3.21 Der Kristallschädel
Crystal Skull

++++++++++++++++++++++++++++

O’Neill (murmelnd): Napoleonischer Machtzwerg! (über Janet)
++++++++++++++++++++++++++++

Szene: Planet

Vom aktiven Stargate führt ein langer Steinweg an einem gigantischen Abgrund zu einer großen Pyramide. Es ist alles sehr düster, große, dunkle Wolken hängen am Himmel und bis auf die Pyramide scheint sich in der näheren Umgebung bis auf Felsen und nochmals Felsen nichts zu befinden. Man kann sehen, wie ein MALP-Gerät durch das Stargate fährt.


Szene: Kontrollraum, SGC

Sam und Daniel sitzen vor den Monitoren, während Jack und Teal’c hinter ihnen stehen.

Carter: Die ist mindestens tausend Meter hoch.

O’Neill: Und ist das was bei Pyramiden was… Besonderes?

Teal’c: Ich kenne kein Goa’uld-Bauwerk dieser Größenordnung.

Daniel: Von den Maya beeinflusst. Ein unglaublicher Fund. Das muss ich mir ansehen.

O’Neill: Irgendwelche Lebenszeichen?

Carter: Die Atmosphäre ist normal, Sir, aber es gibt kein Leben zu entdecken.

Auf dem Bildschirm sehen wir von der Kameraperspektive des MALPs aus, wie es in die Pyramide hinein fährt. Es fährt um eine schmale Ecke und bleibt vor einem wirklich riesigen Abgrund stehen. Das Kameraauge filmt die Umgebung und wir sehen viele spitze Säulen, die aus dem Erdboden herausragen.

Carter: Ein unglaublicher Fund. Das sollten wir uns ansehen.

O’Neill (zieht seine Augenbrauen hoch): Sie auch?

Carter: Sehen Sie sich doch nur diese Bilder an, Sir. Das sind Leptons.

O’Neill: Ist nicht wahr.

Carter: Das bedeutet, dass irgendwas in der Pyramide die Neutrinos verlangsamt. (Jack zieht fragend eine Augenbraue hoch) Normalerweise durchdringen Neutrinos langsame Materie, egal wie dicht sie ist. Wahrscheinlich sind sie grade von 500 Milliarden Neutrinos durchdrungen worden. (Jack zieht wieder seine beiden Augenbrauen hoch und sieht sie ratlos an).

O’Neill: Na ja, wenn Sie das sagen…

Carter: Und ein Prozess der Neutrinos verlangsamt könnte alles verändern, was wir über Physik wissen. Die Entstehung des Universums und…

Das Auge fährt wieder zurück und Daniel unterbricht sie.

Daniel: Moment mal, Sam. Gehen, gehen Sie näher ran.

Carter: Ich bekomme diese Sonde nicht durch diese Spalte.

Daniel: Dann zoomen Sie ran… auf das da…

Vor uns ist jetzt ein schmaler Weg zu einer kleinen Plattform in der Mitte der Halle. Daniel zeigt auf den Bildschirm und Sam vergrößert den Ausschnitt. Wir sehen, wie auf einem Podest ein Kristallschädel steht.

Teal’c: Sieht aus wie ein menschlicher Schädel.

Daniel: Nein, das ist ein Kristallschädel.

Carter: Woher wissen Sie das?

Daniel: Der sieht genauso aus, wie der, der 1971 in Belize gefunden wurde. Von meinem Großvater.


INTRO

Szene: Besprechungsraum, SGC

Es ist dunkel und Daniel steht vor der Wand, wo er dem Rest von SG-1, Hammond und Janet Informationen über den Schädel gibt. Er schaltet mit dem Dia ein paar Bilder des Schädels durch.

Daniel: Ich könnte mindestens ein Dutzend verschiedener Kristallschädel aus allen Teilen der Welt aufzählen, aber der den Nick in Belize entdeckte, war einzigartig.

O’Neill: Nick?

Daniel: Ähm, ja, der… der große Entdecker und nicht so großartige Großvater Nicholas Ballard. Er wollte Nick genannt werden, auch von mir. Das war sein… wie auch immer… Tatsache ist, dass niemand erklären kann, wie der von Nick entdeckte Schädel aus einem Stück Kristall gegen die Struktur geschnitten wurde. Und das bei der damaligen Technik. Für ihn besaß dieser Schädel eine besondere… Kraft.

Hammond: Was für eine Kraft?

Daniel: Dass jemand, der in die Augen des Schädels blickte, die Fähigkeit erlangte, Aliens zu sehen.

Sam und Jack sehen sich mit hochgezogenen Augenbrauen an. Sam nickt leicht.

Teal’c: Dein Großvater hat die Aliens gesehen?

Daniel: Das hat er jedenfalls wiederholt in seinen Vorträgen behauptet.

Janet: Wahrscheinlich hat ihn keiner diese Behauptung abgekauft.

Daniel: Die Zeit war dafür noch nicht reif. Ähm, er hat jahrelang versucht unter kontrollierten Bedingungen mit Hilfe des Schädels Aliens zu sehen… aber es gelang nicht.

O’Neill: Trotzdem könnte er Recht haben. Hm?

Carter: Ihre Theorie, dass die Pyramiden Landeplätze für außerirdische Raumschiffe waren, hat auch niemand geglaubt.

O’Neill: Wir müssen uns das ansehen.

Hammond: Ich genehmige eine Standartaufklärungsmission.

Daniel nickt.

Janet: Colonel, niemand weiß, welche Wirkung diese Art von Strahlung auf den menschlichen Körper hat. Ich empfehle sich ihr nur begrenzt auszusetzen. Zehn, fünfzehn Minuten maximal -

Daniel (unterbricht sie): Mo-Moment mal. Das reicht nicht… gibt’s nicht irgend so eine Art von Strahlenanzug?

O’Neill: Hey, wenn Sie zugehört hätten, wüssten Sie, dass diese Nintendos überall durchgehen.

Daniel: Das ist richtig.

Sam lacht leicht und senkt ihren Blick. Jack sieht sie etwas unsicher an.

O’Neill: Durch… alles…


Szene: Planet

SG-1 kommt durch das Tor. Sie schreiten den langen Weg zur Pyramide entlang.

O’Neill: Wow.

Sie kommen im Inneren der Pyramide an und bleiben neben dem MALP stehen.

Carter: Die Myonsonenstrahlung steigt weiter an.

O’Neill: Ist die…ungesund?

Carter: Ich glaube nicht, Sir. Nicht auf diesem niedrigen Niveau.

Alle vier stehen so ziemlich mit offenem Mund da, als sie in die Halle hinausschauen. Teal’c steht direkt an einem schwarzen, unendlich tiefen Abgrund.

Teal’c: Wer immer auch diese Erbauer waren, sie haben eine gewaltige Leistung vollbracht.

Daniel: Hier könnte man alle Pyramiden der Erde zusammen reinpacken.

O’Neill: Hm, stellen Sie sich mal vor, das Ding zu beheizen.

[Jep, immer schön praktisch denken, gell???]

Nacheinander gehen sie den schmalen Weg zum Podest entlang. Es sieht äußerst gefährlich aus. Man sollte lieber nicht nach unten schauen. Sie gelangen auf eine runde Plattform mit dem Podest.

O’Neill: Major, Uhrenvergleich.

Sie schauen beide auf ihre Uhr, während Daniel seinen Hut abnimmt und zum Schädel geht. Er beugt sich soweit runter, dass er in Augenhöhe mit dem Kristallschädel steht.

Daniel: Er ist identisch mit dem, den Nick in Belize entdeckt hat.

Teal’c: Kann er einen den Fähigkeiten verleihen, von denen dein Großvater überzeugt war?

Daniel: Tja, also… da… bin ich nicht sicher. Ich sehe keine Inschrift auf dem Podest.

Carter: Diese Höhle muss eine Schutzfunktion haben.

Daniel: Kein Wunder, dass Nick davon so fasziniert war.

Carter: Wenn ich eine Probe von der Substanz hätte, die die Neutrinos verlangsamt, könnte das die Grundlagen der Physik verändern.

Daniel: Als hätte er Leben in sich.

Die beiden scheinen vollkommen in ihren beiden Wissenschaften vertieft zu sein. Jack wendet sich von ihnen ab und geht zum Rand der runden Plattform.

O’Neill: Wie weit geht das hier wohl runter?

Er schaut über den Rand und verzieht sein Gesicht, während Teal’c zu Daniel geht.

Teal’c: Daniel Jackson. (Daniel reagiert nicht, sondern starrt weiterhin auf den Schädel)

Plötzlich beginnt es im Schädel zu leuchten. Wie ganz viele kleine Glühwürmchen, die durcheinander herumschwirren.

Carter: Sir, die Strahlung wird immer stärker! Sie ist jetzt bei 300%.

O’Neill: Was?

Carter: 400.

O’Neill: Okay, das war’s. Wir verschwinden! (Daniel hat sich noch immer nicht gerührt) Daniel!

Dann beginnen diese „Glühwürmchen“ den Schädel zu verlassen und schwirren um Daniel herum. Er ist vollkommen von ihnen umgeben. Teal’c zieht seine Zat und schießt einmal auf ihn. Augenblicklich verschwinden die „Glühwürmchen“ und Daniel fällt bewusstlos vom Podest, an den Rand der Plattform.

Die anderen sehen sich verwirrt um.

O’Neill: Wo ist er hin?

Teal’c geht *durch* Daniel hindurch an die Stelle, wo vor wenigen Sekunden noch Daniel gestanden hatte!

Teal’c: Offensichtlich verschwunden.

Carter: Sir, die Werte sind außerhalb des Messbereichs. Wenn wir nicht schnellsten verschwinden, sind wir…

Sie kann den Satz nicht mehr zu Ende führen, denn in diesem Augenblick bricht sie zusammen. Jack kann sie grade rechtzeitig noch auffangen. Er hebt Sam über seine Schulter und rennt den Weg zurück.

O’Neill: Teal’c! Raus hier!

Immer noch ziemlich verwirrt, rennt auch Teal’c los.


Szene: Kontrollraum, SGC

Techniker: Stargateaktivierung, Sir. Es ist SG-1.

Hammond: Iris öffnen!

Er rennt hinunter in den Torraum. Gerade als er ankommt, fallen Sam, Jack und Teal’c auf die Rampe. Hammond kniet sich vor sie.

Hammond: Wir brauchen sofort ein Rettungsteam!

Teal’c scheint der einzige zu sein, der einigermaßen bei Bewusstsein ist. Jack ist etwas benommen, aber stütz sich ein wenig vom Boden ab.

O’Neill: Gott…

Hammond: Wo ist Dr. Jackson?

Sie antworten ihm nicht. Teal’c und Jack lassen ihren Kopf zurück auf die Rampe fallen.


Szene: Krankenstation, SGC

Sam, Jack und Teal’c liegen in den Krankenbetten. Janet untersucht grade Jacks Werte. Teal’c ist der einzige von ihnen, der bei vollem Bewusstsein ist. Langsam kommt auch Jack wieder zu sich. Er fasst sich an die Stirn.

O’Neill: Oh Gott!

Janet: Er erlangt das Bewusstsein wieder.

Hammond, der bei Sam steht, kommt zu ihr.

O’Neill: Carter? Daniel?

Janet: Sie ist noch ohne Bewusstsein.

Janet: Teal’c hat es am besten überstanden. Sein Symbiont hat ihm geholfen. Das war knapp, Colonel. Wenn Sie den Planeten nicht sofort verlassen hätten…

O’Neill: Heiß…

Janet (nimmt einen kalten Lappen): Ja, ich weiß. (Sie wischt ihm das Gesicht ab) Wir versuchen Ihre Temperatur zu senken. Myonsonstrahlung hat Ihr Zwischenhirn beeinträchtigt. (Sie lächelt ihn an) Einfacher ausgedrückt: Ihr innere Thermostat hat verrückt gespielt. Ihr Puls, Ihre Herzfrequenz und Ihre Temperatur haben wie wild geschwankt.

O’Neill: Kein Scherz?

Hammond (sehr besorgt): Was ist mit Dr. Jackson, Colonel? Er ist nicht mit Ihnen zurückgekehrt.

Teal’c (setzt sich auf): Er ist nicht mehr da, General Hammond. Der gläserne Schädel hat ihn mit einem Energiefeld umgeben. Ich habe mein Zat’nika’tel abgefeuert, aber es war zu spät. Er hat sich aufgelöst.

Hammond (fassungslos): Wie?


Szene: Höhle

Der Kristallschädel liegt umgekippt auf dem Podest und Daniel noch immer bewusstlos auf dem Boden.


Szene: Kontrollraum, SGC

Hammond und der Techniker versuchen mit Hilfe des MALPs irgendein Lebenszeichen von Daniel zu bekommen.

Hammond: Schwenken Sie die Kamera noch mal nach links.

Die Kamera zeigt ihnen das bekannte Bild. Nichts Außergewöhnliches.

Hammond: Entdecken die Infrarotsensoren irgendeine Spur von Dr. Jackson?

Techniker (lässt einen Scan laufen): Nein, Sir.

Teal’c kommt in den Kontrollraum.

Hammond: Sie gehören in die Krankenstation.

Teal’c: Mir geht’s wieder gut, General Hammond.

Hammond: Das sieht Dr. Fraiser aber anders.

Teal’c: Nicholas Ballard hielt den Kristallschädel für ein Teleportationsgerät. Wenn wir den Schädel herbringen, würden wir vielleicht herausfinden, wohin er transportiert wurde.

Hammond: Die Sondentelemetrie lässt vermuten, dass das Strahlenniveau immer noch sehr hoch ist.

Teal’c: Mein Symbiont verleit mit eine größere Toleranz gegenüber die Wirkung von Strahlen.

Hammond: Und wenn dieses Ding Sie dahin befördert, wo sich Dr. Jackson aufhält?

Teal’c: Dann hätte ich ihn immerhin gefunden.


Szene: Höhle

Teal’c rennt über die Brücke zum Podest. Auf seinem Rücken trägt er einen isolierten Behälter. Gerade als Teal’c zum Schädel läuft, kommt Daniel zu sich. Er steht auf.

Daniel: Teal’c. (Er antwortet ihm nicht, sondern packt den Schädel ein) Was ist passiert? Wo sind die anderen?

Ein weiteres Mal läuft Teal’c durch Daniel hindurch, als dieser zurück rennt.

Daniel (sieht ihm fassungslos hinterher): Du bist durch mich hindurch gelaufen. Teal’c!

Er rennt ihm hinterher. Gerade als Teal’c die andere Seite erreicht hat, dreht er sich noch einmal um, so als ob er irgendwas gespürt oder gehört hätte. Man kann wirklich die Sorge in seinem Blick sehen.

Daniel: Großer Gott, was soll denn das?

Teal’c scheint ihn auch weiterhin nicht zu sehen und setzt seinen Weg, gefolgt von Daniel, fort.


Szene: Torraum, SGC

Das Wurmloch etabliert sich und Teal’c und Daniel werden von Hammond und Siler empfangen. Daniel schafft es grade noch rechtzeitig durch das Tor. Verwundert dreht er sich um.

Daniel: Hey!

Teal’c geht mit dem Rucksack zu Hammond und Siler.

Hammond: Gute Leistung, Teal’c.

Teal’c: Leider gab es kein Zeichen von Daniel Jackson.

Daniel kommt die Rampe runter gelaufen und stellt sich neben ihm.

Daniel (wedelt mit seiner Hand vor Silers Gesicht herum): Dann muss ich wohl annehmen, dass mich niemand sehen kann.

Hammond (zu Siler): Dr. Rothman erwartet das Fundstück in Labor 13.

Siler: Ja, Sir.

Daniel fährt mit seiner Hand durch Hammond durch.

Teal’c: Major Carter will es sich sicherlich auch ansehen.

Hammond: Sobald sie sich wieder erholt hat.

Er verschwindet und Daniel schaut ziemlich irritiert auf seine Hand, dann sieht er auf.

Daniel: Erholt wovon?

Teal’c geht ebenfalls.

Daniel: Was ist passiert?


Szene: Krankenstation, SGC

Teal’c mit Daniel im Schlepptau geht zu Sams Bett. Der Vorhang ist zugezogen und wir können sehen, dass Jack auf dem Bett daneben auf der Seite liegt. Janet ist bei Sam, die noch immer bewusstlos ist.

Janet: Es wird ihr bald wieder gut gehen, Teal’c. Sie waren den Strahlen nicht so lange ausgesetzt, um permanente Schäden davon zu tragen.

O’Neill: Doc!

Janet zieht genervt den Vorhang zur Seite und geht zu Jack.

Janet: Sie können so viel protestieren, wie Sie wollen, Colonel, aber es wird noch ne Weile dauern, bis Sie wieder bei Kräften sind. Also, ruhen Sie sich aus.

O’Neill (genervt): Ach kommen Sie…

Janet: Ah! Ärztlicher Befehl.

Sie geht.

O’Neill (murmelnd): Napoleonischer Machtzwerg!

Er dreht sich um und sieht Teal’c an seiner Seite stehen.

O’Neill: Was neues?

Teal’c: Daniel Jackson war nicht in der Nähe der Pyramide.

O’Neill: Was ist mit ihm passiert?

Teal’c: Ich halte den Schädel nicht für eine Waffe, O’Neill.

Daniel: Da hast du vollkommen Recht. Er ist keine Waffe…

Teal’c: Wahrscheinlich ist er eine Art Teleportationsgerät. Hoffentlich bringen uns die Untersuchungen nähere Erkenntnisse.

Daniel (redet dazwischen): Das hat irgendwas anderes bewirkt. (Er sieht sich seine Hand erneut an)

Teal’c: Dr. Rothman leitet die Untersuchungen.

O’Neill: Rothman hält das sicher für ne Schaufensterdekoration. Wer uns jetzt weiterhelfen könnte wäre Daniel.

Ein wenig überrascht dreht sich Daniel zu ihm um.

Teal’c: Deswegen bemühen wir uns auch ihn zu finden, O’Neill.

O’Neill: Ah… das reicht mir jetzt hier rumzuliegen. Hilf mir hoch.

Teal’c (rührt sich nicht): Dr. Fraiser hält dich noch nicht für stark genug für eine solche Mission.

O’Neill (steht trotzdem auf): Ja, ja, natürlich.

Er will aus dem Bett steigen, aber fällt geradewegs in einem Schwung auf den Boden. Teal’c macht keine Anstalten, um ihn aufzufangen.

Teal’c (zieht eine Augenbraue hoch): Normalerweise hat Dr. Fraiser damit auch Recht.

Teal’c hilft Jack auf und lässt ihn mit dem Gesicht zu erst auf das Bett fallen.

O’Neill: Danke.

Wie ein nasser Sack bleibt er liegen.

O’Neill (nuschelt in die Decke): Sehr nett.

Teal’c: Gern geschehen, O’Neill.


Szene: Labor 13

Rothman hat den Schädel auf seinem Tisch stehen. Daniel hat sich neben ihm auf der Platte abgestützt. Hanmond, Siler und Teal’c sind ebenfalls anwesend.

Daniel: Okay, du schaffst es, Robert. Ich weiß, du kannst es. Konzentrier dich auf die Mayalegenden. Auf den Pyramidenruinen von Belize. Der Ballard Schädel. Denn genau dort liegt die Antwort.

Rothman: Na ja, es ist… es ist ein… Kristallschädel.

Daniel schließt seine Augen.

Hammond: Das war uns schon klar, Doktor.

Rothman: Ähm, fast identisch mit dem Nicholas Ballard Schädel in Smithsonian.

Daniel: Er weiß nicht, dass er auf P3X-377 gefunden wurde.

Rothman: Die handwerkliche Leistung ist übrigens durchaus beeindruckend. (Daniel versucht die ganze Zeit etwas zu sagen) Wurde wahrscheinlich in Deutschland produziert. Frühes 18. Jahrhundert. Aber ich verstehe nicht, was er mit Daniels Verschwinden zutun haben könnte.

Teal’c: Wir glauben, es ist ein Teleportationsgerät.

Rothman: Ist das Ihr Ernst?

Daniel (zeigt auf ihn): Das ist gut, Robert. Immer skeptisch sein.

Hammond: Wir hatten gehofft, dass Sie vielleicht rausfinden könnten, wohin Daniel transportiert wurde.

Rothman: Es ist ein Schädel!

Daniel (schließt erneut seine Augen): Nicht so skeptisch.

Teal’c: Ich habe gesehen, wie dieser Schädel ein riesiges Energiefeld um Daniel Jackson erzeugt hat.

Rothman: Aber, aber er besteht aus Kristall… nicht aus Plutonium. Ich kann nicht erkennen, wie…

Hammond: Tun Sie mir den Gefallen, Doktor! (Hammond ist wütend) Ich hätte gerne in zwölf Stunden einen kompletten Bericht.

Rothman: Ja, Sir… ich wollte nur…

Teal’c: Besser nicht in seine Augen sehen.

Und verlässt hinter Hammond das Labor.

Rothman: Alles klar.

Daniel: Lass mich nicht hängen, Robert.

Er folgt den beiden.

Rothman (lässt seinen Kopf kurz in seine Hände fallen): Teleportationsgerät? (Er schaut auf seine Uhr und dann hoch zu Siler) Ich, äh… was glauben Sie?

Siler: Ich glaube, die wollen Sie feuern.

Er lässt erneut seinen Kopf hängen.


Szene: Teal’cs Quartier, SGC

Teal’c ist grade mitten in seinem Kel’no’reem. Daniel hat sich von ihm gegenüber hingesetzt und tut es ihm gleich. Er öffnet seine Augen und sieht Teal’c an.

Daniel: Teal’c, äh… falls ich keine Gelegenheit mehr habe… das zu sagen. Aber wenn du mich nicht geholt hättest, hätte ich da wohl für immer festgesessen. Also… danke.

Plötzlich öffnet Teal’c ruckartig seine Augen. Schnell sieht er sich um.

Teal’c: Ist noch jemand hier?

Daniel: Ja! (Er steht auf) Ich, ich bin es! Daniel! (Teal’c erhebt sich ebenfalls) Ich… ich bin doch hier! Ich bin hier. Aber geh nicht wieder…

Teal’c geht durch ihn hindurch.

Daniel: … durch mich durch. Das ist ganz schön nervend.

Teal’c öffnet die Tür, aber niemand ist zu sehen. Daniel folgt ihm hinaus auf den Flur.

Daniel: Du hast meine Anwesenheit gespürt. Du kannst mich nur nicht sehen. Das ist ganz schön frustrierend, wie du dir vorstellen kannst.

Teal’c zieht eine Augenbraue hoch und geht dann wieder zurück in sein Quartier. Daniel verdreht die Augen und geht in die andere Richtung.


Szene: Labor 13

Rothman starrt geradewegs in die Augen des Schädels, aber nichts passiert. In diesem Moment kommen Sam und Janet herein.

Carter: Stopp! (Rothman sieht zu ihr auf) Genau das hat Daniel auch getan, bevor er von dem Energiefeld absorbiert wurde!

Daniel sitzt gelangweilt und erschöpft auf einer Ablage.

Daniel: Schon gut, er kapiert es einfach nicht.

Rothman: Das weiß ich. Ich wollte nur… etwas beweisen.

Janet: Aber was denn?

Daniel: Dass der Schädel das nicht getan haben kann.

Carter: Sie denken, der Schädel könnte so etwas nie tun, ist das richtig?

Rothman (zuckt mit den Schultern): Ich bin jedenfalls noch hier.

Carter: Es gab eine intensive Myosonenstrahlung zu dem Zeitpunkt, als…

Rothman (unterbricht sie): Es sind keinerlei Strahlungsrückstände messbar.

Carter: Hören Sie! Ich habe gesehen wozu das Ding fähig ist!

Rothman: Hey! Ich wünschte, es wäre ein Teleportationsgerät. Dann würde ich damit Daniel suchen. (Sam verdreht ihre Augen) Ich bin auch mit ihm befreundet. Vielleicht war das alles nur eine Sinnestäuschung. Wenn ich ehrlich sein soll, dann halte ich das hier für einen… (er zeigt auf den Schädel) Briefbeschwerer.

Daniel lässt seinen Kopf hängen und Sam sieht ihn vollkommen apathisch an.

Rothman: Tut mir leid… ich kann nicht mehr dazu sagen.

Er dreht sich von ihnen weg und auch Janet schließt für einen kurzen Augenblick ihre Augen, bevor sie Sam vorsichtig von der Seite ansieht.

Carter: Schon okay. Ich übernehme jetzt.

Rothman setzt sich auf einen Stuhl und signalisiert ihr, dass sie machen kann, was sie will. Sie stützt sich auf dem Tisch ab und schließt für einen kurzen Moment ihre Augen. Janet legt besorgt ihre Hand auf ihre Schulter.

Carter (reibt sich die Stirn): Vielleicht gibt es Eigenschaften in der Kristallstruktur, die mit bloßem Auge nicht zu erkennen sind. Wir sollten ein paar Tests durchführen.

Janet gießt Sam ein Glas Wasser ein und Daniel beobachtet sie dabei.

Daniel: Moment Mal, ich habe weder Hunger noch Durst. Wieso nicht?

Janet gibt Sam das Glas.

Carter: Danke.

Dann versteht Daniel. Er springt von der Anrichte runter und starrt sie an.

Daniel: Weil ich tot bin?

Sam hält plötzlich inne.

Rothman: Was ist?

Carter: Hat das noch jemand gespürt?

Janet: Was denn?

Daniel: Ich bin anscheinend ein Geist.

Carter (sieht sich etwas verunsichert um): Ich … ich habe grade gespürt, wie…

Janet: Wahrscheinlich noch immer die Nachwirkungen der Strahlung.

Daniel: Nein, ich glaube, das war ich.

Sam sieht mit einem besorgten Blick in seine Richtung.


Szene: Kontrollraum, SGC

Im Torraum wird ein UAV zum Start vorbereitet. Hammond, Teal’c, Jack, Sam und Janet stehen hinter dem Techniker, während sich Daniel auf einen der großen Computer an der Wand gesetzt hat *lol*.

Techniker: Chevron 4 aktiviert.

Carter: Sir, wir haben alle Tests mit dem Schädel durchgeführt, die uns zur Verfügung stehen.

Techniker: Chevron 5 aktiviert.

Hammond: Und was haben Sie rausgefunden?

Carter: Leider nichts.

O’Neill: Vielleicht finden wir noch was auf dem Planeten, Sir?

Janet: Ich halte einen erneuten Besuch nicht für ratsam.

Daniel sieht ziemlich gelangweilt aus. Er schließt die Augen und schlägt sich selbst ein paar Mal gegen die Wange.

Janet: Wir erhalten immer noch Messergebnisse von der Sonde. Die Strahlungsintensität ist gefallen, aber noch immer erhöht.

Techniker: Chevron 6 aktiviert.

Hammond: Wir bereiten eine Aufklärungssonde für einen Langzeiteinsatz um die Pyramide herum vor. Wir schicken kein SG-Team, es sei denn, diese Untersuchung bringt was.

Techniker: Chevron 7 aktiviert.

Das Wurmloch etabliert sich.

Hammond: Die Aktion kann starten.

Techniker: Start des UAV in 5, 4, 3, 2, 1 und los.

Das UAV startet durch das Tor.

Carter: Ich weiß, es klingt verrückt, aber was ist mit Daniels Großvater?

Daniel schaut aus dem Hintergrund auf.

Daniel und O’Neill: Nick?

Carter: Na ja, er hatte doch behauptet, der Schädel hätte ihn teleportiert. Wohlmöglich ist er der einzige, der weiß, wo Daniel steckt.

Janet: Ah… da bin ich mir nicht so sicher, Major. Ich habe versucht ihn ausfindig zu machen.

Daniel verzieht sein Gesicht und stöhnt auf.

Daniel: Oh, nicht doch!

Janet: Zurzeit hält er sich in einer psychiatrischen Klinik in Oregon auf.

O’Neill (zieht seine Augenbrauen hoch): Als Patient?

Janet: Offenbar hat sein Experiment mit dem Kristallschädel einen schweren, mentalen Zusammenbruch verursacht von dem er sich nie wieder ganz erholt hat. Nick ist dort freiwillig.

Carter: Warum hat Daniel uns das nicht gesagt?

Daniel (hebt seine Hand): Ach ja, übrigens, er ist verrückt.

Janet: Daniel hat ihn bis zu seinem Eintritt in das Stargate Programm dort regelmäßig besucht.

Daniel: Oh bitte! Er hat mich rausgeworfen. Wir hatten eine riesen Streit.

Janet: Nick redet noch immer von seinem Enkel.

Daniel: Er wollte mich nie mehr wieder sehen.

Janet: Der Arzt, mit dem ich gesprochen habe, sagt, jeder Freund von Dr. Jackson wäre willkommen.

Daniel: Was?

Carter: Wir sollten es nicht unversucht lassen.

Hammond: Ich bin damit einverstanden. Aber alle Details der Stargate-Mission muss geheim bleiben. Das bedeutet, Sie dürfen ihm nicht sagen, was mit Dr. Jackson ist oder wo der Schädel gefunden wurde.


Szene: Psychiatrische Klinik

Jack steht am Wasserspender und füllt sich einen Becher. Als er sich aufrichtet, steht ein Patient vor ihm und starrt ihn an. Jack sieht ihn kurz an, nimmt einen Schluck und dreht sich um. Auf den Weg zu den anderen ins Wartezimmer wird er von dem Patienten verfolgt. Erleichtert darüber, dass eine Tür das Wartezimmer trennt, schließt er sie hinter sich. Gerade als er sich hingesetzt hat, kommt eine Schwester auf sie zu.

Schwester: Entschuldigen Sie bitte.

Sam und Jack stehen auf.

Schwester: Was kann ich für Sie tun?

Teal’c (mit Hut): Wir möchten gerne Nicholas Ballard sprechen.

O’Neill: Tja, wir würden zu gerne den alten Nick sehen.

Schwester: Stehen Sie sich nahe?

Teal’c / Daniel: Nein.

O’Neill/ Carter: Ja.

Die drei sehen sich verunsichert an.

Teal’c: Ja, selbstverständlich.

Schwester: Dann werde ich ihm fragen, ob er Sie sehen möchte.

Sie verschwindet und Jack macht eine 'Was sollte das denn?’ Geste.

Daniel: Worauf warte ich denn?

Er lässt die drei stehen und folgt der Schwester durch eine verschlossene Tür zu Nick.

Schwester: Colonel O’Neill und…

Das Wort wird ihr abgeschnitten. Im Raum sitzt Nick auf einem Stuhl. Vor ihm sitzt ein Arzt.

Arzt: Ich habe Ihnen doch von Daniels Freunden erzählt. Sie sind hier.

Daniel stellt sich neben dem Arzt vor Nick.

Arzt: Möchten Sie sie sehen?

Nick: Ich vermisse ihn.

Daniel: Hi Nick. Lange nicht mehr gesehen.

Arzt (zur Schwester): Führen Sie sie rein.

Daniel kniet sich vor Nick hin. Nick schaut nach unten in seine Richtung.

Daniel: Nick, du könntest mir helfen. Freunde von mir werden dich gleich über den Schädel befragen, den du in Belize gefunden hast. Sag ihnen alles. Du kannst ihnen vertrauen.

Die Schwester führt die drei herein. Der Arzt steht auf.

Arzt: Nicholas, das ist Colonel Jack O’Neill. Er ist ein Freund von Daniel.

O’Neill: Doktor, was dagegen, wenn wir…?

Der Arzt verschwindet und Sam räuspert sich einmal. Daniel hat sich jetzt in die Ecke gestellt.

Nick: Nick.

O’Neill (streckt ihm die Hand entgegen): Jack.

Zögernd zieht Jack sie wieder zurück, als Nick sie ignoriert.

O’Neill: O’Neill. Colonel. (Er setzt sich auf den freien Stuhl)

Nick: Daniel ist in meine Fußstapfen getreten.

O’Neill: Sie können verdammt stolz sein.

Nick: Er hat sich zum Narren gemacht.

Daniel: Jetzt geht das wieder los.

Nick: Er hat eine ausgezeichnete, akademische Karriere für den Glauben aufs Spiel gesetzt, dass die großen Pyramiden von Ägypten von Außerirdischen erbaut worden sind.

O’Neill: Tja… also, das ist …

Nick: Wie kann man nur so verblendet sein? (Sam und Jack tauschen einen Blick aus) Ich habe ihm gesagt, er ist verrückt, er soll diesen ganzen Unsinn vergessen.

Daniel: Ah, das war kein Unsinn! Ich hatte Recht!

Nick: Er hat seine Wohnung verloren, seinen Forschungsauftrag. Er hat schon seit Jahren nichts mehr veröffentlicht. Und wo ist er jetzt? Hm? Wo ist er jetzt?

Carter: Ja, genau. Darum geht es uns. Wir wollten wissen, was 1971 passiert ist, als Sie den Schädel gefunden haben.

Nick steht auf.

Nick: Nichts ist passiert. Es gab keine Außerirdischen.

Daniel: Du kannst ihnen vertrauen, Nick.

Nick: Niemand hat mir je geglaubt.

O’Neill: Daniel aber schon.

Daniel: Oh, nein, nein, nein, nein! Das nicht, Nick.

Nick (setzt sich wieder hin): Das ist nicht wahr. Er fand’s interessant. Er hat mir zugehört. Doch letztendlich hat er meiner Theorie von dem Schädel genauso wenig geglaubt, wie ich seiner Theorie über die Pyramiden und die Außerirdischen.

Daniel: Ich glaube, wir hatten beide Recht.

O’Neill: Nick… können Sie uns sagen, was passiert ist, als Sie den Schädel fanden?

Nick: Warum?

O’Neill: Weil wir einen weiteren Schädel gefunden haben. Identisch mit Ihrem aus Belize.

Nick: Kann ich ihn mal sehen?

Carter: Wir haben ihn zur Untersuchungen in ein Hochsicherheitslabor gebracht. Aber wenn Sie uns von Ihrer Erfahrung erzählen, dann…

Nick: Dann bringen Sie mich hin.

O’Neill: Das geht leider nicht. Das ist Geheimsache.

Daniel: Ach ihr müsst es tun!

Nick: Wenn Sie nicht wollen, dann erzähle ich Ihnen gar nichts.

Er steht auf und geht zum Fenster. Er steht jetzt quasi neben Daniel.

Nick: Es hängt alleine von Ihnen ab.


Szene: Hammonds Büro

Jack steht vor Hammonds Schreibtisch. Daniel hat sich gegen die Glasscheibe gelehnt.

Hammond: Colonel, das Stargate-Programm unterliegt aller höchster Geheimhaltungsstufe.

O’Neill: Na schön, dann lassen wir ihn nicht auf Ebene 28.

Hammond: Einen Zivilisten? Der die letzten zwanzig Jahre seines Lebens in einer psychiatrischen Anstalt verbracht hat?

Daniel dreht sich zu den beiden um.

O’Neill: Genau. Wer wird ihm schon glauben, falls er was erzählen sollte?

Hammond (lacht leicht): Colonel, Sie bewegen sich auf dünnen aus.

O’Neill: Danke, Sir.

Er geht, aber Daniel geht noch nicht sofort. Das Telefon klingelt.

Hammond (nimmt ab): Hammond.

Daniel: General, dafür bin ich Ihnen sehr dankbar.

Er dreht sich um und will zur Tür gehen.

Hammond: Natürlich, stellen Sie durch. (Daniel bleibt stehen) Kayla, Liebling, hier ist Opa. Müsstest du nicht längst im Bett liegen? (Er lacht auf etwas, was seine Enkelin gesagt hat) Du hast schon wieder einen Zahn verloren? Dann lege ihn heute Nacht unter dein Kopfkissen und dann holt ihn die Zahnfee und legt dir ein Geldstück hin. (Daniel lächelt leicht. Hammond wird wieder ernst) Ich würde gerne morgen Abend zu der Schulaufführung kommen, mein Spatz, aber es geht nicht. Na ja… ein guter Freund von mir ist verschwunden… und braucht meine Hilfe. Ja, er ist ein sehr guter Freund. Das hoffe ich auch.

Daniel sieht ihn schuldig und bedrückt an. Er verschwindet schließlich.


Szene: Labor 13

Teal’c führt Nick in das Labor. Auf dem Tisch steht der Schädel. Sofort geht Nick zu dem Tisch hin. Rothman, Siler und Sam sind ebenfalls anwesend.

Siler: Sie sollten das besser nicht anfassen, Sir.

Carter: Ahm, schon gut, Sergeant, danke. Nick, das ist Dr. Robert Rothman.

Rothman (streckt ihm die Hand entgegen): Es ist mir eine Freude.

Nick (ignoriert ihn vollkommen): Er sieht genauso, wie der, den ich in Belize gefunden habe. Wo haben Sie den her?

Jack und Daniel kommen herein.

O’Neill: Das können wir Ihnen leider nicht sagen.

Daniel: Irgendwann erfährt er es doch, Jack.

Nick: Der Schädel stand auf einem Steinpodest. Sie waren dort, habe ich Recht?

Carter: Sie meinen in Belize?

Nick (schüttelt den Kopf): Nein, nein, nein, nein, nein. Ich meine die Ruinen des Tempels, in denen ich den Schädel entdeckte. Das existiert alles nicht mehr. Ich spreche von der Höhle.

Teal’c: Wo ist der Standort dieser Höhle?

Nick: Jedenfalls nicht auf dieser Erde. Sie war so enorm groß, dass das Licht meiner Fackel nicht einmal bis zum Boden reichte.

Daniel: Ja, aber wie bist du hingekommen?

Nick: Ich kann nicht sagen, wie ich dort hingekommen bin. Ein Feld von Energie hat mich umgeben und irgendwie war ich dann plötzlich dort. Dann sind sie gekommen.

Carter: Sie?

Nick: Die Giganten.

Carter: Giganten?

Nick: Die gigantischen Außerirdischen. Sie erhoben sich, als würden sie aus Nebel bestehen. Sie umflogen mich wie Geister. (Daniel verzieht erneut sein Gesicht)

Daniel: Wie sollte ihm das jemand glauben?

Nick: Dann haben sie gesprochen: Oo ya wolin wolin we tayil.

Sam und Teal’c ziehen eine Augenbraue hoch.

Rothman: Das ist Mayasprache.

Daniel/Rothman: Der Feind meines Feindes ist mein Freund.

Daniel: Ja, aber was hat das zu bedeuten?

Nick: Ich hatte furchtbare Angst. Ich schloss meine Augen und… und ohne, dass ich erklären könnte wie, befand ich mich wieder in dem Tempel von Belize. Der Boden bebte wie bei einem Erdbeben. Ich schnappte mir den Schädel und… Ich bin rausgerannt und dann stürzte der Tempel ein.

O’Neill: Wow… das ist, ähm… gigantisch.

Carter: Dann wurden Sie also in diese komische Höhle geschickt, ohne dass Sie wussten, wo sie sich befand? Und der Tempel, der eingestürzt ist?

Nick: Ich habe noch jahrelang versucht Spuren zu entdecken, aber es war so, als hätte dieser Tempel nie existiert.

Carter (enttäuscht): Dann können Sie uns auch nicht dort hinführen?

Nick: Können Sie sich vorstellen, was das für ein Gefühl ist, wenn man die unglaublichste Reise seines Lebens gemacht hat, aber niemand glaubt einem?

Sam sieht auf die Tischplatte hinunter und Teal’c zieht eine Augenbraue hoch.

O’Neill: Ähm… Teal’c, bringst du Nick bitte runter zum VIP Raum?

Teal’c nickt leicht.

Teal’c: Nicholas Ballard, würdest du mir bitte folgen?

Gemeinsam verlassen sie das Labor.

O’Neill (zu Rothman): Und, was Neues erfahren?

Rothman: Oh… schon möglich. Ich, ich meine… nein.

O’Neill: Arbeiten Sie dran.

Sam wirft Rothman noch einen vernichtenden Blick zu, bevor sie mit Daniel Jack folgt.


Szene: Korridor, SGC

Daniel, Jack und Sam gehen den Korridor zu dem Aufzug entlang.

Carter: Er hat die Höhle genau beschrieben, Sir. Er muss dort gewesen sein.

O’Neill: Aah… Giganten?

Sam hebt hilflos ihre Arme.

Daniel: Ja, verrückt, das muss ich zugeben.

Carter: Irgendwer hat diese Pyramide gebaut.

O’Neill: Das hilft uns nicht weiter.

Daniel: Aber wenn er wirklich nach P7X-377 geschickt worden ist, dann wollte der Schädel mich auch vielleicht irgendwohin schicken… (Sam öffnet den Fahrstuhl mit ihrer Karte, aber hält die sich schließende Tür offen, als sie sich zu Jack umdreht) aber der Ablauf ist gestört worden.

Carter (lehnt sich gegen die Tür): Denken Sie auch manchmal, dass Daniel in der Nähe ist?

Daniel: Wir müssen dahin zurück.

O’Neill: Na ja, äh…

Carter: Tja, weil er uns fehlt.

Daniel: Und wir müssen mit diesen Aliengiganten reden.

O’Neill: Oder einer Nachwirkung der Strahlung.

[Er kann es einfach nicht zugeben! *lol*]

Sam lacht, weil sie ihn durchschaut hat und er wendet sich von ihr ab.

Carter: Gute Nacht, Sir.

Jack geht und Sam schließt die Türen. Daniel bleibt ziemlich überrascht vor dem Fahrstuhl stehen.

Daniel: Was? D-D-Das war’s dann, ja? (Er sieht Jack hinterher) Wie wär’s denn damit die Nacht durchzuarbeiten? Ich würde das schon machen.


Szene: VIP Raum

Teal’c führt Nick in den Raum.

Teal’c: Eine Wache wird vor der Tür Posten beziehen, falls du irgendwelche Hilfe brauchst.

Nick: Wenn Sie Daniel sehen, würden Sie ihm ausrichten, dass ich… oh nein, vergessen Sie es. Das sollte ich ihm schon persönlich sagen.

Teal’c: Wie du meinst.

Er lässt Nick allein und die Wache schließt die Tür. Nick setzt sich auf das Bett und Daniel lehnt gegen der Wand hinter ihm.

Nick: Es tut mir leid.

Daniel: Was denn?

Nick: Dass ich dich nicht adoptiert habe, als deine Eltern starben.

Daniel: Du warst doch immer nur unterwegs.

Nick: Es war nicht deine Schuld.

Daniel: Ich war acht Jahre alt. Wie hätte es meine Schuld sein können?

Nick: Es tut mir einfach wahnsinnig leid, dass mich meine Besessenheit in den Wahnsinn trieb. (Er dreht sich zu Daniel um und sieht ihn an) Kannst du mir verzeihen?

Daniel richtet sich überrascht auf stößt sich von der Wand ab.

Daniel: Kannst du mich sehen?

Nick (lacht): Ja, Daniel, ich kann dich sehen.

Daniel (am ausrasten): Warum hast du den anderen nichts gesagt?!

Nick: Du existierst nicht wirklich, also hat es keine Bedeutung.

Daniel: Nein, nein, nein, nein! (Er geht in die Knie!!!) Nick! Nick! Es gibt mich! Ich existiere durchaus! Das ist keine Erscheinung.

Nick: Ja, das sagen Erscheinungen immer.

Daniel: Dieses Mal nicht, Nick! Der Schädel… der Schädel… hat das verursacht. Ich bin, bin gefangen. Ich bin in einer anderen Dimension, einer anderen Phase… wie auch immer. Ich weiß nur, dass ich deine Hilfe brauche. Wenn, wenn du mir nicht hilfst, wie soll ich dann zurückkommen?

Nick (sieht ihn an): Und wie stellst du dir das vor?


Szene: Besprechungsraum, SGC

Wachen führen Nick hinunter in den Besprechungsraum. Jack, Janet und Hammond sitzen am Tisch.

Soldatin: Sir, Mr. Ballard wollte Sie und Colonel O’Neill sprechen.

Die drei stehen auf. Im Hintergrund kommt Daniel ebenfalls die Treppe hinuntergelaufen.

Nick: Verzeihen Sie mir. Daniel ist hier. Er hat darauf bestanden.

Die drei sehen sich zweifelnd an. Jacks Blick sagt: Ist er jetzt total durchgeknallt? Und Hammond und Janet sehen nicht wirklich anders aus.

Hammond: Hier?

Daniel: Sprich mir einfach nach. Ich befinde mich direkt neben dir.

Nick: Er steht gerade direkt neben mir.

O’Neill: Er hat ganz schön abgenommen.

Daniel (verdreht seine Augen): Jack, quatsch nicht son Unsinn!

Nick: Jack, quatsch nicht son Unsinn.

Janet zieht überrascht ihre Augenbrauen hoch. Jacks anfängliches Lächeln verschwindet.

O’Neill: Daniel?

Daniel: Ja. Wir müssen zurück auf diesen Planeten und den Schädel seine Arbeit beenden lassen.

Nick: Wir müssen zurück auf diesen Planeten.

Hammond (sieht Jack fassungslos an): Planeten?

O’Neill: Äh… kein Wort, Sir. Ich schwör’s.

Nick: Daniel hat mir alles vom Stargate erzählt.

Ein weiterer entsetzter Blick von Hammond Richtung Jack.

Nick: Wir müssen den Schädel zurückbringen und auf das Podest setzen. Und dann hoffen, dass die Aliengiganten wiederkommen. Irgendetwas muss diesen Prozess gestört haben.

Janet sie zweifelnd zu Jack.

O’Neill: Äh… puh… Teal’c hat sein Zat abgefeuert. Das wäre ne Erklärung dafür.

Daniel: Ja, genau. Das hat den Prozess unterbrochen. Wir müssen, wir müssen, wir müssen da wieder einsteigen. Wir müssen ihnen vertrauen.

Hammond: Warum haben Sie nicht gleich etwas gesagt?

Nick: Ich dachte, ich würde nur Stimmen hören. Das wäre nicht das erste Mal gewesen.

Janet: Sie müssen entschuldigen, aber wieso können bloß Sie Daniel sehen?

Nick: Ich könnte mir vorstellen, weil ich dieselbe Erfahrung gemacht habe.

Daniel: Sag bitte General Hammond, wenn wir gleich starten, dann schafft er es vielleicht noch zur Schulaufführung seiner Enkelin.

Nick: General Hammond, wenn wir jetzt gleich starten, schaffen Sie es vielleicht noch zur Schulaufführung Ihrer Enkelin.

Hammond sieht ihn mit offen stehendem Mund an.

Hammond: Ich war allein in dem Büro, als mich Kayla anrief.

Jack sieht ihn überrascht mit hochgezogenen Augenbrauen an. Langsam schaut er zurück zu Nick.

Hammond (etwas verwirrt): Ähm… Dr. Jackson, ähm, sind Sie vollkommen sicher, dass… Sie und SG-1 gefahrlos auf diesen Planeten zurück können?

Daniel: Sag ja.

Nick: Ja.

O’Neill: Das reicht mir, Sir.


Szene: Korridor zum Torraum, SGC

Jack geht zusammen mit Nick und Daniel zum Torraum.

O’Neill: Also, war es nicht der Schädel allein, der das bewirkt hat. Möglicherweise nur in Verbindung mit der Höhle?

Daniel: Ja, ich glaube, der Schädel ist nur eine Ikone, eine Darstellung der menschlichen Form.

Nick (zu Jack): Ja.

O’Neill: Und Daniel sagte, Sie sollen mitkommen, damit es funktioniert?

Daniel: Moment, das habe ich nie gesagt. (Zu Nick) Das ist jetzt nicht fair von dir.

Nick (mit einem Grinsen zu Jack): Ja.

Daniel sieht ihm einen Augenblick hinterher, bevor er zu den anderen in den Torraum geht. Sam und Teal’c warten bereits, während das Tor angewählt wird. Das Wurmloch etabliert sich und Nick schreckt zurück. Daniel grinst nur.

Nick: Dann ist es das, womit du dich die letzten Jahre beschäftigt hast.

Daniel: Planeten erforscht.

Hammond (über Lautsprecher): SG-1, Sie können starten. Und halten Sie Funkkontakt.

Sam und Jack gehen vor. Daniel, Nick und Teal’c folgen ihnen.

Nick (während er die Rampe raufgeht): Dann befindet sich dahinter… eine andere Welt? Du musst mir das alles erklären.

Daniel: Sobald wir zurück sind. Versprochen.

Teal’c: Nach dir, Nicholas Ballard.

Teal’c und Nick gehen zum Wurmloch und durchschreiten es. Daniel folgt ihnen.


Szene: P7X-377

Die fünf laufen den langen Weg zur Pyramide entlang, bis sie in das Innere, in die Höhle gelangen.

Nick: Wow! Das ist genau wie in meiner Erinnerung! Genau hier leben sie.

Nick geht voran über die Brücke, gefolgt von den anderen. Er stolpert ein paar Mal und Jack hält ihn hinten an seinem Jackett fest, damit er nicht in die Schlucht fällt. Sie gelangen auf die runde Plattform und Daniel geht gradewegs zu dem leeren Podest. Teal’c, der die Tasche mit den Schädel bei sich trägt, stellt die Tasche ab und holt den Schädel heraus. Er gibt ihn Nick, welcher ihn zum Podest bringt und abstellt.

Nick: Jetzt müssen wir nur noch auf die Aliengiganten warten.

O’Neill: Na, das klingt doch irgendwie ganz nett.

Nick geht zurück zu den anderen, aber Daniel bleibt bei dem Schädel.

O’Neill (über Funk): General Hammond, wir beziehen Position.

Hammond (über Funk): Verstanden, Colonel, weitermachen.

Daniel stellt sich wieder direkt vor den Kristallschädel und beugt sich zu ihm hinunter. Dasselbe Spiel mit den ‚Glühwürmchen’ beginnt erneut. Doch diesmal unterbrechen sie den Prozess nicht und so werden auch Jack, Sam, Nick und Teal’c von dem Energiefeld umgeben.

Carter: Sir, die Strahlung steigt wieder an.

Nick: Das ist unglaublich!

O’Neill: Daniel sagte, wir sollten hier bleiben.

Und dann ist es plötzlich vorbei. Die Glühwürmchen verschwinden wieder im Schädel.

Carter: Daniel!

Überrascht dreht sich Daniel zu ihnen um.

Daniel: Sam!

Er läuft auf sie zu.

Daniel: Es funktioniert.

Teal’c: O’Neill!

Jack geht zu ihm und fährt seine Hand mehrmals durch Teal’c hindurch.

Teal’c: Major Carter!

O’Neill: Carter?

Carter: Es kommt mir so vor, als wären wir außerhalb der Phase, wie Daniel, aber Teal’c ist es nicht.

Daniel: Wieso nicht?

O’Neill: Das fragen Sie mich?

Jetzt sehen wir die Plattform aus Teal’cs Sicht. Niemand ist zu sehen.

Teal’c (über Funk): General Hammond. Ich bin nicht teleportiert worden.

Hammond: Sofort zur Basis zurückkehren.

Teal’c sieht sich noch einmal um, bevor er zurück zum Eingang der Höhle geht. Plötzlich beginnt die Höhle jedoch zu beben und aus den Tiefen der Schlucht steigen Nebelschwaden empor. Aus dem Nebel formt sich eine gigantische Gestalt. Sie hat eine menschliche Form.

O’Neill (schreckt zurück) Heilige… Madonna! Das gibt’s doch nicht! (An den Giganten gewandt) Hallo! Hast du nen Namen?

Gigant: Oo ya wolin wolin we tayil.

O’Neill: Oh… äh… Daniel?

Daniel: Der Feind meines Feindes ist mein Freund.

O’Neill: Ich weiß, was er sagt, aber wieso sagt er das?

Daniel: Wieso hat es bei Teal’c nicht gewirkt?

Carter: Weil er ein Jaffa ist.

Daniel: Er trägt den Symbionten in sich. Die Goa’uld.

Daniel tritt vor.

Daniel: Wir sind Feinde der Goa’uld!

Gigant: Dann seid ihr willkommen.

O’Neill: Reden Sie weiter.

Daniel: Wir, wir, wir sind Forscher auf der Suche nach Freundschaft. Wir möchten unser Wissen und unsere Kultur tauschen.

Gigant: Wir akzeptieren euren Vorschlag. (Er zeigt auf Nick) Wir werden dich wählen.

Nick (überrascht): Mich?

O’Neill: Opa?

Gigant: Es ist nicht das erste Mal, dass du hier bist.

Nick: Du hast mich nicht vergessen?

Daniel: Es gibt noch mehr von uns, die sehr gerne kommen würden.

Nick (dreht sich zu Daniel um): Nein, Daniel, lass mich.

Daniel: Nick…

Nick: Das ist praktisch mein Lebenswerk. Seit mehr als 29 Jahren habe ich auf diese Chance gewartet. Bitte.

Daniel: Wir sind uns gerade erst wieder begegnet.

Nick: Ich komme schon zurück. Bitte.

Gigant: Blick wieder in die Augen des Schädels.

Jack zeigt über seine Schulter zu dem Schädel und nickt dann.

O’Neill: Also, Nick… alles schön notieren.

Nick: Das mache ich.

Sam winkt ihm noch zu, bevor sie und Jack gehen und Daniel mit seinen Opa alleine lassen.

Daniel: Versprich mir, dass du mir alles erzählst.

Nick: Das verspreche ich. (Er umfasst Daniels Schultern) Daniel, ich bin stolz auf dich.

Daniel: Leb wohl. Großvater.

Nick dreht sich zurück zum Giganten um und Daniel lächelt ihm zu.


ENDE

+[Transcript und Layout by Destiny}+