Tech Davis schüttelt mit seinem Kopf.


Szene: Frachtschiff

Jack stützt Sam in seinen Armen. Diese öffnet ihre Augen.

O’Neill: Alles in Ordnung?

Sie sieht in einen Moment verwirrt an. Teal’c kommt zu ihnen.

Teal’c: Antriebsaggregate außer Funktion.

Daniel: Wir haben ein großes Asteroidenproblem.

Das Schiff fliegt viel zu schnell auf den Asteroiden zu. Jack, Sam und Teal’c kommen wieder nach vorne.

Carter: Versuchen Sie mit den Steueraggregaten zu verlangsamen.

Daniel: Mache ich, aber es funktioniert nicht.

Er steht auf und Teal’c setzt sich hin. Daniel setzt sich in den Sitzt daneben.

Teal’c: Daniel Jackson hat Recht. Die Manövrieraggregate reichen nicht aus.

Carter: Wir haben nichts anderes.


Szene: Kontrollraum, SGC

Davis: Sir, die Weltraumüberwachung hat das Schiff im Visier, aber es nähert sich dem Asteroiden viel zu schnell.


Szene: Frachtschiff

Wir sehen, wie das Schiff auf den Asteroiden zurast.

O’Neill: War’s das etwa?

Teal’c: Schubraketen stehen auf volle Bremswirkung.

Carter: Wir nähern uns mit viel zu hoher Geschwindigkeit.

Daniel (vollkommen angespannt): Ja, so ist es.

Carter: Schneller als wir es sollten bei maximaler Bremsleistung. Neunzig Meter pro Sekunde. Achtzig. Das Tempo ist zu schnell. Wir werden explodieren.

Das Schiff fällt weiter.

O’Neill: Was ist passiert?

Carter: Wir fliegen in einen tiefen Krater. Fünfzig Meter pro Sekunde. Dreißig.

Das Schiff rast senkrecht auf den Krater zu. Aber irgendwie bremst es nur wenige Meter über der Oberfläche ab.

Carter: Der Sinkflug ist beendet [Und alle leben noch *g* Währe auch ein Wunder wenn nicht *lol*]


Szene: Kontrollraum, SGC

Davis spricht mit jemandem über Funk.

Davis: Ja, ich habe verstanden. Danke. (Er wendet sich an Hammond) Sir, wir haben eine Nachricht von der NASA erhalten. Nach deren Berechnung ist SG1 mit einer Geschwindigkeit von mehr als sechzig Metern pro Sekunde auf die Oberfläche des Asteroiden geknallt.

Hammond: Gibt es dafür eine Bestätigung?

Davis: Nein, Sir. Das ist Schätzung auf Basis der letzten bekannten Position des Schiffes.

Hammond: Kann das irgendjemand überlebt haben?

Davis: Bei dieser Geschwindigkeit, Sir… ist es ziemlich unwahrscheinlich.

Hammond sieht ihn geschockt an. Er kann es gar nicht glauben. Davis steht auf geht zu ihm hinüber.

Davis: Sir, wenn das wahr ist, dann ist die Mission fehlgeschlagen. Wir haben keine Alternative. Sie müssen den Präsidenten anrufen.


Szene: Frachtschiff

Carter kommt aus dem hinteren Teil des Schiffes, wo sich die Kristalle befinden, zurück.

Carter: Antriebsaggregate sind ausgefallen.

Teal’c: Genau wie Schutzschilde und Kommunikation.

Daniel: Vielleicht wäre es einfacher das aufzuführen, was auch funktioniert.

O’Neill: Die Bombe?

Carter: ist noch intakt, Sir. Wenn es sein muss, können wir sie hier an Bord zünden. Wie ist unsere Position?

Daniel: Also, ich persönlich bin dagegen. Sollten Sie die Position des Raumschiffes meinen, etwa fünf Meter über den Boden des Kraters.

Teal’c: Der Ringtransporter überwindet die Distanz.

Carter: Na gut, es geht los.

Sie aktiviert die Ringe und das MALP zusammen mit der Bombe wird nach unten transportiert.

O’Neill: Anzüge anlegen.

Sam und Jack gehen in den hinteren Teil des Schiffes. Sam will gerade einen Behälter öffnen, als sie einen leichten Schwächeanfall bekommt und sich aufstützen muss. Jack ist sofort bei ihr.

O’Neill: Carter, alles okay?

Carter: Mir geht’s gut, Sir.

O’Neill: Hey, Sie haben ganz schön was abgekriegt. Sie müssen da nicht runter.

Carter: Nein, mir geht es wirklich gut.

O’Neill: Teal’c und ich kriegen das auch hin.

Carter (erschöpft): Ja, Sir.


Szene: Hammonds Büro

Hammond telefoniert mit dem Präsidenten.

Hammond: Nein, Sir, es gibt keinen Funkkontakt mehr. Falls sie abgestützt wären, müsste es dafür Beweise geben, aber wir haben nichts. Offen gesagt, Sir, wenn SG1 überlebt hat und die Mission zu Ende bringt, dann muss niemand erfahren, was da passiert ist. Wenn nicht, dann kann niemand etwas tun, um die Katastrophe zu verhindern. Wenn Sie jetzt an die Öffentlichkeit gehen, führt das nur zur Panik. Ja, Sir, das verstehe ich. Ich bleibe auf meinem Posten. Danke, Mr President.


Szene: Frachtschiff

Teal’c und O’Neill treten gekleidet in Raumanzügen, in den Zwischenraum, wo es nach draußen ins All geht. Teal’c schließt die Tür hinter sich.

Teal’c: Luftschleusendekomprission aktiviert.

Carter (über Funk): Nach dem verlassen des Schiffes, befindet ihr euch in einen Zustand der Fastschwerelosigkeit, aber die Oberfläche des Asteroiden weist Eisenanteile auf und Ihre Stiefel sind magnetisiert. Ich hoffe, Sie werden nicht ins Weltall geschleudert.

O’Neill (über Funk): Tja, das ist doch äußerst beruhigend, Carter. Vielen Dank auch.

Teal’c: Dekomprission beendet. Öffne äußere Schleusentür.

Die Tür öffnet sich, sie treten hinaus auf den Asteroiden, während sich die Tür hinter ihnen wieder verschließt. Hinter dem Krater kann man ein Stück der Erde sehen. Der Asteroid ist schon sehr nah. Sie gehen zu dem MALP hinüber.

O’Neill: Ich fahre.

O’Neill steuert das MALP, während sie in Richtung einer Art Höhle gehen.


Szene: Frachtschiff

Sam und Daniel sitzen vorne an der Steuerung, während Sam etwas in einen Computer eingibt.

Daniel: Was ist denn?

Carter: Wir haben uns mit viel zu hoher Geschwindigkeit dem Asteroiden genähert, obwohl wir Bremsraketen zündeten. Ich will etwas überprüfen.


Szene: Höhle auf Asteroid

O’Neill steuert das MALP weiter in die Höhle rein, bis sie in eine Sackgasse geraten.

Teal’c: Wir kommen nicht weiter.

O’Neill: Dann werden wir hier parken.

Jack setzt den Zeitzünder auf zwei Stunden.

O’Neill: Zeitzünder aktiviert.

Sie kehren um, um zurück zum Schiff zu gehen.


Szene: Frachtschiff

Sam sitzt noch immer an ihrem Computer, während Daniel sich zurückgelehnt hat und an die Decke starrt.

Carter: Irgendwas stimmt da nicht. Das Schwerkraftfeld des Asteroiden ist viel stärker als wir dachten.

Daniel: Und?

Carter: Die Schwerkraft wird durch die Masse bestimmt und die Masse wieder durch Größe und Dichte.

Daniel: Und?

Carter: Dann besteht der Kern des Asteroiden aus etwas schwereren als Nickel und Eisen.

Sie hören einen Knall.

Daniel: Und … Was war das?

Carter: Wir treffen früher auf die Leoniden als ich berechnet hatte.

Sie greift nach ihrem Funkgerät.

Carter: Colonel O’Neill, wie ist ihre Position?

O’Neill (über Funk): Wir sind gleich wieder aus der Höhle raus.

Carter: Bleiben Sie wo Sie sind. Wir stehen unter Meteroidenbeschuss.

Sam öffnet die Schaltfläche mit den Kristallen.

O’Neill: Carter, gibt es eine Chance die Schutzschilde in Ordnung zu bringen?

Carter: Wir arbeiten dran. Halten Sie sich bereit. Daniel, versuchen Sie Energie aus dem Hyperantrieb abzuleiten. Beipasssysteme sind ausgefallen.

Sie werden von einem weiteren Meteoriden getroffen.

Carter: Bruch der Außenhülle! Wir verlieren Atmosphäre.


Szene: Asteroid

O’Neill: Carter? Wie kommen Sie mit dem Schutzschild voran?

Carter: Warten Sie noch, Sir.


Szene: Frachtschiff

Daniel beginnt etwas anzuzünden und der Rauch zieht in Richtung Riss. Ihre Blicke folgen dem Rauch und dann ein weiterer Knall.

Carter: Schon wieder!

Daniel: Und so geht es weiter.


Szene: Asteroid

O’Neill: Carter! Daniel! Hier ist O’Neill. Bitte antworten. Carter!

Teal’c: Offenbar hat der Meteroitenschauer aufgehört.

Jack und Teal’c fahren den Sonneschutz vor ihren Helm runter.

O’Neill: Los.

Sie gehen hinüber zu dem Frachtschiff.

O’Neill: Carter!

Teal’c öffnet die Tür.

O’Neill: Carter! Carter! Daniel! Melden!

Keine Antwort. Sie gehen in die Schleuse.

Teal’c: O’Neill, nach diesen Anzeichen herrscht in diesem Raumschiff null Atmosphäre.

O’Neill: Ein Bruch der Hülle.

Teal’c: Wenn das so ist, dann können Major Carter und Daniel Jackson das nicht überlebt haben.

O’Neill: Sehen wir mal nach.

Teal’c öffnet die Schleusentür zum Raumschiff. Jack geht in den hinteren Bereich des Schiffes, aber dort kann er nichts finden. Teal’c ist vorne im Cockpit und ruft ein Hologramm auf, der ihm zeigt, wo sich der Riss in der Hülle befindet.

O’Neill (kommt nach vorne): Die sind verschwunden, Teal’c.

Teal’c: Die Außenhaut wurde an mehreren Stellen beschädigt.

O’Neill dreht sich um und sieht die Transportkapseln.

Teal’c: Woran denkst du, O’Neill?

Jack tritt gegen die Tür der Kapsel. Von der anderen Seite kommen ebenfalls Tritte.

O’Neill: Sie sind in den Fluchtkapseln.

Teal’c: Ich habe die Schadstellen identifiziert. Wir können sofort mit der Reparatur beginnen.

Jack tritt noch einmal gegen die Tür. Wieder ertönen als Antwort Tritte. Er legt seine Hand auf die Tür, um die Vibration zu spüren.

O’Neill: Alles klar.


Szene: Hammonds Büro

Fraiser klopft an die angelehnte Tür.

Fraiser: General?

Hammond: Doktor. Sollten Sie nicht schon längst evakuiert sein?

Fraiser: Ich gehe mit der nächsten Gruppe, Sir. Ihr Name steht nicht auf der Liste, Sir.

Hammond: Das ist richtig.

Fraiser: Darf ich fragen wieso nicht?

Hammond: Wenn der Asteroid einschlägt, liegen alle Hoffnungen für das Überleben der Menschheit auf dem Alphastützpunkt. Wir haben die Anzahl der Personen limitiert, weil es dort nur begrenzte Ressourcen gibt. Jeder dort muss seinen Beitrag leisten.

Fraiser: Aber Ihre Qualifikation steht doch außer Zweifel, Sir.

Hammond: Ich freue mich sehr, dass Sie das sagen, Doktor, aber meine Entscheidung steht fest.

Fraiser: Ja, Sir.

Sie verschwindet um mit der nächsten Gruppe durchs Tor zu sehen, im Wissen, dass sie Hammond wahrscheinlich nicht wieder sehen wird.


Szene: Frachtschiff

Jack drückt auf ein paar Knöpfe und die Türen der Fluchtkapseln öffnen sich. Daniel und Sam kommen heraus.

O’Neill: Hey, Leute, wie fühlt ihr euch?

Daniel: Nicht schlecht. Den Umständen entsprechend.

Carter geht nach vorne zur Steuerung.

O’Neill: Na großartig, und jetzt weg hier.

Carter: Sir, ich glaube nicht, dass das so einfach ist. (Sie setzt sich an ihren Computer)

Jack sieht Daniel fragend an.

Daniel: Ich glaube, es gibt ein Problem mit der Schwerkraft, oder?

Carter: Sie ist zu hoch, Sir. Jedenfalls höher als sie es sein sollte. Die Schiffssensoren müssten neu programmiert werden, um festzustellen, woraus der Kern besteht.

O’Neill (stöhnt): Ah, jetzt geht das wieder los.

Carter: Tut mir Leid, Sir.

O’Neill: Ach kommen Sie. Wir kamen, wir sahen, wir legten ne Bombe, wir hatten Spaß bei einem Meteroitenschauer und wir kehrten zurück. Ist doch ne tolle Story. (Er sieht Daniel und Teal’c an. ) Oder nicht?

Die beiden allerdings schauen weg.


Szene: Frachtschiff

Etwas später. Carter hat ein Hologramm des Asteroiden aufgerufen. Der Rest sitzt neben oder hinter ihr. Jack sieht alles andere als begeistert aus. Eine Gesichtshälfte wird von seiner Hand verdeckt.

Carter: Ich hatte Recht.

Daniel: Das dürfte ein Problem sein.

Teal’c: Das ist korrekt.

O’Neill: Ich will es gar nicht hören.

Carter: Sir, der Kern des Asteroiden besteht fast ausschließlich aus Naquadah.

O’Neill: Woraus denn sonst?

Carter: Es macht etwa 45% der gesamten Masse aus.

Daniel: Sieht ganz so aus.

Teal’c: Natürliches Naquadah gibt es nicht im Sonnenystem.

Carter: Deswegen habe ich auch nie daran gedacht danach zu suchen. Sir, das ganze muss eine Goa’uldfalle sein.

Daniel: Das geschützte Planetenabkommen mit dem Asgards wollten sie so umgehen.

O’Neill: Was?

Carter: Die Goa’uld haben den Asteroiden auf Kollisionskurs zur Erde geschickt, damit es wie eine Naturkatastrophe aussieht.

Daniel: Und sie haben damit gerechnet, dass wir einen Atombombe einsetzen.

Carter nickt.

O’Neill: Und was passiert, wenn die Bombe hochgeht?

Carter: Na ja, die Explosion wir durch das Naquadah verstärkt und erreicht möglicherweise die Stärke einer kleinen Nova. So dicht an der Erde, würde es wahrscheinlich die Atmosphäre entzünden und die Ozeane zum kochen bringen.

O’Neill: Okay, das war in dem Film anders.

Daniel: Wenn wir die Bombe deaktivieren und der Asteroid am kritischen Punkt vorbeizieht, gibt es kein zurück. Sind Sie sich da ganz sicher?

Carter: Na ja, absolute Sicherheit gibt es nicht.

O’Neill: Wir haben nicht allzu viele Möglichkeiten.

Daniel: Stimmt, egal was wir tun, es ist ein Fehler. Gibt es eine andere Option?

Teal’c: Die Existenz des Asteroiden ist schon Beweis für die Verletzung des Abkommens.

Daniel: Richtig. Die Asgards wären unsere Rettung.

Carter: Wir können sie nicht informieren.

O’Neill: Na klar, wir müssen nur das Funkgerät reparieren. Teal’c, Anzug an.

Zusammen mit Teal’c verschwindet er.


Szene: Asteroid

Jack und Teal’c laufen zurück zur Bombe.


Szene: Frachtschiff

Carter kommt aus dem Hinterteil des Schiffes.

Carter: Okay, versuchen wir’s.

Daniel: Stargate Kommando, hier SG1. Hören Sie uns? Over. (Sie warten eine Weile, es kommt keine Antwort) Nichts.

Carter setzt sich hin.

Carter (hilflos): Ich weiß nicht, was wir sonst noch tun können. Funksignale können möglicherweise so viel massives Naquadah nicht durchdringen. Wir sind abgeschnitten.


Szene: Asteroid, Höhle

Jack und Teal’c erreichen das MALP. Stücke des Asteroiden befinden sich auf der Bombe und am Zeitzünder.

O’Neill: Ach du Schande.

Teal’c entfernt den Brocken und Jack gibt den Deaktivierungscode ein, aber die Uhr läuft weiter.

Teal’c: Die Bombe wurde noch nicht deaktiviert.

O’Neill: Das sehe ich auch, Teal’c.

Er versucht es noch einmal, aber auch diesmal klappt es nicht.

Teal’c: Vielleicht ist der Code nicht korrekt.

O’Neill: Ja. Carter, melden.

Carter: Sprechen Sie

O’Neill: Bestätigen Sie mir den Deaktivierungscode.

Carter: Null, drei, drei, eins, null, drei, eins, null.

Jack gibt den Code ein, aber auch diesmal läuft der Zeitzünder weiter.

O’Neill: Ja, das ist er. Keine Reaktion.

Carter: Gibt es ein Problem, Sir?

O’Neill: Es gab Gesteinseinbrüche in der Höhle, dadurch wurde wahrscheinlich die Tastatur beschädigt. Die akzeptiert den Code nicht. Ansonsten ist alles bestens.

Daniel und Sam sehen sich geschockt an.

Carter: Wie viel Zeit haben wir noch?

O’Neill: Weniger als drei Minuten.

Carter: Sir, Sie müssen die Bombe sofort öffnen und manuell entschärfen.

Teal’c holt aus einem Behälter an dem MALP Werkzeug und gibt es O’Neill.

Carter: Zuerst müssen Sie das Gehäuse der Zeitschaltuhr entfernen. Da müssten zwei Schrauben sein.

O’Neill: Ja, sehe ich.

Er entfernt die Schrauben und nimmt das Gehäuse ab.

O’Neill: Erledigt.

Carter: Jetzt müssen Sie die Drähte finden, die von der Zeitschaltuhr zum Zünder führen und den roten durchschneiden.

Teal’c gibt Jack die Kneifzange und dieser will den Draht durchschneiden, als er inne hält.

O’Neill: Carter, die sind alle gelb.

Sam meint sich verhört zu haben.

Carter: Wiederholen Sie das.

O’Neill: Es gibt fünf Drähte, und von denen ist keiner rot. Soll ich die vielleicht alle durchschneiden?

Carter: Ähm, na ja, Sir, wenn Sie den falschen Stromkreis unterbrechen, dann ist es dasselbe, als würden Sie der Bombe sagen, die Zeitschaltuhr ist bei null angelangt.

O’Neill: Als hätte ich es nicht geahnt.

Carter: Tut mir Leid, Sir, aber Sie werden sich einen aussuchen müssen.

O’Neill: Ja, hatte ich auch geahnt.

Er schneidet zuerst den mittleren durch. Die Uhr läuft weiter. Dann folgt der unterste Draht, aber auch hier stoppt der Timer nicht, aber die Bombe fliegt auch noch nicht in die Luft. Dann den Zweiten von unten, immer noch der falsche.

Carter: Wie kommen Sie voran, Sir?

O’Neill: Ich habe jetzt den dritten durchgetrennt, es bleiben nur noch zwei.

Er will den Zweiten von oben durchtrennen, aber in der letzten Sekunde hält er inne.

O’Neill: Also, ich möchte diese Gelegenheit nutzen, um zu sagen, dass das eine sehr schlecht konstruierte Bombe ist und ich finde wir sollten uns bei jemanden beschweren, wenn wir zurück sind.

Carter lächelt.

Carter: Einverstanden, Sir.

Nur noch acht Sekunden. Jack setzt die Zange beim zweiten Draht an, aber entscheidet sich dann doch für den Obersten. Er schneidet ihn durch und die Zeitschaltuhr geht aus.

Carter: Sir?

O’Neill: Wir sind noch da.

Erleichtert schlägt Daniel seinen Kopf gegen die Rückenlehne.


Szene: Torraum, SGC

Janet und andere Soldaten und Ärzte warten im Torraum.


Szene: Kontrollraum

Davis: Noch zwanzig Sekunden bis zum kritischen Punkt.

Hammond: Immer noch keine Nachricht von SG1?

Tech Davis (schüttelt den Kopf): Nein, Sir.

Davis: Zehn Sekunden. (Die Uhr läuft, und die Zahlen auf dem Display werden rot) Der Asteroid hat den kritischen Punkt überschritten.

Hammond: Alles klar. Major, Sergeant, nehmen Sie Ihren Platz in der letzten Alphagruppe ein. (Tech Davis steht nicht auf) Das ist ein Befehl, Sergeant.

Tech Davis: Ja, Sir.

Er steht auf und geht.

Davis folgt ihm, aber er merkt, dass Hammond keine Anstalten macht mitzukommen.

Davis: General.

Hammond: Ich trage immer noch die Verantwortung für dieses Kommando.

Davis: Ja, Sir. (Er reicht Hammond seine Hand) Viel Glück.

Dann geht auch er und Hammond ist der letzte Zurückgebliebene auf dem ganzen Stützpunkt.


Szene: Frachtschiff

Jack und Teal’c kommen zurück an Bord.

O’Neill: Funktioniert die Kommunikation schon wieder?

Carter: Tut mir Leid, Sir, wir haben es versucht. Wir müssten Teile ausbauen, die wir zur Reparatur des Hyperantriebs genutzt haben. Das würde Stunden dauern.

O’Neill: Was dann?

Daniel: Na ja, wir haben mehrere Optionen. Nummer eins, wir könnten aufgeben. Wir fliegen mit der restlichen Energie zur nächsten unbewohnten Torwelt, vielleicht schaffen wir es, dann begeben wir uns zum Alphastützpunkt.

O’Neill: Nummer zwei?

Daniel: Wir fliegen los und informieren die Asgards darüber, dass das als eine Naturkatastrophe getarnter Angriff der Goa’uld ist.

Carter: Unsere Zeit reicht dafür nicht.

Daniel: Ich weiß.

O’Neill (zögernd): Gibt es eine Nummer drei?

Carter: Nein, leider nicht.

Daniel: Vielleicht doch. Teal’c, du hast gesagt, Naquadah gibt es nicht in unserem Sonnensystem, dann müssten es die Goa’uld mit einem Schiff durch den Hyperraum gebracht haben.

Teal’c: Mit einem Mutterschiff.

Carter: Daniel, das ist es.

O’Neill: Was denn?

Daniel: Na ja, wir haben kein Mutterschiff.

Carter: Die Wirkung muss nur ein paar Sekunden anhalten.

O’Neill: Was muss nur ein paar Sekunden anhalten? Was?

Carter: Option drei, Sir. Wir expandieren das Hyperraumfeld des Schiffes, um den ganzen Asteroiden einzuschließen. Diese Aktion muss nur so lange andauern, um einen Kollision mit der Erde zu verhindern.

O’Neill: Gibt’s noch ne vierte?

Carter: Ich weiß, das hört sich weit hergeholt an, Sir, und… das ist es auch.

O’Neill: Sie wollen diesen Asteroiden durch die Erde schicken?

Daniel: Ja.

Carter: Von Außen betrachtet, würde er auf der einen Seite verschwinden und auf der anderen wieder auftauchen. Dafür brauchen wir alle Energie, die wir mobilisieren können. Das Feld muss weit über seine gewöhnlichen Ausmaße ausgedehnt werden. Das könnte dazu führen, dass die Motoren explodieren.

O’Neill: Explodieren?

Carter: Selbst wenn wir einen Überlastung des Antriebs überleben, Sir, könnten wir nicht weiterfliegen. Wir hätten dann noch Sauerstoff für ein paar Stunden und das war’s.

O’Neill: Aber Sie halten das für die beste Möglichkeit diesen Brocken aufzuhalten?

Carter: Ja, Sir, ich denke schon.

O’Neill (überlegt einen Moment): Dann an die Arbeit.


Szene: Kontrollraum, SGC

Hammond sieht dabei zu wieder Countdown auf null zurast. Es bleiben nur noch weniger als eine Minute. Schließlich dreht er sich um und geht.


Szene: Frachtschiff

Carter (am Computer): Ich brauche mehr Zeit, um diese Berechnungen anzustellen.

O’Neill: Tja, Carter, jetzt gleich wäre wirklich super.

Carter: Moment noch.

Daniel: Jetzt?

Carter: Wenn ich zu früh aktiviere, tauchen wir im Inneren der Erde wieder auf.

Jack sieht aus dem Fenster.

O’Neill: Carter, ich kann schon mein Haus sehen!

Carter: Hyperantrieb aktiviert jetzt!

Sie drückt auf ein paar Tasten auf der Konsole rum. Sie fliegen mit Hyperantrieb auf die Erde zu. Es ist wie ein Wurmloch durch das sie fliegen. Und dann kommt der Asteroid auf der anderen Seite wieder raus.

Carter (erleichtert): Wir sind da.

Teal’c: Der Navigationscomputer bestätigt. Wir haben den Hyperraum auf der anderen Seite des Planeten verlassen.

O’Neill schaut aus dem Fenster. Er kann nichts weiter als Sterne sehen.

O’Neill: Ja, Plan drei. Funktioniert immer.

Der Asteroid fliegt am Mond vorbei und irgendwo ins Weltall, wo er erst einmal für die Erde keine Bedrohung mehr ist.


Szene: Hammonds Büro

Hammond telefoniert mit dem Präsidenten.

Hammond: Ja, Mr. President. Ja, Sir. Nach allem was ich von der NASA erfahren habe, sieht es so aus, als wäre der Asteroid plötzlich verschwunden. Ich weiß es nicht, Sir, möglicherweise waren es die Asgards, aber meiner Meinung nach hatte SG1 etwas damit zutun.


Szene: Frachtschiff

Daniel und Teal’c sitzen in den beiden Sitzen, während Sam und Jack auf dem Boden liegen.

Daniel: Also, noch Sauerstoff für zwei Stunden. Was dann?

O’Neill: Hammond wird uns finden.

Daniel: Ich bin zuversichtlich.

Carter: Ich auch.

Teal’c: Ich ebenso.

Plötzlich ertönt ein Alarmsignal. Sam und Jack stehen auf und gehen zu Daniel und Teal’c hinüber.

Teal’c: Die Sensoren zeigen ein sich näherndes Schiff. Offenbar ein Frachtschiff.

Carter: Goa’uld?

Teal’c: Kann ich nicht sagen. Das Schiff geht direkt über uns in Position.

Ein Hologramm taucht auf. Ein Tok’ra ist darauf zu sehen.

Jalen: Ich bin Jalen von den Tok’ra. Wir haben euren Notruf empfangen und sind sofort gekommen. Können wir unsere Hilfe anbieten?

O’Neill: Tja, es ist nicht gerade so, als ob wir alles locker im Griff hätten, aber klar. Bietet was das Zeug hält.

Carter sieht ihn lächelnd schief von der Seite an.

ENDE

+[Transcript und Layout by Destiny]+