2.15 Die fünfte Spezies
The Fifth Race

++++++++++++++++++++++++++++++
Daniel: Und wir sollten auch Jack nicht vergessen. Im Moment bin ich doch der einzige von uns mit dem er noch kommunizieren kann. Man darf ihm jetzt nicht im Stich lassen. Und das werd ich auch nicht.
+++++++++++++++++++++++++++++++

Szene: Besprechungsraum, SGC

Daniel zeigt dem Rest von SG-1 und Hammond ein paar Symbole auf der Leinwand und auf Computerbildschirmen.

Daniel: Als wir Ernes Littlefield von PB2-908 geborgen haben, fanden wir auch diese Informationen.

O’Neill: Irgendwas über den Sinn des Lebens, hm?

Daniel: Genau. An einer Wand waren vier außerirdische Sprachen eingeritzt. Wir vermuten, dass sich verschiedene Arten oder Kulturen dort versammelte haben…

Hammond: Wir kennen die Missionsberichte zu genüge, Dr. Jackson.

Daniel: Ja, da haben Sie recht. Also vor zwei Tagen schickte uns die Sonde diese Bilder von P3R-272. (Er zeigt auf einen Bildschirm) Wenn Sie ganz genau hinsehen, können Sie erkennen, dass diese Symbole und die Inschriften an der Wand so gut wie identisch sind.

Daniel sieht sie erwartungsvoll an, aber niemand sagt war. Jack zieht nur seine Augenbrauen hoch. Er hat keine Ahnung, worauf Daniel hinaus will.

Daniel (nach einem langen Schweigen): Sie können sich sicherlich vorstellen was das bedeutet.

Hammond: Können Sie diese Symbole auch entschlüsseln.

Daniel: Nein, noch nicht, aber das ist nur eine Frage der Zeit. Eines kann ich jedoch mit absoluter Sicherheit sagen, dieses Zeichen lässt darauf schließen, dass eine dieser vier Arten zu Thors Gefolge gehörte. (Er zeigt auf ein Rautenförmiges Zeichen) Wir nennen sie die Asgard und damit steht fest, die Art, die diese Schriftzeichen nutzt ist alliiert mit den Asgard.

Teal’c: Ich finde, wir sollten die Welt dieser Wesen genauer untersuchen.


Szene: P3R-272

Durch eine turbulente Reise durch das Wurmloch gelangen sie in eine sehr kleine Halle. Es gibt weder Türen noch Fenster.

Carter: Wirklich eigenartig. Sauerstoffgehalt der Luft und Temperatur genau wie bei uns, doch das reicht nicht zum Überleben.

Jack klopft an die Wand, schließlich schüttelt er seine Hand.

O’Neill: Mmmh, die Wände sind massiv.

Teal’c: Offensichtlich ist dieser Raum in sich völlig abgeschlossen.

Das einzig wirklich auffällige ist ein in den Boden eingearbeiteter Kreis. Daniel nimmt ihn mit einer Videokamera auf.

O’Neill: Tja, sieht aus, als war das eine intergalaktische Zeitverschwendung.

Carter (schaut nach oben): Aber das glaube ich nicht. Durch irgendeine Öffnung muss das Licht ja kommen. Es muss doch einen Grund geben, warum dieser Ort entstanden ist.

Daniel (ruft in die Halle hinein): Hallo? Hallo? Ich bin Daniel Jackson. Wir sind friedliche Gesandte des Planeten Erde.

Jack sieht ihn an, als ob er den Verstand verloren hätte.

Daniel: Ich hab’s wenigstens versucht.

O’Neill: Daniel, wie lange sollen wir eigentlich noch in einer leeren Höhle stehen und warten, dass was passiert?

Daniel: Wir… wir können doch nicht einfach aufgeben.

O’Neill: Wieso nicht? Also gehen wir.

Unbewusst durchschreitet er den Kreis auf den Boden und aus der Wand kommt plötzlich ein merkwürdiges Gebilde mit einem Loch in der Mitte.

O’Neill: Na gut, das ist ein Argument.

Sie gehen langsam darauf zu. Teal’c stellt sich davor und will es sich genauer ansehen.

O’Neill: Sei vorsichtig, Teal’c.

Teal’c schaut durch das Loch.

Daniel: Was siehst du da?

Teal’c: Bunte Lichter in grenzenloser Dunkelheit.

Jack legt seine Hand auf Teal’cs Schulter und dieser geht zur Seite, so dass Jack jetzt hindurch sehen kann. Er sieht rote und blaue Lichter und dann öffnet sich das Loch weiter. Jack schreckt zurück. Doch bevor er noch weiter reagieren kann, schießen zwei Handförmige Gebilde heraus und greifen nach seinen Kopf. Jack versucht sich zu befreien, aber er schafft es nicht. Ein grelles Licht kommt auf ihn zu.

O’Neill: Aaaahhh!!!

Dann verschwinden die Hände und Jack fällt zu Boden. Sam und die anderen rennen zu ihm. Sie kniet sich neben ihn.

Carter: Colonel!

Sie fühlt nach seinem Puls.

Daniel: Jack? Können Sie mich hören?

Carter: Sein Puls rast. Daniel, wir müssen zurück.

Daniel steht auf, um die Erde anzuwählen. Jack liegt regungslos auf den Boden. Seine Augen sind geöffnet, aber er reagiert nicht. So, als wenn er im Wachkoma liegen würde.


INTRO


Szene: Krankenstation, SGC

Janet untersucht ihn. Sie leuchtet ihn mit ihrer kleinen Lampe in die Augen. Er sitzt gerade auf dem Krankenbett und ihm scheint es so ganz gut zu gehen. Sam steht bei ihm.

Fraiser: Die Pupillen reagieren wieder normal. Der Puls ist stabil. Wie geht es Ihnen?

O’Neill: Gut. Ich weiß gar nicht was passiert ist.

Carter: Sie haben unter Wahnvorstellungen gelitten, nachdem dieses Ding Ihren Kopf losgelassen hat.

Fraiser: Ihr physischer Zustand ist einwandfrei.

O’Neill (steht auf): Tja, dann kann ich ja gehen.

Sam und Janet sehen sich etwas ratlos an.


Szene: Besprechungsraum, SGC

SG-1 ist mit Hammond am Tisch versammelt. Jack fertigt irgendeine Skizze von einem Gerät an.

Hammond: Wodurch wurde dieser Greifarm aktiviert?

Daniel: Das ist noch unklar.

Teal’c: Colonel O’Neill hat kurz zuvor einen Kreis auf dem Fußboden überschritten. Ich habe als erster durch dieses Gerät geschaut.

Hammond: Und was konnten Sie sehen?

O’Neill: Lichter. Er hat Lichter gesehen. (Leicht gereizt) Das war alle. Ja, nur Lichter. Können wir gehen?

Hammond: Nein, noch nicht ganz. Wieso hatte hat das Gerät auf Sie und Teal’c völlig unterschiedlich reagiert?

O’Neill: Keine Ahnung.

Teal’c: Ich nehme an, weil ich ein Jaffa bin.

Carter (nickt zustimmend): Außerirdische Technologien reagieren bei Anwesenheit eines Goa’uld aggressiv. Ich möchte nur an Thors Hammer erinnern.

O’Neill: Teal’c hatte lediglich Glück. Es hat mich erwischt, ich wurde ohnmächtig, aber jetzt sind wir hier, also, wo ist das Problem? Können wir endlich gehen?

Carter (etwas verwirrt und besorgt): Sir? Ist alles in Ordnung?

O’Neill: Aber natürlich. Wieso fragen Sie? Na gut, ich bin etwas müde.

Sie sieht ihn immer noch besorgt an.

Hammond: Colonel? Sind Sie sich, dass das alles ist?

O’Neill: Glauben Sie mir doch, es geht mir bestens. Ich kann mich über keinen Cruvus beklagen.

Sie sehen ihn alle überrascht an.

O’Neill: Was ist?

Daniel: Sie sagten grade irgendetwas von 'Cruvus’.

O’Neill: So einen Unsinn.

Daniel: Doch, haben Sie gesagt.

O’Neill: Niemals.

Daniel: Oh ja.

O’Neill: Nie.

Daniel: Doch.

O’Neill: Habe ich nicht!

Daniel: Doch!

O’Neill: 'Cruvus’, was ist denn das?

Daniel: Das weiß ich auch nicht. Ähm, sicherlich wollten Sie uns nur erzählen, dass Sie keinerlei Beschwerde haben.

Jack sieht ihn verwirrt an.

Hammond: Sie sollten sich etwas entspannen, Colonel. Sie können wegtreten. Ich möchte Sie aber bitten auf dem Stützpunkt zu bleiben.

Ohne etwas zu sagen, reißt Jack die Skizze des Gerätes von seinen Block, faltet sie, steht auf und geht.

Hammond (zu den anderen): Behalten Sie ihn im Auge.

Die drei nicken besorgt.


Szene: Fitnessraum, SGC

Jack steht mit Teal’c im Boxring. Er trägt die komplette Schutzmontur, während Teal’c ziemlich ratlos auf die Handschuhe hinunterstarrt.

Teal’c: Wieso tragen wir diese Handschuhe, O’Neill?

O’Neill: Tja, das gehört nun mal zum Boxen. Damit reduziert man die Gefahr sich gegenseitig zu verletzen.

Teal’c: Das verstehe ich nicht. Wenn wir uns nicht verletzen wollen, wieso kämpfen wir dann gegeneinander?

O’Neill: Das ist doch nur Spaß. Na komm schon! Na los!

Er fängt an herumzuhüpfen. Teal’c steht auf seinem Platz und kann damit nichts anfangen.

O’Neill: Komm schon, Teal’c, du musst dich bewegen. Ein bisschen tänzeln.

Teal’c: Was muss ich jetzt tun, O’Neill? Muss ich tanzen oder muss ich kämpfen?

Jack hört auf herumzutänzeln.

O’Neill: Teal’c, du musst dich bewegen, sonst hast du keine Chance. Du bist mein Gegner.

Er fängt wieder an zu tänzeln und schlägt Teal’c einmal gegen die Brust. Dieser schaut ausdruckslos auf den getroffenen Punkt.

O’Neill: Na, verstehst du jetzt? Hä?

Teal’c schaut mit einer hochgezogenen Augenbraue zu ihm auf.

O’Neill: Tut mir leid, ist alles in Ordnung?

Teal’c: Aber sicher.

O’Neill: Dann versuch doch noch mal…

Teal’c lässt ihn nicht ausreden, sondern schlägt ihm ins Gesicht. Überrascht geht Jack zu Boden.

Teal’c: War das richtig, O’Neill?

O’Neill (steht wieder auf): Das war gut. Sehr gut sogar. Du musst die Hände immer oben lassen… blutet meine Nase?

Teal’c: Nein, es ist alles in Ordnung.

O’Neill (fangt wieder an herumzuhüpfen): Behalte deine Hände oben und, äh… bleib nach Möglichkeit immer in Bewegung und, äh, beug deine Corsas… die Corsas immer gebeugt.

Teal’c: Ich weiß nicht, was dieses Wort bedeutet.

Jack bleibt wieder stehen.

O’Neill: Äh… was? Corsas? Corsas! Du musst deine Corsas beugen!

Er geht ein paar Mal leicht in die Knie.

Teal’c: Wieso bezeichnest du deine Beine als Corsas?

Jack sieht ihn verwirrt an und schaut dann hinunter auf seine Beine. Erst jetzt bemerkt er, was er gesagt hat. Besorgt schaut er wieder auf.


Szene: Daniels Büro, SGC

Jack und Teal’c kommen in Daniels Büro gestürmt.

O’Neill: Also, was genau ist hier eigentlich los?

Daniel: Was meinen Sie?

O’Neill: Ich habe das Gefühl, ich habe die Falatus verloren normal zu sprechen.

Teal’c sieht ihn wieder erstaunt an, genau wie Daniel.

O’Neill: Das war keine Absicht! Ich kann es nicht beeinflussen.

Teal’c: Seit kurzem benutzt Colonel O’Neill anstatt der üblichen Wörter fremdartige Begriffe.

Daniel: Na schön, welchen Begriff haben Sie da gerade eben benutzt?

Jack sieht ihn fragend an und zeigt dann auf Teal’c.

Teal’c: Ich glaube, er sagte Falatus.

Daniel (geht zu seinen Büchern hinüber): Gut, ähm, das klingt sehr nach mittelalterlichen Latein. Vielleicht… (er kommt mit einen dicken Buch zurück) vielleicht gibt es eine Ableitung davon.

Daniel blättert in dem Buch herum, während Jack auf den Computer schaut, wo die Schriftzeichen zu sehen sind.

Daniel: Faculatus ist das lateinische Wort für Fähigkeit und da kommen wir der Sache schon näher.

O’Neill (schaut immer noch auf die Schriftzeichen): Nou ani anquietas.

Daniel schaut langsam auf.

Daniel: Was?

O’Neill: Nou ani anquietas. Hic qua videum.

Er schaut zurück auf den Bildschirm und Daniel kann nicht anders als ihn geschockt anzusehen. Er selbst geht zum Bildschirm und starrt darauf, dann wieder zu Jack.

Daniel: Jack, können Sie das etwa lesen?

O’Neill: Sie sind doch der Fachmann. Ich weiß es nicht.

Daniel: Das ist ja wahnsinnig. Ich wusste gar nicht, dass man mit diesen Symbolen ganze Sätze bilden kann. (Erschöpft reibt sich Jack die Augen) Kennen Sie auch die Bedeutung?

O’Neill (gereizt): Nein! Ich muss mir das nur ansehen und plötzlich kommen mir die Wörter in meinen Fron. Ich kapier das alles gar nicht.


Szene: Korridor, SGC

Sam und Daniel gehen zu Daniels Büro.

Daniel: Er beherrscht plötzlich eine Sprache, die dem mittelalterlichen Latein sehr nahe kommt.

Carter: Er muss unter ärztliche Aufsicht.

Sie bleiben vor einer Tafel stehen, die voll geschrieben ist.

Daniel: Ja, wir haben ihn auf die Krankenstation gebracht. Kurz vorher hat er das hier in ungefähr dreißig Sekunden aufgeschrieben.

Es sind mathematische Formeln. Kein Witz! Jack hat ganze mathematische Formeln aufgeschrieben.

Daniel: Können Sie damit etwas anfangen?

Carter: Nein. Nicht einmal die einfachsten Gleichungen ergeben einen Sinn. Ehrlich, so etwas habe ich noch nie gesehen.


Szene: Janets Büro, SGC

Janet hat Jack erneut untersucht und zeigt Sam und Daniel jetzt die Aufnahmen von seinem Gehirn.

Fraiser: Das menschliche Gehirn benutzt im Durchschnitt höchstens 10% seiner Kapazität, das ist völlig normal. (Jacks Scan ist vollkommen mit rot überzogen) Colonel O’Neills Gehirn arbeitet zurzeit mit über 90%

Carter: Gibt es eine Erklärung dafür?

Fraiser: Ich kenne keine.

In diesen Moment kommt Teal’c zu ihnen.

Teal’c: Wo ist Colonel O’Neill?

Fraiser: Auf der Krankenstation, wieso?

Teal’c: Da ist er nicht.


Szene: Korridor, SGC

Sam, Daniel und Teal’c teilen sich auf.

Carter: Teal’c, übernimm du den Stargate-Raum.

Daniel: Ich gehe ins Lager.

Carter: In Ordnung.

Alle drei laufen in verschiedene Richtungen.


Szene: Waffenlager , SGC

Sam betritt ein Labor und findet Jack vor, wie er eine Stabwaffe auseinander nimmt.

Carter: Colonel. Was machen Sie da?

O’Neill (holt eine grünliche Kapsel aus der Stabwaffe): Ich untersuche das.

Carter: Wieso?

O’Neill (er dreht sich zu ihr um): Das weiß ich nicht.

Sam atmet einmal tief durch. Ihr kommt das alles unheimlich vor.


Szene: Besprechungsraum, SGC

Hammond, Sam, Janet und Daniel unterhalten sich über Jack.

Hammond: Ist jemand bei ihm?

Carter: Ja, Teal’c.

Hammond: Würden Sie seinen Zustand als gefährlich bezeichnen?

Fraiser: Sir, diese Frage kann ich nicht beantworten. Ich kann nur sagen, das Leistungsvermögen seines Gehirns hat sich fast verzehnfacht.

Daniel: Allen Anschein nach beherrscht Jack die außerirdische Sprache. Er konnte uns sowohl die Inschriften auf der Wand vorlesen als auch den Kreis der Symbole. Er weiß aber nicht was sie bedeuten.

Hammond: Was könnten sie bedeuten?

Daniel: Ähm… da bin ich leider noch nicht sehr viel weiter… aber der Kreis könnte durchaus ein Erbe unserer Vorfahren sein….ähm, doch damit muss ich mich noch genauer befassen. Ich werde Sie auf den Laufenden halten.

Carter: Fest steht jedoch, dass er die außerirdische Sprache nur äußerst ungern benutzt.

Daniel: Wir wissen, dass die Asgards die Goa’uld ablehnen. Es wäre möglich, dass sich die anderen Arten angeschlossen haben.

Carter: Vielleicht wurde Teal’c aus diesem Grund ausgeschlossen.

Hammond: Und das heißt?

Daniel: Wir haben Grund zur Annahme, dass in Jacks Gehirn eine außerirdische Sprache eingepflanzt wurde.

Aus dem Hintergrund kommt Teal’c.

Teal’c: Ich bitte Sie in den Kontrollraum zu kommen.

Alle folgen Teal’c.


Szene: Kontrollraum, SGC

Jack sitzt am Computer und tippt wie irre auf die Tastatur ein. Es ist wie ein Zwang.

Hammond: Was macht er da?

Teal’c: Ich weiß es nicht.

Sam läuft zu einem anderen Computer.

Hammond: Captain Carter?

Auf ihrem Bildschirm erscheint ein 'SYSTEM ACCSESS DENIED’

Carter: Das Hauptsystem ist komplett zusammengebrochen.

Hammond: Colonel?

O’Neill: Ja, Sir?

Hammond: Was tun Sie da?

O’Neill: Keine Ahnung, Sir. Sie wissen doch, ich verstehe nichts von Computern.

Hammond: Was Sie auch tun, hören Sie sofort auf!

O’Neill: Sir, das würde ich gerne, aber ich kann nicht.

Hammond (zu Teal’c): Er muss aufhören!

Teal’c reißt ihn von den Computer weg.

O’Neill (wehrt sich): Nein! Nein, noch nicht! Ich bin nicht fergus!

Daniel: Sir, ich glaube, es ist wichtig, dass er das zu ende bringt.

Carter: Das System lässt sich nicht neu starten.

Und plötzlich stürzen die Computer ganz ab und der Bildschirm wird schwarz.

Carter: Oh oh.

Hammond: Captain?

Und dann startet er von neuem, aber mit Zeichen auf dem Bildschirm, die Daniel selbst wahrscheinlich noch nicht einmal gesehen hat.

Carter: Sir, das ist en spezieller Maschinencode. Die Zahlen, die der Colonel eingegeben hat, sind eine Art Programm. (Jack konnte sich aus Teal’cs Griff befreie und versucht weitere Codes in den Computer einzugeben. Sie dreht sich zu Jack um) Was haben Sie getan?

Jack sieht sie nur verwirrt an und schüttelt den Kopf. Er hat keine Ahnung. Plötzlich tauchen auf dem Bildschirm ganz viele kleine Sternentore.

Carter: Das ist eine Standortkarte. All diese Stargates haben wir schon passiert.

Daniel: Sam, erscheinen auf dem Stargate nicht auch noch neue Stargates?

Zwischen den weißen Stargates leuchten plötzlich rote auf.

Carter: Das ist absolut unmöglich. Es dauert Tage um den genauen Standort eines jeden Zieles zu errechnen.

Auf dem Bildschirm wird eine Art Suchprogramm gestartet.

Carter: Was ist jetzt los?

Und dann flimmern die Worte: 'NO MATCH’ auf.

Carter: Keine Übereinstimmung. Sir, die neuen Stargates basieren nicht auf den Koordinaten der Abydoskartusche.

Hammond: Aber das kann doch nicht möglich sein, oder?

Carter: Ich vermute, dass der Colonel hier neue Zielorte eingegeben hat.

Daniel: Seit diesem Zwischenfall hat O’Neill ein riesiges Informationsdepot. Wenn der Kreis ein Erbe unserer Vorfahren ist, dann war dieses Ding so etwas wie eine außerirdische Datenbank. Verstehen Sie was ich meine? Er hat jetzt all das Wissen, was diese Außerirdischen besaß.

Noch mehr äußerst besorgte Blicke richten sich auf Jack, der wohl am wenigstens von dem allem versteht.

Hammond: Colonel, Sie können sich hier zwar frei bewegen, aber ich befehle Ihnen nichts anzufassen, ohne vorher die Genehmigung dafür eingeholt zu haben. Verstanden?

O’Neill: Etium, Sir.


Szene: Daniels Büro, SGC

Jack sitzt an Daniels Tisch und malt was auf einem kleinen Block, als Sam hereinkommt.

Carter: Ich kann bei besten Willen nicht mehr in diesem Bildschirm starren. (Sie lehnt sich neben ihm auf dem Tisch ab) Colonel, das Programm, das Sie eingegeben haben, hat das unsrige fast umgeschrieben.

Jack zuckt hilflos mit den Schultern.

Daniel: Die Sprache der Außerirdischen ist inzwischen die einzige über die er sich noch verständigen kann.

Carter: Wirklich? (Sie schielt zu Jack) Wow!

Daniel: Aber ich habe auch eine gute Nachricht. Einige der Inschriften konnte ich inzwischen übersetzen. (Er holt ein paar Abzüge) 'Nou ani anquietus’ – 'Wir sind die Antiker’.

Carter: Was heißt Antiker?

Daniel: Vielleicht sind es die Erbauer der Straßen.

Sam sieht ihn fragend an.

Daniel: Die Römer waren die ersten Straßenbauer, sie lernten diese Fähigkeiten von Göttern, die sie Antiker nannten.

Carter: Tut mir leid, das verstehe ich nicht.

Daniel: Straßen…Sternentore… (Sam sieht ihn mit hochgezogenen Augenbrauen an) Wege in andere Welten. Es wäre sogar möglich, dass diese Wesen die Erfinder des Stargates sind.

Carter: Das ist doch reine Spekulation, oder?

Daniel: Das würde erklären, weshalb Jack Tore kennt, von denen wir bisher noch nichts wissen.

Carter: Ich weiß nicht, Daniel, irgendwie weiß ich nicht, wozu das alles gut sein sollte. (Sie sieht hinüber zu Jack)

Daniel: Sie benutzen Jack, um ihr Wissen an uns weiterzugeben. Ich glaube, er könnte alle unsere Fragen zur Entstehung des Stargates beantworten.

O’Neill: Ego indeego navo locas.

Sams Augen werden immer größer.

Daniel: Sekunde. 'Ego’ bedeutet 'Ich’.

O’Neill: Indeo.

Daniel: Suche.

O’Neill: Navo.

Daniel: Neu.

Daniel: Locas.

Daniel: Locas… (Er blättert in einem Buch herum) Locas, locas… hier Locatia… Zielort. Sie suchen einen neuen Zielort. Wollen Sie uns das sagen?

Jack hebt nur in einer 'Keine Ahnung’-Geste seine Hand.

Carter: Wohin wollen Sie denn? (Er sieht von Sam zu Daniel, sagt aber nichts. Sam stützt sich wieder auf.) Na ja, wie dem auch sei, ich muss wieder an meinem Computer. (Sie sieht zur Tafel) Jack, ich gebe was drum, wenn Sie mir das erklären könnten.

[*lol* Jack soll Sam eine mathematische Formel erklären… das muss man sich mal vorstellen]

Er gibt ihr den kleinen Block.

Carter: Zehn gleich acht.

Sie geht zur Tafel hinüber und nimmt sich die Kreide.

Carter (zu sich selbst): Zehn gleich acht, zehn gleich acht. (Sie schreibt etwas auf) Zehn gleich ach! (Abrupt dreht sie sich zu Jack um) Das ist simpelste Mathematik.

Jack zuckt nur mit den Schultern. Sam und Daniel wird das alles immer unheimlicher.


Szene: Krankenstation, SGC

Janet hält Daniel und Jack über Jacks Zustand auf dem Laufenden. Wieder zeigt sie ihnen ein Gehirnscan von Jack. Jack sieht weniger interessiert aus als Daniel.

Fraiser: Bislang ist in seiner Großhirn hälfte nur das Sprachzentrum gestört. Das bedeutet, dass er noch schreiben kann. Die Störung kann aber auch auf andere Bereiche übergreifen. Es ist ein schleichender Prozess und wir werden erst mit der Zeit feststellen können, welche Funktionen noch betroffen sind.

Daniel: Und wie weit könnte das gehen?

Fraiser: Die Computertomografie sieht noch gut auf. Colonel, Sie wurden mit einer Unmenge an Informationen konfrontiert und das in einer Sprache, die ihr Gehirn nicht versteht. Möglicherweise wird sich die Störung dahingehend ausbreiten, dass Sie nicht mehr schreiben und auch uns nicht mehr verstehen können. Es… besteht… die Gefahr, dass Sie die Wahrnehmung verlieren.

Jack antwortet ihr nicht, sondern starrt nur vor sich hin.


Szene: Besprechungsraum, SGC

SG-1 (auch Jack), zusammen mit Hammond sitzen am Tisch. Nur Sam läuft auf und ab.

Carter: Sir, wir haben Sonden an die Adressen geschickt, die der Colonel in den Computer eingeben hat, in der Hoffnung, den Auslöser für die Störung zu finden. Dann ist uns noch etwas aufgefallen.

Daniel: Auf P9Q-281 haben wir neben dem Tor Symbole gefunden, die zu der Sprache passen, die Jack spricht.

Hammond: Dann werden wir uns das sofort ansehen. (Zu Sam) Sie begleiten die Mission, Captain. Major Castleman wird sich ebenfalls anschließen.

Daniel: Sie werden sicherlich verstehen, dass ich nicht mitgehe.

Hammond: Wieso denn nicht?

Daniel: Na ja, vielleicht sollten wir die erste Kontaktaufnahme Sam und Teal’c überlassen und ich gehe mit Jack etwas später. Ich könnte inzwischen… ähm… die Zeit nutzen und versuchen Jacks Sprache übersetzen. Es könnte uns einen entscheidenden Schritt weiterbringen. Die, die die ersten Stargates errichten haben, hatten genau in dieser Sprache kommuniziert. Auf jeden Fall haben wir es hier mit den Wesen zutun, die auf PB2-908 Informationen hinterlassen haben… über den Sinn des Lebens und so weiter.

Carter: Bei der Formel, die Colonel O’Neill auf die Tafel geschrieben hat, handelt es sich um Gleichungen, die früher wahrscheinlich zum berechnen von Distanzen benutzt wurden.

Daniel: Und wir sollten auch Jack nicht vergessen. Im Moment bin ich doch der einzige von uns mit dem er noch kommunizieren kann. Man darf ihm jetzt nicht im Stich lassen. Und das werd ich auch nicht.

Hammond: Na gut. Die anderen finden sich um 1600 hier ein.


Szene: Torraum, SGC

Das Wurmloch etabliert sich. „SG-1“ steht vor der Rampe. Eigentlich sind nur Sam und Teal’c, die zu SG-1 gehören.

Hammond (über Lautsprecher): SG-1, Ihre Mission ist genehmigt.

Sam geht allen voran die Rampe hinauf. Kurz vorher dreht sie sich aber noch einmal um und sieht Jack neben Hammond stehen, der hinaus auf das Tor starrt. Hammond berührt ihn einmal kurz an der Schulter und verschwindet dann.


Szene: Daniels Büro, SGC

Daniel sitzt an seinem Schreibtisch, während Jack im Hintergrund aufgewühlt auf und ab läuft. Er fährt sich mehrmals mit seinen Händen durch die Haare.

Daniel (nimmt einen Schluck Kaffee): Ich glaube, wir sollten uns mit der Grammatik nicht länger aufhalten.

Daniel dreht sich zu Jack um. Er presst seine Hände gegen die Schläfen und schüttelt den Kopf. Jack will irgendwas sagen, aber er kann nicht. Stattdessen tippt er auf Daniels Computer die Worte: 'I have to go through the Stargate’

Daniel: Ja, gut, aber wissen Sie denn auch wohin Sie wollen?

Jack macht eine Geste, die diese Frage nicht beantworten kann.

Daniel: Möchten Sie dahin, wo das passiert ist? Ja, möchten Sie da hin?

Jack schüttelt nur den Kopf.


Szene: Hammonds Büro

Hammond sitzt an seinem Laptop und tippt wahrscheinlich einen Bericht, als es an der Tür klopft.

Hammond: Herein.

Simmons öffnet die Tür.

Simmons: Sir, wir haben noch keine Meldung von SG-1.

Hammond: Öffnen Sie das Stargate und stellen Sie Kontakt her.

Simmons: Jawohl, Sir,

Zusammen mit Hammond gehen sie in den Kontrollraum.


Szene: Kontrollraum, SGC

Das Wurmloch etabliert sich wieder.

Simmons: Hier Zentrale, SG-1 bitte melden. Können Sie uns hören? Over. Ich habe Kontakt, Sir, ich schalte um auf Monitor.

Wir sehen Sam. Sie trägt einen Hut, der sie vor der Sonneneinstrahlung schützt.

Carter: Senden Sie kein Rettungsteam. Ich wiederhole: Senden Sie kein Rettungsteam.

Hammond: Hier ist General Hammond. Ich habe verstanden, Captain, wo ist Major Castleman?

Carter: Er sucht einen Schutzraum, Sir. Wir haben ein Problem, wir können nicht mehr rauswählen. Leider funktioniert unser Transmitter nicht mehr. Die Temperatur steigt in rasender Geschwindigkeit und wahrscheinlich haben wir deshalb keine Anzeichen von Leben gefunden. Vor kurzem ging eine zweite Sonne auf, die von unserer Sonde vorher nicht gemeldet wurde. Wenn wir noch lange hier bleiben, werden wir uns einen schlimmen Sonnenbrand holen.

Hammond: Können Sie nicht manuell anwählen?

Carter (sieht nicht grade optimistisch aus): Teal’c probiert das seit einiger Zeit, aber seine Bemühungen waren bisher ohne Erfolg.

Hammond: Ich habe verstanden, Captain. Wir warten noch eine Stunde. Wenn Sie bis dahin nicht zurück sind, werden wir entsprechend vorgehen. Alles Gute. Der Kontakt wird unterbrochen.

Er bricht den Kontakt ab und Sam verschwindet.


Szene: Labor, SGC

Jack arbeitet mit der Kapsel, die er aus der Stabwaffe entfernt hat. Er hat aus verschiedenen Teilen ein merkwürdiges Gerät gebaut und setzt die Kapsel ein. Janet sitzt neben ihm. Daniel kommt herein.

Daniel: Was macht er denn da?

Fraiser: Er baut irgendetwas. Ich habe versucht mitzuschreiben, aber es ziemlich schwer ihm zu folgen.

Während Jack weiterbastelt, tippt Daniel Janet kurz an, dass er ihr folgen soll. Sie entfernen sich etwas von Jack und reden leiser weiter.

Daniel: Ich muss gehen. Sam und Teal’c haben Probleme.

Fraiser: Oh mein Gott.

Daniel: Es ist besser, wenn Sie es für sich behalten. Es würde Jack nur unnötig aufregen.

Fraiser: Na gut.

Daniel geht, während Janet ziemlich hilflos zu Jack hinüberschaut.


Szene: Besprechungsraum, SGC

Siler und ein andere Wissenschaftler, genau wie Daniel und Hammond besprechen die Situation.

Wissenschaftler: Sir, wenn wir ein normales Feldzelt mit diesem Material abdecken, dann erhöht sich der Schutz bis um 20 Grad.

Siler: Wir haben einige Kühlgeräte zu tragbare Generatoren umgerüstet.

Daniel: Aber wir müssen sie rausholen.

Wissenschaftler: Wir haben einige Tests durchgeführt und dabei Captain Carters Beschreibung des Problems zugrunde gelegt. Dazu haben wir die Funktionsdaten eines Anwahlgerätes benutzt, dass in der Antarktis gefunden wurde.

Daniel sieht ziemlich ratlos zu Hammond. Hammond sieht zu ihm.

Hammond: Können Sie ihm folgen?

Daniel: Das hört sich sehr konfus an.

Wissenschaftler: Wir finden ganz sicher eine Lösung…. Das verspreche ich Ihnen.

Siler: Wir arbeiten daran.

Daniel und Hammond tauschen einen weiteren Blick aus.


Szene: Kontrollraum, SGC

Man hat wieder visuellen Kontakt mit SG-1 hergestellt. Sam sieht ziemlich geschafft aus.

Carter: Manuelle Anwählversuche gescheitert. Der Transmitter führt seine Funktionen nicht mehr durch und scheint Frequenzen zu senden, die das Tor blockieren.

Daniel: Wird das aufgezeichnet?

Simmons: Ja, Sir.

Carter: Meinen Berechnungen zufolge, erwarten wir in knapp vier Stunden eine Temperatur von ungefähr 95°C.

Hammond: Captain, wir werden Ihnen unverzüglich Hitzebeständige Zelte und tragbare Luftkühler zuschicken.

Carter: General, ich glaube, Sie unterschätzen wirklich wie heiß es hier ist. Was Sie uns auch schicken, es wird uns nicht helfen uns zu schützen. (Sie seufzt) Wir haben keine Überlebungschancen, Sir.

Hammond und Daniel sehen sich besorgt an.


Szene: Labor, SGC

Janet ist noch immer bei Jack, der jetzt um den Tisch läuft mit dem Gerät drauf, welches er gebastelt hat. Er montiert weiter daran herum und schreibt sich etwas auf. Daniel kommt wieder herein.

Janet: Ich glaube, jetzt ist er fertig.

Daniel: Was ist das?

Jack betätigt einen Hebel und eine Lampe springt an, nichts weiter. Janet und Daniel sehen sich etwas zweifelnd an.

Daniel: Das ist alles?

Jack zuckt nur mit einem Kopfschütteln die Schultern.

Daniel: Na ja, ähm, lassen wir das vorerst. Es gibt ein Problem, ich muss unbedingt mit Ihnen reden.

Er geht voran, um den Raum zu verlassen. Janet folgt ihm und Jack, nachdem er das Gerät ausgeschaltet hat auch.


Szene: Daniels Büro, SGC

Sie kommen gerade durch die Tür.

Daniel: Ich habe bisher noch nichts gesagt, weil ich Sie nicht noch mehr belasten wollte.

Er schiebt eine Kassette in den Videorecorder.

Daniel: Sam, Teal’c und ihr Team brauchen unsere Hilfe. Sie können nicht zurückkommen, weil der Transmitter nicht funktioniert. Und zu allem Überfluss steigen dort unaufhörlich die Temperaturen. Wir müssen sofort etwas unternehmen.

Er startet das Band und wir sehen die Aufzeichnung von Sam. Jack sieht sie mit einem merkwürdigen Blick an.

Carter: Wir versuchen anzuwählen, aber die Symbole greifen nicht. Es sieht so aus, als sei das Stargate blockiert, das heißt, wir können auch nicht manuell wählen. (Niedergeschlagen) Wir haben alles versucht, was in unserer Macht steht. (Sam atmet einmal tief ein)

Daniel hält das Band an, Sam sieht sehr besorgt aus.

Daniel: Hören Sie, mit Ihrem Wissen über die Entstehung des Stargates, sind Sie der einzige von uns, der helfen kann.

Jack dreht sich um und zieht aus Daniels Regal ein paar Blätter Papier, Stifte und Lineale. Damit geht er hinüber zum Tisch und breitet alles aus. Janet und Daniel sehen ihn nur mit erstaunt dabei zu. Dann beginnt Jack zu zeichnen. Janet sieht kopfschüttelnd zu Daniel hoch.

Fraiser: Was macht er jetzt?

Daniel: Keine Ahnung.

Fraiser: Meinen Sie, das hilft uns irgendwie?

Daniel: Das können wir nur hoffen, aber ich weiß es nicht. Tja…

Jack legt ihm einen Zettel hin. Daniel liest ihn.

Daniel: 'Lassen Sie mich in Ruhe arbeiten.’

Fraiser: Gut.

Sie stellen sich etwas abseits von Jack hin, um ihn nicht zu behindern.


Szene: Besprechungszimmer, SGC

Hammond steht am Fenster und schaut auf das Tor hinunter. Siler und andere Wissenschaftler sind bei ihm.

Siler: Wir sollten den Transmitter abstellen, damit die Kondensatoren aufgeladen werden können.

Wissenschaftler: Wir haben in einigen Tests bewiesen, dass sich nach Laden der Energiequelle das Gerät wieder einschaltet.

Siler: Es wurde aber nie bedacht, dass das Stargate blockiert werden kann…

In diesem Moment kommen Daniel, Janet und Jack in den Besprechungsraum. Daniel trägt das merkwürdig aussehende Gerät, welches Jack gebaut hat.

Daniel: Wir sollten sofort das Stargate anwählen.

Er stellt das Gerät auf dem Tisch ab.

Hammond: Wieso? Was ist?

Fraiser: Der Colonel hat eine Lösung.

Siler: Ach ja?

Jack legt ihnen die Papierrollen auf den Tisch. Es sind sehr detaillierte Zeichnungen des Transmitters. Hammond starrt Jack ungläubig an.

Daniel: Zuerst konnten wir nichts damit anfangen, aber…

Wissenschaftler: Das ist der Transmitter.

Daniel: Er hat genau aufgezeichnet, wie es zu reparieren ist.

Jack nimmt die Pläne wieder weg und geht. Janet und Hammond folgen ihm

Daniel (zeigt auf das Gerät): Hier, vielleicht sollten Sie sich das mal genauer ansehen.

Wissenschaftler: Was ist das?

Daniel (auf den Weg den anderen zu folgen): Ich weiß es nicht oder besser gesagt nicht genau, also bitte sehen Sie es sich an.

Dann tun sie wenigstens etwas Sinnvolles. *lol*


Szene: Kontrollraum, SGC

Simmons: Das Objekt hat sein Zielort erreicht.

Das Wurmloch schließt sich.

Hammond: Bleibt uns nur zu hoffen, dass die Instruktionen korrekt sind.

Jack sieht nur auf das Tor.


Szene: Torraum, SGC

Etwas später. Ein Ärzteteam wartet vor der Rampe. Genau wie Hammond, Daniel und Jack. Erschöpft kommen SG-1 zurück. Sam hält Jacks Plan in der Hand. Sam hat ein paar leichte Verbrennungen in ihrem Gesicht. Tief durchatmend geht sie zu Hammond.

Hammond: Herzlich willkommen Zuhause.

Carter: Wir hatten das Gefühl, wir werden gebraten wie die Steaks in der Pfanne. Die Pläne sind perfekt. Wem haben wir sie zu verdanken?

Hammond kann sich ein Lächeln nicht verkneifen, als er zu Jack sieht.

Carter (sehr überrascht): Colonel?

Er zuckt nur hilflos mit den Schultern. Teal’c geht auf ihn zu.

Teal’c: Es tut mir leid, O’Neill. Wir haben nichts gefunden was dir helfen würde.

Jack sieht zu Sam und diese sieht betroffen zu Boden.


Szene: Labor, SGC

Daniel und Teal’c betrachten Jacks Gerät, als Sam hereinkommt.

Daniel: Geht’s Ihnen besser?

Carter: Viel besser, danke.

Sie sieht zu Jack, der sich wieder seinen Kopf reibt.

Carter: Geht es um dieses Gebilde?

Daniel: Ja, Jack hat es gebaut, aber niemand hat eine Idee was es sein soll. (Er schaltet es ein)

Carter: Colonel, Sie müssen doch wissen, wieso Sie das gebaut haben.

Er hat seinen Kopf immer noch auf seiner Hand gestützt und schüttelt diesen nur.

Stimme (über Lautsprecher): Captain Carter, in den Kontrollraum. Captain Carter, in den Kontrollraum.

Sie rennt sofort los. Jack seufzt.


Szene: Kontrollraum, SGC

Sam kommt angelaufen.

Hammond: Wir haben versuchte eine Sonde zu einer der Adressen zu schicken, die Colonel O’Neill in den Computer eingegeben hat.

Simmons: Der Computer reagiert nicht. Das System ist abgestürzt.

Carter: Aber wir haben doch alle Diagnoseprogramm durchlaufen lassen.

Simmons nickt und gibt was in den Computer ein. Auf dem Bildschirm sind Frequenzwellen zu sehen.

Carter: Das ist doch nicht möglich. Das Stargate verbraucht weitaus mehr Energie als nötig.


Szene: Labor, SGC

Jack schnappt sich das Gerät und läuft aus dem Raum. Daniel und Teal’c sehen ihm hinterher.

Daniel: Ich glaube, wir sollten ihm auf den Fersen bleiben.

Sie laufen hinter Jack her.


Szene: Stromgenerator, SGC

Jack läuft in das Abteil, wo sich der Stromgenerator befindet. Er ist von Gittern abgeschirmt. Jack öffnet eine Tür eines Generators und will das Gerät anschließen.

Teal’c: Wir sollten versuchen ihn aufzuhalten, Daniel Jackson.

Daniel: Einen Moment noch. Jack, was haben Sie vor?

Jack schließt das Gerät an.

O’Neill: Euge.

Fast hätte es einen Stromausfall gegeben.

Daniel: Ich glaube, das heißt 'gut’ (Jack schließt Verbindungszangen an das Gerät an) Jack, es wäre gut, wenn Sie das lassen.

O’Neill: Euge. Euge.

Daniel: Anscheinend versteht er uns nicht mehr.

Als Jack es angeschlossen hat, schaltet er es ein. Es leuchtet auf.


Szene: Kontrollraum, SGC

Carter: Sir, jetzt verbraucht das Stargate schon zehnmal so viel Energie. Diesen Strombedarf können wir niemals abdecken.

Hammond: Die Anlage müsste sich abschalten.

Carter: Ja, die Sicherungen sind völlig überlastet.

Hammond greift zum Telefon.

Hammond: Hier spricht General Hammond. Schicken Sie Sergeant Siler mit einem Wartungsteam sofort in den Kontrollraum.

Plötzlich beginnt das Stargate anzuwählen.

Carter: Äh… Sir… das Stargate wählt raus.

Hammond: Wohin denn?

Carter: Das kann ich Ihnen nicht beantworten.

Stimme: Stargate wurde aktiviert.

Carter: Wir haben völlig die Kontrolle verloren.


Luftwachen laufen bewaffnet durch die Korridore.


Simmons: Chevron 5 kodiert.

Aus dem Hintergrund kommen Jack und Daniel.

Daniel: Das Gerät von Jack ist eine Art Energiequelle. Er hat gerade an der Hauptversorgung angeschlossen.

Carter: Jetzt ist mir klar, woher das Stargate die Energie bezieht.

Hammond: Ich habe dieses Vorgehen nicht angeordnet, Dr. Jackson. Captain, stoppen Sie das sofort.

Carter: Dazu müssten wir aber die Hauptsicherungen ausschalten.

Simmons: Chevron 6 kodiert.

Daniel: Warten Sie. Jack arbeitet jetzt doch nicht gegen uns. Bisher hat er keinen von uns geschadet.

Hammond: Nein, noch nicht.

Simmons: Chevron 7 … (Plötzlich tauch ein achtes Chevronfeld auf) kodiert.

Carter: Und das ist nicht der Ursprungsort.

Hammond: Was?

Daniel: General, man könnte doch fast vermuten, all diese Vorfälle haben ein bestimmtes Ziel.

Hammond: U-und welches?

Daniel (sieht zu Jack): Vorhin hat Jack aufgeschrieben, dass er durch das Stargate gehen möchte. Lassen wir ihn. Vielleicht erklärt sich damit… all das.

Carter: Vielleicht haben Sie Recht.

Simmons: Chevron 8 kodiert.

Alle starren ziemlich fassungslos auf das Stargate, wo sich ein Wurmlich etabliert. Daniel sieht zu Jack.

Simmons: Wir befinden uns in einer…Captain?

Carter: Sir, der Computer zeigt an, dass sich das Wurmloch außerhalb des Stargate Netzwerkes befindet. Sogar außerhalb unserer Galaxie. Das ist unfassbar.

Daniel: Damit erklärt sich der immense Stromverbrauch.

Hammond: Sekunde. Warten Sie, die Stargte Adressen haben meines Wissens sechst Stellen für die Koordinaten und die siebente gibt den Ursprungsort an.

Carter: Durch die enorme Entfernung ist anscheinend noch eine Stelle hinzugekommen. Na ja, es ist, als hätte sich die Vorwahl geändert.

Hammond sieht fragend zu Jack.

Hammond: Und was jetzt?

Jack will gehen.

Hammond: Colonel.

Er wird von ein paar Offizieren aufgehalten.

Hammond: Ich bin mir nicht sicher, ob ich ihn gehen lassen soll.

Daniel: Eigentlich ist er schon längst gegangen, General. Ich glaube, es ist unsere einzige Chance.

Hammond nickt dem Soldat zu und dieser macht Jack den Weg frei.


Szene: Torraum, SGC

Jack, gefolgt von Teal’c, Daniel und Hammond betreten den Torraum. Jack bleibt vor der Rampe stehen und sieht zum Stargate.

Teal’c: Ich werde dich begleiten, O’Neill.

Daniel: Nein, er sollte alleine gehen, Teal’c.

Ohne eine Antwort zu geben, geht Jack die Rampe hinauf zum Tor.

Hammond: Ich hoffe wirklich, dass wir das richtige tun.

Sam kommt zu ihnen gelaufen.

Carter: Warten Sie, General. Ohne Ferncodierungsgerät wird er nicht zurückfinden.

Hammond: Er weiß weder wohin, noch warum er geht. Das Risiko ist mir zu groß, tut mir leid, das kann ich nicht genehmigen.

Daniel läuft zu Jack hoch, der vor dem Ereignishorizont steht.

Daniel: Jack. Jack eines sollte Ihnen klar sein, wenn Sie gehen… kommen Sie vielleicht nie wieder zurück.

Jack sieht Daniel einen langen Moment an, bevor er durch das Tor verschwindet.


Eine extrem lange Reise beginnt.


Szene: Kontrollraum, SGC

Carter und Hammond kommen zurück.

Simmons: Ich habe ihn noch auf dem Bildschirm. (Dann taucht ein TRACKING LOST auf) Wir haben ihn verloren.


Szene: Asgard Planet

Jack wird durch das Stargate geschleudert. Er befindet sich auf den Asgard Heimatplaneten. Hinter einer Ecke lugt ein Asgard hervor. Sie sind ziemlich schüchtern, Jack sieht sie erstaunt an. Als sein Blick nach oben fährt, stehen zwei von ihnen vor ihm. Nach und nach kommen mehr auf ihn zu. Erstaunt sieht er sie an.

O’Neill: Ego… deserdi… asordo….

Asgard1(in ihrer Sprache): Er ist ein Mensch. Von der Erde.

Asgard2 (in der Asgard Sprache): Aber er spricht die Sprache der Antiker.

O’Neill: Comdo…asordo…

Asgard2 (in der Asgard Sprache): Ich will Hilfe.

Jack sieht die beiden aus einer Mischung aus Flehen und Verwunderung an. Einer der Asgard hebt seine Hand. Er trägt eine Art Handmodul auf seiner Handfläche und hält es in die Höhe von Jacks Stirn. Ein Lichtkegel schimmert auf seiner Haut, bis ein Strahl von Jacks Stirn in das Handmodul überzugehen scheint. Anschließend fällt Jack auf den Boden. Seine Augen sind geöffnet, aber er starrt nur nach oben.


Szene: Kontrollraum, SGC

Carter: Wir wählen noch mal an.

Als sie Chevron 8 eingeben wollen blinkt in roten Buchstaben ERROR auf.

Carter: Der Computer akzeptiert Chevron 8 nicht.

In diesem Moment klingelt das Telefon. Hammond nimmt ab.

Hammond: Hammond.

Siler (über Telefon, er ist bei der Hauptversorgung): Hier ist Sergeant Siler, Sir. Dieser Apparat, den der Colonel gebaut hat, funktioniert nicht mehr.


Szene: Asgard Planet

Jack kommt langsam wieder zu sich. Er rollt seinen Kopf leicht zur Seite und sieht die beiden Agards vor sich stehen. Er starrt sie an.

O’Neill: Hallo.

Die beiden Asgards tauschen einen Blick aus. Jack setzt sich langsam auf. Er ist noch ein wenig benommen.

O’Neill: Ich… danke euch.

Asgard1: Gern geschehen.

O’Neill: Du verstehst mich?

Asgard2: Wir sprechen viele Sprachen.

O’Neill (kniend): Ihr seid die Asgards, Thors Anhänger, richtig?

Asgard1: Was hast du über uns gehört?

O’Neill: Oh, bisher nur Gutes.

Asgard2: Hast du die Archive studiert in denen das ganze Wissen der Antiker gelagert ist?

O’Neill: Offensichtlich

Asgard2: Es war nicht für dich bestimmt.

O’Neill: Was? Heißt das, dass es nur ausversehen geschehen ist

Asgard1: Die menschliche Physiologie hat sich noch nicht weit genug entwickelt, euer Gehirn kann diese Technologie nicht begreifen.

O’Neill: Oh… (Er sieht sich in der Halle um) Also, wo bin ich?

Asgard1: Das hier ist der Asgard Planet, Othala in der Galaxie der Ida.

O’Neill: Und… was soll ich auf diesen Planeten?

Asgard2: Vor langer Zeit haben die Antiker in unserer Weltraumregion gelebt. Du hast Hilfe gesucht und dein Unterbewusstsein hat sich ihr Wissen zu Nutze gemacht, um uns hier zu finden.

Asgard1: Sehr beeindruckend.

O’Neill: Ja, ja… ist schon gut… danke.

Asgard1: Wir hätten nicht erwartet, dass euer Gehirn schon so weit entwickelt ist.

O’Neill: Wie kommt es, dass ihr… über das menschliche Gehirn so viel wisst?

Asgard1: Wir haben die Menschen ganz genau studiert.

O’Neill: Mit welchem Resultat?

Asgard2: Dass die Spezies Mensch große Potentiale hat.

O’Neill: Große Potentiale? Das klingt gut.

Asgard1: Das solltest du wissen. In der Galaxie gab es einmal eine Allianz der vier größten Arten. Der Asgard, der Nox…

O’Neill: Oh, die habe ich schon getroffen.

Asgard1: …Der Furlinger….

O’Neill: Das sagt mit nichts.

Asgard1: … und der Antiker, den Baumeistern der Stargates.

O’Neill (beeindruckt): Das ist ne ziemlich schlaue Truppe.

Asgard1: Diese Allianz wurde über viele tausende Jahre hin aufgebaut. Deine Art muss sich noch beweisen, bevor sie auf diesem Niveau interaktiv werden kann.

O’Neill (steht auf): Hört zu. Durch eure Hilfe habe ich mein Leben wieder gewonnen… (er kniet sich wieder vor dem Asgard hin, da er wahrscheinlich eine Halsverrenkung bekommt, wenn er so weit nach oben schauen muss *lol*) das ist super und ich will wirklich nicht undankbar erscheinen, das solltet ihr nicht von mir denken, wirklich nicht und ich hoffe, dass ihr mich nicht falsch versteht, Freunde, aber ihr müsst auch einsehen, wir gehören jetzt dazu, okay? Es gibt sicherlich vieles, was… ähm… was wir noch nicht verstehen, aber auch das wird sich ändern. Wir… wir sind fürchterlich neugierig, versteht ihr?

Die beiden Asgard tauschen einen Blick aus, bis in einer Jack seine Hand entgegenstreckt. Zunächst ist er ziemlich verblüfft, aber nimmt schließlich die kleine, winzige Hand und steht auf.

Asgard2: Es wird nicht mehr sehr lange dauern und ihr seid die Fünfte Art.

Mehrer kleine Asgards kommen jetzt aus dem Gang auf Jack zu.


Szene: Kontrollraum, SGC

Carter: Sir, wir müssen das gesamte System abschalten und noch einmal neu starten.

Hammond: Können Sie die Iris schließen, falls es nötig ist?

Carter (tippt was ein): Offenbar nicht.

Daniel: Das ist nicht gut.

Hammond: Captain, was immer Sie auch tun, Sie müssen das System unter Kontrolle bringen.

Carter: Das versuche ich ja auch…

Plötzlich beginnt das Stargate zu wählen. Auf dem Bildschirm kann man die Worte ALERT INBOUND TRAVELLER lesen.

Carter: Wir bekommen Besuch von außen, Sir.

Sie können nichts machen. Das Wurmloch etabliert sich und alle starren gebannt auf das Stargate. Und dann kommt Jack langsam hindurch. Hammond atmet erleichtert aus, während Sam nur ihre Augen für einen Moment schließt. Daniel und Teal’c machen sich schon auf den Weg.

Carter: Wir haben das System wieder unter Kontrolle und die Iris funktioniert auch wieder.

Hammond (mit einem Lächeln): Gute Arbeit, Captain.

Sie lächelt ihn ebenfalls an.


Szene: Torraum, SGC

Jack kommt langsam die Rampe hinunter. Teal’c und Daniel gehen auf ihn zu. Er bleibt vor den beiden stehen. Sein Blick ist nicht mehr leer. Er scheint wieder der alte zu sein.

O’Neill: Hier bin ich.

Daniel: Was ist passiert?

Er schüttelt leicht den Kopf.

Teal’c: Trägst du immer noch all dieses Wissen in dir?

O’Neill: Tut mir leid, ich kann mich an nichts erinnern. (Er lächelt sie mit einem typischen Jack O’Neill Lächeln an, dann an Daniel gewandt) Aber was diese Fragen des Lebens betrifft… wir kommen schon noch dahinter.

Ein weiters süßes Lächeln.

ENDE

+[Transcript und Layout by Destiny]+