3.01 In der Höhle des Löwen – Teil 2
Into the Fire

+++++++++++++++++++++
Davis: General, so hatte ich das nicht gemeint. SG-1 ist sicher vom großen Wert. Aber letztlich nur ein Team.

Hammond: Major, Sie müssen noch einiges lernen über die Art und Weise, wie wir hier vorgehen.
+++++++++++++++++++++


Was zuletzt bei Stargate geschah:

Episode: In der Höhle des Löwen – Teil 1 (Out of Mind)

Eine Art Glassarg wird mit Hilfe eines Krans aus einer Kammer gehoben. Der Deckel öffnet sich und darin liegt ein bewusstloser Colonel Jack O’Neill. Hustend öffnet er seine Augen. Sein Körper ist mit kaltem Wasser überzogen.

Trofsky: Zunächst einmal muss ich Sie darüber informieren, dass alle anderen Mitglieder Ihres Teams gestorben sind. Wir befinden uns im Jahr 2077.


++++

Woanders sehen wir, dass der Rest von SG-1 doch nicht so ganz tot ist. Auch Sam liegt in einem der „Särge“.

Trofsky: Beruhigen Sie sich, Captain Carter. Sie sind im Stargate Center. Ihnen wird nichts geschehen.


++++

Und auch Daniel wird aus seinem Kälteschlaf gerissen.

Trofsky: Schon gut, Doktor Jackson. Das ist das Stargate Center. Ihnen wird nichts geschehen.


++++

Lediglich Teal’c befindet sich auf der Erde, um genauer zu sein auf der Krankenstation.

Teal’c: Wo sind die anderen von SG-1?

Hammond: Wir haben gehofft, Sie wissen es.


++++

Teal’c will nicht kampflos seine Leute zurücklassen.

Teal’c: Ich werde auf den Planeten zurückkehren, um Antworten zu suchen.

Hammond: Das kann ich nicht zulassen, Teal’c. Wenn sie Gefangene sind, dann befinden sie sich nicht mehr dort. Sie könnten auf irgendeinen Goa’uld Planeten gelandet sein.


++++

Jack befindet sich in einem Raum, der dem Torraum auf der Erde zum Verwechseln ähnlich sieht.

Trofsky: Können Sie sich überhaupt erinnern, was auf Ihrer letzten Mission passiert ist?


++++

Im Labor wird Jack ein winziges Gerät an die Stirn geheftet.

Trofksy: Es gibt eine neue Technologie, die Ihnen hilft sich zu erinnern.

O’Neill: AUTSCH! Was ist das?

Raully: Schon gut, Colonel, es ist drin. Das ist so eine Art High Tech Version von Hypnose.


++++

Jack liegt an dem Gerät angeschlossen auf einem Tisch. Vor ihm tauchen seine Erinnerungen an Missionen als Hologramme auf.


++++

Dasselbe Verfahren wird auch bei den anderen SG-1 Mitgliedern angewendet.

Carter (zupft an dem Gerät herum): Hören Sie, ist das wirklich notwendig?

Raully: Wir müssen herausfinden, wer über die Technologie verfügt so etwas zu tun.

Carter: Wieso?


++++

Jack liegt auf seinem Tisch, als er plötzlich Trosky hört, wie er Goa’uld spricht.

Trofsky: Tel’mak kree. Mek’tal ah.

Raully: Rok’tren’ol. Mek’tal.


++++

Teal’c auf der Krankenstation.

Teal’c: Ich möchte Sie mit allem Respekt darauf hinweisen, dass ich auf der Stelle das Stargate Center verlassen werde. Deswegen stehe ich auch nicht länger mehr unter Ihrem Kommando.

Er zieht seine Jacke aus und wirft sie auf den Boden.


++++

Im Torraum verabschiedet sich Hammond von Teal’c, der zurück auf seinen Planeten kehrt. Hammond salutiert und Teal’c tut es ihm gleich. Teal’c verschwindet durch das Tor.


++++

Jack wird gerade von einem Wissenschaftler untersucht. Und als dieser sich nichts ahnden Jack nähert, ergreift dieser seine Chance und mit einem gezielten Tritt, wirft Jack ihn zu Boden.


++++

Jack hat sich die Kleidung des Wissenschaftlers geschnappt und macht sich auf die Suche nach den anderen. Als er einen Fahrstuhl betritt befindet sich dahinter nicht die sonst so kahle und triste Betonwand, sondern eine schön gold verzierte Goa’uld Wand. Und ist der Fahrstuhl auch kein Fahrstuhl sondern lediglich eine Täuschung. Die goldene Wand öffnet sich und er betritt das Reich der Goa’uld.


++++

Inzwischen sind die drei wieder zusammen. Sie befinden sich in ihrem „Torraum“

Daniel: Das verstehe ich nicht. Wer war lange genug auf dem Stützpunkt, um alles detailgetreu nachbauen zu können?

Hathor (die hinter ihnen auf der Rampe wie aus dem Nichts erscheint): Schweigt! Wir bauen in aller Stille unsere Streitkräfte auf, bevor die Systemlords merken, dass es uns gibt.

Der Torraum füllt sich mit Jaffa, angeführt von jeweils Raully und Trofsky.

Hathor: Aber das ist ein schwieriges Unterfangen, da wir nur über begrenztes Wissen über das Goa’uld Reich verfügen.

O’Neill: Darf ich kurz mal dazwischen gehen? Das ist nur eine Vermutung, aber das ist unser Stichwort.

Und dann hält Hathor einen piepsenden Symbionten in der Hand.

Hathor: Unser Freund hier, wartet begierig auf einen Wirt. Sagt uns, wer von euch soll es werden.


++++


Szene: Torraum, SGC

Colonel Makepeace reist durch das Wurmloch zurück auf die Erde. Aber dort angekommen macht er nicht Halt. Er rennt wie von Sinnen aus den Torraum…

Walter: Willkommen zu Hause, Colonel Makepeace. Ihre Abschlussbesprechung ist für 14:30 Uhr angesetzt.

…. In den Kontrollraum, wo er ein paar Techniker über den Haufen rennt.

Makepeace: Aus dem Weg! (Er rennt auf Walter zu) Sergeant, ich muss sofort General Hammond sprechen!

Walter: Er ist in seinem Büro. (Makepeace rennt die Treppe hinauf) Colonel!


Szene: Hammonds Büro, SGC

Hammond hat gerade eine Unterhaltung mit Major Davis.

Hammond: Wir brauchen mindestens drei neue Teams. Das da draußen ist eine gigantische Galaxie.

Bevor Davis etwas antworten kann, unterbricht Makepeace die Unterhaltung.

Makepeace: Sir!

Hammond: Colonel Makepeace. Sie erinnern sich bestimmt noch an Major Davis.

Makepeace (löst seinen Helm): Ja, Sir, Verzeihung. Bei unserer Mission auf 354 trafen wir auf mehrere Mitglieder der Tok’ra. Sie haben uns gesagt, wo sich SG-1 aufhält. (Er hält ein längliches Gerät der Tok’ra in der Hand)

Hammond: Wo sind sie, Colonel?

Makepeace: Sir, sie wurden gefangen genommen. Von Hathor.


CREDITS


Szene Besprechungsraum, SGC

Makepeace hat vor Hammond und Davis einen Lageplan ausgelegt.

Hammond: Ich habe das Gefühl als würde ich mir die Pläne meines eigenen Stützpunktes ansehen.

Makepeace: Damit haben Sie nicht unrecht, Sir. Die gesamte Sektion der Einrichtung ist eine Nachbildung des Stargate Centers.

Hammond: Klingt verdammt eigenartig.

Makepeace (deutet auf einen Abschnitt der Karte): Die Tok’ra sagen, im Gegensatz zum Stargate Center wird dieser Stützpunkt von außen nicht bewacht. Wir dürften auf keinen Widerstand stoßen bis wir in dieser Einrichtung drin sind. Das dürfte nicht allzu schwierig werden.

Davis: Können wir diesen… Tok’ra trauen?

Makepeace: Ihr Spion ist ein großes Risiko eingegangen, um uns mit diesen Informationen zu versorgen, Sir. Ich denke schon.

Davis: Wenn Spione vor Ort sind, warum konnten die nichts unternehmen?

Hammond: Das haben sie schon getan, Major. (Zu Makepeace) Haben Sie die Koordinaten?

Makepeace: Ja, Sir. Mein Team ist Abmarschbereit.

Hammond: Gut, aber Sie gehen nicht allein. (Er wendet sich an Walter, der an einem Schreibtisch sitzt) Sergeant, verbinden Sie mich bitte mit dem Präsidenten.

Walter: Jawohl, Sir.

Hammond: Jedes verfügbare Stargate – Team wird sich innerhalb von zwei Stunden abmarschbereit im Torraum einfinden.

Makepeace: Ja, Sir.

Davis: Sir, haben Sie wirklich die Absicht alle Einheiten dieses Kommandos einzusetzen?

Hammond: Aber ja, wenn das möglich wäre. Leider ist die Hälfte unsere Teams unterwegs zu anderen Missionen.

Davis: General, so hatte ich das nicht gemeint. SG-1 ist sicher vom großen Wert. Aber letztlich nur ein Team.

Hammond (sein Blick versteinert sich): Major, Sie müssen noch einiges lernen über die Art und Weise, wie wir hier vorgehen.

Walter: Der Präsident für Sie, Sir.

Hammond (zu Makepeace): Erledigen wir unsere Arbeit.

Sie lassen Davis alleine stehen.


Szene: Torraum, SGC

Ein ganzer Haufen von Soldaten hat sich im Torraum eingefunden, als sich das Wurmloch etabliert. Hammond steht bei ihnen.

Walter (Lautsprecher): Sondenaufklärung abgeschlossen. Sauerstoffgehalt, grünes Licht. Umweltbedingungen, grünes Licht.

Hammond (geht die Rampe hinauf, um zu allen zu sprechen): Sie sind alle von Colonel Makepeace in diese Mission eingewiesen worden. Sie kennen den Feind. Sie kennen die Risiken. Damit möchte ich zum Ausdruck bringen, dass ich Ihnen ungern den Befehl zu dieser Mission erteile. Ich möchte diejenigen von Ihnen, die bereit sind alles zur Rettung von SG-1 zu unternehmen, bitten einen Schritt vor zu rücken.

Kaum hat er den Satz ausgesprochen, setzen alle Soldaten einen Schritt nach vorne. Hammond hält aufgrund dieser Geste für einen Moment inne.

Hammond: Ausgezeichnet. Stargate Einheiten 3, 5, 6 und 11, bringt sie nach Hause.

Colonel Makepeace geht zu Hammond die Rampe hinauf.

Hammond (salutiert): Viel Glück, Colonel.

Makepeace (salutiert): Jawohl, Sir. (Zu den Soldaten, schreiend) Alles klar! Es geht los! Abmarsch!

Nacheinander rennen sie durch das Tor.

Makepeace: Bewegung! Bewegung!

Hammond schaut auf das jetzt deaktivierte Stargate. Jetzt heißt es Warten.


Szene: Stargate Center, Goa’uld Planet

Wir befinden uns noch immer in der Ausgangsposition. Hathor mit ihrem kleinen Liebling in der Hand.

Hathor: Wir fragen noch einmal. Wer von euch wird nun der Wirt für unseren neuen Freund?

O’Neill: Sieht niedlich aus.

Hathor (erbost): Schweig! (Sie geht auf Daniel zu und streicht ihm über die Wange) Sollte es unser Geliebter sein? Ihr wärt auch auf Ewig zugetan. Erinnerst du dich nicht mehr? An die Lust, die wir in unseren Umarmungen empfanden?

Daniel (schaut weder sie noch den Goa’uld an): Ich versuche all das zu vergessen.

Hathor (geht zu Sam): Sollte es das Weibchen sein? Sie, die es wagte uns herauszufordern? (Der Goa’uld quietscht einmal auf) Wir können spüren, dass du schon einmal von einem Goa’uld besessen wurdest. Möchtest du es noch einmal probieren?

Carter: Ich habe keine Angst.

Hathor: Solltest du aber, meine Liebe. Denn die Schmerzen, die ein Symbiont seinem Wirt zufügen kann, sind kaum vorstellbar.

Und dann lenkt der Symbiont in Jacks Richtung, doch dieser zieht angeekelt seinen Kopf zurück.

Hathor: Sieht aus als hätte sich unser Freund entschieden.

O’Neill: Und die grauen Haare stören dich nicht? Na schön, in Ordnung. Bringen wir es hinter uns. Nur eine Bitte, einen Gefallen, wenn es geht nicht in meinem Hals. Ich habe Probleme mit –

Er will nach dem Goa’uld greifen, aber Raully schießt mit einem Zat auf ihn, so dass er nach hinten auf die Rampe fällt. Und leider entwischt dabei auch der Goa’uld. Er schlängelt sich unter der Rampe her.

Hathor (dreht sich wütend zu ihr um): Närrin!

Raully (deaktiviert den Zat): Er hätte den Symbionten verletzt.

Hathor: Was du jetzt für ihn vollbracht hast! Sorg dafür, dass die Jaffa sich um ihn kümmern.

Sam kniet neben Jack.

Hathor: Und bringt ihn irgendwo hin, wo er ruhig gestellt werden kann.

Aufgebracht verschwindet sie. Jack liegt noch immer schwer atmen auf dem Metallgitter.


Szene: Hathors Planet, Lichtung

Die SG – Einheiten sind auf der anderen Seite angekommen und sichern die Umgebung.

Makepeace: Alles klar! Halten Sie die Stellung.

SG-3 Mitglied: Jawohl, Sir!

Sie schwärmen aus.

Makepeace: Wie sieht’s aus?

Lieutenant: Wir empfangen Energiewellen aus etwa einem Kilometer Entfernung. Möglicherweise ein Generator. Keine Anzeichen von Funkfrequenzen, die auf SG-1 hinweisen.

Makepeace: Verstanden, Lieutenant.


Szene: Chulak, Nacht

Teal’c streicht allein durch die Gassen und geht gezielt auf ein unscheinbares Gebäue zu. Er öffnet die Türen, doch dahinter erblickt er nur Verwüstung. Offensichtlich war jemand fleißig, denn Stühle liegen zerschmettert auf dem Boden und so gar nichts mehr scheint an seinem rechten Platz zu stehen. Vorsichtig zieht er unter seinem Gewand ein Zat hervor, als er langsam den Raum durchquert und nach irgendwelchen Feinden Ausschau hält. Doch leider ist er nicht vorsichtig genug, denn aus dem Schatten wird er von hinten angegriffen und auf den Boden geschmissen. Ein Messer blitzt in der Dunkelheit auf.

Teal’c: Bra’tac.

Bra’tac (senkt das Messer): Teal’c. Du gewährst einem sterbenden, alten Mann einen letzten Wunsch.

Bra’tac legt sich auf den Rücken. Er ist offensichtlich verletzt.

Teal’c: Sprich nicht von solchen Dingen.

Teal’c schließt die Tür, damit sie ungestört sind. Bra’tac hat große Schmerzen, als er versucht sich anders hinzulegen. Teal’c hilft ihm dabei. Er gibt seinem Freund etwas Wasser.

Teal’c: Wer hat das getan?

Bra’tac: Die letzten persönlichen Leibwachen von Apophis. Sie haben mich zum Sterben hier gelassen.

Teal’c: Aus welchem Grund?

Bra’tac: Als ich die Nachricht von Apophis hörte, jubelte mein Herz, Teal’c. (Teal’c nickt) Ich hatte gehofft unser Volk würde feiern, aber alle haben Angst. Sie fürchten, dass jetzt, nach dem Tod von Apophis Klorel zurückkehrt und sein Erbe antritt.

Teal’c: Das sind Feiglinge.

Bra’tac: Von zu großer Anzahl für einen alten Mann von hundertfünfunddreißig Jahren. Was ist mit deinen Menschenfreunden?

Teal’c: Gefangene der Goa’uld. Ich will eine Armee aufstellen, um sie zu befreien.

Bra’tac: Das wird nicht einfach sein, Teal’c.

Teal’c: Schon möglich. Aber ich muss es versuchen. Bis dahin brauchst du Nahrung und Ruhe. Und ich sorge für die nötige Bewaffnung.


Szene: Stargate Center, Hathors Planet

Daniel und Sam stehen mit verschränkten Armen vor Hathor und müssen mit ansehen, wie Jack der Symbiont eingepflanzt wird. Er liegt auf einer der Tische.

Hathor (geht zu ihm hinüber): Wir sind nicht erfreut.

O’Neill: Wir ebenfalls nicht.

Sie streicht über seinen Kopf und entfernt das Erinnerungsgerät.

Hathor: Sobald du Wirt eines Goa’uld bist, wirst du deine Menschenfreunde töten.

Sam und Daniel atmen einmal tief durch.

O’Neill: Das sehen wir anders.

Hathor: Das interessiert uns nicht. Ihrem Sterben wirst du mit eigenen Augen zusehen. Verzweifelt.

Und dann reißt sie sein T-Shirt auf.

Hathor: Es könnte etwas dauern, bis der Goa’uld die Kontrolle übernimmt. Aber ich kann dir versichern, wir werden uns sehr an deiner dir bestimmten Niederlage weiden.

Sie entfernt den Symbionten aus dem Jaffa und setzt das Ungetüm auf Jacks Brust.

O’Neill (angewidert): Oh Gott. Nein.

Hathor: Wenn du nach der Vereinigung erwachst, Liebster, wirst du dich niederknien und uns deiner Loyalität versichern.

Sie dreht seinen Kopf zur Seite und der Symbiont dringt durch seinen Nacken in ihn ein.

O’Neill: Ah! Ah!

Sam wendet ihren Blick ab und schließt die Augen. Daniel verzieht keine Miene. Wir hören ein Knacken und dann ist es vollbracht. Der Symbiont ist in Jack eingedrungen. Aber die Zeremonie wird jäh gestört, als man plötzlich die Laute von Maschinengewehren und Stabwaffen hört.

Hathor: Jaffa! Kree mel!

Trofksy verschwindet und auch Sam und Daniel werden abgeführt. Jack kämpft weiterhin gegen den Symbionten in sich an.


Szene: Hathors Festung

Die Jaffa werden von den SG-Teams niedergeschossen.

Makepeace: Da drüben ist einer. Angreifen! Eingenommenes Gelände sichern! Na los!

Sie rennen weiter.


Szene: Hathors Festung, Labor

Raully steht bei Jack.

Hathor: Jaffa. Lok shak kelmak a kree.

Hathor und die Wachen verschwinden. Raully lässt von ihrem Befehl ab und rennt stattdessen hinüber zum Computer. Sie gibt einen Befehl ein, bevor sie zu Jack zurückläuft.

Raully: O’Neill, du musst dich dagegen wehren! (Sie dreht sein Gesicht in ihre Richtung) Ich bin eine Tok’ra. Der kryogene Prozess wird die Vereinigung verhindern. Der Goa’uld in dir wird sterben, aber bis dahin musst du ihn bekämpfen.

Sie schließt den Sarg.


Szene: Hathors Festung, Korridor

Makepeace und seine Leute halten sich versteckt als sie das metallische Stampfen der Jaffa hören. Er gibt seinen Soldaten ein paar Handzeichen und als er erneut um die Ecke lugt, wird auch schon auf ihn geschossen. Sie schnellen aus ihren Verstecken und schießen auf die anrückenden Jaffa. Leider gehen nicht nur Jaffa zu Boden. Auch ein paar Soldaten werden getroffen. Hinter den Jaffa taucht Trofsky mit einem Zat auf.

Makepeace: Auf drei Uhr! Drei Uhr!

Sie drehen sich schießend in die andere Richtung.

Trofsky: Jaffa, tre’ak!

Die Jaffa ziehen sich zurück. Die Soldaten stellen das Feuer ein. Sie folgen den Jaffa und gelangen in den Torraum.

Makepeace (sieht sich um): Immer schön nach Hause zu kommen. Alles klar! Torraum ist gesichert und weiter!

Zwei der Soldaten folgen ihm.


Szene: Hathors Festung, Korridor

Daniel und Sam werden von einem Jaffa eskortiert. Doch als sie in einen weiteren Korridor einbiegen, werden sie von Makepeace und fünf weiteren Soldaten empfangen.

Makepeace: Übergib uns eure Gefangenen! Lasst die Waffen fallen!

Sam und Daniel nutzen die Chance und greifen den Jaffa hinter ihnen an. Sie können ihn entwaffnen und bevor die Soldaten das Feuer auf ihn eröffnen, schmeißen sie sich aus der Schussbahn.

Carter: Colonel Makepeace.

Makepeace: Wo ist Colonel O’Neill?

Carter: Sie haben ihn als Wirt eingesetzt.

Makepeace: *Was*?


Szene: Hathors Festung, Korridor

Trofsky führt die Jaffa an. In der Zwischenzeit hat er sich eine Rüstung zugelegt. Er sieht nicht besonders begeistert aus.


Szene: Hathors Festung, Labor

Raully lässt die Kammer hinunter in das Becken. Sie verschwindet in den Nebelschwaden. Während Raully an der Brüstung diesem Prozess mit ihrem Blick folgt, taucht Hathor hinter ihr auf.

Hathor: Jaffa! Kree!

Raully: Kel’nok shree Jaffa. Ich bin eine Tok’ra. Wenn die Tau’ri dich nicht vernichten, dann versichere ich dir, dass wir es tun.

Hathor zieht zuerst nur eine Augenbraue hoch und aktiviert dann ihr Handgerät. Ohne große Umschweife schleudert sie Raully damit an die nächst gelegener Wand. Bewusstlos geht sie zu Boden.


Szene: Planet, Stargate

SG-3 bewacht weiterhin das Stargate.

SG-3-Mitglied (über Funk an Makepeace): Das Gelände gesichert, Sir. Wir warten auf Befehle.


Szene: Hathors Festung, Korridor

Zusammen mit Sam, die sich mal eben schnell umzieht, und Daniel laufen sie den Korridor entlang.

Makepeace: Haltet euch bereit. Wir ziehen uns zurück. Rückkehrzeit in fünf Minuten.


Szene: Planet, Stargate

Plötzlich taucht unter ihm ein helles Leuchten auf.

SG-3-Mitglied: Sir, da unten passiert irgendwas.

Es sind Ringtransporter.


Szene: Hathors Festung, Korridor

Makepeace: Razor. Melden Sie sich, Razor. SG-3, wir haben Funkkontakt verloren. Bitte antworten Sie.

Carter: Wie sieht es aus?

Makepeace: Mein Team hat das Sternentor bewacht. (Dreht sich um) Lieutenant, sagen Sie allen Bescheid. Wir rücken ab!

Daniel (zieht sich ebenfalls eine Jacke über): Moment mal. Was ist mit Jack?

Makepeace: Er zählt zu den Opfern.

Carter: Sir, wenn wir ihn auf die Erde zurückbringen, dann –

Makepeace: Captain! Wenn mein Team die Kontrolle über das Sternentor verliert, gehen wir nirgendwo mehr hin. Und jetzt Abmarsch, Leute! Wir ziehen uns zurück! Gehen wir!

Sam und Daniel können es nicht glauben. Hilflos sehen sie sich an, aber folgen schließlich Makepeace.


Szene: Chulak, Nacht

Teal’c hat sein Gewand gegen eine Rüstung eingetauscht. Als ihn eine Frau sieht, rennt sie ängstlich davon. In der Nähe steht eine Priesterin mit zwei Wachen.

Priesterin: Ich kenne dich. Shol’va. Du wagst es nach Chulak zurückzukehren?

Teal’c: Die Menschen dieser Welt sind meine Brüder und Schwestern. Ich habe niemanden verraten.

Priesterin: Bis auf deinen Gott.

Teal’c: Ein falscher Gott. Ein toter Gott.

Priesterin: Das sagst du. Aber sein Sohn lebt.

Bedrohlich stellen sich die beiden Wachen neben Teal’c.

Teal’c: Mit oder ohne eure Hilfe wird er besiegt werden. So wie sein Vater. Unser Volk wird die Freiheit erleben.

Priesterin: Bra’tac hat einen hohen Preis für diese Worte bezahlt.

Er will sie angreifen, aber die Wache halten Teal’c auf. Nur nicht für sehr lange, bis sie nämlich bewusstlos auf den Boden liegen und Teal’c auf die Priesterin zugeht.

Teal’c: Erzähl allen Teal’c ist nach Chulak zurückgekehrt. Du gehst jetzt in jedes Haus jedes Kriegers in dieser Stadt. Du sagst ihnen im Morgengrauen werde ich im Hause von Bra’tac zu ihnen sprechen. Ruf sie zusammen!

Er schubst sie zum Gehen. Sie rennt los.


Szene: Hathors Planet, Nacht

Die SG-Einheiten laufen durch den Wald. Kurz vor der Lichtung gehen sie in Deckung, um die Situation einzuschätzen. Das Tor ist beleuchtet, aber niemand ist zu sehen.

Makepeace: Keine Spur von meinen Leuten.

Er gibt Sam das Fernglas.

Carter: Oder dem Feind.

Er gibt seinen Leuten ein Zeichen und sie rennen los in Richtung Stargate. Doch es wäre alles so einfach gewesen, wenn da nicht der unsichtbare Schutzschild wäre. Zwei der Soldaten rennen geradewegs rein und fallen zu Boden.

Makepeace: Deckt die Flanken!

Ausgerechnet dann erscheinen innerhalb des Schutzschildes Ringtransporter. Trofsky und ein paar Wachen leisten ihnen nun Gesellschaft.

Makepeace: Eröffnet das Feuer!

Nützt nur nicht sehr viel, denn die Kugeln prallen an den Schild ab. Sam und Daniel halten sich lediglich die Ohren zu.

Makepeace: Was zur Hölle ist das?

Carter: Eine Energiewand! Die können wir unmöglich durchdringen!

Trofsky: Jaffa, ha’tak.

Makepeace: Zurückziehen! Zurückziehen!

Sie wollen gerade losrennen, als plötzlich ungeheure Ungetüme aus der Erde schießen. Es sind zwei gigantische Kampfstationen, in der jeweils ein Jaffa Platz findet. Einer von einen aktiviert eine Art Visier, durch welches er hindurchschaut und wir sehen Sam, Daniel und einen Soldat in Nahaufnahme.

Makepeace: Zurück hinter die Baumlinie!

Als die Jaffa die Waffen laden, beginnen sie noch schneller zu rennen. Die ersten Schüsse detonieren neben ihnen. Sie haben keine Chance die Kampfstationen außer Gefecht zu setzen. Daniel und Makepeace fliegen bei einem Einschlag zu Boden.

Carter: Daniel! (Sam reißt ihn hoch) Na los, gehen wir!

Einer der Jaffa verfolgt sie mit seinen Visiert und lässt nur knapp hinter ihnen einen weiteren Schuss in dem Boden landen. Glücklicherweise entkommen sie. Makepeace hat es geschafft sich an einer der Kampfstationen anzuschleichen, als gerade einer seiner Soldaten zu Boden geht. Er rennt im Schatten die Böschung hinauf, bleibt aber leider nicht unentdeckt.

Makepeace: Hier entlang! Na los! Kommt hier her!

Die Soldaten, die es schaffen schmeißen sich hinter den Hügel in einer Art Tunnel

Soldat: Los! Na los!

Makepeace: Die Flanke sichern! Die Flanke sichern!

Sie befinden sich wahrhaftig in einem Tunnel. Hat starke Ähnlichkeit mit einen von den Tok’ra angelegten Tunneln. Die ersten Soldaten und auch Sam erkunden die Gänge.

Makepeace: War noch jemand hinter Ihnen?

Soldat: Nein!

Carter. Das sind Tok’ra Tunnel!

Makepeace: Die hatten einen Spion da drin.

Carter: Wer ist es?

Makepeace: Keine Ahnung. Ich nehme auch nicht an, dass wir das diesmal herausfinden. (Zu Daniel, der humpelt) Was ist mit Ihrem Bein? Können Sie laufen?

Daniel: Es ist nur ne hübsche Fleischwunde. Damit komme ich schon klar.

Makepiece (in sein Funkgerät): Sierra Golf sechs, Sierra Golf sechs, hier spricht drei neun. Melden Sie sich.

Carter: Sie könnten es bis zur Baumlinie geschafft haben.

Makepeace: Ja, schon möglich.

Carter: Wenn wir die Energiewand nicht durchbrechen können, vielleicht gelingt es uns dann unterirdisch.

Makepeace: Wäre den Versuch wert.

Sie gehen beziehungsweise humpeln los.


Szene: Hathors Planet, Lichtung

Trofsky holt eine Kommunikationskugel heraus. Wir sehen, wie Hathor erscheint.

Trofsky: Sie sind in den von den Tok’ra gebauten Tunneln geflüchtet. Unter uns muss ein Spion sein.

Hathor: Der Tok’ra Spion wurde bereits ausgeschaltet. Nimm möglichst viele Menschen lebend gefangen. Sie werden unsere neue Armee von Jaffa hervorragend ergänzen.

Und dann verschwindet ihre Erscheinung.


Szene: Tok’ra Tunnel

Mit gezogenen Waffen durchkämmen sie die Tunnel, als plötzlich einer der Soldaten gegen eine unsichtbare Energiewand rennt. Sam berührt diese leicht. Ein Zischen ist zu hören, während die Energie kurz aufleuchtet. Sie fährt erneut mit ihrer Hand darüber.

Daniel: Wie es aussieht kommen wir hier auch nicht durch.

Carter: Das entspricht keinen der Goa’uld Schilde, die wir bisher erlebt haben. Das ist fast so eine Art Mauer. Die Energie, die dafür notwendig ist, muss enorm sein.

Makepeace: Klingt faszinierend, Captain, aber was machen wir jetzt?


Szene: Kontrollraum, SGC

Hammond schaut hinaus aufs Tor. Walter befindet sich an der riesigen Weltraumkarte hinter ihnen. Besorgt kreuzt Hammond die Arme vor der Brust.

Hammond: Wie lange sind sie schon überfällig?

Walter: Fünf Stunden, Sir.

Hammond: Möglicherweise gab es doch heftigere Gegenwehr als wir erwartet haben. Wir öffnen das Tor und senden eine Sonde mit einer Botschaft durch. Vielleicht können wir doch ein Signal zu unserem Team schicken.

Walter (zu den anderen Technikern): Alles bereit für Anwahl!

Sie wählen das Tor an.


Szene: Hathors Planet, Stargate, Tag

Trofsky hat mit ein paar Wachen das Tor eingenommen und bewacht es. Er sieht sich um, als plötzlich das Stargate zum Leben erwacht.

Trofsky (aktiviert sein Zat): Kree, Chaapa’ai.

Sie gehen zur Seite, um nicht vom Strudel erfasst zu werden.


Szene: Kontrollraum, SGC

Im Torraum etabliert sich das Wurmloch.

Davis: Wurmloch ist etabliert, Sir.


Szene: Hathors Palnet, Stargate

Die Wachen zielen mit ihren Stabwaffen auf das Stargate, aber für den ersten Moment scheint nichts zu passieren.


Szene: Tok’ra Tunnel

Die Soldaten haben einen anderen Weg eingeschlagen.

Hammond (über Funk): SG-3, hier spricht General Hammond.

Makepeace: Moment stehen bleiben!

Hammond (Funk): Hier spricht Hammond. Over.

Carter: Die Energiesperre scheint das Signal zu verstärken.

Makepeace: General, hier ist SG-3. Wir hören Sie, Sir.

Hammond: Wie ist Ihr Status?

Makepeace: Zwei Überlebende der Sierra Golf Mission befreit, Sir. Aber wir sind vom Sternentor abgeschnitten. Wir sitzen in einen der Tunnel, die von den Tok’ra stammen könnte, aber wir können ohne Verstärkung das Sternentor nicht erreichen.

Hammond (zu Walter): Versuchen Sie mal, ob sie von der Sondenkamera Bilder vom Sternentor bekommen. (Walter nickt) Das dauert einen Augenblick, Colonel. Wir versuchen Verstärkung durch das Stargate zu schicken in exakt sechs Stunden von jetzt an. Koordinieren Sie Ihre Offensive.

Makepeace: Roger, Sir.

Auf dem Bildschirm im Kontrollraum sehen wir die Umgebung vor dem Sternentor. Eine der Jaffawachen steht im Bilde. Dann weitere.


Szene: Hathors Planet, Stargate

Trofsky wartet darauf, dass jemand durch das Tor kommt, aber niemand lässt sich blicken und dann sieht er, wie sich die Kamera der Sonde bewegt. Im Kontrollraum sehen wir nur noch, wie er auf die Kamera schießt und die Bildübertragung bricht ab.

Hammond: Colonel Makepeace, bitte kommen. Colonel Makepeace!

Sie haben kein Kontakt mehr.

Hammond: Verdammt.

Und dann deaktiviert sich auch das Wurmloch.


Szene: Hammonds Büro, SGC

Hammond: Eine gepanzerte Einheit müsste durch das Sternentor gelangen.

Davis: General, Sir. Tut mir leid. Es ist nicht meine Entscheidung. Und selbst wenn, ich kann dem nicht zustimmen.

Hammond: Es ist mir verdammt egal, ob Sie dem zustimmen, Major.

Davis (steht auf): Bei allem nötigen Respekt, Sir, Sie haben auf Geheiminformationen reagiert, die Sie für zuverlässig hielten, aber offensichtlich –

Hammond: Ich habe meinen Leuten Verstärkung zugesagt.

Davis: Aber der Präsident und der Generalsstab sind nicht bereit noch weitere Menschenleben für diese Aktion zu riskieren, Sir! So lauten die Befehle. Es tut mir leid. Ich fürchte, wenn Ihre Leute es zurückschaffen wollen, müssen Sie es allein bewerkstelligen.

Hammond (nickt): Ich verstehe. Danke, Major.

Davis: Danke, Sir.

Er verschwindet.


Szene: Tok’ra Tunnel

Man hat erst einmal eine Pause eingelegt. Daniel humpelt ziemlich mitleidsvoll zu den anderen, um sich zu setzen.

Carter: Sir, ich habe eine Idee. Die Energiesperre erstreckt sich meilenweit um das Sternentor. Es muss die notwendige Energie irgendwoher beziehen, von einer Art Generator. Und die Tok’ra benutzen diesen Tunnel als Zugang zum Sternentor.

Makepeace: Sie glauben, es gibt noch andere Tunnel?

Carter: Genau. Ich möchte mich gerne auf die Suche nach diesem Generator machen.

Daniel: Ich komme mit.

Carter: Nein, Daniel, Sie sind verletzt.

Makepeace: Ich schicke Ihnen ein SG-Team als Verstärkung mit.

Carter: Selbst wenn ich den Generator ausschalten kann, brauchen Sie jeden Mann, um diese Türme anzugreifen.

Makepeace (nickt und gibt Daniel eine Waffe): Also gut. Falls Ihnen das gelingt, schalten Sie den Generator aus kurz bevor die Verstärkung eintrifft. Und wir versuchen gleichzeitig die Türme einzunehmen. Das könnte uns den taktischen Vorteil bringen, den wir brauchen.

Weitere Einschläge erschüttern die Tunnel.

Makepeace: Wir versuchen die Tür offen zu halten.

Carter: Viel Glück.

Makepeace: Okay, Leute! Gehen wir! Bewegung!

Die Soldaten verschwinden in dem einen Tunnel, während Sam alleine in einem anderen verschwindet.


Szene: Tok’ra Tunnel

Einige Jaffawachen sind ebenfalls in den Tunnel eingedrungen. Ohne es zu bemerken gehen sie an Sam vorbei, die sich in einer Nische versteckt hält. Sobald die Luft rein ist, geht sie weiter in die gegensätzliche Richtung.


Szene: Bra’tacs Haus, Chulak

Einige Leute haben sich in Bra’tacs Haus versammelt. Man kann kaum ihre Gesichter sehen, da diese mit Kapuzen verdeckt sind. Glücklicherweise sehen wir Bra’tac. Er ist noch am leben. Noch etwas schwach auf den Beinen, aber er kann laufen. Er steht oberhalb auf einem Podest.

Bra’tac: Teal’c ist von den Tau’ri zurückgekehrt.

Langsam geht er die Treppe herunter.

Bra’tac: Wenn euch diese Welt und unser Volk etwas bedeuten, dann solltet ihr euch anhören, was er zu sagen hat.

Teal’c tritt jetzt durch einen Durchgang auf die obere Empore.

Teal’c: Die Goa’uld sind keine Götter!

Die Menschen sehen sich verwirrt an.

Priesterin: Shol’va!

Teal’c (geht ebenfalls langsam die Treppe herunter): Es ist eine Lüge, die wir aus freien Stücken glauben! Erst wenn er einen Wirt nimmt, wird ein Goa’uld auch stark! Und dann auch dann nur so stark wie die Jaffa, die ihm dienen. Und ohne uns Jaffa sind die Goa’uld gar nichts.

Priesterin: Lüge!

Teal’c: Wir geben ihnen die Kraft. Wir verleihen ihnen die Macht. Bis wir uns entscheiden ihnen nicht mehr länger zu dienen. (Gemurmel bricht unter den Anwesenden aus) Ich war Zeuge als Apophis seinen letzten Atemzug getan hat. Ich habe erlebt, wie er vor Angst gezittert hat! Und ich habe geglaubt, dieser Tag wäre für immer ein Ehrentag auf Chulak. Aber stattdessen erlebe ich Jaffa, die die Waffe aufeinander richten. Ich sehe Feigheit und ich bin beschämt. Wir haben eine Chance bekommen, eine zweite wird es nicht geben. Aber zunächst müssen wir stärker werden. Halten wir uns an das Beispiel der Menschen von Tau’ri. Ich rufe die Krieger auf mir durch das Chaapa’ai zu folgen. Sich zu bewaffnen, sich mit anderen Jaffa, die die Freiheit ebenso wollen, zu verbünden, um den Goa’uld zu zeigen, dass wir sie bekämpfen werden, wo immer sie auch sein mögen. Wer schließt sich mir an?

Hoffnungsvoll blickt Teal’c auf die Menschen herab, aber diese sehen sich nur unsicher um. Einige von ihnen ziehen ihre Kapuze noch tiefer in ihr Gesicht, um nicht erkannt zu werden. Doch bis auf eine Hand voll Männer verlassen alle das Haus. Bra’tac legt eine mitfühlende und beruhigende Hand auf die Schulter seines Freundes. Zufrieden über diesen kleinen Erfolg stellt er sich vor ihnen und presst seine Faust auf seine Brust. Einer der Männer nimmt seine Kapuze ab und zum Vorschein kommt niemand anderes als unser General Hammond.

Teal’c (erstaunt): General.

Hammond: Nicht das, was ich eine Armee nennen würde, aber ein Anfang.

Bra’tac (zeigt auf seinen Kopf): Hammond von Texas.

Hammond (reicht ihm die Hand): Master Bra’tac. Meine Herren, ich brauche Ihre Hilfe.


Szene: Hathors Festung

Sam konnte inzwischen die Tunnel verlassen und schleicht sich jetzt durch einen Korridor. Sie gelangt in das Labor und findet Raully auf den Boden liegend vor. Langsam kommt diese zu Bewusstsein. Sam kniet sich neben sie.

Raully: Bitte vergib mir. Es gab keinen anderen Ausweg.

Carter: Du bist eine Tok’ra?

Raully (nickt und zeigt auf den Computer): Es ist alles vorbereitet. Aktivere Auftauvorgang.

Sam betätigt ein paar Knöpfe und der Kran holt die Kapsel wieder aus dem Becken. Sie kniet sich zurück zu Raully, die jetzt gegen die Wand gelehnt sitzt.

Raully: Der Goa’uld in ihm ist fort. Der kyrogene Prozess hat ihn vernichtet, bevor er die Chance hatte sich mit dem Wirt zu vereinen. Er ist bald wieder bei Bewusstsein.

Als die Kapsel abgestellt wird, schließt Raully die Augen. Sam steht auf und öffnet den Deckel. Sofort tastet sie ihn ab, berührt sein Gesicht, damit er aufwacht.

Carter: Colonel? Ich spüre seine Präsenz nicht. (Sie bindet ihn los) Es wird alles wieder gut.

Doch gerade als sie um die Kapsel herumlaufen wird, wird sie von Hathor und ihrem Spielzeug von Foltermaschine, dem Handgerät, überrascht. Es leuchtet gefährlich auf.


Szene: Tok’ra Tunnel

Die anderen SG-Einheiten laufen geschwind durch den Tunnel. Nur diesmal sind sie gefangen, denn hinter ihnen befinden sich die Jaffa Wachen. Nur in letzter Sekunde können sie in Deckung gehen.


Szene: Hathors Festung, Labor

Sam wird auf die Knie gezwungen. Unter Schmerzen verzieht sie stöhnend ihr Gesicht.

Hathor (herablassend): Wir hatten großes mit dir vor.

Aber Hathor hat nicht mit Jack gerechnet, der sich in der Zwischenzeit befreien konnte und die Göttin von hinten angreift. Sam sackt zu Boden.

Hathor: Dafür werden wir dich vernichten!

Jack lässt sie nicht los.

O’Neill: Wir wollen einfach nur, dass du dich verabschiedest!

Und mit seiner letzten Kraft wirft er sie über die Brüstung in den Kyrogennebel, wo sie vermutlich erfrieren wird. Zitternd schaut er noch einige Sekunden in die Nebelschwaden, bevor er sich zu Sam auf den Boden kniet.

O’Neill: Carter.

Er zieht sie hoch, so dass sie sich gegenüber sitzen.

Carter (außer Atem): Sir. Was ist passiert?

O’Neill: Oh Gott!

Er nimmt sie in die Arme. Beide klammern sie sich an den jeweils anderen fest.

O’Neill: Hathor ist… erledigt.

Carter: Wie geht es Ihnen?

O’Neill: Kalt… Mir ist kalt. Aber… ich bin ich. Ich bin ich.

Carter: Colonel Makepeace kam mit einem halben Dutzend SG-Teams, um uns zu retten. Aber Trofsky hat uns den Zugang zum Stargate verwehrt. Er benutzt eine Art Energiesperre, die von irgendwo in dieser Einrichtung gespeist wird. Der Plan lautet die Quelle auszuschalten, bevor General Hammond Verstärkung schickt.

Schließlich lassen sie von einander ab. Jack hat Sams Arme umklammert, während sie ihre Hände unter seinen Ellbogen liegen hat.

O’Neill: Und wie soll das funktionieren?

Raully: Was ihr sucht ist in der Nachbildung eures Sternentores versteckt.

Carter: Was ist mit dir?

Raully: Mein Symbiont wird mich noch heilen können. Ihr müsst euch beeilen. Geht.

Sie helfen sich gegenseitig auf die Beine und verschwinden.


Szene: Chulak, Wald

Bra’tac, Teal’c und Hammond laufen durch den Wald.

Hammond: Wir haben nicht mehr viel Zeit. Was genau suchen wir eigentlich?

Teal’c: Wie Sie gesagt haben, das Tor wird streng bewacht.

Bra’tac: Das Sternentor kann ganz leicht verteidigt werden. Um die Jaffa zu überwältigen brauchen wir einen strategischen Vorteil. Ich denke da an etwas, was vergessen wurde aus der Zeit in der ich noch Primus von Apophis war.

Hammond: Wieso?

Bra’tac: Unsere Piloten konnten die Maschine nicht meistern.

Hammond: Und wie lange ist das her?

Bra’tac: Etwa einhundert Jahre. Der Wald hat sich in dieser Zeit mächtig verändert.

Er schlägt ein paar kleinere Tannen nieder.

Teal’c: Es gibt ein altes Jaffa – Sprichwort, General Hammond. „Das Frühere war das Bessere“.

Bra’tac: Hier!

Er räumt ein paar Äste zur Seite und zum Vorschein kommt ein alter Gleiter.

Hammond: Sie haben vor diese Kiste zu fliegen?

Bra’tac: Nicht ich. Das Einfädeln einer Nadel ist eine Kunstfertigkeit der Jugend.

Hammond schaut nicht wirklich überzeugt aus.


Szene: Stargate Center, Hathors Planet

Sam und Jack gelangen in einen Korridor, der für den Moment verlassen scheint.

Carter: Die Energiesperre erstreckt sich meilenweit um das Gelände. Es müssen riesige Generatoren sein.

Es öffnet sich eine weitere Tür und sie gelangen in den Torraum. Sam zieht ihr Messgerät hervor.

Carter: Wir nähern uns. Ich bekomme stärkere Energiewerte. Sie hatte Recht. Der Generator muss hier irgendwo sein.

Jack geht auf einen Energiekasten an der Wand zu.

O’Neill: Wie wär’s damit?

Carter: Versuchen Sie es.

Jack legt den Hebel um. Wir hören ein lautes Knarren und als sich die beiden umdrehen, fährt die Wand hinter dem Stargate zur Seite.

O’Neill: Bingo.

Hinter dem Stargate befindet sich ein riesiger Generator und ein noch größere Ventilator, der sich langsam im Kreise dreht. Sam holt all ihr C4 heraus.

Carter: Auf Fernzündung einstellen.

O’Neill: Gut.

Sie gehen die Rampe hinauf in den dahinter liegenden Generatorraum.


Szene: Tok’ra Tunnel

Die Soldaten rennen und schießen sich ihren Weg frei, bis ihnen auch aus der anderen Richtung durch die Jaffa der Weg abgeschnitten wird. Die Jaffa sind in der Überzahl. Die ersten legen ihre Waffen nieder. Oh ja, jetzt sind sie eingekesselt. Daniel dreht sich um, nur um in eine aktivierte Zat zu sehen.


Szene: Hathors Planet, Oberfläche

Sam und Jack kommen aus dem Wald gelaufen bis zur Böschung. Dahinter legen sie sich auf den Boden. Sie sehen, wie ihre Männer in einer Reihe vor Trofsky und den Jaffa knien. Sam beobachtet dies aus der Nähe mit ihrem Fernglas.

O’Neill: Gehört das auch zum Plan, Captain?

Carter: Nein, Sir.

Sie gibt Jack das Fernglas.

Trofsky: Ich weiß, dass du noch immer dort draußen bist, Captain Carter. Ich verliere langsam die Geduld. Entweder du wirst dich ergeben oder wir werden deine Freunde einen nach dem anderen töten.

Er richtet seine Waffe auf Daniel.

Daniel: Nicht auf in hören, Sam!

Trofsky: Sei still! Ich gebe dir noch genau eine Minute.

Carter: Die Verstärkung müsste in zwei Minute eintreffen. Wir könnten den Generator sprengen.

O’Neill: Aber Trofsky fängt jetzt gleich mit der Ballerei an. Wir müssen Zeit gewinnen. Er hält mich doch für einen Goa’uld, richtig?

Carter: Richtig.

O’Neill (steckt seine Waffe ein): Also gut. Sie sprengen den Generator in dem Moment, in dem die Kavallerie durch das Tor reitet.

Carter: Und wenn die nicht kommen?

O’Neill: *Wenn* die nicht kommen?

Carter: Die werden schon kommen. Die kommen.

Jack läuft die Böschung herunter. Trofksy dreht sich zu ihm um. Er geht auf das Stargate zu.

O’Neill: Jaffa, kree!

Trofsky: Tel’mak, Goa’uld? Kree tak.

Jack überlegt, da er kein einziges Wort verstanden hat.

O’Neill: Keine Widerrede. Ich sagte: Kree!

Daniel: Jack?

O’Neill: Hey, Leute! Makepeace, starke Rettungsaktion! (Mit seinem Daumen und Zeigefinger formt er ein Okay – Zeichen. Makepeace legt leicht schmunzelnd den Kopf zur Seite) Gute Arbeit!

Trofsky: Sei still!

O’Neill: Alle mal herhören. Ihr solltet etwas erfahren, bevor ihr anfangt zu schießen und zu töten und das zu ruinieren, was der Beginn einer wunderbaren Freundschaft werden könnte. (Jack bleibt stehen) Unsere geliebte Hathor ist tot.

Trofsky (beginnt ungläubig zu lachen): Was du sagst ist völlig ausgeschlossen. Hathor ist eine Königin. Mehr als das, sie ist eine Göttin!

O’Neill: Ja, okay, Exgöttin möglicherweise. Jedenfalls habe ich sie getötet. Das solltet ihr mir schon glauben. Sie ist erledigt. Sie existiert nicht mehr. Sie ist… sagen wir, sie ist die ehemalige Königin. Warum beenden wir das nicht einfach und schließen Freundschaft?

Trofsky (wütend richtet er seine Zat auf Jack): Wir werden das hier beenden, wenn du dich ergibst.

Perfektes Timing. Denn in diesem Moment fängt das Stargate an zu wählen. Überrascht über diese Unterbrechung wirbelt Trofksy herum.

Sam hingegen ist ebenfalls überrascht, dass doch noch Verstärkung kommt.

Trofsky: Jaffa, kree Chaapa’ai!


Szene: Gleiter

Hammond sitzt hinter Teal’c im einhundert Jahren alten Gleiter.

Teal’c: Das Abfeuern der Waffen ist Ihre Aufgabe, General Hammond.

Hammond: Dann wollen wir mal.


Szene: Hathors Planet

Das Wurmloch ist etabliert. Abwartend richten die Jaffa ihre Waffen auf das Stargate.

O’Neill: Jetzt.

Sam betätigt die Fernzündung und im Torraum gibt es eine gewaltige Explosion. Man kann sie sogar außerhalb der Pyramide sehen. Das Energieschild leuchtet auf, hält sich für einige Sekunden, bevor es zusammenbricht. Trofsky dreht sich zurück zum Tor um.


Szene: Gleiter

Hammond: Was genau hat er mit dem Einfädeln der Nadel gemeint?

Teal’c: Abwarten.

Er startet den Gleiter und Hammond wird von der Kraft zurück in seinen Sitz gepresst. Sie fliegen durch das Stargate….


Szene: Hathors Planet, Stargate

…und kommen auf der anderen Seite wieder heraus. Überrascht fallen die Jaffa auf die Knie und auch Jack duckt sich, als das Ungetüm durch das Stargate gesaust kommt. Es zerschießt den ersten Turm.

Trofsky richtet sein Zat auf den Gleiter.

O’Neill (zieht seine Waffe): In Deckung!

Alle Soldaten lassen sich nach vorne auf den Boden fallen, so dass Jack freie Schussbahn hat und feuert auf Trofsky. Getroffen geht er zu Boden.

Aber einer der Türme steht noch und der nimmt Jack von hinten ins Visier. Aber auf Sam ist ebenso Verlass. Schießend kommt sie die Böschung herunter gelaufen.

Carter: Colonel!

Jack dreht sich um und sieht den Jaffa in dem Turm. Er kann noch rechtzeitig ausweichen, bevor der Schuss einschlägt. Trofsky kriecht auf die Beine und will zum Stargate flüchten, aber in diesem Moment kommen Bra’tac und weitere Jaffa feuernd durch das Tor. Diesmal geht Trofsky endgültig zu Boden.

Der Gleiter nimmt von hinten Zielkurs auf den Turm.

Teal’c: Feuer.

Hammond feuert. Und auch dieser Turm hat seine Zeit gestanden. Aus dem Feuerball heraus fliegt der Gleiter.

Hammond (ausgelassen): Yeeeeha ha!

Verwundert über diesen plötzlichen Gefühlsausbruch zieht Teal’c eine Augenbraue nach oben.

Sam rennt unterdessen zu Jack und kniet sich neben ihn. Aber er schaut nur auf den Gleiter.

Bra’tac: Jaffa, kelmek! Kelmek!

Die feindlichen Jaffa gerben sich. Sie legen ihre Stabwaffen nieder. Jack und Sam gehen auf ihre Leute zu. Bra’tac und Daniel kommen ihnen entgegen.

O’Neill: Bra’tac.

Bra’tac: Menschenwesen.

Und aus dem Gleiter kommen Teal’c und Hammond spaziert. Überrascht und froh lächeln sie ihren Vorgesetzten an. Gemeinsam gehen sie zu Makepeace und den anderen SG-Einheiten.

ENDE

+[Transcript und Layout by Destiny]+