3.13 Apophis Rückkehr
The Devil You Know

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Apophis: Ich kann euch alle befreien! Ich habe den Diener des Teufels getötet! Ich werde auch Sokar vernichten! Diejenigen von euch, die mir folgen und dienen, werde ich in die Freiheit führen, in ein neues Land. In ein Land, in dem der Gott Apophis, der aus den Tiefen der Unterwelt auferstanden ist, herrschen wird über all das, was die Goa'uld einst unter sich aufteilten.
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Christopher Judge: Was in der letzten Folge von Stargate geschah:

Folge: 3x12 Jolinars Erinnerungen (Jolinar Memories)

Martouf und zwei weitere Tok'ra schreiten durch das Stargate auf die Erde.

Martouf: Wir fürchten er wurde von Sokar gefangen genommen.

Carter: Oh mein Gott.

Martouf: Wenn Selmak noch lebt, wurde er in die Hölle geschickt.

O'Neill: Wir sprechen hier von einer Rettungsaktion.

Martouf: Soweit wir wissen, ist noch nie eine Flucht von Ne'tu gelungen. Niemanden außer Jolinar.

+++

Carter: Ich, ich kann mich leider nicht mehr erinnern, als an vereinzelte Gedankenblitze...

Martouf: Die Tok'ra verfügt über eine Technologie, die hilft, Erinnerungen zu wecken.

+++

In einem Frachtschiff begeben sie sich zu den Planeten Ne'tu. Auf dem Weg dorthin versucht Sam sich an Einzelheiten zu erinnern.

Unter Schmerzen schreit Sam auf, genau wie Jolinar in ihrer Erinnerung, als diese gefoltert wird.

Carter: Stell es ab! Stell es ab!

O'Neill: Na los!

Carter: Sie wurde gefoltert. Es war schrecklich.

+++

Jack und Marty führen ein kleines Gespräch unter Männer.

O'Neill: Es ist ihr Vater. Sie weiß, wie wichtig es ist.

Martouf: Aber wenn sich Samantha nicht erinnern kann -

O'Neill: Ah ah! Was einmal gelungen ist, kann wieder gelingen.

+++

Sie gelangen in die Umlaufbahn des Planeten.

Martouf: Die Atmosphäre von Ne'tu kann nicht von einem Raumschiff durchdrungen werden. Wir können nur mit diesen Landekapseln auf die Oberfläche gelangen.

Gesagt, getan. Sie befinden sich im wahrsten Sinne des Wortes in der Hölle.

O'Neill (als sie in das Gefängnis gelangen): Tja, Las Vegas ist es nicht.

Carter: Wir möchten gerne zu Bynarr!

Jack und Daniel werden von einer Druckwelle auf den Boden geschleudert.

Bynarr: Wer ruft da meinen Namen?

Carter: Das war ich!

Bynarr: Werft sie ins Verließ.

+++

Dort treffen sie auf Jacob, dem es alles andere als gut geht.

Jacob: Sam!

Carter: Dad?

Jacob: Bist du verrückt?

O'Neill: Tja, offensichtlich.

Jacob: Sokars Flotte ist zehnmal größer als wir angenommen haben.

+++

Sokar: Finde heraus was sie wollen und dann töte sie.

+++

Sam befindet sich in Bynarrs Quartier. Er hebt seine Hand mit dem Handgerät, welches zu leuchten beginnt.

Carter: Nein! Warte!

Bynarr wird von Na'onak erschossen.

+++

Carter: In Bynarrs Quartier befinden sich Transportringe.

+++

Teal'c wurde in der Zwischenzeit entdeckt und versucht zu entkommen. Währenddessen schaffen es die anderen sich aus dem Verließ zu befreien, aber nicht ohne entdeckt zu werden.

Daniel: Teal'c, hörst du mich?

O'Neill: Nichts wie weg hier!

Zu spät. Die Tür wird von Na'onak aufgeschleudert.

Wache: Auf die Knie vor Na'onak.

Na'onak: Ihr werdet mich nicht länger Na'onak nennen. Von diesem Tag an, trage ich wieder meinen richtigen Namen (Er nimmt seinen Helm ab) Apophis.

Christopher Judge: Und jetzt die Fortsetzung:

Szene: Bynarrs Quartier, Ne'tu

Apophis Äußere hat seit ihrem letzten Wiedersehen etwas gelitten. Eine Gesichtshälfte scheint verbrannt zu sein.

O'Neill: Du nimmst es uns hoffentlich nicht krumm, dass wir nicht gerade jubeln.

Apophis: Deine Frechheit ist Musik in meinen Ohren. Als ich euch hier entdeckte, wusste ich, dass es einen Weg aus der Verdammnis gibt. Ihr seid mein Werkzeug durch das ich mir die Macht und die Position, die mir zusteht, zurückerobern kann.

Daniel: Deine Gefährtin Amonet ist tot. Ich ruiniere dir nur ungern den Tag. Nein, ehrlich gesagt muss ich mich korrigieren, ich tue es sehr gerne.

Apophis: Sokar hat mir die Nachricht von Amonets Tod übermittelt. Ich habe ihm nicht glauben wollen.

Daniel: Tja, glaub es lieber, es ist wahr.

Apophis: Dann ist es offensichtlich auch wahr, dass Teal'c ihr Mörder ist.

O'Neill: Oh, das würde dir bestimmt gefallen, nicht wahr?

Apophis: Wieso ist der Shol'va nicht bei euch?

Niemand gibt eine Antwort. Einer der Wachen packt Daniel.

Wache: Der hier verbirgt etwas vor uns!

Er reißt Daniel das Kommunikationsgerät aus der Hand und übergibt es Apophis.

Apophis: Ein Kommunikationsgerät.

Und damit ist auch ihre letzte Chance vertan.

Apophis: Teal'c, hier ist dein Gott Apophis. Wieder auferstanden aus den Feuern des Ne'tu. Das Schicksal deiner Freunde wird paradiesisch sein im Vergleich zu dem, was auf dich wartet. (Er deaktiviert das Gerät; zu den Wachen) Führt sie ins Verließ zurück.

Sie werden abgeführt, so wie Bynarrs toter Körper.

Apophis (zu der Wache, die ihm das Kommunikationsgerät gegeben hat): Kintac, du wirst mein erster Primus.

Kintac: Das ist mir eine Ehre.

Apophis: Durchsucht diese Bande und tut alles was nötig ist zur Verhinderung einer erneuten Flucht, aber tötet sie nicht. Wenn sie uns nicht mehr von Nutzen sind, möchte ich mir diese Freude selbst gönnen.

Und so werden sie wieder zurück in ihren Kerker gesperrt. Back to square one.

Martouf: Ich hatte euch gewarnt, dass Apophis durch einen Sarkophag wieder auferstehen könntet, falls ihr ihn durch das Tor schicktet. Sokar lässt seine Opfer lieber leiden als dass er sie tötet.

O'Neill: Apophis scheint nicht besonders gelitten zu haben.

Carter (hält ihren Vater ihm Arm und hat eine Hand auf seiner Stirn liegen): Er glüht vor Fieber.

Daniel: Was denkt sich Apophis dabei? Es ist ihm völlig unmöglich sich gegen Sokar zu verteidigen.

O'Neill: Er schien ziemlich von sich überzeugt zu sein.

Martouf: Apophis hat nur eine Chance. Er muss Sokar davon überzeugen ihn am Leben zu lassen. Fällt die Begründung gut genug aus, könnte er wohl möglich auf Freiheit hoffen.

O'Neill: Hm, dank uns?

Martouf: Dank unserer gesammelten Informationen, den Geheimnissen der Erde und der Tok'ra.

Jetzt ist es offiziell, sie haben richtige Probleme.

CREDITS

Szene: Gefängnis, Ne'tu

Die gesamte Mannschaft hat sich versammelt.

Kintac: Ruhe, ihr Hunde! (Apophis tritt auf den Felsvorsprung.) Apophis spricht zu euch!

Apophis: Bynarr ist tot. Sokar wird kommen. Ihr fürchtet, dass er seine Wut an uns auslässt, aber er kann uns nicht noch weiteres Unheil zufügen.

Wache: Er kann mit seinem Schiff kommen und uns vom Weltall aus zerstören!

Apophis: Ich kann euch alle befreien! Ich habe den Diener des Teufels getötet! Ich werde auch Sokar vernichten! Diejenigen von euch, die mir folgen und dienen, werde ich in die Freiheit führen, in ein neues Land. In ein Land, in dem der Gott Apophis, der aus den Tiefen der Unterwelt auferstanden ist, herrschen wird über all das, was die Goa'uld einst unter sich aufteilten.

Aus ihrem Verließ heraus lauschen sie den Worten Apophis.

O'Neill: Tja, diese Erfahrung scheint ihn nicht unbedingt bescheidener gemacht zu haben.

Apophis: Der Tag unserer Erlösung steht bevor. Habt keine Angst!

Kintac: Verbeugt euch vor Apophis. Euren Erlöser!

Die Wachen neigen alle ihre Köpfe.

Apophis: Ja, Sokar wird kommen! (Jubel bricht aus) Doch ich sage euch, lasst ihn kommen!

Noch mehr Jubel ist zu hören.

Szene: Delmak, Sokars Planet

Die Wache, die Sokar los geschickt hast, kommt zurück zu ihrem Herrscher. Er kniet sich vor Sokar hin.

Wache: Mein Gebieter. In der Umlaufbahn von Ne'tu wurde ein Frachtschiff entdeckt. Zwei Gleiter haben es verfolgt, aber dem Schiff gelang die Flucht in den Hyperraum.

Sokar: Wir müssen davon ausgehen, dass auf diesem Schiff Spione sind. Der Angriff auf die Systemlords wird früher beginnen als geplant. Die Flotte muss in zwei Tagen bereitstehen.

Wache: Mein Gebieter, im besten Falle könnten wir – (Sokar hebt seine Hand; er duldet keine Ausreden) Die Flotte wird bereitstehen, Gebieter.

Die Wache erhebt sich und verlässt den Raum.

Szene: Bynarrs Quartier, Ne'tu

Apophis hat das Quartier von Bynarr eingenommen. Er betrachtet sein Spiegelbild, mit all den Narben und Wunden in seinem Gesicht. Kintac betritt den Raum.

Apophis: Wie viele sind bereit mir zu folgen?

Kintac: Über 300. Die anderen werden auf die Oberfläche verbannt. Entweder sie ändern ihre Meinung oder sie werden sterben.

Apophis (dreht sich zu ihm um): Hast du bei der Durchsuchung der Eindringlinge irgendetwas gefunden?

Kintac (holt das Gerät heraus, mit dem der Sender an Sams Schläfe eingestellt wird, heraus): Nur das hier. (Er überreicht es Apophis. ) Selbst wenn all die Verdammten bereit wären dir zu dienen, was würde das bringen? Du kannst Sokar mit solchen Waffen nicht bekämpfen.

Apophis: Bynarr sagte, er hätte nur einen Tag die Identität der Eindringlinge festzustellen und Bericht zu erstatten.

Kintac: Dann haben wir einen Tag, bevor Sokar uns vernichten wird.

Apophis: Nicht, wenn ich etwas habe, was er will.

Kintac: Du wirst die Identität der Fremden feststellen.

Apophis: Ich kenne bereits ihre Identität. Und wenn Sokar hier eintrifft, werde ich sogar noch viel mehr wissen. (Er schaut auf das Gerät in seiner Hand) Bring die Frau zu mir.

Szene: Verließ, Ne'tu

Die Zellentüren werden aufgeschlossen. Kintec stellt sich vor sie.

Kintac: Ich nehme die Gefangene mit.

O'Neill: Ahm, das glaube ich nicht.

Beschützend stellen sich Marty und Daniel neben Jack. Wütend aktiviert Kintac seine Waffe und schießt Jack in das Bein.

Carter: Schon gut! (Besorgt sieht sie zu Jack) Schon gut.

Sie geht mit ihnen mit. Jack versucht irgendwie den Schmerz auszuhalten, aber er bedeckt nur mit einer Hand seine Augen. Kaum das Kintac verschwunden ist, sind Marty und Daniel an seiner Seite. Sie sehen sich seinen Wunde an.

Martouf: Der größte Teil der Wunde scheint verätzt zu sein, aber es könnte noch zur Entzündung kommen.

Daniel versucht derweilen die Wunde abzubinden. Leider gibt es keine Narkose für Jack und dieser bekommt die ganze Ladung Schmerzen zu spüren.

O'Neill: AH! Vorsicht! Mein... Gott!

Szene: Frachtschiff

Teal'c rast durch den Hyperraum. In welche Richtung kann nicht genau gesagt werden.

Szene: Apophis Quartier, Ne'tu

Sam wird zu Apophis geführt, wo sie gleich auf die Knie geworfen wird. Zwei Soldaten halten sie an beiden Armen fest, während sich zwei weitere hinter sie stellen. Apophis nickt einer Wache zu, die Sams Kopf packt und ihn nach hinten zieht. Apophis sucht ihren Kopf ab und wird fündig.

Apophis: Mit Hilfe dieses Gerätes wolltest du Zugang zu Jolinars Erinnerungen in deinem Kopf finden. Ihr dachtet, das wäre eure einzige Fluchtmöglichkeit, aber mit diesem Gerät werde ich dich zwingen mir alles zu sagen, was ich wissen will.

Carter: So funktioniert das nicht.

Apophis: Ich weiß, wie es funktioniert. Wenn es vollständig aktiviert ist, bekommt man Zugang zu allen Erinnerungen, die dein Unterbewusstsein gespeichert hat.

Er aktiviert das Gerät und setzt es an den Sender an ihrer Schläfe.

+++

Die kleine Sam trägt ein schwarzes Kleid und schaut sich alte Bilder von ihrer Mutter an. Sie sieht auf und schaut in den Spiegel.

+++

Carter: Von mir wirst du nichts erfahren!

Apophis sieht zu Kintac auf, der seine Stabwaffe gegen die Wand lehnt und eine Flüssigkeit in einen Kelch füllt. Er drückt Sams Mund auf.

Apophis: Das Blut von Sokar wird dich willenlos machen.

Ihr wird das Blut gegen ihren Willen eingeflößt. Eine andere Wache hält ihren Mund zu, damit sie es nicht mehr ausspucken kann.

Apophis: Sobald die Wirkung eintritt, wirst du mir alles sagen.

Die Wache lässt erst von Sam ab, als sie alles hinuntergeschluckt hat.

+++

Wir sehen Sam noch in genau derselben Position auf ihrem Bett vor dem Spiegel sitzen. Ihr Vater ruft sie.

Jacob: Sam.

Als Sam in den Spiegel schaut, sieht sie dort nicht ihr Ebenbild, sondern dass ihres älteren Ichs. Jacob betritt das Zimmer.

Jacob: Bist du soweit? (Er setzt sich neben sie) Können wir reden? (Sie antwortet ihm nicht) Sam, du hast kaum ein Wort gesagt, seit... seit das geschehen ist. Dein Bruder hat deutlich gemacht, was er davon hält.

Carter: Er gibt dir die Schuld.

Jacob: Ich gebe mir selbst die Schuld.

Carter: Deine Arbeit war dir immer wichtiger als wir.

Jacob (stöhnt leicht): Du weißt, dass das nicht wahr ist. Ich will nicht, dass du mir vergibst, dazu ist es noch zu früh. Ich will nur, dass du mich verstehst.

Carter (dreht sich zu ihrem Vater um): Du hattest versprochen Mum abzuholen. Du warst nicht dort. Sie musste eine Taxe nehmen, dann passierte der Unfall. Ich verstehe das schon.

Jacob: Wer konnte denn ahnen, dass so etwas passiert?

Carter: Aber Mum ist tot!

Jacob: Nichts, was ich tun könnte, würde das ändern, doch ich will nicht, dass die, die sie am meisten geliebt haben, mit ihr sterben. Sam, ohne dich und deinen Bruder hat das Leben für mich keinen Sinn. Ihr seid das Wichtigste für mich. Du sollst mir nicht verzeihen. Aber irgendwann müssen wir wieder zueinander finden.

+++

Die Erinnerung verschwindet für einen Moment. Doch nur kurze Zeit später ist sie wieder da.

+++

Carter: Er gibt dir die Schuld.

Jacob: Ich gebe mir selbst die Schuld.

Carter: Aber Mum ist tot.

Jacob: Wir müssen nur eines Tages wieder zueinander finden.

+++

Sam wird noch immer von Apophis Wachen gehalten.

+++

Jacob: Wir müssen nur eines Tages wieder zueinander finden.

Carter (sieht ihn an): Nein. Ich, ich habe dir schon vor langer Zeit verziehen. (Sie beginnt zu überlegen) Was ist hier geschehen? Warum habe ich immer wieder dieselbe Erinnerung? Wenn wir dieses Gespräch nicht geführt hätten, wären wir beide nicht in dieser misslichen Lage. Ich hätte dich weiterhin gehasst und das Militär und ich wäre nie in das Stargate Programm gekommen. Du wärst an Krebs gestorben.

Jacob: Sam, ich werde sterben.

Carter: Was?

Jacob: Ich sterbe jetzt schon.

Die Erinnerung fängt an zu flackern.

Jacob: Ich sterbe jetzt schon. Nur du kannst mich retten. Sag mir, wie ich nach Hause komme!

Carter: Was?

Jacob: Sag mir, wie ich nach Hause komme. Zur Erde.

Carter (beginnt zu verstehen; langsam steht sie auf): Nein, nein. So läuft das nicht.

Jacob (steht ebenfalls auf): Du wirst mich für immer verlieren, wenn du mir nicht die Iris Codes gibst.

Carter (schüttelt den Kopf): Das bist gar nicht du!

Jacob: Gib sie mir!

Und dann, im nächsten Moment steht nicht mehr Jacob in ihrem Zimmer, sondern Apophis.

Apophis: Gib sie mir!

+++

Wir sind wieder zurück auf Ne'tu.

Apophis: Gib sie mir!

Carter: Nein!

Apophis: Sag mir, wie das Erden-Stargate zu öffnen ist! Sag es mir sofort, oder ich töte deinen Vater!

Sam schüttelt mit dem Kopf.

Szene: Tok'ra Stützpunkt, Vorash

Teal'c lässt die Nachricht von Apophis laufen.

Apophis: Teal'c, hier ist dein Gott Apophis. Wieder auferstanden aus den Feuer von Ne'tu. Das Schicksal deiner Freunde wird paradiesisch im Vergleich zu dem, was auf dich wartet.

Drei Tok'ra hören sich die Nachricht an.

Teal'c: In diesem Augenblick wurde mir klar, dass ihnen die Flucht nicht gelingen würde. Ich kehrte in den Hyperraum zurück, um ihren Gleitern zu entkommen.

Aldwin: Dafür musst du die Hyperraummotoren auf volle Kraft geschaltet haben, Teal'c.

Teal'c: Die Situation war bedrohlich.

Aldwin: Ich verstehe, dass du die Informationen über Sokars geplanten Angriff auf die Systemlords so schnell wie möglich überbringen wolltest, sie könnte sehr wertvoll sein.

Teal'c: Ich erbitte eure Hilfe für die Rettung meiner Freunde und eures Tok'ra Gefährten. Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis Sokar erfährt, dass Apophis Bynarr eliminiert und die Kontrolle über Ne'tu übernommen hat.

Aldwin: Warte hier. Ich werden den Hohen Rat konsultieren und dir das Ergebnis mitteilen.

Aldwin verschwindet.

Szene: Apophis Quartier, Ne'tu

Der nächste in der Reihe ist Jack. Er wird humpelt zu Apophis geführt und genau wie Sam auf den Boden geworfen.

Apophis: Major Carter war äußerst zuvorkommend.

O'Neill: Sie hat dir sicher nichts gesagt. Und das habe ich übrigens auch nicht vor.

Apophis: Du bist nicht hier, um Informationen zu liefern, sondern nur zu meiner Belustigung.

Eine Wache umfasst Jacks Kopf und man versucht ihn ruhig zu halten, während man ihm den Sender an der Schläfe befestigt.

O'Neill: Ah... nein, verflucht ,nein! Schon gut, schon gut.

+++

Jack hat einen Baseballhandschuh an der Hand.

O'Neill: Charlie.

+++

Jack versucht sich zu weigern.

Apophis: Du möchtest sicher deinen Durst stillen.

Auch ihm versucht man das Blut von Sokar einzuflößen. Als Jack jedoch nicht seinen Mund öffnet, haut man ihm gegen seine Wunde am Bein. Unter Gewalt gelingt es ihnen Jack etwas davon in den Mund zu schütten. Wie Sam wird auch ihm der Mund zugehalten.

Szene: Verließ, Ne'tu

Sam kommt langsam wieder zu sich.

Carter: Dad?

Daniel (sitzt neben ihr): Es geht ihm... nicht so gut. Aber er lebt noch.

Carter: Apophis hat gesagt, er würde ihn töten.

Daniel (tauscht mit Marty einen kurzen Blick aus): Nein, er hat Sie zurückgebracht und sich Jack geholt.

Sam schließt ihre Augen.

Martouf: Geht es dir gut?

Carter: Sie haben mir etwas gegeben, was sie das Blut des Sokar nennen.

Martouf: Das ist ein mystischer Trank, der sehr realistische Halluzinationen hervorruft.

Carter (nickt): Ich bin ziemlich sicher, dass ich nichts verraten habe.

Jacob (erschöpft): Sam?

Sie rappelt sich auf und kriecht zu ihm hinüber.

Carter: Ich bin da. Ich bin da, Dad.

Jacob: Sam, tut mir Leid, wenn ich negativ klinge...

Carter: Ssh. Überanstrenge dich nicht.

Jacob: Ich, ich glaube nicht, dass ich es schaffe.

Carter: Nein. Das kann ich nicht akzeptieren. Denk an deine Enkel, die du wiedersehen willst. Zwing mich nicht ihnen das hier erklären zu müssen.

Jacob nickt und schließt wieder seine Augen.

Carter: Martouf, wenn sie kommen, um dich zu holen..

Martouf: Ich habe schon einmal die Folter überstanden.

Carter: Das hier ist außerhalb jeglicher Vorstellungskraft. Alles ist auf einmal so reallistisch. Gefühle, Erinnerungen... es ist wie eine Reise in deine Vergangenheit und dann scheint irgendwas nicht mehr zu stimmen. Deine Vorstellungswelt spielt verrückt. Lass nicht zu, dass Apophis Jolinar gegen die hetzt.

Martouf: Wie könnte er?

Carter: Du bist bestimmt enttäuscht über das, was Jolinar tun musste, um von hier zu fliehen. Martouf, sie hat dich geliebt.

Martouf senkt seinen Blick und Daniel wendet seinen Blick ab.

+++

Wir befinden uns in Jacks Erinnerung. Noch immer befindet er sich in seinem Garten mit einem Baseballhandschuh in der Hand. Er steht vor einen kleinen Papphaus.

O'Neill: Charlie. Tut mir Leid, dass ich zu spät komme. Ich habe dir was mitgebracht. Bist du da drin?

Mit einer Spielzeugspistole kommt Charlie aus seinem Versteck gelaufen.

Charlie (tut so als ob er feuern würde): Du bist tot! Du bist tot!

+++

Jack wird weiterhin den Mund zugehalten, als die Erinnerung weitergeht.

+++

Jack sieht auf seinen Sohn hinab.

O'Neill: Wo hast du das her?

Charlie: Ist doch nur ne Wasserpistole, Dad.

O'Neill (nimmt ihm die Pistole ab): Darum geht’s nicht.

Charlie: Du hast auch son Ding (Kleiner Riss in der Erinnerung)... hast auch son Ding.

O'Neill: Das ist was anderes.

Charlie: Wieso?

O'Neill: Charlie. (Er lässt seinen Vater stehen) Charlie! Wo gehst du hin?

Charlie (dreht sich um): Wieder rein.

O'Neill: Warte einen Moment. Ich habe was für dich. Komm schon, wir spielen ne Runde.

Charlie: So ist es nicht gelaufen, Dad. Du kannst nichts ändern, an dem, was geschehen ist.

O'Neill: Ich weiß. Können wir nicht einfach ne Runde spielen?

Charlie: Du weißt, was passiert ist. Du warst böse auf mich und ich bin wieder ins Haus. Zwei Wochen später habe ich mich mit deiner Waffe erschossen. Wir haben nicht mehr Baseball gespielt und werden es nie mehr tun.

O'Neill: Wieso nicht? Wieso können wir nicht einfach spielen?

Charlie: Ich spiele, wenn du es mir sagst. (Die Erinnerung beginnt zu flackern) Wenn du es mir sagst.

+++

Jack wird noch immer ruhig gehalten.

+++

O'Neill (geht auf seinen Jungen zu): Was? Was willst du wissen? (Er gibt Charlie den Handschuh) Ich erkläre dir alles.

Charlie: Wie kontaktierst du die Asgard? (Riss in der Erinnerung) ... die Asgard?

Verwundert dreht sich Jack zu Charlie um.

O'Neill: Was?

Charlie: Du warst Repräsentant der Erde in den Verhandlungen zwischen den Asgard und den Systemlords.

O'Neill: Woher... woher weißt du das?

Charlie: Ist schon okay, Dad. Du kannst es mir sagen. Nenn mir die Adresse des Asgard Heimatplaneten.

O'Neill: Die kenne ich nicht.

Charlie geht auf ihn zu.

Charlie: Nenne mir die Adresse der Welt, in der dir das universelle Wissen ins Gehirn geladen wurde. Das war doch cool, oder nicht?

O'Neill: Das kannst du nicht wissen. Du bist nicht Charlie.

Charlie: Aber natürlich. Komm schon, Dad. Wir spielen auch Fangen. Wie du es willst.

O'Neill: Nein. (Die beiden starren sich an; dann ganz leise) Nein.

Szene: Tokra Stützpunkt, Vorash

Über Transportringe wird Aldwin zurück auf das Schiff transportiert. In seinen Händen hält er einen eckigen Behälter. Er stellt ihn ab und Teal'c kommt zu ihm.

Aldwin: Ich habe Anweisungen mich nach Ne'tu zu begeben.

Teal'c: Was ist in dieser Kiste?

Aldwin: Eine Waffe.

Teal'c: Für welchen Zweck?

Aldwin (öffnet den Behälter): Der Hohe Rat der Tok'ra begrüßt die Wiederauferstehung von Apophis als großartige Möglichkeit. Sokar wird sein Mutterschiff in die Umlaufbahn von Ne'tu bringen, um dort Ruhe wieder herzustellen.

Teal'c: Diese Waffe richtet ihr gegen Sokar?

Aldwin: Ja, aber leider sind unsere Waffen nicht in der Lage die Schutzschilde eines Goa'uld Mutterschiffes zu durchdringen.

Teal'c: Wozu soll dann diese Waffe gut sein?

Aldwin: Damit nehmen wir Einfluss auf die Mondatmosphäre. Die Waffe entfesselt gewaltige Kräfte im Mondkern. Wir wollen die Grundelemente von Ne'tu zu einer katalytischen Kettenreaktion bringen. Der Mond wird explodieren und Sokars Schiff mitreißen.

Teal'c: Und jeden, der sich dort noch aufhält.

Aldwin: Die Tok'ra haben keine Alternative. Sokar darf nicht im gesamten Universum die Macht an sich reißen. Das wäre das Ende unsere Kampfes gegen die Goa'uld.

Teal'c: Und was ist mit meinen Freunden und den Tok'ra, die auf Ne'tu sind?

Aldwin: Mein Auftrag muss durchgeführt werden. Wenn du mich daran hindern willst, bin ich gezwungen, dich hier auf Vorash zurück zu lassen.

Teal'c: Ich werde dich begleiten.

Aldwin: Dann reisen wir sofort ab.

Teal'c wirft noch einen letzten Blick auf die Waffe, bevor er nach vorne verschwindet.

Szene: Verließ, Ne'tu

Jack liegt mit dem Gesicht nach unten auf dem Boden. Daniel versucht ihn umzudrehen.

Daniel: Jack!

O'Neill: Nein. Ich will nicht zurück zur Schule.

Daniel dreht ihn vorsichtig um und lehnt ihn gegen das Gitter. Besorgt wirft Sam, die bei ihrem Vater sitzt, ihm einen Blick zu.

Daniel: Alles okay?

O'Neill: Nein.

Daniel: Sie haben Martouf geholt.

O'Neill: Sie haben mir dieses verdammte Ding eingepflanzt. Dann haben sie mich zurückgeschickt in meine Vergangenheit, in die siebziger Jahre.

Daniel: Das Blut von Sokar.

O'Neill: Daniel...

Daniel: Ja?

O'Neill: Ich bin völlig erledigt.

Jack schließt seine Augen. Sam und Daniel tauschen einen mehr als besorgten Blick aus.

Szene: Frachtschiff, Hyperraum

Teal'c und Aldwin sind auf den Weg zurück nach Ne'tu.

Teal'c: Falls Sokar noch nicht in der Ne'tu Umlaufbahn ist, könnten wir noch einen Rettungsversuch unternehmen.

Aldwin (wenig überzeugt): Ja. Aber falls er bereits in der Umlaufbahn ist, müssen wir sofort handeln und die Waffe abfeuern. (Teal'c setzt sich neben ihn) Mir gefällt das ebenso wenig wie dir, aber das hier ist ein Krieg. Wenn Sokar zur ultimativen Macht aufsteigt, sind die Konsequenzen für das ganze Universum unabsehbar.

Teal'c: Das verstehe ich.

Aldwin: Das Timing ist das Problem. Sobald die Waffe aktiviert wurde, dauert es etwa zwölf Minuten, bevor die Reaktion im Mondkern den kritischen Punkt erreicht. Sollte Sokar unseren Angriff ahnen, bleibt ihm Zeit, um aus dem Wirkungskreis der Explosion zu fliehen.

Szene: Apophis Quartier, Ne'tu

Martouf wird ebenfalls unter den Einfluss von Sokars Blut gesetzt.

Martouf (hat die Augen geschlossen): Nein, bitte .

Ihm wird der Sender von der Schläfe genommen. Als Apophis aufschaut, wird Sam hineingeführt. Doch Martouf sieht nicht Sam vor sich, sondern Jolinar. Sam und Martouf werden gegenüber von einander hingesetzt.

Apophis: Jolinar war deine Gefährtin. Nenne mir das Versteck des Tok'ra Widerstandes oder sie wird sterben.

Carter: Tu es nicht, Martouf.

Apophis: Sei still!

Mit Tränen in den Augen sieht Martouf seine Jolinar an.

Martouf: Bitte.

Apophis: Sag es mir sofort.

Jolinar: Ich bin nicht Jolinar! Du darfst ihm nichts sagen!

Apophis setzt die Stabwaffe an und zielt damit auf Sam. Er aktiviert sie.

Apophis: Sag es mir.

Martouf: Er darf dich nicht töten.

Jolinar: Nicht, Martouf! Tu es nicht, Martouf.

Martouf (senkt weinend seinen Blick): Entak. (Sam schließt ihre Augen) Der Tok'ra-Widerstand hat seine Basis auf dem Planeten Entak.

Gequält sieht Sam zu ihm auf. Zufrieden zieht Apophis die Waffe zurück.

Apophis: Werft sie wieder ins Verließ und bringt mir Daniel Jackson.

Sam und Martouf werden abgeführt.

Szene: Sokars Planet

Eine Wache kommt herein und kniet sich vor Sokar hin.

Sokar: Sprich.

Wache: Die Flotte steht bereit, Gebieter.

Sokar: Das hast du gut gemacht.

Wache: Bynarr hat dir noch nicht Bericht erstattet.

Sokar: Ich breche nach Ne'tu auf und werde die Unterwelt säubern, damit ihre Feuer noch heller lodern. Danach beginnen wir den Angriff auf die Systemlords. Schon bald werden sich all Goa'uld und ihr Gefolge mir unterwerfen oder sie erleiden das Schicksal der Verdammten.

Szene: Gefängnis, Ne'tu

Als letzter im Bunde wird schließlich auch Daniel zu Apophis geführt.

Szene: Verließ, Ne'tu

Erschöpft sitzt der Rest von SG-1, Martouf und Jacob gegen einzelnen Gitterwänden.

Martouf: Ich wusste, du bist es.

Carter: Das hättest du nicht tun dürfen, Martouf.

Martouf: Ich wollte nicht mit ansehen, wie er dich tötet, Samantha.

Carter (sieht ihn verstehend an): Du hast gelogen.

Martouf: Entak ist ein primitiver Planet. Dort gibt es keine Tok'ra.

Erleichtert lässt Sam ihren Kopf gegen das Gitter sinken.

Carter: Du warst sehr überzeugend, dass muss ich gestehen.

Martouf: Wenn Apophis glaubt, dass er den Standort der Tok'ra kennt, was will er dann von Daniel Jackson?

Sam beginnt ebenfalls darüber nachzudenken.

Szene: Daniels Erinnerung

Daniel befindet sich in seinem Labor und packt einen Korb mit alten Gegenständen aus. Jack betritt sein Labor.

O'Neill: Daniel. Ich wollte nur wissen, wie es Ihnen geht.

Daniel: Gut. Es geht so. Kasuf hat mir einige Dinge von Sha're nach der Beerdigung gegeben. Er sagte.... na ja, er wollte unbedingt, dass ich sie bekomme. (Er starrt auf ein altes Tongefäß) Bei unserem Hochzeitsfest war das unser Becher. Ich weiß, ich sollte mir keine Hoffnungen machen, aber...

O'Neill: Hey. Man sollte nie aufgeben.

Daniel: Was? Auch jetzt nicht?

O'Neill: Vor allem jetzt nicht. Sha're hätte nicht gewollt, dass Sie so einfach aufgeben, oder? Ich weiß genau, sie wollte, dass Sie den Jungen finden.

Daniel: Haben Sie nicht gesagt, es wäre unmöglich, dass Sha're mir einen Botschaft durch das Handgerät übermittelt hat?

O'Neill: Ich habe mich geirrt. Nicht zum ersten Mal übrigens. Daniel, ich weiß, es klingt oft genug als würde ich Ihnen nicht glauben, aber das ist nicht wahr. Welchen Namen gab sie dem Jungen?

Daniel: Harsesis.

O'Neill: Immerhin trägt der Junge all das Wissen seines Goa'uld Vaters in sich, richtig?

Daniel: Ja.

O'Neill: Es könnte uns helfen diese schleimigen Schlangenköpfe ein und für alle Mal aus der Galaxie zu verbannen.

Daniel (leicht lächelnd): Ja, das hat Sha're auch gesagt.

O'Neill: Sie müssen also nur herausfinden wohin Amonet ihn geschickt hat. (Daniel schaut auf, ein Flackern in der Erinnerung) Der Name. Der Name des Ortes wohin Amonet ihn geschickt hat.

Daniel: Nein.

O'Neill: Was?

Daniel: Nein, den werde ich nicht sagen.

O'Neill: Ach kommen Sie. Sie kennen mich doch, ich habe ihn vergessen (Weitere Risse) ... ihn vergessen... ihn vergessen.

Daniel: Nein!

O'Neill: Sie haben Ihn schon mal genannt.

Daniel (hält sich seine Ohren zu): Nein! -Nein!

+++

Und da sind wir wieder auf Ne'tu. In genau derselben Geste hockt Daniel auf den Knien.

Daniel: Das ist nicht die Wirklichkeit!

Gerade als Apophis erneut ansetzen will, ertönt die Stimme von Sokar.

Sokar (über Funk): Wo bleibst du Bynarr? Warum befolgst du nicht die Befehle deines Gebieters Sokar?

Wütend über die Störung schlägt Apophis Daniel zu Boden.

Apophis: Bynarr ist tot. Ich habe ihn getötet. Ich bin Apophis und die Verdammten von Ne'tu folgen mir.

Man entfernt den Sender von Daniels Schläfe.

Sokar (Funk): Ich werde die gesamte Feuerkraft meiner Waffen auf dich entladen. Du wirst im brennenden Höllenfeuer untergehen.

Apophis: Aber vorher wirst du mich anhören.

Szene: Frachtschiff

Sie haben Ne'tu erreicht. Aldwin stellt die Systeme ab. So können sie nicht geortet werden.

Aldwin: Wir müssen uns im Schatten des Mondes aufhalten, um nicht entdeckt zu werden.

Szene: Apophis Quartier

Apophis: Bevor du deine Waffen auf uns richtest, solltest du etwas wissen. Ich habe die Eindringlinge gefoltert. Drei von den Tau'ri und einen Tok'ra. Ich habe viel erfahren, unter anderem auch den Standort des Tok'ra Widerstandes. Bynarr war schwach! Er war unfähig. Ein Goa'uld deiner überlegenen Macht verdient etwas besseres. Ich will mich dir unterwerfen. Ich biete dir die Informationen, die ich erhalten habe als Beweis. Gewähre mir eine Audienz und gestatte mir dir deine Verehrung zu bezeugen, indem ich mich vor dir verbeuge.

Sokar: Diese Bitte sei dir gewährt.

Apophis: Ich werde dir ewig dienen, Gebieter. (Die Kommunikation wird getrennt und Apophis wendet sich den Wachen zu) Schafft ihn fort!

Daniel wird nach oben gezogen und sein Blick fällt auf das Kommunikationsgerät.

Kintac: Beweg dich!

Daniel richtet sich auf und versucht den eher doch recht harmlosen Versuch sich zu wehren, indem er eine Wache in den Bauch boxt. Leider zeigt es keinerlei Wirkung, was auch so beabsichtigt war. Denn die Wache holt aus und verpasst Daniel einen filmreifen Kinnhaken. Was keiner bemerkt, während Daniel fällt, schnappt er sich das Kommunikationsgerät. Und wird dann von den Wachen erneut auf die Beine gezogen und abgeführt.

Apophis: Ich werde Sokar persönlich töten, dann übernehme ich die Macht.

Kintac: Er wird nicht zulassen, dass du mit Waffen sein Raumschiff betrittst.

Apophis (legt das Handgerät ab): Hältst du mich für einen Narren? Ich plane dies seitdem ich hierher geschickt wurde. Ich werde Sokar überzeugen mich zum neuen Lord von Ne'tu zu machen. Um mir das Siegel einzubrennen, wird er von seinem Thron steigen und wenn er dicht genug vor mir steht... (Eine Klinge fährt aus seiner Armrüstung)

Kintac nickt anerkennend und Apophis entfernt einen der Kristalle aus dem Transporter.

Apophis: Auf meinem Befehl aktivierst du die Ringe.

Kintac nimmt das Stück Kristall an sich und Apophis geht zu den Transportern. Er nickt Kintak zu. Dieser aktiviert die Ringe. Apophis wird zu Sokar transportiert.

Szene: Frachschiff

Vom Frachtschiff aus sieht Teal'c erneut den Strahl, der vom Planeten ausgeht und diesmal bis zum Mutterschiff reicht.

Teal'c: Jemand wurde von der Ne'tu Oberfläche auf Sokars Raumschiff geschickt.

Aldwin aktiviert die Waffe.

Aldwin: Die Waffe ist für den Abschuss bereit. Sokars Schiff hat bald die richtige Position erreicht.

Szene: Verließ, Ne'tu

Daniel wird zurück gebracht. Martouf steht auf und hilft Daniel zu ihnen zu kommen. Jack hat das Bewusstsein wieder erlangt und setzt sich auf.

Daniel: Sokars Schiff ist in der Umlaufbahn. Apophis ist unterwegs zu ihm. (Daniel hält das Kommunikationsgerät hoch) Ich habe das hier gefunden.

O'Neill: Sehr schön.

Carter: Kann Sokar unseren Funkkontakt abhören?

Martouf: Das Signal ist codiert.

Das lässt Sam sich nicht zweimal sagen.

Szene: Frachtschiff

Dort geht der Funkspruch von Sam ein.

Carter (Funk): Teal'c? Ihr spricht Carter -

Teal'c: Warte!

Aldwin hält inne.

Carter (Funk): ... kannst du mich hören?

Teal'c: Major Carter, ich höre dich.

Carter (Funk): Ah, Gott sei Dank.

Aldwin aktiviert das letzte Symbol der Waffe.

Teal'c: Stopp!

Aldwin richtet eine Zat auf Teal'c. Die Waffe beginnt zu blinken und Aldwin feuert sie ab. Der Schuss schlägt auf der Oberfläche ein.

Szene: Verließ, Ne'tu

Die Erde beginnt zu beben. Irritiert stehen alle auf.

O'Neill: Was zur Hölle, was soll das?

Feuergysiere schießen aus den Öffnungen.

Carter: Teal'c, was ist denn los?

Szene: Frachtschiff

Teal'c: Ihr habt noch zwölf Minuten bis Ne'tu zerstört wird.

Carter (Funk, schockiert): Was? Wieso?

Teal'c: Bei mir ist der Tok'ra Aldwin. Er hat eine Waffe abgefeuert, die explodieren und alles zerstören wird, unter anderem Sokars Raumschiff in der Umlaufbahn.

Szene: Verließ, Ne'tu

Martouf (versucht die Tok'ra zu verteidigen): Der Hohe Rat der Tok'ra fällt so eine Entscheidung nicht leichtfertig. Er war sicher überzeugt, dass er keine Wahl hatte.

O'Neill: Noch sind wir nicht tot.

Eine erneute Feuergysiere bricht aus.

Carter: Ich habe eine Idee.

Sie klettert zu der Stelle, aus dem die Gysiere kam. Darüber befindet sich ein Gitter.

Carter: Helft mir das voll zu packen. Füllt diese Öffnung mit Steinen. Schüttet das Loch zu.

Alle machen sich an die Arbeit genau dies zu tun.

Szene: Sokars Mutterschiff

Apophis verneigt sich vor Sokar.

Apophis: Mein Leid hat mich die Stärke deiner Macht gelehrt, mein Gebieter.

Sokar: Ich will die Informationen, die die Eindringlinge dir gegeben haben.

Apophis: Ich bitte dich, gewähre mir das Privileg Ne'tu zu regieren. Bynarr hatte diese Ehre nicht verdient.

Sokar: Nenne mir den Standort der Tok'ra Rebellen.

Apophis: Ich habe noch mehr wertvolle Informationen erhalten.

Sokar schlägt seine Kapuze zurück. Darunter kommt ein kahlköpfiger Mann zum Vorschein, der eindeutig zu wenig in der Sonnen gewesen ist.

Sokar: Wieso provozierst du meine Geduld?Nenn ihn mir und ich werde dir deinen Wunsch gewähren und dir das Brandzeichen des Lords der Unterwelt verleihen.

Apophis: Das Tok'ra Hauptquatier befindet sich auf Entak.

Sokar lehnt sich zurück und wirft seiner Wache einen Blick zu. Dieser umfasst Apophis Schultern.

Apophis: Darf ich fragen, was das bedeutet?

Sokar: Entak ist von mir erobert worden. Dort existieren keine Tok'ra. Tötet ihn. Ganz langsam.

Ein wenig geschockt sieht Apophis zu Sokar auf.

Szene: Frachtschiff

Aldwin: Wir haben weniger als neun Minuten. Wenn wir länger hier bleiben riskieren wir selbst in die Luft gesprengt zu werden.

Teal'c: Dieses Risiko muss ich eingehen.

Aldwin: Selbst wenn Martouf und deine Freunde es irgendwie zu den Transportringen auf Ne'tu schaffen würden, Sokars Schiff kreuzt ihren Marteriestrom. Es gibt keine Möglichkeit, dass sie hierher gelangen.

Langsam geht Teal'c auf Aldwin zu. Als dieser die drohende Gefahr merkt, zielt er erneut mit der Zat auf Teal'c. Doch jetzt ist Teal'c darauf vorbereitet. Er schlägt sie Aldwin aus der Hand und verpasst ihm noch gleich einen Schlag ins Gesicht und sperrt ihn in den Transporterraum ein.

Aldwin: Teal'c! Lass mich los! Teal'c! Teal'c, das ist Selbstmord!

Doch Teal'c verschließt die Türen.

Aldwin: Teal'c!

Teal'c dreht sich um.

Szene: Verließ, Ne'tu

Sie versuchen so viele Steine wie möglich in das Loch zu füllen als die Erde erneut beginnt zu beben.

Carter: Los!

Sie verschwinden von der Stelle und suchen Schutz. Die Feuergysiere schießt zusammen mit den Steinen nach oben und fegt das Gitter weg.

Szene: Sokars Mutterschiff

Apophis wird mit Stromschlägen gequält. Zufrieden sieht Sokar dem Schauspiel zu, bis Apophis nicht mehr in der Lage ist zu reagieren.

Szene: Verließ, Ne'tu

Martouf und Sam schnappen sich Jacob und Daniel Jack. Gemeinsam klettert einer nach dem anderen aus dem Verließ.

O'Neill: Los, Beeilung!

Szene: Frachtschiff

Teal'c: Das Timing ist wichtig, Daniel Jackson. Sagt mir genau, wann ihr soweit seid.

Szene: Gefängnis, Ne'tu.

Bevor die nächste Feuerflamme ausbrechen kann, haben es alle aus dem Verließ geschafft. Jetzt heißt es nur noch rechtzeitig zu den Ringe zu gelangen.

Szene: Frachtschiff

Im Ringtransportraum hämmert Aldwin gegen die Tür.

Aldwin: Teal'c! Jetzt höre mir mal gut zu. Um dem Marteriestrom abzufangenm musst du das Frachtschiff zwischen Sokars Schlachtschiff und dem Planeten positionieren. Die Position muss hundertprozentig stimmen, sonst verpassen wir den Marteriestrom und deine Freunde würden sterben. Und das auch nur, wenn Sokar uns vorher nicht zerstört!

Teal'c setzt sich in Bewegung.

Szene: Gefängnis, Ne'tu

Sie gelangen in Bynarrs ehemaliges Quartier.

Martouf: Position einnehmen!

Sie stellen sich in den Ring.

Daniel: Wir haben es geschafft, Teal'c.

Szene: Sokars Mutterschiff

Ach so qualvoll wird Apophis gefoltert, als eine Wache hineingelaufen kommt.

Wache: Vergieb mir, die Höllenfeuer von Ne'tu brechen aus, mein Gebieter!

Sokar: Was?

Wache: Unsere Sensoren zeigen an, dass der Mondkern instabil geworden ist.

Sokar: Das ist unmöglich! Ne'tu steht unter meiner Kontrolle!

Wache: Wir müssen sofort eingreifen!

Apophis ergreift diese Chance. Mit seiner Klinge sticht er dem Goa'uld in den Bauch, der ihn gefoltert hat. Die andere Wache greift an, aber Apophis weiß sich zu wehren. Er entreißt der zu Boden gehenden Wache die Stabwaffe. Und gerade als sich Sokar erhebt und seine Hand ausstreckt, feuert Apophis. Doch Sokar kann sein Schutzschild aktivieren. Als er erkennt, dass er keine Chance hat, ergreift er die Flucht. Zerrissen vor Zorn beginnt Sokar zu schreien.

Szene: Apophis Quartier, Ne'tu

Die anderen warten, während Martouf versucht die Ringe zu aktivieren.

O'Neill: Marty?

Martouf: Jetzt!

Er springt zu den anderen.

Daniel: Wir sind bereit, Teal'c!

Die rettenden Ringe fahren auf sie hinunter.

Szene: Frachtschiff

Teal'c steuert das Schiff genau zwischen den Planeten und dem Schlachtschiff als der Strahl eine Verbindung aufbaut. Die Ringe gelangen in das Frachtschiff und somit auch unsere Helden!

Aldwin: Sie sind hier! Los, wir müssen verschwinden!

Und das lässt Teal'c sich jetzt nicht zweimal sagen. Er weicht den Schüssen des Schlachtschiffes aus und bevor der Planet explodiert und alles mit sich zieht, geht noch ein Lichtstrahl vom Schiff zum nahe liegenden Planten Delmak aus. Mit viel Glück und den besten Flugkünsten schafft es Teal'c der Explosion zu entkommen.

Als die Gefahr gebannt ist, steht er auf und öffnet die Türen zum Frachtraum. Und vor ihm sitzen total verschwitzt und vollkommen erschöpft seine Freunde.

Teal'c (mit einem leichten Lächeln): Wir sind entkommen.

O'Neill: Eistee, Klimaanlage... Wasser.

Teal'c reicht Jack eine der Feldflaschen.

O'Neill: Danke.

Dann geht er zu Aldwin und überreicht ihm sein Zat.

Aldwin: Verzeih mir meine Zweifel.

Teal'c: Ich bin ebenso überrascht wie du, dass wir überlebt haben.

Jack klopft Marty einmal auf die Schulter, während dieser Sam die Feldflasche gibt.

Carter: Danke.

Sie gibt sie Jacob zu trinken.

Jacob: Kannst du eigentlich nicht mal Urlaub machen?

Carter: Doch. Natürlich.

Jacob: Ich habe gedacht, wir könnten vielleicht mal einen Vater – Tochter – Urlaub verbringen.

Carter: Das hört sich gut an, Dad.

Jacob: In Alaska soll es um diese Jahreszeit kühl sein.

Sam beginnt zu lachen und gibt ihren Vater einen Kuss auf die Wange, bevor sie ihn in die Arme nimmt.

Das Frachtschiff fliegt seinen Weg zurück nach Hause, während man von Dermak aus sehen kann, wie Ne'tu zerstört wird. Und ja, eine bestimmte Person beobachtet dieses Schauspiel. Es ist kein geringerer als Apophis.

ENDE

[Transcript und Layout by Destiny]